Joey Goebel

 4.3 Sterne bei 911 Bewertungen
Autor von Vincent, Freaks und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Joey Goebel

oey Goebel wurde im Jahre 1980 als Sohn von Adam Goebel und Nancy Bingemer geboren. Sowohl die Eltern als auch seine ältere Schwester CeCe sind Sozialarbeiter. Mit fünf Jahren schon schrieb er seine erste Geschichte. Bevor er 2003 mit The Anomalies (Name der deutschsprachigen Ausgabe: Freaks) seinen ersten Roman veröffentlichte, war er Frontmann, Gitarrist und Songwriter der Punkband The Mullets und tourte zwischen 1996 und 2001 durch den Mittleren Westen der USA. Später war er Sänger und Gitarrist bei der Band Novembrists, mit der er eine CD veröffentlichte. Goebel hat einen B.A. in Anglistik vom Brescia College in Owensboro, Kentucky.

Alle Bücher von Joey Goebel

Sortieren:
Buchformat:
Vincent

Vincent

 (449)
Erschienen am 27.03.2007
Freaks

Freaks

 (220)
Erschienen am 25.09.2007
Heartland

Heartland

 (117)
Erschienen am 22.06.2010
Ich gegen Osborne

Ich gegen Osborne

 (100)
Erschienen am 27.08.2014
Irgendwann wird es gut

Irgendwann wird es gut

 (1)
Erschienen am 27.02.2019
Irgendwann wird es gut

Irgendwann wird es gut

 (0)
Erschienen am 27.02.2019
Freaks

Freaks

 (10)
Erschienen am 24.10.2006
Torture the Artist

Torture the Artist

 (10)
Erschienen am 14.11.2005

Neue Rezensionen zu Joey Goebel

Neu
raven1711s avatar

Rezension zu "Vincent" von Joey Goebel

Großartig
raven1711vor einem Jahr

Rezension Joey Goebel - Vincent

Klappentext:
Wußten Sie, daß große Popsongs und Filme von einem unglücklichen, aber genialen Künstler stammen? Und damit einem solchen die Ideen nicht ausgehen, sorgen in diesem Roman ›Beschützer‹ dafür, daß ihm ständig neues Leid widerfährt. Denn das ist der Rohstoff, aus dem wahre Kunst entsteht. Bringt das Genie das Kunststück fertig, trotzdem ein glücklicher Künstler zu werden? Vincent – ein Chamäleon von einem Roman, der als Satire beginnt, sich in einen bizarren Alptraum verwandelt und am Ende zu Tränen rührt.

Meinung:
Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wo ich zum ersten Mal über dieses Buch gestolpert bin. Fest stand aber, dass ich es unbedingt lesen wollte. Also kaufte ich das Buch, legte es zur Seite, weil ich noch was anderes damals las, und vergaß das Buch auf meinem SuB. Ein folgenschwerer Fehler, wie ich nach den ersten Seiten feststellen musste, denn einmal kurz reingelesen, ließ mich die Geschichte von Vincent und seinem Manager Harlan nicht mehr los.
Vincent kommt aus ärmlichen Verhältnissen, seine Mutter bekommt ein Kind nach dem anderen, hat wechselnde Partner, nimmt Drogen und Alkohol in rauen Mengen zu sich. Eher verwunderlich, dass Vincent sich als überaus intelligent, kreativ und schriftstellerisch talentiert entpuppt. Doch sein Talent wird von der New Renaissance Academy entdeckt und Vincent wird dort aufgenommen und gefördert. Leitidee der Academy ist es, dass sich die Kreativität aus Leiden entwickelt. Und so sorgt die Academy dafür, dass Vincent immer leidend ist, kein Glück findet und so immer bessere kreative Werke schafft. Der Plan geht zunächst auf, doch Vincent wächst seinem Manager Harlan immer mehr ans Herz. Kann er es da verantworten, dass Vincent nie das Glück finden soll?
Die Geschichte klingt reichlich abgedreht, und das ist sie auch. Doch sie ist einfach unterhalten, bissig und absolut berührend. Joey Goebel hat nicht nur eine bissige Gesellschaftssatire geschrieben, sondern auch eine scharfe Kritik an der Unterhaltungsbranche, Hollywood und den Musikschaffenden. Seine Figuren sind liebevoll und detailliert skizziert und man schließt sie einfach nur ins Herz.
Der Schreibstil ist großartig, eingängig und frisch. Die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass die Seiten förmlich nur so dahin fliegen und man verfolgt mit Spannung Vincent und Harlans Leben. Viel zu schnell war ich durch dieses Buch durch und habe es mit einem sehr wehmütigen Gefühl beendet, die Figuren nun schon verlassen zu müssen.

Fazit:
Vincent ist ein großartiges Stück Literatur und auch ich kann mich den begeisterten Stimmen zu diesem Buch anschließen. Mitreißend geschrieben, unterhaltsam, berührend, bissig und bewegend. Vincent ist ein Buch, das man gelesen haben sollte!
Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Ich gegen Osborne" von Joey Goebel

Joey Goebel | ICH GEGEN OSBORNE
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

INHALT: Nette Geschichte über James Weinbach, einen Schüler der Osborne Highschool in Kentucky, der aus lauter Frust gegen die Oberflächlichkeit seiner Mitschüler rebelliert indem er ihnen nimmt, was ihnen am wichtigsten scheint – den Abschlussball.

FAZIT: Joey Goebel hatte vor zehn Jahren mit FRAKS und VINCENT grandiose Romane vorgelegt, die ich jedem nur empfehlen kann. Meine Erwartungen waren also dementsprechend hoch, konnten aber leider nicht erfüllt werden. Goebel blickt aus Erwachsenensicht auf die Highschool-Zeit, der Roman jedoch bleibt ein Jugendroman. Mit sechzehn hätte ich das Buch wohl sehr gemocht, konnte ich doch einige Parallelen zwischen mir und dem (Anti-)Helden Weinbach erkennen, aber jetzt, zwanzig Jahre später, erwachsen und gemäßigt, ließ mich das ganze Tamtam um Party und Sex und Wer-mit-wem nur noch kalt – jetzt hab ich andere Probleme. Eine Handvoll schlauer Sätze und ein paar Lacher, mehr war da für mich nicht zu holen – Zwei Sterne.

*** Diese und viele weitere Rezensionen könnt Ihr in meinem Blog Bookster HRO nachlesen. Ich freue mich über Euren Besuch ***

Kommentieren0
4
Teilen
hankhausers avatar

Rezension zu "Vincent" von Joey Goebel

Bitterböse, bittersüße und aberwititzige Unterhaltung voller Ideenreichtum...
hankhauservor 2 Jahren

Dieses Buch ist mit leiser Ironie geschrieben, aber manchmal weiß man nicht, ob man Lachen oder Weinen soll und das unbedingt nur sowas von im positiven Sinne! Es geht um eine Agentur, die nur die talentiertesten Kinder unter Vertrag nimmt, um diese dann ein Leben lang zu manipulieren, damit diese niemals glücklich werden, weil nur die wirklich unglücklichen Künstler die besten Sachen abliefern würden! Und das dem so ist, das lässt sich nicht von der Hand weisen, dafür gibt es in der Geschichte genügend Beispiele. Das talentierteste Kind von allen ist Vincent und wenn später sein Agent nichts unversucht lässt, um jede seiner Liebesbeziehungen zu sabotieren, dann ist das haarsträubend und aberwitzig, aber man leidet mit Vincent. Das Buch spart nicht mit Kritik an der Pop- und Unterhaltungsindustrie und besonders deren Kurzlebigkeit und Belanglosigkeit in den heutigen Zeiten. Da das Buch so verdammt gut geschrieben ist, man hat nicht das Gefühl, man liest eine Satire, sondern in den besten Momenten, die komisch aber auch dramatisch zugleich sind, ein echtes Drama oder vielleicht eine Dramedy. Ich hatte ja keine Ahnung und ich kannte auch den Autor überhaupt nicht, aber da er unheimlich originell wie selten auf der Klaviatur meiner Gefühle gespielt hat, vergebe ich mit großer Genugtuung die vollen fünf Sterne!

Kommentare: 1
48
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Jule89s avatar
Hallo lieber Leser und Lovlybooker,

ACHTUNG: In dieser Leserunde gibt es KEINE Bücher zu gewinnen. Wer also teilnehmen möchte, braucht ein eigenes Buch, egal ob geliehen oder gekauft.

Diese Leserunde findet im Rahmen des "Diogenes Buchclub" statt, den ich auf meinem Blog "Jules Leseecke" ins Leben gerufen habe. Der Austausch funktioniert hier jedoch unkomplizierter und schneller. Und ein Einstieg ist schneller möglich.

Klappentext:
Wußten Sie, daß große Popsongs und Filme von einem unglücklichen, aber genialen Künstler stammen? Und damit einem solchen die Ideen nicht ausgehen, sorgen in diesem Roman ›Beschützer‹ dafür, daß ihm ständig neues Leid widerfährt. Denn das ist der Rohstoff, aus dem wahre Kunst entsteht. Bringt das Genie das Kunststück fertig, trotzdem ein glücklicher Künstler zu werden? Vincent – ein Chamäleon von einem Roman, der als Satire beginnt, sich in einen bizarren Alptraum verwandelt und am Ende zu Tränen rührt. "

Alle weiteren Informationen zum Buch findet ihr hier auf der Seite des Diogenes Verlags.

Alle Teilnehmer bitte ich Spoiler stets entsprechend zu kennenzeichnen. Funktioniert bei Lovelybooks ja zum Glück recht einfach. ;)

Die Leserunde beginnt am 01.02. und endet am 28.02. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

PS.: Sollte ich etwas vergessen haben, seht es mir nach - es ist meine erste eigene Leserunde. Ich lerne noch. ;)

PPS.: Jeder Mitleser ist herzlich willkommen!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Joey Goebel wurde am 02. November 1980 in Henderson, Kentucky (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Joey Goebel im Netz:

Community-Statistik

in 960 Bibliotheken

auf 139 Wunschlisten

von 19 Lesern aktuell gelesen

von 40 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks