Johann Baier Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen“ von Johann Baier

Über dreißig Jahre sind vergangen, seit Ronald Reagan und Margaret Thatcher die "neoliberale Wende" in der Wirtschaftspolitik einläuteten. Die Finanzkrise 2008, die wachsende soziale Ungleichheit, die Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Stagnation in vielen Regionen, sowie die ständig lauernden Schuldenkrisen wecken derzeit Zweifel, ob die Welt wirtschaftspolitisch auf dem richtigen Kurs ist. Diese Zweifel drücken sich in starken Veränderungen der Parteienlandschaften in fast allen Ländern Europas aus: Neue Parteien links von der Sozialdemokratie und rechts von den Konservativen erobern die Parlamente - ähnlich wie nach der Weltwirtschaftskrise 1929.
Es ist der Zeitpunkt für eine Entscheidung gekommen, in welche Richtung es wirtschaftspolitisch weitergehen soll. Zu der dazu notwendigen Debatte möchte dieses Buch einen Beitrag leisten. Dabei wird es nicht - wie viele andere Publikationen zu dem Thema - abstrakte Theorien aus dem akademischen Raum zum Ausgangspunkt nehmen, sondern die Wirtschaftsgeschichte: Welche Erfahrungen wurden mit wirtschaftspolitischen Strategien in der Vergangenheit gemacht? Welche Schlussfolgerungen für die Zukunft lassen sich daraus ableiten?

Entwicklung des Marktes

— Engi-Eli

Interessante Idee der Entwicklung des Marktes mit Potential.

— dieschmitt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen" von Johann Baier

    Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen

    Johann_Baier

    Hallo Lesefreunde,


    ich möchte 5 Exemplare meines Buches "Das Ende des Glaubens an den freien Markt" verlosen. Angesprochen sind Leser, die nicht vor einem Wirtschaftssachbuch zurückschrecken - und vielleicht sogar die Frage, wie es wirtschaftspolitisch in der Welt weitergehen soll, ganz spannend finden.

    • 17
  • Wirtschaft

    Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen

    Engi-Eli

    02. March 2018 um 11:37

    Über den Inhalt : Es ist ein Sachbuch das man gut durch lesen kann. In den Thema wird auf die Theorie eingegangene , finazkreise , Krise , lobilysmus ...usw. Kann man es noch verbessern ? Die Ungleichheit wächst die Kluft größer den je ... Meinung : Es werden verschiedne Aspeckte gebracht Es werden bespiele erwähnt Ananas von Statistiken aber auch geselchaftlich ... Die Hintergründe von damals bis heute wird es erklärt Geschehnisse von damals werden rangezogen um daran zu zeigen ... Das nicht alles ist wie ist immer dargestellt ist-> warum ist es so , Auslöser ...

    Mehr
  • Interessante Idee der Entwicklung des Marktes mit Potential.

    Das Ende des Glaubens an den freien Markt: Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte: Warum wir eine sozial-ökologische Wirtschaftswende brauchen

    dieschmitt

    10. February 2018 um 20:43

    Zum Inhalt: In der modernen Welt herrscht der Neoliberalismus. Ist dieser noch Zeitgemäß? Die Finanzkrise, die soziale Ungleichhheit die immer größer wird und das zurückgehende wirtschaftliche Wachstum machen nachdenklich. Ist eine alternative Entwicklung möglich? Welche Weichen können für die Zukunft gestellt werden?   Meine Meinung: Der Autor erläutert zunächst einige klassische Wirtschaftstheorien und erläutert anhand der Entwicklung vieler Jahre auch die wirtschaftliche Entwicklung. Dies passiert sehr ansschaulich und gut verständlich und nachvollziehbar. Er Erläutert die Hintergründe der Entwicklung und geht im Anschluss besonders detailliert auf den Neoliberalismus ein, der aktuell vorherrscht. In einem sachlichen und sehr gut lesbaren Schreibstil führt der Autor in das Thema ein. Es ist ein Sachbuch und dafür ist es sehr gut lesbar und praktisch greifbar, das ist nicht selbstverständlich. Wenn man den Erläuterungen des Autors folgt ist die momentane Entwicklung der Länder Europas ein Ergebnis des Neoliberalismus. Und wenn das Fazit richtig ist, ist es Zeit für ein Umdenken. Er stellt seine Idee der Weiterentwicklung vor, diese war für mich schlüssig und sehr griffig. Besonders angenehm fand ich, dass dieses Buch sehr praktisch an das Thema herangeht und nicht so abstrakt wie ich es bisher kenne. Es arbeitet mit Erfahrungen aus der Vergangenheit und zieht daraus Schlussfolgerungen für die Zukunft. Ich stimme mit dem Autor überein, es ist Zeit für einen Wandel. Allerdings sehe ich einen Schwachpunkt, und der ist, dass eine Bewusstseinsänderung eintreten müsste um die – für mich sehr sinnvollen Ideen – wirklich umsetzen zu können. Hier sehe ich Probleme im vorhandenen Lobyismus. Fazit: Interessante Idee der Entwicklung des Marktes mit Potential.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks