Die Blütentöchter

von Joel Tan 
4,7 Sterne bei38 Bewertungen
Die Blütentöchter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Schneeflocke2013s avatar

Ein wirklich schönes Buch das ich gerne weiter empfehle :)

milkysilvermoons avatar

Eine gleichsam fesselnde wie berührende Geschichte, die nicht nur Fans von historischen Romanen überzeugen dürfte

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Blütentöchter"

Vom Schicksal getrennt, durch Blüten auf ewig verbunden ...
Heilbronn, 1333. Die Drillingsmädchen des Hauses Laemmlin spalten seit jeher die Gemüter. Während manche in ihnen ein Zeichen der Heiligen Dreifaltigkeit erkennen, zeigen andere offen ihren Argwohn. Es ist das Glück der drei, dass sie dem Stadtadel angehören. Doch als ein Bußprediger die Stadt betritt, ist selbst ihr Stand nutzlos. Denn der prophezeit: Die Drillinge bringen Unheil! Kurz darauf wird Heilbronn von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht. Gejagt und voneinander getrennt, bleibt jede Schwester im Glauben, die anderen seien tot. Dann aber entdeckt eine von ihnen Fragmente der heimlichen gemeinsamen Blütenkunst …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783764506193
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:23.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Schneeflocke2013s avatar
    Schneeflocke2013vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wirklich schönes Buch das ich gerne weiter empfehle :)
    Wenn Aberglaube dein Leben zerstört

    Zitat: "Wir haben keine Wahl."


    Inhalt:
    Die Familie Laemmlin hat vier Kinder. Einen Sohn, Götz, und drei Töchter: Eilika, Clementina und Imagina. Die Mädchen sind Drillinge was nicht für alle mit rechten Dingen zugeht. Für die Einen sind sie ein Segen. Für Andere ein Zeichen des Teufels. Sogar die eigene Familie spaltet sich was das angeht. Wer wie darüber denkt hängt stark vom Wohlwollen zur Familie ab.
    Heilbronn hat sich an das Bild der drei jungen, schönen Frauen gewöhnt, die dem schönsten Tag ihres Lebens entgegenfiebern.
    Dann kommt allerdings ein Bußprediger in die Stadt, der die Drillinge in sehr große Schwierigkeiten bringt. Und die kostet sie alles was sie besitzen und ihnen wichtig ist.

    Meine Meinung:
    Ich weiß noch nicht wie ich das Gelesene richtig in Worte fassen soll um euch zu erklären wie es mir gefiel, aber ich versuche es.
    Dies ist die erste Geschichte der Autorin die ich las. Mit ihrer Art zu schreiben hat Joel Tan mich nach Heilbronn ins Mittelalter gezogen. Und was soll ich sagen: Ich bin sehr gerne dort geblieben.

    Die Stadt, die Kleidung, das Verhalten der Menschen, die Art zu sprechen. Das alles waren Dinge die es mir leicht gemacht haben der Geschichte zu folgen. Ich hab es es mir schwer getan das Buch aus der Hand zu legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter ging. Und nachdem ich fertig war habe ich noch eine Weile aus dem Fenster geguckt. In mir tobte ein Sturm den ich erst mal bändigen... sortieren musste. Die Eindrücke waren wirklich sehr stark.

    Was sehr stark an den unterschiedlichen Charakteren gelesen hat, Der manipulierbare, ängstliche Bußprediger Alardus und der ruhige Geistliche Christian. Die Geschwister von Ebersberg: der sehr geizige, stolze Eberhard und die verliebte, etwas verstockte Katharina. Der liebevolle Ebo, ein Tuchhändler. Dann Lando ein gewissenhafter talentierter Armbrustmacher. Und Matteo ein freundlicher, aber auch frecher Schreiber aus der Gesellschaft Kaiser Ludwig IV. und dessen Frau Margarethe I.

    Die Familie Laemmlin lässt sich ähnlich aufschreiben: Volmar ist nicht nur ehrgeizig, sondern für seinen guten Ruf bereit über Leichen zu gehen. Die ruhige Luitgard liebt ihre Kinder über alles und zerbricht am Verlust von ihnen. Götz ist sehr streng seiner Schwestern gegenüber und stur noch dazu.
    Die Drillinge Eilika, Clementina und Imagina kann ich leider noch schlechter in Worte fassen. Sie sind sich so ähnlich und doch vollkommen unterschiedlich. Was erst genau zu merken ist als die Drei getrennt sind. Gemeinsam wirken sie wie eine Einheit. Doch die Unterschiede lernt der Leser im Laufe des Buches kennen.
    Eine Sache vereint die Drillinge für immer: die Blütenkunst.
    Wo auf einmal überall diese besonderen Blüten auftauchten war wirklich Wahnsinn. Um ehrlich zu sein bin ich auch neidisch geworden. Leider kann ich nicht so fein arbeiten wie die jungen Frauen. Doch es passte fantastisch in die Zeit.
    Das Thema fand ich unheimlich faszinierend. Deshalb werde ich mich damit noch ein wenig auseinander setzen.
    Sehr gut gefiel mir auch wie der Aberglauben in der Geschichte umgesetzt wurde. 1333 ist nun mal mitten in der Zeit wo alles was seltsam ist mit dem Teufel in Verbindung gebracht wird. Das war richtig gut eingebaut und ja auch mit der Auftakt des Buches,
    Ich bin sehr zufrieden zurück geblieben und werde auch die anderen Bücher der Autorin lesen.


    Von mir gibt es  5 Flocken und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Eliza08s avatar
    Eliza08vor 4 Monaten
    Für immer vereint...

    Die Blütentöchter haben mich von den ersten Seiten an verzaubert, die Autorin schaffte es innerhalb kürzester Zeit, dass ich mich als einen Teil der Geschichte verstand und somit Anteil nahm am Schicksal der Drillinge.

    Das Cover ist wunderschön und ich kann den Verlag nur bitten das Cover beizubehalten und nicht wie angedacht (siehe Vorschauen) zu ersetzen, dieses Cover hier springt ins Auge und wird dem Roman gerecht, wohingegen das andere im „Einheitsbrei“ untergehen wird. Der Klappentext des Buches ist gut und kurz zusammengefasst, er umreißt den Roman gut und stellt das Schicksal der Drillinge in den Vordergrund.

    Es geht aber nicht nur um das Schicksal der drei Schwestern, sondern auch um Familienbande, Freundschaft und Liebe. Alle drei Mädchen sind von der Autorin liebevoll gezeichnet worden: Clementia, Elilika und Imagina bestechen durch unverwechselbare Eigenschaften, die es dem Leser leicht machen die Drillinge auseinander zu halten. Äußerlich mögen sie sich gleichen und so Agnes Zoller in den Wahnsinn treiben, für uns Leser ist aber zu jedem Zeitpunkt klar, wer Agnes gegenüber steht. Der Roman ist getrieben von dem Schicksal der Schwestern und ob sie jemals wieder zueinander finden werden. Aber es geht auch um die Erfüllung von Wünschen und um die Liebe. Der allwissende Erzähler hat hier mit dem Leser zusammen natürlich einen Vorteil gegenüber den handelnden Figuren, die immer nur an einem Schauplatz verweilen und nicht zur gleichen Zeit an mehreren Orten zugegen sein können.

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen, ohne zu viel in die Alltagssprache abzurutschen, zudem sind die Dialoge teilweise den historischen Gegebenheiten angepasst, was ich sehr begrüße. Teilweise hätte ich mir eine ausführlichere Beschreibung der Umgebung bzw. des Geschehens gewünscht. Eine Karte, ein Personenregister und ein Glossar runden den gelungenen Gesamteindruck des Romans ab.

    Ein historischer Roman, den ich sehr gerne weiterempfehle, er mag zwar drei weibliche Hauptfiguren haben, dennoch bekommen im Verlauf des Romans auch die Männer eine immer wichtigere Bedeutung, ohne jetzt zu viel verraten zu wollen.

    Ich bedanke mich herzlichst bei  Joël Tan für die freundliche Bereitstellung des Lese- und Rezensionsexemplars und wünsche noch ganz viel Erfolg mit den Drillingen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anne_foxs avatar
    anne_foxvor 5 Monaten
    Die Blütentöchter

    In diesem historischen Roman, handelt es sich um Drillingsgeschwister, die im Jahr 1333 leben. Eine Zeit wo man Drillingsgeburten für teuflich hielt. Man machte die Schwestern für alles Unheil in ihrer Stadt Heilbronn verantwortlich. Die Wege der drei trennen sich untgedrungen. Jede denkt danach, das die anderen Schwestern tot seien. Doch eines Tages bemerken sie diesen Irrtum und suchen sich. Eine seichte Geschichte die ihre Längen hat

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gleichsam fesselnde wie berührende Geschichte, die nicht nur Fans von historischen Romanen überzeugen dürfte
    Vom Schicksal getrennt, durch Blüten verbunden

    Heilbronn im Jahr 1333: Die Drillingsmädchen des Hauses Laemmlin spalten seit ihrer Geburt die Gemüter. Während manche in Eilika, Clementia und Imagina ein Zeichen der Heiligen Dreifaltigkeit erkennen, hegen andere Argwohn. Doch zu ihrem Glück gehören sie dem Stadtadel an und bleiben so von Schlimmerem bewahrt. Das ändert sich, als der Bußprediger Alardus an einem Junitag in die Stadt kommt. Er prophezeit, dass die Drillinge Unheil bringen werden. Nur wenig später wird Heilbronn von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht und die Schuld bei den drei jungen Frauen gesucht. Gejagt und voneinander getrennt, muss jede der Schwestern glauben, die beiden anderen seien tot. Dann aber entdeckt eine von ihnen Fragmente der heimlichen gemeinsamen Blütenkunst…

    „Die Blütentöchter“ ist ein historischer Roman von Joël Tan.

    Meine Meinung:
    Das Buch besteht aus vier Teilen, die wiederum in mehrere Kapitel untergliedert sind. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Den Aufbau des Romans finde ich gelungen.

    Außerordentlich gut hat mir der Schreibstil gefallen. Er ist sehr angenehm und flüssig. Es wird richtig anschaulich und lebendig erzählt. Ich konnte prima in die Geschichte eintauchen und habe das Buch nur ungern zur Seite gelegt.

    Die drei Hauptprotagonistinnen sind sympathisch und mir schnell ans Herz gewachsen. Sie wirken authentisch und werden liebevoll gezeichnet. Auch die übrigen Personen sind interessant gestaltet.

    Die Handlung ist nicht nur bis zur letzten Seite schlüssig, sondern auch spannend und absolut kurzweilig. Gleichzeitig konnte mich die Geschichte sehr bewegen, ohne dabei kitschig zu sein.

    Gut gefallen hat es mir auch, dass man etwas über die Kunstfertigkeit in Sachen Blüten lernen kann und auch sonst etliche Informationen über die Zeit des 14. Jahrhunderts vermittelt bekommt.

    Weitere Pluspunkte des Romans sind das Figurenregister, in dem die historisch verbürgten Personen gekennzeichnet sind, sowie die Stadtkarte und das Glossar. Auch das Nachwort ist interessant. Es belegt die fundierte Recherche der Autorin.

    Das Cover finde ich sehr hübsch. Es passt darüber hinaus gut zum Inhalt. Der Titel ist wohlklingend und ebenfalls treffend gewählt.

    Mein Fazit:
    „Die Blütentöchter“ von Joël Tan ist eine gleichsam fesselnde wie berührende Geschichte, die nicht nur Fans von historischen Romanen überzeugen dürfte. Mich konnte das Buch begeistern und verzaubern. Ich kann es wärmstens empfehlen.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: sehr interessanter und lesenswerter historischer Roman
    sehr interessanter ud lesenswerter historischer Roman

    Klapptext:
    Heilbronn, 1333. Die Drillingsmädchen des Hauses Laemmlin spalten seit jeher die Gemüter. Während manche in ihnen ein Zeichen der Heiligen Dreifaltigkeit erkennen, zeigen andere offen ihren Argwohn. Es ist das Glück der drei, dass sie dem Stadtadel angehören. Doch als ein Bußprediger die Stadt betritt, ist selbst ihr Stand nutzlos. Denn der prophezeit: Die Drillinge bringen Unheil! Kurz darauf wird Heilbronn von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht. Gejagt und voneinander getrennt, bleibt jede Schwester im Glauben, die anderen seien tot. Dann aber entdeckt eine von ihnen Fragmente der heimlichen gemeinsamen Blütenkunst …

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin und einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders die Drillingsschwestern fand ich sehr sympatisch und habe Sie gleich in mein Herz geschlossen.
    Schon lange hat mich kein Buch mehr so in den Bann gezogen wie dieses hier.Der Autor entführte mich in das 14.Jahrhundert nach Heilbronn.Dort lernte ich die Drillingsschwestern Eilika,Clemantia und Imagina kennen.Ich begleitete Sie auf ihren unterschiedlichen Lebenswegen und erlebte dabei viele spannende und atemberaubende Momente.Die jungen Frauen waren sehr stark und mutig.Sie haben gekämpft und sich zur Wehr gesetzt.Das hat mich sehr beeindruckt und fasziniert.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gelitten,mit gebangt und mit gefühlt.Durch die sehr packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förrmlich in die Geschichte  hinein gezogen.Durch die sehr guten Recherchen der Autorin habe ich auch viele Informationen über die Menschen und Ihren Lebensalltag zu der damaligen Zeit erhalten.Sie hatten zu kämpfen mit Hunger,Not,Arbeitslosigkeit,Hexenverfolgung,Macht der Kirche und diversen Krankheiten.Geschickt baut Joel Tan dies in die Geschichte ein.Begeistert haben mich die wunderschönen ansprechenden und bildhaften Beschreibungen Blütenmaltechnik.Auch die einzelnen Schauplätze und Orte wurden hervorragend dargestellt .So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Joel Tan hat es verstanden Gefühle und Emotionen in mir zu wecken .Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende sehr interessant und so kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.Das Ende fand ich wunderscön und ein gelungener Abschluß für diesen außergewöhlichen tollen Roman.
    Das Cover finde ich einfach nur traumhaft schön.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Meisterwerk ab.
    Ich hatte viele interessante und lesenswerte Momente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 7 Monaten
    Blüten des Schicksals


    Es ist zu damaliger Zeit schon ungewöhnlich, als Drillinge aufzuwachsen. Die Laemmlin-Mädchen sind ein wundervolles Schwestern-Gespann, halten fest zusammen und haben eine sehr schöne Gemeinsamkeit. Jede von ihnen fertigt künstlerische Blüten an, auf Pergament gezeichnet, in Holz geschnitzt und gestickt auf Stoff. Das diese Gabe ihnen allen zum Verhängnis wird, aber ihnen auch das Leben retten soll, lässt sich zu Beginn noch nicht erahnen.


    In ihrer Heimatstadt werden sie schon immer argwöhnisch beäugt, nur ihr hoher Stand bewahrt sie vor schlimmeren Anfeindungen. Das ändert sich allerdings, als der Bußprediger Alardus in die Stadt kommt und böse gegen die Schwestern hetzt. Sie würden Böses heraufbeschwören und so kommt es dann auch. Ein schlimmes Hochwasser sucht die Stadt heim, viele Menschen kommen darin um, so auch der Bruder der Drillinge, Götz. Eilika wird sofort verdächtigt, ihn umgebracht zu haben und das Schicksal nimmt seinen Lauf. An ihr wird das Gottesurteil verübt, um ihre Unschuld zu beweisen, wird sie gefesselt dem Wasser übergeben.


    Auch die beiden Schwestern müssen die Stadt verlassen, nicht mal ihr Vater hält noch zu ihnen. Viel Schlimmes stößt ihnen zu, aber auch viel Gutes begegnet den Schwestern. Sehr viel hilft ihnen auch der feste Glaube und so kommt es, dass sie die von ihnen angefertigten Blüten eines Tages wieder zusammenbringen. Doch noch immer gibt es diese Anfeindungen ihnen gegenüber, die durch den Bußprediger nochmals angeheizt werden, schließlich werden die Schwestern zum Tode verurteilt.


    Dieser Roman hat mich außerordentlich begeistert. Schon das Cover ist einzigartig und könnte nicht passender sein. Absolute Weiterempfehlung und Höchstbewertung.


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der Roman ist super,ich war sehr faszieniert wie die Autorin alles so bildlich beschrieben hat!Einfach super!!!
    Ein wunderbar schöner Roman

    Heilbronn, 1333. Die Drillingsmädchen des Hauses Laemmlin spalten seit jeher die Gemüter. Während manche in ihnen ein Zeichen der Heiligen Dreifaltigkeit erkennen, zeigen andere offen ihren Argwohn. Es ist das Glück der drei, dass sie dem Stadtadel angehören. Doch als ein Bußprediger die Stadt betritt, ist selbst ihr Stand nutzlos. Denn der prophezeit: Die Drillinge bringen Unheil! Kurz darauf wird Heilbronn von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht. Gejagt und voneinander getrennt, bleibt jede Schwester im Glauben, die anderen seien tot. Dann aber entdeckt eine von ihnen Fragmente der heimlichen gemeinsamen Blütenkunst …

    Fazit zum Buch:

    Die Drillinge Eilika,Clementia und Imgaina aus dem Haus Laennling werden seit ihrer Geburt von den Heilbronner Bewohner argwöhnisch betrachtet.Drillinge in der Zeit um 1333 sind etwas Besonderes-in der damaligen Zeit war vieles was außergewöhnlich war gleich so das es mit dem Teufel zu tun haben mußte.Und man kann sich vorstellen Drillinge hatten es nicht leicht.Sie wurden von den Bewohner Heilbronns mit Argwohn betrachtet und alles was an Unheil sich ereignete wurde ihnen angekreitet.Als dann auch noch ein Bußprediger die Mädchen zu seinem eigenen Nutzen in Verruf bringt-nimmt das Unglück seinen Lauf.Der Vater verbannt seine Töchter,Eilika soll in ein Kloster als erstes weggebracht werden.Ihr Bruder Götz soll sie ins Kloster bringen.Da es seit Tagen geregnet hat und der Fluß Neckar Hochwasser hat,geschied ein Unglück.Die Brücke über den Fluß wird wehgerissen-mit all den Menschen die sich darauf befinden.Götz ertrinkt und Eilika wird ans Ufer gespült.Den anderen Schwestern lügt der Vater vor ihre Schwestern wäre jede für sich tot.Fluchtartig verlassen alle Schwestern -jede für sich auf sich alleine gestellt ,die Stadt.Nach einiger Zeit tauchen verschieden Werke mit der Blütenkunst der Schwestern auf.Eine spannende Suche der Schwestern beginnt.Die Autorin Joël Tan hat ein wunderschönes Buch geschrieben.Das Buch beschreibt die Zeit um 1333,wie man damals dachte,lebte und fühlte.Es ist so geschrieben das man das Gefühl hatte als stiller Beobachter an der Seite der Drillinge zu sein.Sie wurden einen so lieb,das man mit litt und sich freute das sie ihr Leben meisterten.Jede Schwester für sich machte die Kunst mit den Blüten auf ihre Art zu einer Kunst die unverkennbar für sie war.Der Bucheinband gab einem eine Vorstellung,wunderschöne Blüten sind darauf.Zur Erleichterung für das lesen war vore eine Karte von Heilbronn.Und auch das Namensverzeichnis, mit dem war der jennige machte half das gelesene besser zu verstehen.Hinten im Buch befand sich noch einGlossar und ein abschließendes Wort der Autorin.Ich gebe dem Buch die höchste Sternezahl die geht,nähmlich5.Ich hätte sehr ,sehr gerne mehr gegeben.10 wären angebracht gewesen.Und vielen Dank das ich dieses wundervolle Buch lesen durfte.Es hat mich noch gedanklich eine Weile begleitet……

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 7 Monaten
    Die Blütentöchter

    Die Blütentöchter....Heilbronn 1333: Schon immer wurden die Drillinge Eilika, Clementia und Imgaina aus dem Hause Laemmlin von so manchem Bewohner ihrer Stadt argwöhnisch betrachtet. Als ein Bußprediger aufgrund unglücklicher Umstände ihren Namen auf dem Jahrmarkt in Verruf bringt und die Bürger vor Unheil warnt die diese über die Stadt bringen werden, ändert sich das Leben für die drei jungen Mädchen nachhaltig und sie müssen sich mehr und mehr vor Anfeindungen schützen. Bald darauf beginnt es in noch nie dagewesenem Maße zu regnen, es folgt Hochwasser und ein schreckliches Unglück passiert. Die Schwestern werden daraufhin gejagt und voneinander getrennt, wobei jede von ihnen vermutet, dass die anderen tot sind. Dann entdeckt eine von ihnen Fragmente ihrer heimlichen gemeinsamen Blütenkunst, die sich mit der Zeit mehren und zwar auf Tuch, Holz und Pergament. Führen die Blüten die Schwestern wieder zueinander oder beschwören sie weiteres Unheil? Denn die Widersacher wollen die Schwestern verurteilt sehen und das am liebsten am Galgen! Die Drillinge Eilika, Clementia und Imagina sind drei tolle Hauptcharaktere. Jede ist mir auf ihre Art sehr sympathisch. Ihre außergewöhnliche Begabung, die der Blütenkunst, wird zum Symbol der Dreien und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch.Es entsteht ein farbenprächtiges Bild der damaligen Zeit, ihrer Sitten und Gebräuche, aber auch von den Intrigen und Ränkespielen die auch vor üblem Nachruf nicht Halt machten, vor dem Hintergrund großer historischer Ereignisse.
    Sehr hilfreich zum Verständnis des Ganzen sind das Nachwort und das Glossar am Ende des Buches, sowie die Personenkennzeichnung zu Anfang, mit den fiktiven und historisch verbürgten Personen. Fazit: absolute Leseempfehlung meinerseits, ein farbenprächtiger historischer Roman.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    elmidis avatar
    elmidivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Vom Cover in die Irre geführt hätte ich hier niemals eine solch spannende Geschichte erwartet! Unbedingt lesen!
    Vom Cover in die Irre geführt ...

    … hätte ich hier niemals eine solch spannende Geschichte erwartet, wie ich sie zwischen den wunderschönen Buchdeckeln gefunden habe.


    Joel Tan entführt uns ins mittelalterliche Heilbronn des 14. Jahrhunderts, in der die Geburt von Drillingen ganz sicher eine große und zu allen möglichen Spekulationen führende Besonderheit war. Nichtsdestotrotz sind die drei Schwestern Eilika, Clementia und Imagina Laemmlin in der Welt und erwarten mit Spannung und Freude, wie ihr Leben in die Zukunft geht – selbst aus einer guten Familie stammend natürlich mit einem ebensolchen gutsituierten Ehemann. Aber es kommt katastrophal anders und die drei Schwestern müssen sich getrennt voneinander und alleine in der Welt zurecht finden.


    Nach einem recht harmlosen Start wird die Geschichte unversehens sehr spannend. Heilbronn wird von einem nicht enden wollenden Regen heimgesucht, bei der Neckar über die Ufer tritt und seine Bahn ganz ändert. Ab hier habe ich am Schicksal der drei jungen Frauen, das mit diesem Unglück eng verbunden ist, und an den Worten des Buches gehangen. Spannungsbögen gibt es einige und ein rührender und stimmiger Schluss krönen das Buch.


    Die drei Schwestern sind interessante und mutige Frauen, die mir einigen Respekt abgenötigt haben. Aber daneben sind es die Eltern der Drei, die ebenso dramatisch in die Geschehnisse mit einbezogen werden und hier ganz unterschiedlich zurecht kommen. Und nicht zuletzt sind es zwei Bettelmönche, die in ihrer ganz eigenen Art folgenschwer die Geschichte bestimmen. Es mangelt also nicht an spannenden und interessanten Persönlichkeiten.


    Für mich schon mal ganz am Anfang des Jahres ein historischer Roman als Überraschungshighlight, dem ich meine volle Leseempfehlung aussprechen kann!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Erdhaftigs avatar
    Erdhaftigvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsam ohne historisch in die Tiefe zu gehen mit einer sehr speziellen Geschichte, die ich so ähnlich noch in keinem Buch las
    Beste Sofa-Lektüre: Die Blütentöchter

    Ein historischer Roman, ein langer Nachmittag, ein Sofa - in einem Rutsch geschmökert und bestens unterhalten worden! Die Geschichte spielt im 13. Jahrhundert, ist total erfunden, nimmt allerdings einige wahre Begebenheiten als Rahmenhandlung auf. Die "Guten" und die "Bösen" sind klar definiert, es gibt einen klaren Handlungsrahmen und gut gesetzte Spannungsbögen. Drei, manchmal auch vier Erzählstränge wechseln sich unkompliziert ab und füttern das Leserhirn mit inneren Bildern, bringen es zum mitfiebern.

    Kurz: unterhaltsam ohne historisch zu sehr in die Tiefe zu gehen mit einer sehr speziellen Geschichte, die ich so oder so ähnlich noch in keinem Buch las. Bei Minus zwölf Grad Außentemperatur und stechend-kaltem Ostwind bot dieses Buch eine wunderbare Zuflucht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    J

    Ihr lieben Lovely-Booker,

    ist der triste Januar nicht der perfekte Monat zum Abtauchen in die bunte Welt der Vergangenheit? Wenn ihr so denkt wie ich, dann aufgepasst!

    Gemeinsam mit Blanvalet lade ich euch herzlich ein zur Leserunde von Die Blütentöchter. Insgesamt 25 druckfrische Bücher warten auf alle Fans von Historischen Romanen, und die, die es werden wollen (Zusätzliche Informationen zum Buch: hier).

    Du bist interessiert und möchtest die Geschichte der Drillinge Eilika, Clementia und Imagina aus dem mittelalterlichen Heilbronn lesen? Dann bewirb dich bis zum 31.1.2018 um eines der Bücher und beantworte folgende Frage:

    Was verbindest du mit dem Wort "Geschwister"?


    Ich bin gespannt auf eure Geschichten sowie auf die kommenden Unterhaltungen in der Leserunde.

    Über eine anschließende Rezension würde ich mich sehr freuen.


    Viel Glück und viel Spaß wünschen euch

    Blanvalet und Joël


    Kurzbeschreibung von Die Blütentöchter:

    Drillinge! Seit ihrer Geburt sind Eilika, Clementia und Imagina Laemmlin dem misstrauischen Gerede der Menschen ausgesetzt. Sind sie ein Zeichen der heiligen Dreifaltigkeit oder eher einem teuflischen Zauber entsprungen? Um nicht daran zu zerbrechen, schöpfen sie Kraft aus ihren Blütenkunst. Im Juni des Jahres 1333 jedoch, gibt es gleich zweifach Grund zur Freude. Es ist Jahrmarkt in Heilbronn und die Bekanntmachung ihrer Verlobungen mit drei Männern des Stadtadels steht kurz bevor. Erst das unerwartete Erscheinen des Bußpredigers Alardus auf dem Marktplatz, der in einer düsteren Prophezeiung vor einer drohenden Gefahr warnt, verändert alles. Gott hat ihm einen Namen genannt: Laemmlin! Obwohl niemand den Geistlichen kennt, glaubt man seinen Worten. Die Schuldigen für das zerstörerische Hochwasser, das Heilbronn wenig später heimsucht, sind schnell gefunden. Eilika, Clementia und Imagina versuchen ihr Leben zu retten und werden in den Wirren des Unglücks getrennt. Festen Glaubens, die Schwestern seien tot, beginnt für jede der dreien eine gefahrvolle Reise allein - bis sie die ersten Blüten finden. Auf Holz, auf Tuch, auf Pergament ...
    milkysilvermoons avatar
    Letzter Beitrag von  milkysilvermoonvor 6 Monaten
    Sorry für die Verspätung, aber meine Rezension ist jetzt auch fertig: https://www.lovelybooks.de/autor/Joel-Tan/Die-Bl%C3%BCtent%C3%B6chter-1448967490-w/rezension/1545686546/1545676270/ Wortgleich ist sie auch bei Amazon.de zu finden. Außerdem habe ich die Rezension bei anderen Buchportalen (Lesejury, Wasliestdu, etc.) geteilt. Bei RandomHouse.de muss sie noch freigeschaltet werden. Lieben Dank, dass ich mitlesen durfte! Viel Erfolg für das nächste Buch, das hoffentlich bald folgen wird und auf das ich schon neugierig bin.
    Zur Leserunde
    J
    Ihr lieben Lovely-Booker,

    ... mein erster Beitrag auf dieser Seite - wie aufregend!

    Als Dank dafür, dass mein neuester Historischer Roman DIE BLÜTENTÖCHTER gerade auf der Shortlist des Leserpreises 2017 gelandet ist, möchte ich 5 Exemplare verlosen - selbstverständlich signiert.

    Jeder der Lust hat auf einen Historische Roman, in dem es um Geschwisterliebe, Intrigen, Leidenschaft, Geheimnisse, Naturkatastrophen und natürlich geheimnisvolle Blüten geht, darf sich angesprochen fühlen.

    Was müsst ihr tun, um eines der Bücher abzustauben? Ganz einfach:

    Schreibt mir einen Kommentar in dem ihr erzählt, was euch mit welcher speziellen Blume verbindet.

    Ich freue mich auf eure persönlichen Blütengeschichten!


    Mehr zum Buch:
    Drillinge! Seit ihrer Geburt sind Eilika, Clementia und Imagina Laemmlin dem misstrauischen Gerede der Menschen ausgesetzt. Sind sie ein Zeichen der heiligen Dreifaltigkeit oder eher einem teuflischen Zauber entsprungen? Um nicht daran zu zerbrechen, schöpfen sie Kraft aus ihren Blütenkunst. Im Juni des Jahres 1333 jedoch, gibt es gleich zweifach Grund zur Freude. Es ist Jahrmarkt in Heilbronn und die Bekanntmachung ihrer Verlobungen mit drei Männern des Stadtadels steht kurz bevor. Erst das unerwartete Erscheinen des  Bußpredigers Alardus auf dem Marktplatz, der in einer düsteren Prophezeiung vor einer drohenden Gefahr warnt, verändert alles. Gott hat ihm einen Namen genannt: Laemmlin! Obwohl niemand den Geistlichen kennt, glaubt man seinen Worten. Die Schuldigen für das zerstörerische Hochwasser, das Heilbronn wenig später heimsucht, sind schnell gefunden. Eilika, Clementia und Imagina versuchen ihr Leben zu retten und werden in den Wirren des Unglücks getrennt. Festen Glaubens, die Schwestern seien tot, beginnt für jede der dreien eine gefahrvolle Reise allein - bis sie die ersten Blüten finden. Auf Holz, auf Tuch, auf Pergament ...


    Bis zum 2.12.2017 könnt ihr an der Verlosung teilnehmen.

    Eure Joel
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks