Joey Kelly , Thomas Stachelhaus Hysterie des Körpers

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(15)
(26)
(8)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hysterie des Körpers“ von Joey Kelly

Durch die deutsche Wildnis Zu Fuß von Wilhelmshaven bis zur 2962 Meter hohen Zugspitze – mit diesem Ziel schlägt sich Joey Kelly durch die 'Wildnis' Deutschlands: Er übernachtet draußen unter einer Plane, trinkt und isst nur, was die Natur ihm bietet, und marschiert pro Tag im Schnitt mehr als einen Marathon. Wetter und Einsamkeit sind seine stetigen Begleiter. Hunger und Durst treiben ihn an den Rand der Verzweiflung. Doch am Ende besiegt Joey Kelly die Hysterie seines Körpers und steht nach knapp drei Wochen und 900 Kilometern auf der Zugspitze. Der Lauf seines Lebens – ein einzigartiger Erlebnisbericht.

An einem Tag gelesen. Konnte gar nicht mehr aufhören. Joeys Geschichten fesseln einen immer wieder😄

— fangirl17

Authentisch, witzig und beeindruckend - Joey Kelly als Erzähler, Etremsportler und Musiker in ein Buch vereint

— widder1987

Ein packendes Buch. Für Fans und Sportler

— Chica 75

Sehr schön geschrieben. Total spannend. Ich habe es in kurzer Zeit durchgelesen. Wircklich tolles Buch.

— YinYang

Sehr unterhaltsam. Joey gewährt Einblicke in sein Sportler- und Künstlerleben. Habe es in einem Rutsch durchgelesen.

— Madame_Klappentext

ich bin dabei es zu lesen und es gefällt mir gleich von der ersten Zeile an. Sehr schön geschrieben. Macht wirklich Spaß

— bryanna
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessanter Erfahrungsbericht

    Hysterie des Körpers

    wirbelwind

    16. February 2016 um 10:08

    Joey Kelly - seit Jahren finde ich es schon beeindruckend, was er sportlich so alles leistet. Klar, er war auch Mitglied der Kelly Family, aber der stand ich stets neutral gegenüber. Kein Grund, für mich das Buch zu lesen. Da ich aber Menschen, die über ihre persönlichen Grenzen gehen, interessant finde, habe ich nun auch das Buch von Joey Kelly gelesen. Spannend war es, seinen Weg zu verfolgen. Ich bin ihm durch die Anfangseuphorie, durch viele Momente der Verzweiflung, grenzenlosem Hunger und immer neu aufflammender Motivation gefolgt. Ganz nebenbei erfährt man natürlich auch einiges über die Entstehung und den Werdegang der Kelly Family, was ich in dem Zusammenhang aber auch als informativ und interessant empfunden habe. Insgesamt ein wirklich tolles Buch eines Extremsportlers, der aus seinem Leben und seinem Sport plaudert und uns dabei auf eine Reise quer durch Deutschland mitnimmt.

    Mehr
  • Der Lauf seines Lebens – ein einzigartiger Erlebnisbericht

    Hysterie des Körpers

    widder1987

    22. April 2015 um 11:33

    Klappentext: Durch die deutsche Wildnis zu Fuß von Wilhelmshaven bis zur 2962 Meter hohen Zugspitze – mit diesem Ziel schlägt sich Joey Kelly durch die «Wildnis» Deutschlands: Er übernachtet draußen unter einer Plane, trinkt und isst nur, was die Natur ihm bietet, und marschiert pro Tag im Schnitt mehr als einen Marathon. Wetter und Einsamkeit sind seine stetigen Begleiter. Hunger und Durst treiben ihn an den Rand der Verzweiflung. Doch am Ende besiegt Joey Kelly die Hysterie seines Körpers und steht nach knapp drei Wochen und 900 Kilometern auf der Zugspitze. Fazit: Mit dieser Autobiografie bringt der Extremsportler, Musiker und Unternehmer Joey Kelly Licht ins Dunkel der Familiengeschichte 'Kelly' und tiefe Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmen 'Kelly Family' sowie Insiderwissen zum Thema Extremsportarten.In seinem ersten Buch "Hysterie des Körper" beschreibt der achtfache 'Iron-Man' die Idee, Vorbereitung und Durchführung seine 'German-Trip' zu Fuß, allein und von der Natur ernährend als einmalige 'sprituelle' Erfahrung. Zwischen den einzeln Stationen und 'körperlichen Erkenntnissen' schaut Joey Kelly auf die Anfänge seiner Musikkarriere zurück: Beginnde mit der Familiegrundung und -vergrößerung in westlichen Europa, die Entdeckung durch den "Boss" (Bruce Springfield) auf der Straße über die Firmengründung 'The Kelly Familiy' und seiner Sportlerlaufbahn. Die Aufteilung zwischen 'Lebensgeschichte' und 'Deutschlandlauf' beträgt 55% zu 45%, wobei 15% des Buches mit brillanten Farbfotos versehen sind, die die einzelen Kapital wunderbar untermalten und den Leser ein noch glaubwürdigen Eindruck von Leben des Joey Kellys präsentiert.Joey Kelly ist nicht nur ein talentiert Künstler auf der Bühne, er kann auch überraschend gut erzählen und sein 'Publikum' durch Witz, Charme und Authentität in seine Bann ziehen. Zu seine Buchverstellungen mit Autogrammvergebung (wo ich Ihn im Mai 2012 live erlebt habe) hat man den Eindruck Joey Kelly sein der 'nette Junge von nebenan' mit den man einfach mal ein Plauschen in Treppenhaus halten könnte und auch so vermittelt der fünft älter Spross der Kelly-Family eine Natural, das authenisch und auf den Boden gebliebend ist...4,0 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    goflo07

    29. January 2013 um 07:35

    Joey Kelly startet zum Lauf seines Lebens. Zu Fuß von Willhelmshafen bis auf die Zugspitze. Unterwegs will er sich nur von den Sachen ernähren, die er am Wegesrand findet und unter freiem Himmel schlafen. Er gönnt sich null Komfort! Und obwohl er ein erfahrener Sportler ist, der sich auf jeden Lauf gewissenhaft vorbereitet, gerät er bei diesem Marsch schnell an seine Grenzen. Ich fand “Hysterie des Körpers” total interessant, und das obwohl ich absolut unsportlich bin. Joey Kelly gibt einen Einblick darüber wie er sich auf so ein Vorhaben vorbereitet. Man geht mit ihm auf Wanderschaft und er beschreibt ganz ehrlich wie er ziemlich schnell an seine Grenzen kommt, und nun damit kämpft seinen inneren Schweinehund zu überwinden! Zwischendurch erzählt er über seine Sportlerkarriere, seine diversen Marathons und über den Aufstieg der Kelly Family. “Hysterie des Körpers” ist also auch ein Stück weit Biografie! Fazit: Ein absolut lesenswertes Buch, auch wenn man kein Kelly Fan und total unsportlich ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    Imoagnet

    Hysterie des Körpers Das Buch „Hysterie des Körpers“ von Joey Kelly hat mich seit Anfang an neugierig gemacht und das aus zwei Gründen. Der erste ist, dass ich schon seit 1994 Fan der Kelly Family war und die Musik der einzelnen Mitglieder noch heute mag. Der zweite Grund ist, dass ich selber Sport mache und schon zwei Marathons gelaufen bin. Im Training kommt immer wieder der Punkt, wo der Körper und dann der Kopf sagt: „Ich will nicht mehr!“ Aber wie hält einer wie Joey Kelly solche Wettkämpfe durch? Ich dachte, dieses Buch ist eine gute Motivation für das eigene Training. Wenn ein Tiefpunkt kommt, kann man sich sagen: „Halte durch! Denk an den Kelly!“ Das Buch beginnt mit den Vorbereitungen für den Lauf von Wilhelmshaven zur Zugspitze. Dabei erfährt der Leser, dass sich Joey Kelly, trotz seiner vielen eigenen Erfahrungen im Ausdauersport, Ratschläge von Rüdiger Nehberg holte. Gerade was das Gepäck und das Tempo anging, hätte Kelly wohl einiges falsch gemacht. Immer wieder wird der Leser auf die Strecke mitgenommen. Er leidet mit Joey, wenn er schon das Gefühl hat, dass er sich selbst verdaut, weil ich nichts zu Essen hat oder er friert und der Nacht mit Joey, weil er sich vorstellt, auf einer Plastikplane aus dem Baumarkt schlafen zu müssen. Interessant sind aber auch die eingeschobenen Kapitel. So zum Beispiel die Kapitel, wie Joey Kelly überhaupt zum Ausdauersport kam und wie ihm die dadurch angeeigneten Eigenschaften, wie Ehrgeiz, Disziplin... im Beruf helfen. Wie ist es möglich, dass jemand acht Ironman in einem Jahr rennt und gleichzeitig noch Tourmanager, Geschäftsführer und Mitglied der Kelly Family ist? Einfach beeindruckend! Auch die Kapitel zur Familiegeschichte waren sehr interessant. Wo bekommt man sonst einen so exklusiven Einblick, als von einem Kelly persönlich? Der Schluss des Buches war für mich dann etwas schnell. Ich dachte mich schon, dass Joey es auf die Zugspitze schafft – sonst wäre das Buch wahrscheinlich nicht erschienen – aber der Sprung von NRW über Bayern auf die Zugspitze war dann doch zu groß. Aber vielleicht gibt es ja erneut ein Buch, in dem es um sportliche erfolge geht? Der Schreibstil hat mir außerordentlich gut gefallen. Es war niemals langweilig. Im Gegenteil – ich hätte Stunden lesen können. Der Humor im Buch ist großartig. Wie wenn Joey Interviews gibt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und falls es eine Fortsetzung geben wird, werde ich auch diese lesen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    LiesaB

    Joey Kelly ist im Jahr 2010 in knapp drei Wochen ca. 900 km von Wilhelmshaven auf die Zugspitze gelaufen. Er war ganz allein und hat sich lediglich von dem ernährt, was die Felder und Obstbäume im September in Deutschland hergeben. Übernachtet hat er in einem Wald oder in einer Hütte auf einem Feld. Er war ganz allein unterwegs. Der Erlebnisbericht von Joey Kelly über den Lauf seines Lebens, wie dieser im Buch genannt wird, ist für mich als Joggerin unglaublich interessant gewesen. Er beschreibt, wie er nicht nur einmal an seine körperliche Grenze gestoßen ist, wie der Hunger ihn fast an den Rand des Wahnsinns getrieben hat. Joey Kelly hat dennoch nicht aufgegeben. Er hat sein Ziel erreicht. Wir erfahren, wie das Leben in der Großfamilie gewesen ist, von bettelarmen Menschen bis zu den gefeierten Rockstars. Er lässt uns am Familienleben teilhaben und erfahren, wie das Laufen überlebensnotwendig für ihn geworden ist. Interessant zu lesen waren für mich solche Wahrheiten, dass er ohne das Joggen die laufenden Belastungen als Kopf der Kelly Family nicht hätte bewältigen können. Durch das Joggen hat er sich Freiräume geschaffen und konnte vom Alltag abschalten. Der Sport ist ein guter Trainer, um im Leben zurechtzukommen. Das kann ich mit ganzem Herzen unterstreichen. Ich habe großen Respekt vor den Leistungen des Joey Kelly. Warum er allerdings so ernst auf dem Cover in die Kamera schaut, ist mir ein Rätsel.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    illunis

    30. December 2011 um 17:38

    Als nach wie vor großer Kelly Fan, lag es wohl auf der Hand das ich dieses Buch haben müsste und ich wurde nicht enttäuscht! Joey schildert seinen lauf durch Deutschland, den ich zuvor natürlich bei Stern TV schon verfolgt habe. In dem Buch werden für meinen Teil aber die Gefühle von ihm selbst besser vermittelt, die Motivationslosigkeit, die Ängste etc. und natürlich auch seine Gedanken während des laufs... Immer wieder bindet er auch seine Kindheit und die früheren Erfolge mit ein, erklärt wie er zum Laufsport kam und wie er es organisatorisch hinbekommen hat, die Läufe und die Auftritte unter einen Hut zu bekommen. Ich finde das Buch ist vollkommen gelungen. Die Kapitel wechseln ziemlich ausgeglichen zwischen Privat und Sport, sodass sich das Buch in einem Fluss lesen lässt und nicht langweilig wird. Ich bewundere Joey für seine Ausdauer, seine Willenskraft (die er wohl vom Vater hat) und seine Zielstrebigkeit und freue mich das ich einen Einblick in "seine Welt" erhaschen durfte!

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    kopi

    In dem Buch „Hysterie des Körpers“ nimmt der Autor Joey Kelly den Leser mit auf den „Lauf seines Lebens“. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung lässt sich der bekannte Musiker und Extremsportler vom Survival Spezialisten Rüdiger Nehberg inspirieren. 30 Jahre nach Nehbergs Deutschlandmarsch will Kelly ebenfalls Deutschland von Norden nach Süden durchlaufen, seine gesamte Ausrüstung tragen und sich von dem ernähren, was die Natur bietet. Der Hunger in Kombination mit der physischen Anstrengung dominiert die Beschreibung des Laufs. Der Lauf bildet die Basis des Buches, es ist jedoch eine andere Frage, die die Geschichte vorantreibt: Was bringt einen Menschen dazu, sich diesen extremen Strapazen auszusetzen? Zur Beantwortung der Frage gibt der Autor einen Einblick in seine Familiengeschichte, die Geschichte der Kelly Family. Es ist der Extremsport, der es Joey ermöglicht, sich aus der Großfamilie hervorzuheben. Seine Geschwister erscheinen als Star-Schnitt in der Bravo, sind beliebt. Joey gewinnt an Härte, Entschlussfreudigkeit, Disziplin, Ausdauer und entwickelt einen unbändigen Willen durch seinen Sport. Dies qualifiziert ihn zur Leitung des Familienunternehmens. Das Buch vermischt den Laufbericht mit autobiographischen Elementen. Beide Aspekte werden unterhaltend und mit Humor beschrieben, bleiben jedoch in weiten Teilen oberflächlich. Auf den Lauf bezogen kann der Leser am Schluss dem Satz Kellys zustimmen: „Keine Ahnung wie, aber ich bin endlich angekommen.“

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. December 2011 um 12:30

    Joey Kelly, Kelly Family Mitglied und Extremsportler, hat über seine letzte Herausforderung ein Buch geschrieben. Deutschland, von Wilhelmshaven bis zur Zugspitze (900 km) zu Fuß zu durchqueren und sich dabei nur von dem zu ernähren, was die Natur hergibt, oder was er unterwegs findet. Das ist ihm in knapp 18 Tagen gelungen. Sportlich eine herausragende Leistung, literarisch ein Leichgewicht. Interessant ist die Idee an sich, und einige Erlebnisse seines Marsches sind anschaulich beschrieben. Mir fehlt aber einiges. Weder sind die einzelnen Tages-Etappen von/bis beschrieben, noch wird auf die Natur eingegangen (wie wirkte welche Landschaft, wie sieht es unterwegs aus, in Hessen, Bayern...). Zu den vorhandenen Bildern fehlt jedwede Information wann und wo sie aufgenommen wurden. Die Berichte sind nüchtern und knapp gehalten. Die eingestreute Kelly Family Historie interessierte mich nur am Rande. Mein Urteil: Chance verpasst, das hätte mehr sein können. Wen ähnliche 'Reiseerfahrungen' interessieren, empfehle ich wärmstens die Bücher von Wolfgang Büscher.

    Mehr
  • Leserunde zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    DieBuchkolumnistin

    Joey Kelly ist Musiker, Moderator, Autor und vor allen Dingen ein herausragender Sportler, der alle Dinge bis zur Perfektion betreibt. Berühmt geworden ist er mit der Kelly-Family - einen Namen hat er sich allerdings in den letzten Jahren mit seinen Teilnahmen bei Marathonveranstaltungen, dem Iron Man, Fernsehauftritten mit Stefan Raab und immer wieder mit Projekten, die Durchschnittsmenschen wie mir den Atem rauben. Bislang absolvierte er über 40 Marathons, über 30 Ultramarathons, 9 Wüstenläufe, 3 mal das Radrennen „Race Across America“ von der West- zur Ostküste der USA, insgesamt über 100 Marathons, Ultramarathons und Ironmans, sowie über 100 Halbmarathons, Kurzdistanz- triathlons und Kurzdistanzwettkämpfe. Bis heute hält er mit 8 IronMan-Triathlons innerhalb eines Jahres den Rekord. Über eines seiner unfassbaren Projekte hat er jetzt im Rowohlt Verlag das Buch "Hysterie des Körpers" veröffentlicht: Zu Fuß von Wilhelmshaven bis zur 2 962 Meter hohen Zugspitze – mit diesem Ziel schlägt sich Joey Kelly durch die «Wildnis» Deutschlands: Er übernachtet draußen unter einer Plane, trinkt und isst nur, was die Natur ihm bietet und marschiert pro Tag die Strecke eines Marathons. Hunger und Durst treiben ihn an den Rand der Verzweiflung. Denn Nahrung und Trinkwasser sind in diesem Land kaum zu finden. Doch am Ende besiegt Joey Kelly die Hysterie seines Körpers und steht nach vier Wochen und 900 Kilometern auf der Zugspitze. Für diesen einzigartigen Erlebnisbericht suchen wir 25 Testleser, die mit mir zusammen das Buch lesen und die Erfahrungen damit austauschen möchten. Ihr könnt Euch bis zum 26. Oktober 2011 dafür bewerben, indem ihr hier einfach einen Kommentar hinterlasst und uns berichtet: welche persönliche Grenze wollt Ihr in Eurem Leben noch überschreiten? Wollt Ihr einen Marathon laufen, mal ein Buch veröffentlichen oder unbedingt mal einen bestimmten Kontinent bereist haben? Welche Dinge halten Euch aktuell davon ab? --> Wir suchen insgesamt 25 Testleser - davon werden 20 das "normale" Buch erhalten und 5 ein eBook. Bitte gebt gleich in Eurer Antwort Bescheid, ob ihr das normale Buch oder das E-Book lesen wollt und falls Letzteres - auf welchem Gerät. Falls ihr nichts angebt, können wir Euch leider nicht auswählen. <-- Ich bin gespannt und freue mich auf Eure Antworten! Artikel zum Buch beim Rowohlt Verlag (inkl. Leseprobe): http://www.rowohlt.de/magazin_artikel/Joey_Kelly_Hysterie_des_Koerpers.2971192.html Website des Autors: http://www.joeykelly.de/

    Mehr
    • 263
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    SteffiLee

    27. November 2011 um 01:48

    Ein Musiker und Sportler schreibt ein Buch. Mein Fazit: Das hat er gut gemacht. :) Joey Kelly, der mittlerweile mit Extremläufen von sich reden macht beschreibt sehr eindrucksvoll seine Tour durch Deutschland bis auf die Zugspitze und verschönert dabei wirklich gar nichts. Er durchleidet Qualen und denkt ans Aufgeben, hält aber tapfer durch.Hut ab. Das Buch wirkt motivierend und viell. lässt sich der eine oder andere Schweinehund eher in den Keller sperren als zuvor. Viele farbige Bilder unterstreichen seine Erzählungen und lassen uns teilhaben, an dem, wie er sagt, schwersten Lauf seines Lebens. Nichts ist vorhersehbar und kann trainiert werden. Zwischendurch berichtet Joey immer wieder von seiner Familie und seiner Kindheit. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen und ich bin zum ersten Mal auf diese Familie aufmerksam geworden. Da stellt man sich die Frage: Was machen die anderen Kelly-Family-Mitglieder jetzt so? Zusammengefasst muss ich sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat. Ich kann es echt empfehlen.. Achtung, es ist nichts für einen langen Urlaub, aber für ein kurzweiliges Lesevergnügen! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    Estel90

    26. November 2011 um 12:29

    Joey Kelley beschreibt in "Die Hysterie des Körpers" eigentlich nicht nur seine Erlebnisse, die er auf dem Weg durch Deutschland zur Zugspitze gemacht hat. In einem Teil der Kapitel blendet er zurück in der Zeit und berichtet, wie seine Familie berühmt wurde, wie sie ihren Weg gegangen sind und wie er sich dabei entwickelt hat. Beide Erzählungen - die von seiner Familie und die von seiner Tour durch Deutschland - sind eng miteinander verwoben. Der Leser gewinnt den Eindruck, dass die Erlebnisse mit seiner Familie letztlich zu Joey Kellys sportlichem Ehrgeiz geführt haben. Man erhält einen Einblick in den Sportlergeist, der Extremsportler ausmacht und kann so die waghalsigen Unternehmungen wenn schon nicht nachvollziehen, dann zumindest doch verstehen, wo der Reiz in ihnen zu sehen ist. Das Buch ist auf eine interessante Weise gestaltet - Fotos untermalen die geschilderten Erlebnisse auf nahezu jeder Seite, dazu kommen am Ende des Buches eine Karte mit diversen Diagrammen mit den zurückgelegten Höhenmetern. Mir hat das sehr schnell zu lesende Buch sehr gefallen, die Schreibweise war einfach nur fesselnd. Für mich als Nicht-Kelly-Fan haben dann aber doch die Familiengeschichten-Seiten ein wenig zu sehr überwogen, weshalb es "nur" 4 Sterne gibt. Dennoch ein absolut empfehlenswertes Buch, auch wenn man die Musik der Familie nie mochte.

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    JimsonWeed

    23. November 2011 um 20:31

    Alles in Allem hat mir dieses Buch sehr zu gesagt. Jedoch muss ich da auch einige Abstriche machen. Ich hab ein Buch erwartet, in dem es hauptsächlich um den Deutschlandlauf und die Erfahrungen geht. Jedoch hat Joey auch seine Vergangenheit, sein Leben und einen Teil der Geschichte um die Kelly-Family verarbeitet. Der eigentliche Lauf und die Erfahrung darum kam mir zu kurz. Ein Fazit über den Lauf und das Erreichen der Zugspitze hat mir ganz gefehlt. Trotzdem muss ich sagen, Respekt Joey, eine wahnsinns Leistung. Auch das Buch ist gut gelungen, trotz meiner vorherigen Kritik, es läßt sich leicht und flüssig lesen. Ich wollte immer gleich wissen wie es weitergeht und was ihn auf seiner nächsten Etappe erwartet. Hierfür vier Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    ginnykatze

    Zum Inhalt: Joey Kelly, bekannter Popstar aus früheren Jahren will bis an die Grenzen seiner Physis gehen. Er beschließt für sich allein, ich marschiere von Wilhelmshaven bis zur Zugspitze. Eine wahnwitzige Idee, aber was Joey sich einmal in den Kopf gesetzt hat, bringt er auch tatsächlich zu Ende. So fing er neben seiner Karriere als Popstar und Manager der Kelly Familie mit dem Marathonlaufen an. Dies steigerte er dann schnell in so viele Läufe wie möglich im Jahr. Danach ging er zu Ultra Marthonläufen über. Auch hier, er ist sehr ehrgeizig, wollte er immer unter die ersten Zehn kommen. Das schaffte er spielend. Als er dann las, das ein Deutscher namens Nehberg es vor Jahren schaffte Deutschland zu Fuß zu durchqueren, wollte Joey das wiederholen. Er aber wollte nicht wandern, sondern laufen. Er machte einen Termin mit Nehberg und ließ sich in die Höhen und Tiefen dieser pizarren Idee einweisen. Joey wollte sich das Essen, das er unterwegs zu sich nehmen musste nicht kaufen, sondern aus der Natur leben, genauso wie es schon Nehberg vor ihm getan hatte. Endlich startete er bei schönem Wetter in Richtung Zugspitze. Die Höhe und Tiefen dieses Laufes bzw. schnellen Gehens werden hier hinlänglich beschrieben. Lest selbst und lasst Euch in den Bann dieser wahren Begebenheit ziehen, denn mehr werde ich hier nicht erzählen. Fazit: Joey Kelly beschreibt hier wunderbar, wie ein Mensch an seine Grenzen gehen kann. Er ist ja nicht nur Musiker und Sänger, Manager und Geschäftsführer des eigenen Unternehmens, nein er läuft auch Marathons, Ultra-Marathons, fährt Mountainbike durch alle Herren Länder. Keine Herausforderung ist Groß genug für ihn. In diesem Buch nun beschreibt er seine sich selbst auferlegte größte Aufgabe: von Wilhelmshaven zu Fuß bis zur Zugspitze zu laufen. Man ist wirklich von Anfang an voll mit dabei. Ich wanderte mit ihm durch die Landschaft, übernachtete mit im Freien, nur mit dem Essen hatte ich so meine Schwierigkeiten. Auch erzählt er zwischendurch, wie es mit der Kelly Familie angefangen und geendet hat. Ein wirklich rundrum feines Erlebnis, in das man beim Lesen des Buches abtauchen kann. Hier kommen von mir 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Danke sage ich hier noch an den Rowohlt-Verlag, der es mir durch ein Gewinnspiel bei Lovelybooks ermöglichte, dieses feine E-Book zu lesen, auch meiner Glücksfee nochmals ein dickes Dankeschön.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    Vimpsy

    20. November 2011 um 22:37

    Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden. Das Buch "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly hat mich von Anfang an gepackt. Er erzählt spannend von seiner persönlichen Herausforderung 900 km durch Deutschland zu laufen, ohne Geld und sich nur von dem zu ernähren, was die Natur so hergibt. Joey Kelly, der für sich schon viele sportliche Herausforderungen gemeistert hat, suchte nun nach einer Neuen. Er informierte sich vorher und bereitete sich ordentlich vor. Wenn auch nicht alles so gut war. Die Kilo-Reserven wurden ihm schnell zum Verhängnis. Er schildert knallhart und ohne zu verschönern seine Tage und Nächte. Erzählt, wie er Hundefutter, Pizzareste und später auch, gegen seinen Vorsatz, einen überfahrenen Hasen ist. Zwischendurch lockern Bilder immer wieder auf und helfen bei der Vorstellung. Joey Kelly bringt ziemlich authentisch und packend den dauernden Kampf gegen den eigenen Körper rüber. Dabei finde ich diese Willensstärke und Ausdauer einfach nur phänomenal. Er kämpft jeden Tag gegen sich selber. Er weiß, er kann sofort aufhören, wenn er will, aber er kämpft und kämpft. Zwischendrin erhält man immer wieder kleine Einblicke in das Leben als Kelly-Family-Mitglied oder welche sportlichen Höhepunkte er schon bestritten hatte. Das fand ich persönlich schon sehr interessant, fand es aber in diesem Buch nicht so optimal. Ich fühlte mich immer wieder aus dem Lauf herausgerissen und musste ziemlich häufig im Kopf umschalten. Das Ende ging mir persönlich zu flott vorbei. Das hätte ich mir noch ausführlicher gewünscht, das besteigen der Zugspitze. Auch hätte ich mich noch über ein Schlusswort gefreut, wie sein persönliches Fazit aussieht, was er aus dem Lauf mitgenommen hat. Alles in allem fand ich das Buch aber sehr lesenswert und würde es auch weiterempfehlen. Es hat mich gepackt.

    Mehr
  • Rezension zu "Hysterie des Körpers" von Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

    Mina - Das Irrlicht

    20. November 2011 um 12:03

    Also, ich las das Buch an einem Tag durch, lief damit durch die Wohnung, redete mit meinem Partner darüber. Das ist insgesamt schon ein gutes Zeichen für die Qualität des Buches. Den Anfang fand ich ziemlich spannend. Allerdings mußte ich mich erstmal mit der Sprache arrangieren. Ich war etwas irritiert über die Alltagssprache und hatte kurzzeitig überlegt, ob ich es besser gefunden hätte, wäre es von einem Ghostwriter überarbeitet/ bearbeitet worden. Dann fand ich es aber sehr authentisch und hatte mich rasch daran gewöhnt. Ziemlich gut fand, dass Joey sehr ausführlich geschildert hat, wie er anfangs mit sich kämpfte. Ich hätte das auch total unterschätzt, dass es einem bereits am ersten Tag so elend gehen könnte. Die Spannung und der Informationsgehalt (was verschwitzte Kleidung bedeuten kann, was es heißt, nachts alleine im Wald zu liegen...) waren durchweg vorhanden und machten an dem Buch richtig Spaß. Zum Ende hin wurden mir die Etappen zu kurz berichtet. Da hätte ich mir mehr Inhalt gewünscht und das Buch hätte ruhig etwas dicker sein können. Insgesamt fand ich die ausschweifenden Rückblicke in die Vergangenheit der Kelly Family etwas zu lang und zu einseitig (wenn man die Schilderungen dieser Zeit von den anderen Kellys kennt). Aber ich fand es sehr rührend und sehr hart, wie die Familie den Tod der Mutter erlebt hatten und sie in diesem engen Sarg beerdigten. Das ist ein bleibendes Bild. DIe Routen am Ende des Buches hätten meiner Meinung nach etwas mehr Raum verdient und vll auch ein eigenes Kapitel erhalten können. Ich hätte es interessant gefunden, mehr über die Routenplanung zu erfahren. Aber insgesamt lesenswert, unterhaltsam und infromativ!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks