Johan Theorin

 4.1 Sterne bei 554 Bewertungen
Autor von Öland, Nebelsturm und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Johan Theorin

Der Autor Johan Theorin wurde im Jahre 1963 in Göteborg geboren. Er hat eine besondere Faszination für die Insel Öland entwickelt, da er dort seit seiner Kindheit jeden Sommer verbringt. Theorin arbeitete als Journalist und Drehbuchautor. In Schweden ist Theorin für seine Kurzgeschichten, Romane und Krimis sehr bekannt und zählt als Bestsellerautor. Sein Debüt "Öland" wurde ausgezeichnet als das beste Krimidebüt des Jahres in Schweden und wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt. Es ist Teil des "Jahreszeiten-Quartetts", dessen Romane alle auf Öland spielen.

Alle Bücher von Johan Theorin

Sortieren:
Buchformat:
Johan TheorinÖland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Öland
Öland
 (177)
Erschienen am 01.03.2009
Johan TheorinNebelsturm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nebelsturm
Nebelsturm
 (152)
Erschienen am 01.02.2011
Johan TheorinBlutstein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutstein
Blutstein
 (95)
Erschienen am 14.05.2012
Johan TheorinSo bitterkalt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
So bitterkalt
So bitterkalt
 (68)
Erschienen am 10.12.2013
Johan TheorinInselgrab
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Inselgrab
Inselgrab
 (42)
Erschienen am 08.06.2015
Johan TheorinNebelsturm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nebelsturm
Nebelsturm
 (7)
Erschienen am 10.01.2011
Johan TheorinBlutstein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutstein
Blutstein
 (4)
Erschienen am 10.01.2011
Johan TheorinSo bitterkalt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
So bitterkalt
So bitterkalt
 (4)
Erschienen am 10.09.2012

Neue Rezensionen zu Johan Theorin

Neu
LoveLy_Iviis avatar

Rezension zu "Blutstein" von Johan Theorin

Ein Mystisches Buch
LoveLy_Iviivor 9 Monaten

Ein Mystisches aber lesenswertes Buch. Die scheinbar unabhängigen Handlungen der einzelnen Personen verbindet der Autor auf eine interessante Art. Pers suche nach dem Motiv des Brandstifters. Vendelas Suche nach den Elfen. Aber auch die Tagebücher von Gerlofs Frau, die Vergangenheit und Gegenwart auf spannende Weise miteinander verbunden. Wobei immer noch im Vordergrund die Legende des Blutsteins steht. So spannend und das Ende ziemlich unerwartet.

Kommentieren0
0
Teilen
Stupss avatar

Rezension zu "Öland" von Johan Theorin

Ein stiller und doch mitreißender Krimi!
Stupsvor 10 Monaten

Vor zwanzig Jahren ist der kleine Jens verschwunden und seine Mutter hat diesen Verlust und die Ungewissheit bis heute nicht überwunden. Sie meidet den Ort des Geschehens.
Nun ist ein Beweisstück, die Sandale des Jungen aufgetaucht, und der Großvater beginnt mit der Mutter Nachfragen zu stellen. Als wieder ein Toter auftaucht, ist der Opa sicher auf der richtigen Spur zu sein. Die Mutter schafft mit der örtlichen Nähe und vielen Gesprächen und Erinnerungen sich von ihrer Trauer zu lösen und hofft auf eine bessere Zukunft.

Die Geschichte wird aus der Sicht von unterschiedlichen Personen geschrieben, was aber kein Problem ist. Die Schreibweise lässt sich gut und flüssig lesen.

Der Krimi überzeugt nicht durch Action, sondern lockt mit der Neugierde und den Verständnis gegenüber den Protagonisten. Auch wenn es eher ein stiller Krimi ist, muss man immer weiterlesen. Man scheint mehr zu wissen als die Personen vor Ort, aber der Durchblick lässt auf sich warten.

Ein toller Krimi, der zum Nachdenken anregt und nicht vom Herzrasen lebt.

Kommentieren0
1
Teilen
Schaefche85s avatar

Rezension zu "Inselgrab" von Johan Theorin

Abschluss der Öland-Quadrologie
Schaefche85vor einem Jahr

Es ist Sommer auf Öland, was heißt, dass die Insel mitten im Treiben der Hauptsaison steckt. Doch auf einmal passieren auf der Insel gruselige Dinge: Ein Wachmann wird erschossen aufgefunden, eine Hotelanlage hat verseuchtes Wasser in den Leitungen, ein Junge sieht ein Geisterschiff... Die Einheimischen versuchen, all das vor den Touristen geheim zu halten, um sich das Geschäft nicht zu verderben. Allerdings weiß niemand so wirklich, wo man bei der Suche nach dem Mörder anfangen sollte. Nur Gerlof hat eine Idee, wer zurück sein könnte, um eine alte Rechnung zu begleichen...

Auch dieser Band der Öland-Quadrologie arbeitet mit zwei Zeitschienen: dem Heute und einer in der Vergangenheit liegenden. Durch die in der Vergangenheit liegenden kann man als Leser auch relativ früh herausfinden, wer zurück sein könnte, wobei ich mir da eine Zeit lang nicht sicher war. Zumal es in dem Vergangenheitsstrang erst mal ein paar Irrwege gab, bei denen ich noch etwas über die schwedische Geschichte gelernt habe.

Das Buch liest sich zwar flüssig, hat manchmal aber auch ein bisschen mit Längen zu kämpfen. Diese sind jedoch da am schlimmsten, wo von der Hitze des schwedischen Sommers und der damit einhergehenden Lethargie die Rede ist. Es scheint ein bisschen, als wolle Johan Theorin einen an diesem Gefühl teilhaben lassen. Zum Glück sind diese Episoden recht kurz, da beide Stränge an sich eine Grundspannung haben und ich immer wissen wollte, wie es weitergeht und ob meine Vermutungen richtig sind.

Bei den Personen gibt es klare Sympathieträger wie Gerlof, aber auch Personen, die ich nicht zuordnen konnte und welche, die mir von Anfang an unsympathisch waren. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass die Figuren überzeichnet wären oder von ihrem Verhalten her direkt auf ihre Rolle innerhalb des Krimis zu schließen sein müsste.

Die Bücher der Öland-Quadrologie kann man zwar in der angegebenen Reihenfolge lesen, es gibt allerdings kaum Vorkommnisse, über die man in den Folgebänden Bescheid wissen müsste. Mit Gerlof hat die Reihe eine verbindende Figur, deren persönliche Situation zwar ab und zu eine Rolle spielt, aber so, dass man die wesentlichen Infos im entsprechenden Buch bekommt.

Fazit: Mit "Inselgrab" findet die Öland-Quadrologie zu einem würdigen Abschluss, den ich Fans von skandinavischen Krimis empfehlen kann.

Reihenfolge:

1. Öland

2. Nebelsturm

3. Blutstein

4. Inselgrab

Kommentare: 3
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Johan Theorin wurde am 03. September 1963 in Göteborg (Schweden) geboren.

Johan Theorin im Netz:

Community-Statistik

in 576 Bibliotheken

auf 79 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks