Wer Freiheit sucht: Kommissar Rhodéns erster Fall

von Johan Mattes 
4,3 Sterne bei12 Bewertungen
Wer Freiheit sucht: Kommissar Rhodéns erster Fall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Biests avatar

Ein toller Schwedenkrimi, spannend und undurchsichtig. Bildhafte Beschreibungen und ein sympathisches Ermittlerpaar. Unbedingt lesen!

0_Lavender_0s avatar

Eine ausgezeichnete Kombination aus spannender Ermittlungsarbeit, zermürbender familiärer Probleme und eigenwilliger Charaktere

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wer Freiheit sucht: Kommissar Rhodéns erster Fall"

Värmland in Schweden – eine abgelegene, aber wunderschöne und idyllische Gegend. Für Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit nicht ganz freiwillig hier ermittelt, gibt es nur selten Fälle, die ihn herausfordern und an Grenzen bringen.
Als auf einer Insel in einem See die Leichen von zwei jungen Frauen gefunden werden, ändert sich dies schlagartig. Sie sind nackt und kunstvoll drapiert. Jemand hat sich Mühe gemacht, als er die Leichen hier ablegt hat. Jacob Rhodén beginnt zusammen mit seiner Kollegin Eva Wilhelmsson, einer waschechten Värmländerin, in diesem Fall zu ermitteln. Zugleich wird auf einem Feld ganz in der Nähe des Fundorts ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls vollkommen nackt ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Rhodén und Wilhelmsson sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige, aber sie kommen nicht voran, denn überall warten weitere Unbekannte auf sie.
Doch dann machen sie eine Entdeckung, durch die der Fall für Rhodén persönlicher wird, als ihm lieb ist.

„Wer Freiheit sucht“ ist der erste Fall für Kommissar Rhodén und Eva Wilhelmsson in Arvika, Värmland.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07B6CXYZC
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:402 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:31.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 4 Monaten
    Undurchsichtig und spannend

    Kommissar Rhodén wurde nach Värmland strafversetzt. Es ist eine ziemlich einsame Gegend und daher gibt es normalerweise wenig Kriminalität. Aber nun gibt es gleich zwei Fällt, mit denen sich Rhodén beschäftigen muss. Ein Bauer hat einen schwer verletzten nackten Mann auf seinem Feld gefunden. Außerdem werden zwei Frauenleichen auf einer Insel im See gefunden. Auch sie sind nackt und wurden ganz besonders angeordnet.

    Dieses Buch lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Landschaftsbeschreibungen waren gut und umfassend, so dass ich die Bilder vor Augen hatte.

    Ich mochte die Kommissare Jacob Rhodén und Eva Wilhelmsson. Sie haben es nicht leicht bei den Ermittlungen, denn es gibt neue Hinweise und genügend Verdächtig, aber sie kommen nicht so recht von der Stelle. Außerdem sorgt auch noch ein übereifriger Journalist für Probleme. Als wenn das alles nicht reichen würde, muss sich Jacob auch noch mit privaten Problemen herumschlagen. Seine Frau Stina hat einen anderen, da das Leben an der Seite eines Polizisten nicht so einfach ist. Mit Jacob ist daher zurzeit nicht gut Kirschen essen. Dann stellt sich heraus, dass der Fall ziemlich persönlich für Rhodén wird.

    Aber auch die anderen Charaktere sind gut und individuell ausgearbeitet.

    Die Sache, mit der es die Ermittler zu tun haben, ist ziemlich undurchsichtig. Dummerweise bringt sich Eva auch noch mit einem Alleingang in Gefahr. Erst zum Schluss wurde dann klar, wie alles zusammenhängt und wer der Mörder ist.

    Dieser Skandinavien-Krimi hat mir gut gefallen und ich wäre gerne bei weiteren Ermittlungen der Kommissare Jacob Rhodén und Eva Wilhelmsson dabei.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ausgezeichnete Kombination aus spannender Ermittlungsarbeit, zermürbender familiärer Probleme und eigenwilliger Charaktere
    Morde, Eheprobleme und Ermittlungsarbeit in der idyllischen Landschaft Värmlands

    Wer Freiheit sucht _Johan Mattes

     

    Zum Cover:

    Bereits das Cover vermittelt einen Eindruck davon, worum es in diesem Buch geht – um Mord und Schweden. Die düstere Stimmung in Schwarz-Weiß lässt ein Wort besonders hervorleuchten: WER, das in Rot gedruckt ist.

     

    Zum Inhalt:

    WER ist für die Morde verantwortlich, die in der Idylle Värmlands geschehen sind?

    Rhoden, seines Zeichens Kommissar, der aufgrund einer Überreaktion aus Stockholm hierher versetzt worden ist, versucht gemeinsam mit Inspektorin Eva Wilhelmsson Licht in die Sache zu bringen.

    Zuerst wird ein halbtoter nackter Mann mit aufgeschlitztem Penis gefunden, danach findet man zwei nackte Frauenleichen, mysteriös, beinahe einem Kunstwerk gleich, vergraben. Obwohl es immer wieder Spuren und Verdächtige gibt, fehlt der entscheidende Hinweis.

    Zu allem Überdruss hat der Kommissar noch mit Eheproblemen zu kämpfen, die die Ermittlungen nicht einfacher machen, denn die Zeit, die er für seine Familie benötigen würde, fehlt. Schlimmer wird die Situation, als die privaten Probleme sogar noch in diesen Fall hineinreichen. Was hat die Affäre seiner Frau mit den Morden zu tun?

    Der Schlüssel zur Lösung des Falles ist der Hinweis, der bereits am Cover zu finden ist: Freiheit.

     

    Zum Stil:

    Das Buch ist vom Beginn weg bis zum Ende durchgehend spannend. Es gelingt dem Autor durch Kurzsätze, Einschübe und überschaubare Kapitel die Neugier des Lesers aufrecht zu erhalten. Immer wieder neue Details und Fakten erweitern den Kreis der Verdächtigen, sodass es bis zum Schluss unmöglich ist, den wahren Täter zu erkennen.

     

    Fazit:

    Die Kombination aus familiären Problemen, Taten und die Schilderung der akribischen Arbeit der Ermittler bildet eine ausgewogene Mischung aus Spannung und Anteilnahme, man ist als Leser immer mitten im Geschehen, sodass es einem schwerfällt, das Buch aus der Hand zu legen.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 4 Monaten
    Schweden-Krimi-Auftakt mit dem Ermittlerduo Jacob Rhodén und Eva Wilhelmsson

    Dieser erste Teil einer Schweden-Krimi-Reihe erschien 2018 im BooksonDemand Verlag und beinhaltet 326 Seiten.
    Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit in Varmland in Schweden- einer abgelegenen, aber wunderschönen und idyllischen Gegend nicht ganz freiwillig ermittelt, hat sehr selten Fälle, die ihn herausfordern und an seine Grenzen bringen.
    Auf einer Insel in einem See werden die Leichen von zwei jungen Frauen, die nackt und kunstvoll drapiert sind. Damit wird es spannend für die Ermittler Jacob Rhodén und Eva Wilhemsson (eine waschechte Varmländerin). Auf einem Feld in der Nähe des Fundortes wird ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls nackt ist. Ob es wohl einen Zusammenhang zwischen beiden Taten gibt? Die beiden Ermittler sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige. Da überall weitere Unbekannte auf sie warten, kommen sie nicht voran. Das Familienleben des Kommissars kommt dabei leider immer zu kurz.
    Doch plötzlich machen die Ermittler eine Entdeckung, die für Rhodén persönlicher wird, als ihm lieb ist.
    Dem Autor Johan Matthes ist hier ein wirklich spannender Krimi gelungen. Der flüssige und spannende Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die kurzen Kapitel animieren einen irgendwie immer wieder zum weiterlesen. Ich bin schon gespannt auf eine Fortsetzung. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Wirklich fesselnd und aufregend.
    Ein Muss für Schweden-Krimi-Fans!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt einer Schwedenkrimi-Reihe
    Spannender Auftakt einer Schwedenkrimi-Reihe

    Klapptext:


    Värmland in Schweden – eine abgelegene, aber wunderschöne und idyllische Gegend. Für Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit nicht ganz freiwillig hier ermittelt, gibt es nur selten Fälle, die ihn herausfordern und an Grenzen bringen.
    Als auf einer Insel in einem See die Leichen von zwei jungen Frauen gefunden werden, ändert sich dies schlagartig. Sie sind nackt und kunstvoll drapiert. Jemand hat sich Mühe gemacht, als er die Leichen hier ablegt hat. Jacob Rhodén beginnt zusammen mit seiner Kollegin Eva Wilhelmsson, einer waschechten Värmländerin, in diesem Fall zu ermitteln. Zugleich wird auf einem Feld ganz in der Nähe des Fundorts ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls vollkommen nackt ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Rhodén und Wilhelmsson sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige, aber sie kommen nicht voran, denn überall warten weitere Unbekannte auf sie. 
    Doch dann machen sie eine Entdeckung, durch die der Fall für Rhodén persönlicher wird, als ihm lieb ist.

    Dies ist der 1.Fall einer Krimireihe mit Kommissar Rhodens und Eva Wilhelmsson.Und ich finde der Einstieg in diese Reihe ist dem Autor hervorragend gelungen.
    Johan Mattes entführte mich nach Schweden.Genauer gesagt nach Värmland.
    Der Schreibstil ist leicht ,flüssig und sehr angenehm.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Ich habe Jacob und Eva kennen gelernt und sie bei Ihren Ermittlungen begleitet.Dabei habe spannende und atemberaubende Momente erlebt.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders gut gefallen hat mir das Ermittlerteam.Sie haben ihre Arbeit sehr ernst genommen und gut zusammen gearbeitet.Auch erfahren wir einiges über das Privatleben.Dies hat der Autor geschickt in die Geschichte eingebaut.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mit gefühlt.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.So hatte ich das Gefühl  alles selbst mit zuerleben.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen.So wurde mir zu keiner Zeit langweilig.Auch führte mich Johan Mattes immer wieder auf eine falsche Spur was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluß mitgerätselt wer es denn nun sein könnte.
    Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Besonders die Landschaftsbeschreibungen haben mich sehr begeistert und beeindruckt.Ich hätte am liebsten meine Koffer gepackt und wäre dorthin geflogen um Urlaub zu machen.
    Das Ende war für mich  überraschend und ich fand es sehr gelungen.

    Das Cover finde ich gut gewählt.Es passt perfekt zu diesem Krimi.
    Mir hat dieses Buch ausgezeichnet gefallen und  freue mich schon auf eine Fortsetzung.Ich vergebe 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Doreen_Klauss avatar
    Doreen_Klausvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Solider Schwedenkrimi mit aufbrausendem Ermittler
    Keine Freiheit um jeden Preis

    Ich mag Schwedenkrimis, wegen ihrer Stimmung, der beschriebenen Landschaft, dem besonderen Menschenschlag. Johann Mattes Buch ist ein typischer Schwedenkrimi. Eben genießt man noch den wunderschönen Sommer in Värmland und im nächsten Moment stolpert man über einen nackten, halbtoten Mann auf einem Feld. Der Komissar der diesen Fall bearbeitet sieht sich nun einem wortkargen Bauern gegenüber, einem Opfer ohne Erinnerungen, konkurrierenden Kollegen und schnell auch mehreren Frauenleichen.

    Wirklich konzentrieren kann er sich allerdings nicht auf die Lösung des Falles, den zeitgleich eröffnet ihm seine Ehefrau, dass es einen anderen Mann in ihrem Leben gibt. Als heraus kommt, der andere Mann ist das nackte Opfer vom Feld, eskaliert die Situation und der Leser merkt schnell, dass auch Komissare nicht davor gefeit sind die Nerven zu verlieren.

    Durch den Schreibstil des Autors kommt man gleich mitten in der Geschichte an und folgt den Beamten bei ihrer Arbeit. Man wird gleich zu Beginn mit einem größeren Personenkreis bekannt gemacht. Die für die Handlung wichtigen Figuren sind gut dargestellt und charakterisiert, nur beim Team rund um den ermittelnden Komissar Rhoden bin ich anfangs etwas durcheinander gekommen. Die Beschreibung der Polizeiarbeit ist gut nachvollziehbar zeigt im Mittelteil allerdings einige Längen als der Fall ins Stocken gerät. 
    Ein großer Teil der Geschichte ist der desolaten Ehe von Rhoden gewidmet, dadurch erfährt der Leser einige Hintergründe zur Vergangenheit und dem aufbrausenden Verhalten des Komissars. Der Spagat zwischen Familie und Beruf, und der enorme psychische Stress der Beamten ist gut umrissen, die Figuren werden dadurch sympathisch, auch wenn ihr Verhalten nicht immer vorbildlich ist.

    Rhoden ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten der immer versucht im Job das Beste zu geben. Am Ende gelingt es ihm so, einen Mörder zu finden, der Freiheit für sich auf äußerst grausame Weise definiert. Ob es ihm auch gelingt seine Ehe zu retten erfährt der Leser dann wohl erst im nächsten Buch.
    Wie der Titel zeigt, ist dies der erste Fall, für mich dürfen gern weitere folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    specialangs avatar
    specialangvor 5 Monaten
    Sehr fesselnd

    Rückentext:

    Värmland in Schweden - eine abgelegene, aber wunderschöne und idyllische Gegend. Für Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit nicht ganz freiwillig hier ermittelt, gibt es nur selten Fälle, die ihn herausfordern und an Grenzen bringen.
    Als auf einer Insel in einem See die Leichen von zwei jungen Frauen gefunden werden, ändert sich dies schlagartig. Sie sind nackt und kunstvoll drapiert. Jemand hat sich Mühe gemacht, als er die Leichen hier ablegt hat. Jacob Rhodén beginnt zusammen mit seiner Kollegin Eva Wilhelmsson, einer waschechten Värmländerin, in diesem Fall zu ermitteln. Zugleich wird auf einem Feld ganz in der Nähe des Fundorts ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls vollkommen nackt ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Rhodén und Wilhelmsson sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige, aber sie kommen nicht voran, denn überall warten weitere Unbekannte auf sie.

    Meinung:

    Kommissar Rhodén wird nach Arvika strafversetzt. Hier passiert nicht viel und gleich zu Beginn wird ein nackter bewußtloser Mann aufgefunden. Rhodén beginnt mit seiner Kollegin Wilhelmsson zu ermitteln. Privat ist Rhodén ziemlich schockiert, als ihm seine Frau eine Affäre beichtet. Rhodén ist ein Charakter mit Ecken und Kanten, der oft seine Wut nicht unter Kontrolle hat. Privat läuft es gerade nicht so gut und dann die zwei toten Mädchen auf der Insel. Er kommt dennoch sehr sympathisch rüber. Er und Wilhelmsson sind ein tolles Team. Sie ist eine gute Stütze und bringt ihn immer wieder runter. Die Ermittlungen sind sehr gut wiedergegeben und es machte spass, dem ganzen zu folgen. Die Spannung ist von Anfang an sehr hoch und lässt auch bis zum Ende nicht nach. Es gibt viele Verdächtige und bis zum Schluss wusste man nicht, wer der Täter war. Das macht für mich einen guten Krimi aus. Das Ende war überraschend und keine Fragen blieben offen.

    Dieser Krimi hat mich gefesselt und ich freue mich bereits auf ein Wiedersehen mit Rhodén und Wilhelmsson.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Auftakt zur neuen Schwedenkrimi-Reihe der gelungen ist.Mit vielschichtigen Charakteren und mysteriösen Spuren.
    Wenn Freiheit mordet

    Kommissar Rhodén wurde aus disziplinarischen Gründen strafversetzt . Nach Värmland in Schweden. Bislang gab es aber dort nicht sonderlich interessante Ermittlungsarbeit zu leisten. Trotzdem vergräbt sich Rhodén in seine Arbeit, denn er hat Stress mit seiner Frau, die eine Affäre hat und ihn betrügt.

    Vielleicht, weil er sie zu oft mit den Kindern allein gelassen hat? Reden können sie auch nicht mehr miteinander, und eine Person, welcher er sich vorbehaltlos anvertrauen kann, gibt es auch nicht.

    Deshalb ist er extrem gereizt und aufbrausend. Seine Kollegin Eva ist da wesentlich sympathischer.

    Alles ändert sich, als auf einer kleinen Insel zwei nackte Frauenleichen gefunden werden, und ganz in der Nähe ein schwerverletzter vollkommen nackter Mann, der sein Gedächtnis verloren hat. Wer ist er, und wer sind die toten Frauen? Aus welchem Grund wurden die Frauen ermordet?

    Der Kommissar und sein Team ermitteln, verfolgen Spuren, befragen viele Personen, Zeugen? Oder Verdächtige? Und immer wieder gibt es neue Unbekannte und Spuren führen ins Nichts.

    Bis sie eine Entdeckung machen, die alles ändert und Rhodén persönlich involviert wird.

    Wundervolle Landschaftsbeschreibungen entführen den Leser mitten hinein nach Schweden und versetzen ihn in die gewollt düstere Atmosphäre der Geschichte, die mit einer klaren, schnörkellosen Sprache besticht und einen angenehmen, flüssigen Lesestil ergibt, der sich gut lesen lässt.

    Die Charaktere sind bildhaft und facettenreich beschrieben, sodass sie sofort vor unserem inneren Auge lebendig werden, sowohl die sympathischen, wie auch die unsympathischen, und davon gibt es einige, sogar richtige Ekelpakete.

    Die Handlung ist extrem spannend, mysteriös und undurchsichtig. Viele Spuren sind gekonnt irreführend und das Ende überraschend mit einem furiosen Finale.

    Der Auftakt zu der neuen Reihe ist bestens gelungen und ich freue mich schon jetzt darauf, mehr von Rhodén und seiner Kollegin Eva zu lesen. Meine Leseempfehlung für alle Schwedenkrimifans und 4 Sterne.



    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: guter Krimi mit einem eher unsympathischen Kommissar
    Was bedeutet Freiheit ?

    Kommissar Jacob Rhoden wird aus disziplinarischen Gründen in die schwedische Provinz versetzt. Da er aus beruflichen Gründen seine Frau mit den beiden Kindern oft allein lässt, kommt es zur Ehekrise und seine Frau beginnt eine Affäre. Doch die Eheprobleme müssen zurück stehen. Ein nackter Mann wird schwer verletzt aufgefunden. Zeitgleich muss Rhoden sich mit dem Mord an zwei Frauen beschäftigen. Hinweise auf die Identität der Opfer gibt es zunächst nicht. Nach schwierigen Ermittlungen in den sozialen Netzwerken ergibt sich folgendes Bild : Der verletzte ist eindeutig in den Mordfall verwickelt. Die beiden Frauen gehören zu einer deutschen Touristengruppe. Ist der Mörder ein gerade entlassener Sexualstraftäter wie die Presse behauptet ? Während Rhoden bei einem Familienausflug versucht seine Ehe zu retten, geht seine Kollegin Eva im Alleingang einer heißen Spur nach. Als sie sich nicht mehr meldet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
    Der Krimi hat mir gut gefallen. Er ist spannend erzählt und es werden viele Handlungsstränge angelegt, so dass bis kurz vor Schluss nicht klar ist, wer die Morde aus welchem Grund begangen hat.
    Allerdings war mir der ermittelnde Kommissar Rhoden eher unsympathisch. Sein cholerisches Verhalten fand ich unangemessen. Da war mir seine Kollegin Eva doch näher, obwohl auch sie ihre Schwachstellen hat.
    Der furiose Schluss gleicht diese Mängel für mich aber mehr als aus.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    X
    X-tinevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: In Värmland sind die Ermittler aktiv, kein Verbrecher ist vor ihnen sicher - guter Einstieg in eine neue Serie
    Auch Ermittler haben ein Privatleben

    Inhalt:

    Im ersten Fall von Kommissar Rhodéns startet der Autor Johan Mattes mitten im Geschehen. Auf der Insel in Värmland in Schweden werden auf einer einsamen kleinen Insel die Leichen zweier junger, nackter Frauen gefunden. Sie stellen nicht die einzigen Unklarheiten für Jacob Rhodén und seine Kollegin Eva Wilhelmsson dar. Es gibt einen ebenfalls nackten Mann in der Nähe auf einem Feld, der sein Gedächtnis verloren hat, und plötzlich gibt es noch mehr Opfer … Was ist passiert? Warum sind die Opfer nackt? Leidet der Mann tatsächlich unter Gedächtnisverlust oder ist er involviert? Wieso verschwindet ein Patient aus dem Krankenhaus? Was hat Geschichte mit einem freigelassenen Sexualstraftäter zu tun? Warum sind verschiedene Touristen involviert? Und noch die große Frage, wie kommen die Kommissare mit gleichzeitig privaten Problemen klar. Jacobs Frau hat ihn betrogen. Was ist mit den Kindern? Wer ist die Affäre? Gibt es Beziehungen zu dem ungeklärten Fall? Welches Problem führt Eva immer wieder an eine nette Bar … Fragen über Fragen, die eine tolle Spannung versprechen.

    Fazit:

    Johan Mathes ist ein sehr guter Start in eine vielversprechende Serie gelungen. In einem tollen, angenehmen und zugleich spannenden Sprachstil schafft er es eine ausgewogene Balance zwischen privaten Themen und dem Mordfall der Ermittler zu erzeugen. Der Leser fühlt sich von Anfang an voll eingeschlossen. Die bildlichen Beschreibungen der Landschaft führen dazu, dass man sich gleich in Schweden versetzt glaubt. Mir war es bis zum Schluss nicht möglich, zu erahnen, wie der Fall ausgeht. Gegen Ende gibt es noch einen weiteren Spannungszuwachs. Insgesamt fand ich es einen sehr guten Krimi, der mir gefallen hat, jedoch nicht so nachdrücklich beeindruckt hat, dass ich 5 Sterne vergeben könnte. Bei einer Serie kann es ja auch noch eine Steigerung geben J Ich würde mich über weitere Folgen freuen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Biests avatar
    Biestvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Schwedenkrimi, spannend und undurchsichtig. Bildhafte Beschreibungen und ein sympathisches Ermittlerpaar. Unbedingt lesen!
    Spannend und undurchsichtig

    Inhalt:

    Värmland in Schweden – eine abgelegene, aber wunderschöne und idyllische Gegend. Für Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit nicht ganz freiwillig hier ermittelt, gibt es nur selten Fälle, die ihn herausfordern und an Grenzen bringen.

    Als auf einer Insel in einem See die Leichen von zwei jungen Frauen gefunden werden, ändert sich dies schlagartig. Sie sind nackt und kunstvoll drapiert. Jemand hat sich Mühe gemacht, als er die Leichen hier ablegt hat. Jacob Rhodén beginnt zusammen mit seiner Kollegin Eva Wilhelmsson, einer waschechten Värmländerin, in diesem Fall zu ermitteln. Zugleich wird auf einem Feld ganz in der Nähe des Fundorts ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls vollkommen nackt ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Rhodén und Wilhelmsson sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige, aber sie kommen nicht voran, denn überall warten weitere Unbekannte auf sie.
    Doch dann machen sie eine Entdeckung, durch die der Fall für Rhodén persönlicher wird, als ihm lieb ist.

    Meine Meinung:

    „Wer Freiheit sucht“ ist der erste Fall für Kommissar Rhodén und Eva Wilhelmsson in Arvika, Värmland. Johan Mattes ist damit ein grandioser Start einer vielversprechenden Reihe gelungen.            Mich konnte dieses sympathische Ermittlerpaar absolut überzeugen.

    Ihre Ermittlungsansätze fand ich klasse und auch bei der restlichen Arbeit haben sie sich perfekt ergänzt. Aber auch der Rest des Teams war authentisch und die Charaktere, so unterschiedlich sie auch waren, jeder auf seine Art toll.

    Man erfährt auch einiges über das Privatleben der Protagonisten. Rhodén wurde strafversetzt und zog daraufhin mit seiner Familie nach Värmland. Wichtig ist ihm sowohl die Arbeit als auch die Familie, aber oftmals geht bei ihm die Arbeit vor, was innerhalb der Familie zu Konfliktpotential führt. Eva lebt alleine und scheint fast rund um die Uhr zu arbeiten, dabei sieht man ihr ihren Schlafmangel nicht an, eine starke Frau.

    Die Beschreibungen der Landschaften waren sehr bildhaft. Man hatte keinerlei Schwierigkeiten sich die Gegend vor Augen zu rufen.

    Die Arbeit der Polizei wurde detailliert und realistisch geschildert. Man wird hier selbst zum Ermittler, wobei es unmöglich ist, unter den vielen Verdächtigen den wahren Mörder auszumachen. So bleibt es spannend bis zum Schluss. Die Auflösung war plausibel und überraschend.

    Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Er lässt sich flüssig und flott lesen.

    Das düstere Cover passt perfekt zur Geschichte und mir persönlich gefällt es sehr gut.

    Fazit:

    Eine ganz klare Leseempfehlung für alle Krimifans. Ein sehr gelungener Schwedenkrimi. Ich hoffe auf viele weitere Fälle von Jacob und Eva.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    johanmattess avatar
    Dein Schweden-Krimi im Osternest!

    Värmland in Schweden – eine abgelegene, aber wunderschöne und idyllische Gegend. Für Kommissar Rhodén, der seit einiger Zeit nicht ganz freiwillig hier ermittelt, gibt es nur selten Fälle, die ihn herausfordern und an Grenzen bringen.
    Als auf einer Insel in einem See die Leichen von zwei jungen Frauen gefunden werden, ändert sich dies schlagartig. Sie sind nackt und kunstvoll drapiert. Jemand hat sich Mühe gemacht, als er die Leichen hier ablegt hat. Jacob Rhodén beginnt zusammen mit seiner Kollegin Eva Wilhelmsson, einer waschechten Värmländerin, in diesem Fall zu ermitteln. Zugleich wird auf einem Feld ganz in der Nähe des Fundorts ein bewusstloser Mann entdeckt, der ebenfalls vollkommen nackt ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Rhodén und Wilhelmsson sammeln Spuren, befragen Zeugen und Verdächtige, aber sie kommen nicht voran, denn überall warten weitere Unbekannte auf sie.
    Doch dann machen sie eine Entdeckung, durch die der Fall für Rhodén persönlicher wird, als ihm lieb ist.

    „Wer Freiheit sucht“ ist der erste Fall für Kommissar Rhodén und Eva Wilhelmsson in Arvika, Värmland.

    Sei bei Jacob Rhodéns erstem Fall dabei und bewirb dich jetzt um eines von 10 Taschenbüchern!

    Anmerkung: Allen, die bei der Verlosung kein Glück haben, biete ich an, dass sie das Buch kostenlos als e-Book erhalten. Wenn das eine Alternative für dich ist, dann gib bei der Bewerbung gleich mit an, welches e-Book-Format das für dich passende ist.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks