Neuer Beitrag

BeaSwissgirl

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

So jetzt geht es also ab in die Wildnis...
Spätestens jetzt " muss" er kommen der Vergleich mit Panem!
Jaaa ich weiss man sollte Bücher nicht miteinander vergleichen, aber hier gibt es doch auffällig viele Ähnlichkeiten.

Michael, der anscheinend auf ihrer Seite steht, obwohl er bei der Regierung angestellt ist.
Drei Gegenstände, die sie mitnehmen dürfen, der Countdown bis sich die Tür des Containers öffnet, dass Cia sich mit Tomas verbündet, dass er sich verletzt und sie "pflegt" ihn, die Sache mit dem Teich, was ja bedeutet, dass sich die Regierung direkt einmischt, die Sache mit dem Armband, dass sie abgehört werden ( bei Panem war es ja noch schlimmer, da sogar alles übertragen wurde) habe ich etwas vergessen?!!

Ehrlich gesagt fällt es mir jetzt gerade sehr schwierig all dies aus meinem Kopf zu verbannen und die Geschichte unvoreingenommen weiter zu lesen!
Wie seht ihr das?

BeaSwissgirl

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

Irgendwie finde ich es etwas unrealistisch, das Tomas mit so einer Fleischwunde anscheinend absolut problemlos weiter Radfahren kann?!

inflagrantibooks

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden
@BeaSwissgirl

Vorallem (ich hoffe, dass ichs nicht durcheinanderbringe), dass er nachdem Cia ihm da die Wunde "ausgeglüht?" (sagt man das so?) hat, recht fix wieder auf die Beine kam.

Beiträge danach
37 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ywikiwi

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

Spannend!

Mehr kann ich nicht dazu sagen, ich musste mich regelrecht zwingen kurz zu stoppen, damit ich hier was schreiben kann :D

Der Abschnitt gefällt mir wirklich sehr gut. Die Auslese wird immer skrupelloser und brutaler. Auch wenn das alles sehr an die Tribute von Panem und nun auch ein bisschen an den 2. Teil von Cassia und Ky erinnert, muss ich sagen, ist das gar nicht schlimm. Für Fans ist es optimal da sie etwas was sie mögen neu verpackt bekommen und andere kommen so vllt auch auf den Geschmack dieser anderen Bücher.

Da ich totaler Fan von diesen Geschichten bin, bin ich also wirklich begeistert. Ich bin sehr gespannt ob und wie Tomas es schaffen heil am Ziel anzukommen.

Das sich nun auch noch eine Liebelei zwischen den Beiden anbahnt finde ich sehr süß, werde aber nie verstehen wie man in solchen Situationen auch nur an sowas denken kann :D

Ich hoffe auch, dass wir bald auf die anderen treffen und es allen gut geht. Was ich mich auch frage ist, was passiert wenn es hart auf hart kommt, sind Tomas Gefühle wirklich so aufrichtig? Wäre ja fast schon zu einfach, wenn die Beiden da als "Dreamteam" durchgingen....

LaLecture

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

Teil zwei und drei der Auslese fand ich sehr spannend, wenn auch ziemlich grausam, aber Teil 4 zieht sich momentan ziemlich. Tagelang wandern Cia und Tomas durch die Wildnis und die ganze Aktion erinnert mich immer mehr an Panem.
Da System der Auslese stört mich auch ziemlich, da Kandidaten wie Roman oder der Armbrustschütze mit ihren fiesen Tricks und Sabotagen offenbar weit kommen, was ja nicht gerade für den Charakter der zukünftigen und der jetzigen Anführer spricht. Aber die Schlechtigkeit des Systems gehört ja zu Dystopien dazu ;) .

Cia geht mir mit ihrer Perfektion aber immer mehr auf die Nerven. Sie ist ein guter Mensch, der seinen Mitmenschen niemals etwas zuleide tun würde, und sich rührend um alle kümmert und alle Fallen als solche erkennt und alles alleine schafft und herausfindet,...
Ganz ehrlich: Ich finde das mehr als unrealistisch. Warum macht sie nicht auch mal einen Fehler?

nicigirl85

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

So jetzt wird es richtig spannend, denn unsere Prüflinge werden in die freie Wildbahn ausgesetzt, wo unerwartete Gefahren lauern. Jeder darf 3 Gegenstände mitnehmen, bevor es los geht. Cia macht hier eine gute Wahl, ich hätte es nicht anders gemacht, besonders das Wasser ist ja echt wichtig. Ohne Essen kann man es eine Weile aushalten, aber bei Hitze ohne Wasser?

Der Typ mit der Armbrust ist echt heftig, ob das vielleicht Roman ist? Echt skrupellos, so etwas wünscht man sich kaum als Anführer...

In diesem Abschnitt passieren mir einfach zu viele Zufälle und Cia ist mir einfach zu schlau. Tomas und Cia finden sich so schnell nachdem es gerade erst los gegangen ist? Sie finden Fahrräder, die sie wieder fit machen und kommen so schneller voran? Cia weiß über alles Bescheid, kennt sich in allem aus und hat scheinbar ein übermenschliches Bauchgefühl (Wasser wieder trinkbar machen, Fahrräder reparieren, Wunde ausbrennen, ...). Auch kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass Tomas mit der Wunde, die er durch die Oasenexplosion bekommen hat, sich überhaupt so schnell fortbewegen kann. Klar ist die Wunde ausgebrannt und verschlossen, aber das muss doch sau weh tun.

Für mich völlig unlogisch: Sie helfen anderen, die nicht wirklich in Gefahr sind? Es können doch nur 20 über bleiben und mit dem Helfen bringen sie sich für meine Begriffe zu sehr in Gefahr. Auch Kräfte aufzuwenden, um jemanden zu beerdigen war für mich zu weit hergeholt, schließlich haben sie eine weite Reise vor sich und dem Mädchen ist eh nicht mehr zu helfen. Oder bin ich hier vielleicht etwas zu herzlos? Mein Selbsterhaltungstrieb wäre da irgendwie stärker...

Cia findet einfach so heraus, dass sie über die Armbänder belauscht werden, für mich auch wieder zu viel Zufall. Fast hat man den Eindruck, dass Cia hier allwissend ist, was sie aber nicht sein kann.

Das Liebesgeplänkel der beiden nervt mich gerade etwas, aber vielleicht ist dieses Extrem auch einfach durch den Stress ausgelöst, unter dem die beiden stehen.

Ich mag das Buch weiterhin sehr gern, nur macht es die Autorin ihren Protagonisten doch sehr leicht. Mal sehen wie es weiter geht...

Sarlascht

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

nicigirl85 schreibt:
Das Liebesgeplänkel der beiden nervt mich gerade etwas, aber vielleicht ist dieses Extrem auch einfach durch den Stress ausgelöst, unter dem die beiden stehen.

Hier muss ich dir voll zustimmen, diese Liebesgedöns, es nervt einfach nur, weil es in jeder Dystopie 1:1 abläuft, irgendwer muss sich immer verlieben, wie langweilig und öde, kann sich nicht mal jemand etwas neues einfallen lassen?

Was ich gespannt bin: Vielleicht ist Tomas niemand den man einfach blind vertrauen darf, vielleicht ist er ein Maulwurf und wird Cia noch in große Gefahr bringen, dass zumindest wäre mal was neues und unerwartetes.

nicigirl85

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden
@Sarlascht

Schön, dass wir einer Meinung sind. Ist gefühlt das fünfte Buch dieses Genre, in dem sich so ein Pärchen findet. Die Story wäre ganz bestimmt auch ohne das Liebeleizeugs ausgekommen.

Ich bin gespannt wie du Abschnitt 4 finden wirst. Ich habe ihn heute gelesen und weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Bin gespannt auf deine Meinung.

Sarlascht

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

Jetzt sind sie ausgesetzt in der Wildnis und es geht zur Sache, weil es früher aufgekommen ist - sicherlich sieht man hier einige Parallelen zu Panem, doch finde ich die Geschichte bis jetzt eigenständig. Man kann das Rad nicht neu erfinden, es wird in Dystopien immer Elemente geben, die zu einem anderen Buch passen, geht gar nicht anders, es braucht ein gewisses Grundkonstrukt. Die böse und niederdrückende Regierung, sie ist ja auch immer vorhanden, deswegen sind noch lange nicht alle Geschichten gleich. Mir gefällt, es ist vielleicht nicht etwas komplett neues, aber die Umsetzung stimmt auf jeden Fall.

Die Armbandmikrofone haben mich nicht sonderlich überrascht, weil ich es eigentlich schon erwartet hatte, wo sie sie ungelegt bekommen haben, natürlich dienen sie zur Überwachung, aber ich denke auch, dass auf dem Areal einige Kameras angebracht sind, alleine Tonaufzeichnungen reichen sicherlich nicht, um die Auslese wirklich zu überwachen.

Obwohl wohl jemand, der andere tötet, wirklich als starker Anführer angesehen wird, oder es doch eher ein Minuspunkt ist, da bin ich mir nicht sicher. Es stimmt, jemand der tötet, der zeigt irgendwie Stärke und dann doch wieder Schwäche, weil er diesen niedrigeren Instinkt nachgibt. Es spaltet mich und ich bin gespannt, wie die Sache aufgelöst wird.

Die LIebesgeschichte, ja sie nervt, weil es immer nervt, weil es immer das Selbe ist, aber gut, diesen Punkt kann man ertragen, besonders weil ich ja noch hoffe. Es muss nicht wie immer sein, noch hat die Autorin die Chance, alles in ein neues Licht zu tauchen.

Ausgewählter Beitrag

Sarlascht

vor 4 Jahren

Teil 3: Kapitel 9 - 13 (S. 255)
Beitrag einblenden

nicigirl85 schreibt:
Schön, dass wir einer Meinung sind. Ist gefühlt das fünfte Buch dieses Genre, in dem sich so ein Pärchen findet. Die Story wäre ganz bestimmt auch ohne das Liebeleizeugs ausgekommen. Ich bin gespannt wie du Abschnitt 4 finden wirst. Ich habe ihn heute gelesen und weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Bin gespannt auf deine Meinung.

Eben, es ist einfach immer wieder das Selbe, es ermüdet einfach langsam, obwohl ich jetzt persönlich auch nicht wissen würde, was ich anders machen würde - die Liebe komplett weglassen, dass passt sicher irgendjemanden wieder nicht, weil Menschen halt unterschiedliche Geschmäcker haben.

Und jetzt bin ich erst recht auf Abschnitt vier gespannt, geh gleich weiterlesen und lass mich überraschen, was dich jetzt so durcheinander zurückgelassen hat.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks