Joe Schreiber

 3,7 Sterne bei 180 Bewertungen
Autor von Besessen, Untot und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Joe Schreiber

Joe Schreiber wurde in Michigan geboren. In seinen jungen Jahren war er überaus reiselustig, lebte in Alaska, Wyoming und Nordkalifornien, bevor ihn das Familienleben sesshaft werden ließ. Nunmehr arbeitet Schreiber hauptberuflich als Mathematiklehrer an einer Schule in Palmyra (US-Staat Pennsylvania), ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Joe Schreiber

Cover des Buches Besessen (ISBN: 9783404158898)

Besessen

 (47)
Erschienen am 22.07.2008
Cover des Buches Untot (ISBN: 9783404157174)

Untot

 (40)
Erschienen am 17.07.2007
Cover des Buches Bye Bye, Crazy Chick! (ISBN: 9783746629100)

Bye Bye, Crazy Chick!

 (35)
Erschienen am 06.03.2013
Cover des Buches Supernatural (ISBN: 9783833222528)

Supernatural

 (20)
Erschienen am 19.07.2011
Cover des Buches Star Wars™ Der Todeskreuzer (ISBN: 9783442375608)

Star Wars™ Der Todeskreuzer

 (12)
Erschienen am 16.08.2010
Cover des Buches Supernatural: Die Judasschlinge (ISBN: 9783833223587)

Supernatural: Die Judasschlinge

 (5)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Star Wars™ - Darth Scabrous (ISBN: 9783442379385)

Star Wars™ - Darth Scabrous

 (6)
Erschienen am 15.05.2012
Cover des Buches Star Wars™ Darth Maul: In Eisen (ISBN: 9783442269839)

Star Wars™ Darth Maul: In Eisen

 (2)
Erschienen am 18.08.2014

Neue Rezensionen zu Joe Schreiber

Cover des Buches Star Wars: The Mandalorian (ISBN: 9783844541212)JuliaSchus avatar

Rezension zu "Star Wars: The Mandalorian" von Joe Schreiber

Spannend und actiongeladen, doch manchmal chaotisch
JuliaSchuvor einem Jahr

Star Wars ist und bleibt ein Klassiker. Und sicher, es hat seine Vor- und Nachteile, dass die Marke an Disney verkauft wurde. Ein Nachteil scheint natürlich zu sein, dass alle Handlungsaspekte ausgeschlachtet werden und jeder x-beliebige Charakter eine eigene Reihe, Serie oder einen Film bekommt. Aber ein offensichtlicher Vorteil ist eben auch, dass alle Handlungsaspekte ausgeschlachtet werden, verdammt! Denn wie großartig ist es denn bitte, dass Fans noch mehr aus der weit, weit entfernten Galaxis bekommen und auf immer wieder neue Abenteuer gehen können?! Ich gehöre definitiv zu der Riege, für die dieser Verkauf zu Disney ein Vorteil ist und ich freue mich über alle Prequels, Sequels und weitere Miniserien!

Genauso habe ich mich über die Geschichte des Mandalorians gefreut, die als Serie bei Disney + erschienen ist. Leider habe ich sie nie gesehen, da ich das Format nicht besitze. ABER (,auch das ein Vorteil des großen Kommerzes): Zum Glück gibt es auch andere Formate, wie zum Beispiel das Hörspiel „The Mandalorian – Junior Novel“ aus dem Hörverlag. Und das durfte natürlich sofort bei mir einziehen!


Klappentext

Die erste Star Wars-Live-Action-Serie folgt einem Kopfgeldjäger und Einzelkämpfer vom Planeten Mandalore. Dieser kämpft sich nach dem Fall des Galaktischen Imperiums durch die äußeren Bereiche der Galaxis: zwar weit weg vom Einfluss der Neuen Republik, aber ständig bemüht, seine kostbare Fracht »The Child« aka »Baby Yoda« zu beschützen.


Meinung

Lange bevor irgendetwas über die Geschichte der Serie „The Mandalorian“ bekannt wurde, hat man bereits überall die Figur des „Baby-Yoda“ gesehen. Und ich dachte damals schon „Oh mein Gott, ist der süß! Muss ich haben!“ Aber sich Fan-Merch anzuschaffen, über das man gar nichts weiß, ist dann doch eher unseriös. Deswegen habe ich gewartet, bis ich den kleinen Racker kennenlernen durfte. Und da ich, wie bereits erwähnt, die Serie nicht sehen kann, griff ich zum für Kinder eingespielten Hörbuch „The Mandalorian“. Prinzipiell finde ich es einfach toll, dass die Star Wars Geschichten zumeist auch als Hörbuch erscheinen. Auch deswegen bin ich ein so großer Fan des Hörverlags. Wobei ich hier schon eine kleine Einschränkung in Bezug auf „The Mandalorian“ vornehmen muss: so richtig überschaubar ist die Geschichte zunächst nicht und des Weiteren würde ich sie dank vieler Todesfälle auch nicht als kindgerecht beschreiben.

Ist man aber kein Kind und kennt sich halbwegs im Star Wars Universum aus, wird man dieses Hörbuch genießen und die Charaktere ins Herz schließen! So erging es mir zumindest. Vor allem die beiden Hauptfiguren, also den Mandalorian und „das Kind“ sind so tolle Charaktere! Als Team sind die beiden einfach unschlagbar, denn sie ergänzen sich sehr gut. Auf der einen Seite ist der kühle und berechnende Auftragskiller und auf der anderen Seite das unbedarfte und unschuldige Kind, das alle Verfolgungsjagden als großen Spaß ansieht und immer fröhlich vor sich hinbrabbelt, wenn es wieder einmal gerettet werden musste. Diese Kombination sorgt für den richtigen Mix aus Ernsthaftigkeit und Spaß. Ich musste beim Hören wirklich so oft lächeln, wenn „das Kind“ wieder etwas Niedliches gemacht hat. Und dass „das Kind“ der heimliche Held der Geschichte ist, ist ja völlig offensichtlich. Allein wegen dieser Figur würde ich die Serie dann doch noch sehr gern sehen. Denn wenn dieser Charakter schon als Hörbuchversion so sehr überzeugen kann, wie muss das Ganze dann auf der Leinwand sein?! Aber genug vom Liebling der Geschichte.

Auch der eigentliche Protagonist und Namensgeber ist einen genaueren Blick wert. Denn eigentlich erzählt das Hörbuch ja seine Geschichte. Der Mandalorianer, der aufgrund seiner Fertigkeiten einen sehr guten Ruf in der Kopfgeldjäger-Gilde hat, bekommt zu Beginn einen Auftrag. Alles scheint normal. Doch dann rettet er das erwähnte Kind und sein Herz wird weich. Der Mandalorianer ist ein prinzipientreuer Artgenosse, der niemals den Überblick verliert oder ratlos wäre. Doch „das Kind“ erweckt seinen Beschützerinstinkt und so macht er es zu seiner obersten Priorität das Geschöpf zu schützen. Letztendlich besteht das ganze Hörbuch aus kleinen Episoden, was die beiden alles gemeinsam auf der Flucht vor den Auftraggebern erleben. Und daran merkt man auch, dass man die Buchversion einer Serie hört. Denn manchmal kommen einem die Abschnitte wie Episoden einer Serie vor. Deswegen empfand ich es manchmal etwas aneinandergereiht, doch glücklicherweise werden viele zuvor erzählten Handlungsstränge am Ende wieder aufgenommen. Die einzelnen Geschichten sind alle wirklich spannend und aufregend und man kommt in der Galaxis viel herum. Doch aufgrund der Fülle der kleinen Geschichten, begegnen einem auch viele neue Charaktere und Wesen. Und all diese auseinanderzuhalten, war gar nicht so leicht! Ich zumindest verlor irgendwann den Überblick. Im Gedächtnis blieb mir aber die toughe Cara Dune und der eigenartige, aber auch so liebenswerte Kuiil. Beide Charaktere haben mir äußerst gut gefallen, ebenso wie viele weitere Nebenfiguren. Aber wie gesagt: Im Hörbuch fehlt ein wenig die Zeit, sie alle kennenzulernen. Auch hier ist das Format der Serie sicher passender. Trotzdem machen diese Figuren das Hörbuch sehr abwechslungsreich und die Geschichte vielseitig und spannend.

Aber trotz der spannenden Aspekte brauchen wir uns nichts vormachen: das Hörbuch ist brutal. Es ist nicht so, als wenn alle paar Minuten jemand stirbt und ich glaube auch kaum, dass Kinder große Albträume bekommen, wenn sie diese Geschichte hören. Aber es sterben wirklich einige Charaktere. Und das sind nicht immer namenlose Sturmtruppler. Denn der Mandalorianer ist nun einmal Kopfgeldjäger und ein sehr guter dazu. Er weiß genau, wie man Feinde eliminiert. Und wenn er feststellt, dass es sich bei jemandem um  einen Feind handelt, dann wird auch der Abzug betätigt. Ich habe vor allem am Ende, beim furiosen (Staffel-)Finale mitgelitten und für meine Lieblingscharaktere die Daumen gedrückt. Umsonst? Wer weiß. Das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Kommen wir abschließend zu den besonderen Faktoren des Hörbuchs. Der Sprecher Sascha Rotermund macht seine Sache gut. Ich empfand seine Stimme als sehr angenehm. Er liest die rasanten Passagen auch sehr gut und macht das Geschehen dadurch noch spannender. Mit einer Dauer von ungefähr fünfeinhalb Stunden hat das Hörbuch eine angenehme Länge. Allerdings wurde im Vergleich zur Serie sicher auch einiges eingespart, was eben zu dem schon angesprochenen Figurenchaos führen kann. Die Beschreibungen der einzelnen Planeten und Settings ist gelungen und man kann sich als Star Wars Fan sofort zurechtfinden. Vergleichen kann man das Hörbuch mit der Serie sicher nicht. Für wahre Fans der Serie ist das Hörbuch sicher eine schöne Ergänzung und ich könnte mir vorstellen, dass man es dann noch besser findet, weil man schließlich auch Gesichter zu den Figuren im Kopf hat. So richtige Vorteile hat das Hörbuch der Serie gegenüber wahrscheinlich, abgesehen von der Länge, nicht.


Fazit

Für mich war „The Mandalorian“ ein wirklich tolles und actiongeladenes Hörbuch, das mir wieder neue Aspekte des Star Wars Universums näher gebracht hat. Ich habe wundervolle neue Charaktere kennengelernt und vor allem die Begegnung mit „dem Kind“ will ich keinesfalls missen. Aber auch die anderen Figuren sind einfach toll, ebenso wie die abwechslungsreiche Geschichte! Allerdings hat das Hörbuch viele Schießereien zu bieten und ist nicht immer leicht zu überblicken, da der Episodencharakter deutlich durchkommt. Mir ging alles manchmal etwas zu schnell, weshalb ich einen kleinen Abzug vornehme. So bleiben trotzdem noch vier von fünf Sternen über, denn alles in allem ist „The Mandalorian“ ein super Hörbuch, das ich gern empfehle. Und natürlich will ich nun erst recht die Serie sehen...Mist. Plan von Disney wieder aufgegangen...

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Star Wars: The Mandalorian (ISBN: 9783844541212)ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Star Wars: The Mandalorian" von Joe Schreiber

Actionreich und aufregend erzählt
ViktoriaScarlettvor einem Jahr

Ich tauchte mit diesem Hörbuch in eine gefährliche und spannungsgeladene Geschichte ein. Wie sehr sie mir gefallen kannst du unten im Text nachlesen. 

Meine Meinung zur Geschichte:
Nachdem ich schon viel über die TV-Serie gehört habe und ich dieses Hörbuch sah, wollte ich unbedingt auch in die Welt eintauchen. Zu meiner Überraschung begann sie ganz anders, als ich erwartet hatte. Trotzdem baute sich sehr schnell viel Spannung auf. Joe Schreiber hat die Geschichte bildhaft erzählt und Andreas Kasprzak hat sie hervorragend übersetzt. 

Ich lernte direkt den Hauptprotagonisten Mando kennen. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich ihn mögen würde. Doch schnell merkte ich, dass unter dieser harten Schale ein weicher Kern versteckt war. Zuerst blitzte er nur kurz auf, doch dann trat er immer stärker in den Vordergrund.

In der Star Wars-Welt fand ich mich schnell wieder zurecht. Kurz musste ich mich allerdings orientieren, wann das Geschehen um den Mandalorianer zeitlich angesiedelt ist. Die Geschichte selbst ist zu jederzeit spannungsgeladen. Es passiert sehr viel in kurzer Zeit. Die Ereignisse werden flott und actionreich erzählt, gleichzeitig konnte ich mir alles vollumfänglich vorstellen. Manches Mal habe ich mir dennoch ein wenig mehr Beschreibungen an bestimmten Orten gewünscht, die mich faszinierten. Darunter fiel zum Beispiel die Schmiede.

Des Weiteren hab es noch einige Protagonisten mehr, die Teil des Geschehens wurden. Alte Wegbegleiter von Mando, Feinde und neue Begegnungen und vieles mehr. Durch die Kürze erfuhr ich manchmal nicht viel über sie. Doch das störte nicht, das Ganze passte gut zum Voranschreiten der Geschichte. Es gab auch einige starke Wendungen, die für noch mehr Spannung sorgen. Ich liebte die Szenen mit dem Kind. Egal ob es nur Laute von sich gab, aufmerksam war oder seine Kräfte wirken ließ. Jedes Mal hörte ich gespannt zu. Mando ist eine vielschichtige Figur, die ich so schnell nicht vergessen werde. Er zeigte mir, dass viel mehr in ihm steckt.

Das Ende war aufregend und voller noch gefahrenreicher Momente, als es vorher bereits gab. Gebannt lauschte ich dem Sprecher beim finalen Showdown. Die letzte Wendung und eine bestimmte Szene, mochte ich besonders gern. Die letzte Hörstunde hörte ich in einem Rutsch und war dann überrascht, wie schnell sie vorbei war.

Meine Meinung zum Sprecher:
Ich kenne  Sascha Rotermund bereits von einem anderen Hörbuch und freute mich sehr, dass ich mit ihm die Geschichten des Mandalorianers erleben werde. Er las jene sehr eindrucksvoll und lebendig mit ausreichend Gefühlen. Seine Stimme passt sehr gut zu Mando, aus dessen Sicht die Geschichte die meiste Zeit erzählt wird. 

Mein Fazit:
Die Geschichte um den Mandalorianer wurde in diesem Hörbuch sehr actionreich und ereignisreich erzählt. Ich fieberte sehr viel mit und begeisterte mich für so manche Wendung. Mando ist ein vielschichtiger Charakter, was ich anfangs nicht erwartet hatte.  Das Kind brachte mich immer wieder zum Schmunzeln und Lächeln. Niemals war mir langweilig. Stattdessen genoss ich das Vorlesen von Sascha Rotermund. Denn er liest eindrucksvoll und flüssig. Es fiel mir leicht, mich wieder in die Star Wars-Welt hinein zu versetzen. Das Finale am Ende gehört zu meinen Highlights und über die Schmiede würde ich gerne mehr erfahren. Außerdem habe ich nun richtig Lust, mir die Serie auszuschauen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ - Darth Scabrous (ISBN: 9783442379385)einz1975s avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Darth Scabrous" von Joe Schreiber

Joe Schreiber - Star Wars: Darth Scabrous
einz1975vor 3 Jahren

Bevor der Autor Joe Schreiber sich mit Darth Scabrous beschäftigt hat, schickte er Star Wars schon einmal in dunkle Tiefe Abgründe. In "Der Todeskreuzer" traf ein Gefangenenschiff auf einen verlassenen imperialen Kreuzer, auf dem etwas Schreckliches erwacht war. So heftig hatte ich bisher Star Wars noch nicht erlebt und anscheinend war der Erfolg des Buches so groß, dass Schreiber noch einmal die Chance bekam erneut in die Hölle auf Erden abzutauchen. Der Roman fängt recht locker und leicht an. An einer Sith-Akademie irgendwo tief im All und zeitlich fast 4.000 Jahre vor "Eine neue Hoffnung", erfahren wir was es bedeutet ein Schüler der dunklen Seite der Macht zu sein. Nicht nur untereinander bekämpfen sich die Schüler, auch die Meister gehen nicht gerade zimperlich mit den Rekruten um. Verletzungen, Pein, Schmerz, Angst... alles nur die Anfänge dessen, was sie hier erleben müssen.

Anfänglich dachte ich auch, dass könnte glatt ein entspannter Jugendroman werden... doch das sollte sich schon einige Seiten später ändern. Nachdem die Schüler und der mysteriöse Darth Scabrous etwas vorgestellt wurden, bekam auch langsam die helle Seite ihren Auftritt. Hestizo Trace hat die seltene Gabe der Macht mit Pflanzen kommunizieren zu können. Im Besonderen geht es dabei um eine schwarze Orchidee, welche von der Macht durchflutet wird wie kaum ein anderes Lebewesen. Die Jedi und die Pflanze bilden eine Symbiose für das Leben und genau hinter dieser Pflanze ist Darth Scabrous her. Den Grund dafür erfährt der Leser erst recht spät, wenn das Übel bereits freigelassen wurde. Mehr als ein Kopfgeldjäger macht sich im Namen des Darth auf die Suche und die meiner Meinung nach beeindruckendste Figur hat hier ihren Auftritt. Der sehr stark an einen Predator erinnernde Jäger schnappt sich die Jedi und der Roman wird immer schwärzer.

Seite für Seite beginnt jetzt Joe Schreiber die Welt aufzubrechen und entlässt sie irgendwann wieder – Die Zombies. Da ich zuvor den Todeskreuzer las, wusste ich in etwa, was jetzt auf mich zukommt - Tod, Gemetzel, Verwesung - kurz gesagt: blutiger Horror. Da diesmal allerdings Sith und Jedi aufeinandertreffen, sind die Kämpfe um einiges geladener. Hier wird nicht nur das geliebte Lichtschwert benutzt, vielmehr auch die Macht selbst. Von Blitzen, Machtstößen bis Feuer ist alles vertreten. Eine besondere Überraschung war die Jedi, aber findet selbst heraus, welche Macht sie zusätzlich entfesseln kann. Im Endeffekt gibt es ab der Hälfte so gut wie keine Atempause mehr. Die Flucht vor den Horden Untoter beherrscht das Geschehen. Genau das fand ich zeitweise etwas zu viel.

Die beklemmende und erdrückende Atmosphäre ist allgegenwärtig und da ist es egal, welche der Figuren es gerade erwischt. Irgendwann fängt man allerdings an zu ahnen was auf den nächsten Seiten zu passieren wird. Kratzende Geräusche und schmerzverzerrte Schreie sind so üppig, wie das Atmen der Überlebenden. Dennoch versucht Schreiber den Faden wieder zu fangen und scheidet dabei stark am Pool seiner Figuren. Das hier viele ihr Leben lassen werden: logisch. Das es nicht nur die eine Seite erwischt: richtig so. Das die Kreaturen sich nicht so leicht abschütteln lassen: so soll es sein. Doch wer bleibt übrig? Damit spielt er bis zum Ende hin und hat dabei ein paar unschöne Überraschungen für die Charaktere parat. Wenn ihr der Anfang noch harmlos fandet, die Steigerung hat es in sich. Nur Darth Scabrous hätte ich mir nicht so stereotypisch gewünscht.

Fazit:
Schreie ruhig toter Sith... solange du noch einen Kopf hast! Uralte Mächte zu verstehen und zu beherrschen bleibt ein schier unmögliches Unterfangen. Joe Schreiber lädt erneut die Zombieapokalypse ein, Einzug im Star Wars Universum Platz zu nehmen. Da diesmal Sith und Jedi mit von der Partie sind, gelingt der dunkle Ausflug erneut, auch wenn er etwas mehr vorhersehbarere Situationen beinhaltet. Würgender Todesgeruch auf unzähligen Seiten, bis das letzte Licht erlischt. Nichts für die Disneyfraktion, aber für alle die gern beim Lesen länger das Licht anlassen...

Matthias Göbel

Autor: Joe Schreiber
Übersetzung: Andreas Kasprzak
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungsdatum: 16.11.2012
ISBN: 9783641100506

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 264 Bibliotheken

von 25 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks