Joelle Charbonneau Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben

(276)

Lovelybooks Bewertung

  • 247 Bibliotheken
  • 21 Follower
  • 7 Leser
  • 100 Rezensionen
(110)
(118)
(43)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben“ von Joelle Charbonneau

Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...

<3 <3 <3

— 23GZamasu
23GZamasu

Wieder spannend, aber etwas schwächer als der ersten Teil. Hatte leider ein paar Längen

— Lrvtcb
Lrvtcb

Super Story. Ein echtes muss

— namida86
namida86

Fast noch besser als der erste Teil! Konnte das Buch kaum aus der Hand legen! ;)

— lilakate
lilakate

Spannender zweiter Teil!

— Sasi1990
Sasi1990

Einfach Klasse! Fand ich noch spannender als den ersten Teil und freue mich auf den dritten und letzten Teil.

— Avinja
Avinja

Eine gelungene, spannende Fortsetzung mit kleinen Schwächen :)

— Chronikskind
Chronikskind

Erinnert an Trilogien wie Panem oder Die Bestimmung, danach hatte ich auch gesucht. Umsetzung gut, Protagonistin zu perfekt.

— jojoschlkn
jojoschlkn

Eine gelungene Fortsetzung mit interessanten neuen und alten Charakteren.

— Blackeyevampyre
Blackeyevampyre

noch besser als Band 1

— Larabello
Larabello

Stöbern in Fantasy

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Auslese - nichts vergessen, nie vergeben

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Sasi1990

    Sasi1990

    03. May 2017 um 20:22

    Heute geht es um den zweiten Teil der Reihe „Die Auslese“ von Joelle Charbonneau.Wie in der Rezi zum letzten Band erwähnt, habe ich dieses Buch neu lesen müssen. Die ersten beiden Bände hatte ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen, da war der dritte Teil noch gar nicht erschienen. Und bis ich den dritten Band endlich lesen konnte, hatte ich den Anschluss wieder verloren.Da ich bisher aber noch keine Rezension zu dem Buch geschrieben habe, werde ich auch das endlich nachholen.Cover:Das Cover ist sehr schön gestaltet. Was mir gefällt, ist, dass das Symbol der Auslese dargestellt wird. Vor allem, dass es was mit Cia zu tun hat. Auch das ausdrucksstarke Mädchen gefällt mir sehr gut, da es wiederspiegelt, worum es bei „Die Auslese“ geht. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass da ein Mädchen zu sehen ist, bei dem ich sofort an Cia denke. Bei dem Mädchen auf dem Cover denke ich das nämlich nicht. Vielleicht seid ihr aber anderer Meinung?Schreibstil:Auch in diesem Buch ist der Schreibstil locker und flüssig gehalten, was mir wieder sehr gefallen hat. Joelle Charbonneau hat irgendwas Leichtes in ihrer Art zu schreiben und reißt einen mit ihren einfachen und doch harschen Worten sehr mit.Charaktere:Die altbekannten Protagonisten werden stärker, entwickeln sich weiter. Neue Gesichter kommen dazu und ich bin ganz ehrlich: Ich weiß bis jetzt immer noch nicht, wem man vertrauen kann und wem nicht. Und das macht mich verrückt 😃Was mir aber besonders gefällt, ist, dass Cia, unsere Hauptprotagonistin zwar weiterwächst, aber ihren Handlungen treu bleibt.Inhalt:In diesem Band erfahren wir, wie es nach der ersten Prüfung weitergeht. Und wir erfahren auch, welche weiteren Verbündete und Feine es für Cia gibt.Wir lernen, wie weit das Netzwerk der Auslese reicht und erfahren am eigenen Leib mit, was Cia alles durchmachen muss.Denn eins wissen wir ja schon vom letzten Band: Die Auslese hat gerade erst angefangen und Dr. Barnes ist noch lange nicht bereit, die Auslese so schnell zu beenden.Mir gefiel vor allem, dass Parallelen zur letzten Auslese auftauchten. Auch gefiel es mir, wie man weiterhin etwas über das Vereinigte Commonwelth erfährt und auch mehr über die Regierung.Das Ende von Band 2 ist dann doch eine riesen Überraschung. Keine Sorge ich verrate euch nichts. Aber man rechnet dann doch nicht so sehr damit und man bleibt mit einem mulmigen Gefühl zurück.Fazit:Das Buch hat mich wie Band 1 mitgerissen. Durch den leichten Schreibstil war es auch so gar kein Problem es zu lesen. Ich werde auch gleich weiterhuschen und Band 3 in Angriff nehmen!

    Mehr
  • Nichts vergessen und nie vergeben

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Chronikskind

    Chronikskind

    26. April 2017 um 14:12

    Zum Inhalt: **Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese**Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...Meine Meinung: Eine gelungene, spannende Fortsetzung mit kleinen Schwächen :)Nachdem ich Teil 1 nochmal rereadet habe, ging es nahtlos weiter mit Teil 2. Und ich muss sagen, er hat mich nicht enttäuscht, auch wenn ich ihn im Gesamten nicht ganz so gut fand wie Teil 1. Die Geschichte setzt ein bisschen nach Teil 1 an, Cia und die anderen Studenten werden darauf vorbereitet, in die Universität übernommen zu werden. Dabei stößt Cia immer wieder auf Dinge, die ihr zeigen, dass die Auslese noch nicht zu Ende ist. Nach dem sie einem Studiengang zugeteilt wird, finden dort Einweihungen statt. Schnell wird klar, dass diese nicht so einfach zu lösen sind und man sich auf andere verlassen muss ... auch wenn das nach den Geschehnissen aus der Auslese nur allzu schwer fällt. Immer wieder haben wir ein paar Rückblicke in die Handlung des ersten Teils, manche Rätsel können gelöst werden. Es entstehen aber auch ständig neue Fragen, die auch dafür sorgen, dass die Handlung spannend bleibt. :)Lange Zeit wusste ich nicht so ganz, wem man eigentlich vertrauen kann und wer auf welcher Seite steht - bei manchen wurde es geklärt, bei anderen noch nicht. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, ein paar mehr Informationen zu haben ... die Geheimnissgrämerei war an manchen Stellen ein wenig nervig. Zum Ende hin habe ich mit einem "großen Knall" gerechnet - der irgendwie auch eingetreten ist, aber definitiv nicht so, wie ich es erwartet habe. Ich bin sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weitergehen wird! :)Protagonistin ist Cia. Ich finde, sie ist eine starke Charakterin, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und auch bei den schwierigsten Aufgaben ihren Weg findet. Sicher, an manchen Stellen wirkt sie ein wenig perfekt, so wie sie alles lösen kann. Dennoch ist sie auf dem Boden geblieben und ich finde ihre Art & Weise zu handeln echt beeindruckend. :)Wir treffen auch öfters auf Tomas. Ich mochte ihn nicht so sehr wie 1. Teil, denn er hatte mir eindeutig zu viele Geheimnisse und mir war nicht so ganz klar, was er eigentlich will. Wir treffen auch viele weitere Charaktere wieder, lernen aber auch neue kennen. Die meisten weiß ich aber immer noch nicht richtig einzuschätzen.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Durch die Spannung und die Geheimnisse konnte ich das Buch zwischendurch kaum aus der Hand legen. Mein Fazit? Eine spannende Fortsetzung, die aber nicht ganz so überzeugen konnte wie Teil 1. An manchen Stellen waren es einfach zu viele Geheimnisse und zu viel nicht-wissen

    Mehr
  • Super Fortsetzung!

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Gucci2104

    Gucci2104

    13. February 2017 um 09:43

    Als Cia nun an die Akademie kommt war ich anfangs etwas skeptisch, wie es hier wohl spannend weitergehen soll. Aber es geht spannend weiter! Und es wird von mal zu mal besser. Es kommen neue Charaktere hinzu, wo man bei einigen nicht weiß ob Freund oder Feind. Zudem hat die Story am Ende nochmal eine überraschende Wendung! Bin gespannt wie es weiter geht!

  • Gute & Spannende Fortsetzung der Dystopie

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Lotta22

    Lotta22

    30. January 2017 um 10:43

    !Achtung es handelt sich hierbei um Teil 2 einer Trilogie! Cia hat die Auslese überlebt und ist zusammen mit ihrem Freund Tomas zugelassen für die Universität. Doch statt glücklich zu sein, wie ihre Kommilitonen hat sie nichts vergessen was während der Auslese passiert ist und für sie gibt es nur ein Ziel: Die Auslese zu beenden, damit nicht noch mehr Menschen sterben. Schnell ist man durch den Schreibstil wieder in der Geschichte und erinnert sich (auch wenn Band 1 schon etwas her ist) an das, was passiert ist. Diese Fortsetzung geht genauso spannend weiter, wie Band 1 aufgehört hat und knüpft auch ziemlich nahtlos an das vorherige Geschehen an.Es wird eine Atmosphäre voller Misstrauen geschaffen und als Leser überlegt man mit, wem Cia nun Vertrauen kann und wem nicht. Gleichzeitig versucht man ihre Entscheidungen aus einem anderen Blickwinkel zu beurteilen.  Insgesamt also eine spannende Fortsetzung, die sich von anderen Dystopien langsam zu unterscheiden beginnt. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Cia weitergeht und ob sie ihr Ziel erreicht. So vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein solider 2.ter Teil

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    thousandlifes

    thousandlifes

    27. October 2016 um 12:00

    Die Handlung und Idee dieses Buches gefallen mir wirklich sehr. Selbstverständlich erinnern manche Elemente an andere Dystopien, aber das lässt sich oft einfach nicht vermeiden. Ich finde es ist trotzdem etwas anderes, neu und kann mich überzeugen und fesseln. Es ist wirklich spannend und ich bin mir auch nie so ganz sicher wohin es führen wird. Jedoch hadere ich in diesem zweitem Band etwas mit der Hauptfigur Cia. Sie ist stark, diszipliniert und unglaublich klug, trotzdem gibt es so manche Dinge wo ich mir einfach denke "Warum macht sie das so? Warum macht sie das nicht so und so?" Dinge die offensichtlich sind kriegt sie dann nicht gebacken. Das stört mich mit der Zeit doch etwas. Sie ist teilweise auch zu naiv, besonders im Bezug auf ihre anderen Eigenschaften. Jedoch alles in allem ist es ein starker Charakter zu dem ich eine gute Verbindung hatte. Auch die anderen Charaktere gefallen mir sehr gut, sind oft sehr markant und stark und können mich überzeugen. Auch wenn die meisten nur wenig vorkommen, bleiben sie doch alle in Erinnerung und überraschen einen ständig. Es gibt viele unerwartete und starke Charakterentwicklungen. In der Hinsicht ist dieses Buch herausragend im Gegensatz zu seinen Kollegen.Der Schreibstil ist schön flüssig und emotional. Gegen Ende hat sich das Buch doch etwas gezogen und hatte Längen, jedoch bin ich gespannt wie es weiter geht, da der Verlauf für mich unmöglich vorherzusagen ist. Alles in allem ist dies ein solider zweiter Teil, der mir vor allem durch seine Andersartigkeit im Bezug auf andere Dystopien und seiner Spannung auffiel. Auch wenn einige Dinge vorhersehbar sind, oder die Lösung für mich, aber nicht für den Prota, offensichtlich zu lösen sind, verliert das Buch nichts von seiner Logik und Spannung.

    Mehr
  • Entfernt sich immer mehr von Panem

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Miia

    Miia

    28. August 2016 um 19:19

    Achtung! 2. Teil einer Reihe! Inhalt:  Sie allein kennt die Wahrheit über die AusleseCia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ... Meine Meinung:  Der zweite Teil der Reihe gefällt mir besser als der erste Teil - aber anscheinend bin ich da eine der wenigen, die das so sehen, weil die Rezis, die ich bisher gelesen habe, nicht ganz so begeistert klangen. Ich mochte diesen Teil aber, was daran liegt, dass die Geschichte sich immer mehr von der Geschichte rund um Katniss abgrenzt. Der erste Teil erinnert sehr sehr stark an "Die Tribute von Panem". In dieser Reihe geht es zwar auch um Rebellion, aber hier breitet sich das Ganze doch etwas anders aus und es geht jetzt auch einfach in eine etwas andere Richtung als bei Katniss. Das finde ich gut, weil die Geschichte wieder etwas an Einzigartigkeit gewinnt. Auch, wenn es viele tolle Ideen, viele tolle Actionszenen und viele Details über die Gesellschaft und die Welt gibt, muss ich einen Stern abziehen und zwar wegen Cia. Cia ist die Protagonistin der Geschichte und kann, wie im ersten Band auch schon, einfach alles. Hier nimmt es aber wirklich überhand, weil Cia jedes Rätsel lösen kann und zwar immer als einzige und am besten. Dabei wird auffällig, dass sie immer die Lösung kennt, weil ihr Papa, einer ihrer Brüder oder jemand aus ihrer Kolonie eine ähnliche Aufgabe schon mal erledigt hat. Das ist einfach unfassbar unglaubwürdig und dazu noch ziemlich anstrengend. Ich kann keinerlei Bindung zu Cia aufbauen, weil sie mir irgendwie zu allmächtig erscheint. Sie hat keine wirklichen Schwächen, was sie einfach unmenschlich und damit unsympathisch macht. Wirklich schade, weil einige Ideen (insbesondere die Aufgaben, die immer zu lösen sind) wirklich gut durchdacht sind. Cias Überwissen macht das ganze dann aber kaputt. Dazu kommt dann noch, dass man ihr ihre Emotionen, sei es ihre Liebe zu Tomas oder ihre Trauer aufgrund eines verlorenen Freundes oder auch Feindes, nicht abnimmt und somit diese auch nicht beim Leser ankommen.Das Ende des zweiten Bandes fand ich absolut nicht überraschend, aber ich habe trotzdem Lust auf Band 3 :)  Fazit: Ein guter Mittelteil, der insbesondere dadurch überzeugt, dass die Geschehnisse sich immer mehr von Panem abgrenzen. Der erste Teil hatte einfach zu viele Parallelen - hier konnte die Geschichte jetzt wieder etwas an Einzigartigkeit gewinnen. Leider macht Cias Überwissen vieles kaputt, weil sie einfach alles kann. Dadurch wirkt sie unmenschlich, unsympathisch und man kann nicht wirklich mit ihr mitfiebern. Ich lande bei sehr gütigen 4 Sternen und freue mich auf Band 3 :)

    Mehr
  • Würdiger Nachfolger: Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Buecherkosmos

    Buecherkosmos

    21. August 2016 um 13:09

    Inhalt Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr... Meine Meinung So spannend es im ersten Teil war, geht es auch in Band zwei weiter. Cia ist an der Akademie angenommen worden und hat zuerst keine Erinnerungen an die Auslese, wie alle anderen auch und wie es von der Regierung geplant ist. Auch wenn die „echte“ Auslese vorüber ist und Cia sie überstanden hat, in Sicherheit ist sie natürlich weiterhin nicht. Durch einen Trick hat sie sich die Erinnerungen bewahrt und weiß spätestens bei der Wiedererlangung dieser Erinnerungen, dass sie sich weiterhin in akuter Gefahr befindet. Sie muss sich wieder einigen Aufgaben stellen, denn auch in der Akademie findet die Auslese weiterhin statt – diesmal zwar in kleinerem Rahmen, aber nicht minder gefährlich. Und auch hier wird ausgesiebt, wer durchs Raster fällt oder Schwäche zeigt. Wie schon gesagt, bleibt die Spannung des ersten Teils weitestgehend erhalten und man möchte unbedingt wissen, wie es mit Cia und Tomas weiter geht, und was sie gegen das unmenschliche Verfahren der Auslese zu tun versuchen. Weiterhin erhält man in diesem Teil einiges an Hintergrundinformationen, man lernt zum Beispiel einiges über die Rebellen oder auch über die Schüler, die nicht aus den Kolonien kommen sondern ihre Ausbildung in Tosu Stadt erhalten haben – so ganz ohne Auslese. Fazit Auch das Lesen des zweiten Teils hat mir persönlich eine gute Lesezeit beschert, ganz kommt der Teil nicht an den ersten heran aber trotzdem gibt es eine klare Leseempfehlung. Der erste Teil war, meiner Meinung nach, einfach noch spannender, da man nicht wusste, was genau hinter der Auslese steckt und welche Grausamkeiten die die Regierung sich für die Teilnehmer ausgedacht haben. Natürlich geht dies im weiteren Verlauf des zweiten Teils weiter, aber irgendwie hat man da ja schon eine Ahnung wie schlimm die Grausamkeiten sein könnten. Ich würde 4 von 5 Sternen vergeben und freue mich auf den dritten Teil. Was ich natürlich noch hervorheben muss, ist, dass „Die Auslese“ mich mit einigen anderen Büchern aus meiner Leseflaute geholt hat.

    Mehr
  • Die Auslese #2 – Nichts vergessen und nie vergeben (Joelle Charbonneau)

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    27. July 2016 um 19:35

    Klappentext: Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr Cover: Auf dem Cover erkennt man Cia mit einem Kompass in der Hand, wie sie vor einer Welt steht, die teils bereits zerfallen ist. Es deutet alles darauf hin, dass etwas kaputt geht und sie sich neu orientieren muss. Mein Fazit Inhalt & Gedanken: Nachdem ihre Erinnerung an die Auslese nach der Beendigung durch eine Droge ausgelöscht worden ist, heißt es für Cia nun die Strapazen und Prüfungen der Universität zu bewältigen. Doch da fällt ihr der Kratzer auf der Rückseite des Kommunikators auf und enthüllt ihr die grausame Seite der Auslese. Zuerst glaubt sie ihrer eigenen Stimme nicht – so etwas können die Offiziellen doch nicht gut heißen. Doch mit der Zeit bemerkt sie immer mehr Dinge, die auf genau so ein Verhalten hindeuten. Nach der ersten Aufnahmeprüfung wird sie dem Studiengang Regierung zugeteilt und muss nun dort herausfinden, wem sie trauen kann und wer ihr nach dem Leben trachtet. Wieder Mal stellt sich heraus, dass man den wenigsten lächelnden Menschen trauen darf. Doch es entpuppen sich auch ein paar ungeahnte Verbündete. Die Rebellion, die die Auslese absetzen will, braucht Cias Hilfe, doch in dem Moment, in dem sie ihnen diese geben kann, geschieht das Unglaubliche. Das Vertrauen in die Verbündeten wird schon wieder enttäuscht und Cia muss ein weiteres Mal mit ansehen, wie Menschen ihr Leben lassen und wie wenig andere das kümmert. Die Geschichte erinnert mich zwar immer noch etwas an Panem, doch wird mir auch immer wieder bewusst, wie ähnlich die Geschichte der momentanen politischen und religiösen Lage ist – oder auch der Vergangenheit. Man räumt einfach die aus dem Weg, die irgendwas hinterfragen & noch dazu züchtet man sich einfach den perfekten Anführer (eben so, wie man ihn braucht bzw. haben möchte – nicht so, wie die Welt ihn vielleicht braucht…) Sprache und Stil: Das Buch ist weiterhin aus der Ich-Perspektive geschrieben. Dies dient dazu, dass man immer genau weiß was Cia denkt und mitfühlen kann, wenn sie wütend ist oder Angst hat. Die Spannungshöhepunkte sind hier ein wenig schöner ausgeschmückt. (Gerade das mit der Schlange hat mir sehr gut gefallen ^^) Meine Meinung: Ich hatte mir vom zweiten Band zwar etwas mehr Rebellion und Kampf gegen die Auslese erwartet, bin aber dennoch nicht enttäuscht, sondern nur umso gespannter auf das Finale der Reihe, welches ich dank dem Bloggerportal auch gleich im Anschluss lesen darf. Stürzt die Auslese! Bewertung Spannung ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Romantik ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Charaktere ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Schreibstil ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Gesamt ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    Mehr
  • Würdige Fortsetzung

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Selene87

    Selene87

    22. June 2016 um 14:07

    Eine sehr würdige und spannende Fortsetzung, von der ich nach wie vor begeistert bin - die aber ein paar kleine Längen und Dopplungen aufweist. Im Grunde merkt man Band 2 den Verbindungscharakter zwischen Band 1 und 3 an. Es wird viel nachgeforscht und entdeckt, sodass dem großen Finale nun nichts mehr im Weg steht.

  • [Buchmeinung] „Die Auslese #2. Nichts vergessen und nie vergeben“ von Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Lalapeja

    Lalapeja

    20. June 2016 um 07:43

    (Klappentext von der Verlagsseite)Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr …MeinungDer zweite Teil beginnt deutlich ruhiger und nicht ganz so rasant wie noch der erste. Wir lernen viele neue Charaktere kennen und erleben mit Cia wie sie sich in das Unileben eingewöhnt. Doch wer denkt, dass die Auslese nur im ersten Band statt fand, hat weit gefehlt. Bevor die Studenten einem Studiengang zugeordnet werden (ja, richtig, sie dürfen sich diesen nicht selbst aussuchen), müssen sie einen Test absolvieren. Wer versagt, wird abgezogen. Cia findet schnell heraus, was es bedeutet abgezogen zu werden und lebt von nun an in ständiger Angst…Auch dann ist der Ausleseprozess noch nicht beendet. Nachdem man einen Studiengang erhalten hat, gibt es Einweihungen, die nicht alle Studenten überleben. Die Auslese, die hinter der hauptsächlich Dr. Barnes steckt, ist ein tiefgreifender Vorgang durch sämtliche Schichten und alltäglichen Situationen. Die Studenten stehen ständig unter Beobachtung und werden immerzu getestet. Cias Erinnerungen kommen langsam zurück und der Wunsch endlich die Auslese zu beenden wird immer größer…Joelle Charbonneau hat eine echt coole Dystopie hier erschaffen. Die Welt wurde durch die Sieben Stadien des Krieges zerstört und nun sucht das Land die Besten der Besten für die Regierung, damit keine Kriege mehr entstehen und das Land blühen und gedeihen kann. Aber die Methoden, die dabei zum Einsatz kommen, sind mehr als fragwürdig.Ich liebe diese Reihe jetzt schon heiß und innig! Cia ist ein starker Charakter mit ihren 17 Jahren (16 im ersten Teil). Sie ist schlau und mutig, hilfsbereit und hat das Herz am rechten Fleck. Manchmal fragt man sich, ob sie auch Fehler hat, sie wird schon als sehr perfekt dargestellt. Ebenso ihre Heimatkolonie Five Lakes. Aber lieber sehe ich über sowas hinweg, als über einen richtig nervigen Protagonisten…Die Autorin versteht es gekonnt Spannung aufzubauen. Immer wenn ich dachte, dass ich mich nun entspannen kann, hat sie wieder einen Twist ausgepackt und mich überrascht und schockiert gleichermaßen. Ich bin mehr als gespannt auf das Finale!FazitEine richtige starke Reihe! Der zweite Teil ist eine gute, solide Fortsetzung, der nur ein klein wenig Längen im Mittelteil aufzuweisen hat, aber zum Ende hin wieder super spannend wird

    Mehr
  • Cias Geschichte ist noch nicht zu Ende

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Isabella_

    Isabella_

    14. June 2016 um 09:19

    Es ist über zwei Jahre her, seitdem ich zuletzt von Cia gelesen habe. Ich war damals schwer begeistert von dem Auftakt der Trilogie, und habe doch nie weitergelesen. Nach einer Weile stellten sich Zweifel ein. Würde ich überhaupt noch zurück in Cias Welt finden?Die simple Antwort: Ja.Auch wenn man sich nicht an alle Details des Vorgängers erinnert, hat man keine Schwierigkeiten, den Ereignissen in Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben zu folgen. Joelle Charbonneau streut geschickt Erinnerungsfetzen ein, die es mir ermöglichten, mir ein umfangreiches Bild zu machen. Und so stand meinem Lesevergnügen nichts mehr im Wege.Zumindest nicht viel. Was ich zuallererst anmerken muss: Joelle Charbonneaus Schreibstil ist einfach fantastisch. Nicht wegen der Komplexität der Satzkonstrukte, sondern schlicht und ergreifend die Art und Weise, wie sie erzählt. Irgendetwas an ihrem Stil, das mich immer wieder fasziniert, kreiert eine unglaubliche Spannung. Auch bei Passagen, die nicht so actionreich waren, flogen meine Augen förmlich über die Seiten. Hätte ich etwas mehr Zeit gehabt, hätte ich das Buch locker in einem Tag ausgelesen. Wer also Lust auf ein zügig zu lesendes, unterhaltendes Buch hat, ist hier definitiv richtig!Obwohl jetzt alles gut sein sollte, ist Cia immer noch zwiegespalten. Kann sie ihren Kommilitonen trauen? Wollen die Professoren wirklich nur ihr Bestes, oder gehört sie zu denen, die die Universität "verlassen" müssen?Um ehrlich zu sein, kam ich mit Cia in diesem Band weniger gut klar. Im Gegensatz zum Vorgänger machte sie fast den Eindruck, als sei sie ängstlicher. Gebrandmarkt, auch wenn sie sich an nichts erinnern kann. Vor allem ist sie sehr unentschlossen, flüchtet sich mehr und mehr in ihre Beziehung mit Tomas. Vielleicht handelt es sich dabei um unterbewusste Folgen von der Auslese. Mich hat es jedenfalls etwas gestört, gerade diese ständige Unentschlossenheit und die Wechselhaftigkeit ihres Charakters, als sie sich dann in manchen Situationen wieder als starke Anführerin zeigt. Ich muss allerdings hinzufügen, dass Cia selbst sich ebenfalls so betrachtet - und sich zumindest gegen Ende des Buches bessert.Was ich von Tomas halten soll, weiß ich auch immer noch nicht. Gerade in diesem Band ist er relativ selten präsent, was daran liegt, dass er [kleiner Spoiler, für die, die es stört!] und Cia andere Studienfächer zugewiesen bekommen haben. Ich persönlich traue ihm (immer noch) nicht. Das mag sich vielleicht in die eine oder in die andere Richtung entwickeln - vielleicht aber bin ich auch nur vorgelastet von anderen Büchern. ;) (Wobei ich an Tris und Co. denke.)Aber die Nebencharaktere... die sind meiner Meinung nach sehr gut gelungen! Obwohl es wirklich eine Menge Menschen in Cias Umfeld gibt, die für die Geschichte relevant sind, werden sie nie zu einer Einheitsmasse. Da ist zum Beispiel Will, den wir noch aus der Auslese kennen. Dann aber gibt es Neulinge wie Enzo, der unglaublich intelligent ist und sich ebenfalls etwas von den anderen abgrenzt, und Damone, der eine starke Abneigung gegen Cia hegt. Sie bringen das Ganze erst so richtig zum Leben. Hier hat Charbonneau sehr gute Arbeit geleistet.Auch storytechnisch hat dieser Band so einiges in sich. Während anfangs noch alles recht voraussehbar ist, wird die Geschichte zunehmend verdrehter und schwerer zu durchschauen. Die Autorin hat auch hin und wieder mehr Informationen über die Welt, zum Beispiel über die sieben Stadien des Krieges, eingestreut, was mir sehr gut gefallen hat, da ich die Informationslosigkeit am Vorgängerband noch kritisierte.Und das Ende erst! Brutal, plötzlich und vollkommen unerwartet. Ich hatte kaum Zeit, schockiert zu sein, da war ich bereits an der letzten Seite angelangt und fassungslos, wie Joelle Charbonneau mir das "antun" konnte.Was klar ist: Dieses Mal werde ich sicher nicht so lange warten, bis ich zum nächsten Band greife. ;)

    Mehr
  • Die Auslese 2 - Nichts vergessen und nie vergeben von Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Tamii1992

    Tamii1992

    07. June 2016 um 15:43

    Beschreibung: Cia ist es gelungen die Auslese zu überstehen und in der Universität aufgenommen zu werden. Durch das Verabreichen eines Medikaments kann sich Cia nicht mehr an die Auslese und ihren Kampf ums Überleben erinnern. Aber immer wieder tauchen in ihren Träumen Erinnerungen an all die Toten die sie einmal gekannt hat auf. Cia muss unbedingt herausfinden ob ihre Träume die Wahheit sagen oder nicht. Noch dazu kommt jetzt der nächste gefährliche Teil ihrer Ausbildung. Nach eintreffen in der Universität muss sie gemeinsam mit den Erstsemestern eine Einweihung über sich ergehen lassen. Wer diese Einweihung nicht schafft wird von der Universität abgezogen. Niemand weiß so richtig was abgezogen genau bedeutet, aber die Studenten wurden nie mehr wieder gesehen. Und dann taucht auch noch Michal auf einmal auf und erzählt von einer Rebellion, die die Auslese für immer beenden soll. Meine Meinung: Eine Spannende Fortsetzung des ersten Teils mit einen Ende dass man so nicht erwartet hätte. Obwohl ich sagen muss, dass mir der erste Teil ein wenig besser gefallen hat.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung!

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    tschulixx

    tschulixx

    03. June 2016 um 15:42

    Die Welt kann so grausam sein! Jetzt hat Cia die Auslese endlich überstanden und dann...beginnt das ganze Spiel erneut. Die Universität ist alles andere als sicher. Es gibt viele die ihr schaden wollen, wie zum Beispiel ihre Kollegen. Neid und Hass spielen in diesem Buch ein großes Thema. Dann kommt auch noch die Einweihung wo die Studierenden erneut getestet werden. Verrückt. Eines war jedoch sehr unerwartet: gab es da nicht auch noch die Studenten aus Tosu-Stadt? Kurz zum Inhalt: Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ... 1. Kriterium: Die Idee des Buches. Natürlich hat die Idee dieses Buches die gleiche Qualität wie schon der erste Band. Die Auslese die alles andere in den Schatten stellt, und die Intelligenten und Mutigen von den Faulen und weniger Intelligenten trennt. Eine Auslese, die die Kandidaten ums nackte Überleben kämpfen lässt. Diese Phase ist in diesem Buch vorbei, jedoch hat sich die Autorin noch einiges einfallen lassen. Denn das Leben an der Universität ist auf keinen Fall einfacher. Grundsätzlich finde ich die Idee sehr gut, für mich war es jedoch nicht viel neues. Es sind zwar einige neue Charaktere hinzugekommen, aber wieder die üblichen Konflikte. Sie wird von vielen gehasst und muss sich verteidigen. Auch werden sie hier erneut getestet und müssen sich beweisen. Die Idee fand ich trotzdem sehr gut. Vielleicht liegt es daran, dass mir eben die Idee mit der Auslese so gut gefällt. :) Hier vergebe ich einen halben Weltentaucher. 2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut. Es geht alles schön der Reihe nach und es gibt keine Orts- oder Zeitsprünge. Man weiß, was als nächster auf Cia zukommt und kann sich schon freuen. Natürlich tauchen einige Überraschungen auf, mit denen man nicht gerechnet hat. Vor allem am Ende des Buches, was ziemlich fies war, aber der dritte Band ist ja auch schon da. ;) Hin und wieder ist die Geschichte ein wenig vorhersehbar, wie auch schon in Band 1. Bei einer Prüfung weiß man, dass Cia die Beste sein wird, oder auch, dass sie diejenige sein wird, die die Lösung findet. Für mich ist sie ein bisschen zu perfekt, da möchte ich aber im nächsten Kriterium noch näher darauf eingehen. Hier möchte ich einen halben Weltentaucher abziehen, weil es für mich zu vorhersehbar und teilweise zu ähnlich (Band 1) war. Ja klar, Cia bekommt neue Aufgaben und alles, und es ist auch logisch, dass sie immer noch gegen das gleiche Böse kämpft, aber es ist trotzdem ZU ähnlich. 3. Kriterium: Die Charaktere. In diesem Buch kommen viele neue Charaktere hinzu, hauptsächlich die Studenten aus Tosu Stadt. Natürlich sind hier wieder nette dabei, aber auch einige, die Cia schaden wollen. Von den Charakteren von Band 1 ist nicht viel übrig geblieben, weil viele andere Studienrichtungen einschlagen. Geblieben ist ihr Freund, der ihr immer noch zur Seite steht. Cia ist wie ich oben schon erwähnt habe, immer die Beste. Im vorherigen Band ist mir das noch nicht so stark aufgefallen, denn da war es noch glaubwürdig. Hier jedoch kann man es ihr fast nicht mehr abkaufen. Wenn sie in gewissen Bereichen extremst gut ist, ist das vollkommen okay. Aber Cia kann anscheinend alles extremst gut, egal welcher Bereich und findet auf jedes Problem eine Lösung. So jemanden gibt es nicht! Sie würde realistischer wirken, wenn sie hin und wieder Fehler begeht. Sie wird sozusagen als richtige Heldin dargestellt, was mich so ab der Mitte des Buches ein bisschen ärgerte. Es gibt noch einige andere Charaktere, die eine größere Rolle spielen, die mir auch sehr gut gefallen haben. Auch die Bösen haben etwas an sich, dass mir gefällt. Hier ziehe ich einen halben Weltentaucher wegen Cia ab. 4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat. Das Buch fand ich sehr spannend! Vielleicht widerspricht sich das jetzt, weil ich vorher behauptet habe, dass es Band 1 sehr ähnelt oder zu vorhersehbar ist, aber das Buch war trotzdem spannend. Ich konnte ganz in das Buch eintauchen und habe es ziemlich schnell verschlungen. Die Aufgaben, denen sie gegenübersteht, sind auf eine andere Weise aufregend. Vielleicht liegt das auch daran, weil sie gegen andere Kandidaten kämpft. Auch fand ich gut, dass man mehr über die Welt erzählt, in der sie gerade leben. Was mit den anderen Kontinenten passiert ist, erfährt man nicht, aber es werden Anspielungen gemacht. Das macht einfach so neugierig! Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und ich wollte einfach wissen, wie es weiter geht. Hier vergebe ich einen ganzen Weltentaucher. 5. Kriterium: Die Schreibweise Als hätte ich nie mit Band 1 aufgehört. ;) Es geht gleich direkt weiter und man verliert sich in dem Schreibstil der Autorin. Er ist sehr locker und flockig, um es am einfachsten auszudrücken. Es ließ sich ein toller Lesefluss aufbauen und man wird nicht durch zu schwierige Sätze oder komplizierten Wörtern unterbrochen. Nach meiner Meinung bekommt das Buch 3,5 Weltentaucher. Ich würde sogar zu 4 Weltentauchern tentieren. Wenn sich meine Rezension in gewissen Bereichen widerspricht möchte ich trotzdem sagen, dass ich es genauso im Gefühl hatte! Obwohl die Geschichte teilweise vorhersehbar war, war sie trotzdem spannend. Und auch wenn nicht viele neue Ideen vorkommen, hat mir das Buch trotzdem sehr gut gefallen! Es ist einfach so und ich habe versucht meinen Leseeindruck am besten zu beschreiben. Für alle die Band 1 geliebt haben, werden auch dieses Buch verschlingen. Denn man muss einfach wissen, wie es weitergeht!

    Mehr
  • Spannender 2. Teil mit überraschenden Wendungen

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    jasbr

    jasbr

    19. May 2016 um 13:46

    Die Auslese 1 hat mir - mit einigen kleinen Schwächen - sehr gut gefallen, deswegen musste natürlich auch der zweite Teil dieser Trilogie gelesen werden.Dieser Band setzt nahezu am Ende des ersten Teils an, als Cia die Auslese bestanden hat und in der Universität aufgenommen wird. Sie hat bedingt durch die Drogen, die ihr verabreicht wurden, ihre Erlebnisse zur Auslese vergessen - aber nur fast.Auch in diesem Band tritt Cia sehr stark auf und sieht vor allem die guten Seiten im Menschen. Wie auch bei der Auslese wird deutlich, dass sie nach moralischen Grundsätzen handeln möchte. Doch diesmal gelingt ihr das nicht immer und sie stößt an Grenzen. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, denn sie zeigt, dass Cia sich in gewisser Weise verändern muss, um mit den Gegebenheiten zurecht zu kommen.  Ein bisschen gestört hat mich allerdings wie in Band 1 auch, dass sie immer im richtigen Moment eine Lösung findet. Sie darf von meiner Seite auch mal scheitern. Es läuft manchmal etwas zu glatt.Viele Personen aus dem ersten Teil sind - der Auslese geschuldet - nicht mehr dabei. Dafür werden einige neue, mehr oder weniger sympathische Personen eingeführt. Dadurch kommt es in der Geschichte zu neuem Schwung, denn auch der Leser weiß noch nicht, wem er trauen kann und wem nicht. Wer aber zum Glück noch dabei ist, ist Tomas. Trotzdem tritt die Liebesbeziehung zwischen den beiden etwas in den Hintergrund und macht Platz für die eigentliche Entwicklung in der Geschichte. Das hat mir gut gefallen, auch wenn ich hoffe, dass die Beiden im dritten Teil dann wieder etwas mehr zueinander finden. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Allerdings ist auch hier Perspektive sehr auf Cia bezogen. Ein bisschen mehr würde ich auch gern von den anderen erfahren.Das Buch endet mit einer wirklich sehr überraschenden Wendung und einem gemeinen Cliffhanger. Zum Glück ist die Wartezeit bis Band 3 nicht mehr so lang.Von mir gibts es wie für Band 1 4 Sterne!

    Mehr
  • Ein toller zweiter Teil

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    Soley-Laley

    Soley-Laley

    14. May 2016 um 02:10

    Meine Meinung Also zuvor will ich anmerken das dies der Zweite Band ist, weshalb ich vielleicht Spoilern kann. Der zweite Teil der Auslese hat mich wie auch der Erste Band zu 100 Prozent überzeugen können. Cia und Tomas haben die Auslese überstanden und können nun an der Universität studieren. Alles was in der Zeit während der Auslese passiert ist, haben die Kandidaten vergessen und lernen in ihrer neuen Umgebung zurecht zu kommen. Zu Anfang ist noch alles Perfekt und die Studenten lernen was das Zeug hält und saugen jede neue Information nur so auf. Aber nichts ist Friede Freue Eierkuchen. Cia muss schon wieder um ihr Leben kämpfen und das in neuen Tests. Wer nicht besteht wird von der Universität abgezogen. Aber was heißt es genau 'Abgezogen' zu werden? Diese Frage stellt sich Cia und versucht herauszufinden was mit den Jugendlichen passiert. Und dabei kommen ihr Leute zu hilfe von denen sie nicht ahnte, dass sie auf ihrer Seite stehen. Ich fand diesen Band so gut, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Innerhalb von Stunden hatte ich das Buch durch und wollte weiter lesen. Denn es endet mit einem richtig fiesen Cliffhanger. Also warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Band der im Mai erscheinen wird. Cover Das Cover vom zweiten Band passt perfekt zum ersten. Wir sehen eine starke Frau die um ihr Leben kämpft und sich nicht unterdrücken lässt. Bewertung Ich vergebe für diese tolle Buch 4,5 Sonnen und freue mich bald den abschließenden Band dieser Reihe lesen zu können.  

    Mehr
  • weitere