Neuer Beitrag

Convent

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Mein Name ist Johann Convent, und seit 2014 biete ich als Lebensphilosoph eine Förderung, die im Dienst von Aufklärung, Humor und Mitgefühl steht. Mein Herzensanliegen ist, darauf hinzuweisen, wie wir enge gedankliche Fesseln lösen und ein liebevolles Dasein führen können.

Mein Erstlingswerk als Buchautor ist „Der frohe Philosoph“, und dieses Büchlein ist ein „Lovely Book", da es Gedichte und Illustrationen zur Herzensbildung für all jene bereithält, die zunehmende Klarheit gewinnen wollen über das, was wir wirklich sind. Inhaltsangabe und Leseprobe: http://www.amazon.de/frohe-Philosoph-Gedichte-zur-Herzensbildung/dp/3734735157

Autor: Johann Convent
Buch: Der frohe Philosoph

melusina74

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo, da bewerbe ich mich sehr gerne für die Leserunde. Das hört sich ja sehr interessant an und philosophische Bücher mag ich.

cn8sc

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt wirklich faszinierend. Ich bin gespannt. Das Buch wäre etwas für mich und da springe ich mal in den Lostopf.

Beiträge danach
78 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Isador

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension
@Convent

Zu dem Buch gab es hier auch eine Leserunde. Hier ist der Link:

http://www.lovelybooks.de/autor/Albert-Kitzler/Wie-lebe-ich-ein-gutes-Leben-Philosophie-f%C3%BCr-Praktiker-1106108907-w/leserunde/1100200772/

Ich habe das Buch immer noch im Regal stehen und schaue gerne mal rein. Außerdem habe ich seitdem den täglichen Newsletter von "Maß und Mitte" abonniert, durch den ich täglich mit einem neuen philosophischen Zitat versorgt werde.

Convent

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension
@Isador

Vielen Dank für deine philosophische Info. "Maß und Mitte" finde ich passend als Titel einer Schule für antike Lebensweisheit. Zum Thema "Die Kunst des Sterbens" habe ich beispielsweise das Buch "Der Tod und die Kunst des Sterbens im Tibetischen Buddhismus" im Regal stehen.

Im Buch "Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna" bringt es Anna in einem Satz zum Ausdruck: "Sterben erforderte ein bißchen Vorbereitung, und die einzige Vorbereitung auf das Sterben war, wirklich zu leben." Tatsächlich ist ja die Kunst des Sterbens gleichzusetzen mit der Kunst des Lebens.

Isador

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension

Hier ist nun die versprochene Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Johann-Convent/Der-frohe-Philosoph-Gedichte-zur-Herzensbildung-1134458090-w/rezension/1137412872/1137413095/

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

Convent

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension
@Isador

Danke. Es freut mich, dass das Büchlein wie ein kleines Schatzkästchen für dich ist. Im Wesentlichen sind es ja auch nicht die Worte und Bilder, sondern deren innere Tiefe und Bedeutung, die wir auf uns einwirken lassen können. Der Inhalt des Büchleins soll zum Nachdenken anregen, doch letztlich nicht den Verstand ansprechen, sondern das Herz berühren, um nach und nach ein Gefühl für Mystik zu bekommen: http://philosophie-convent.de/index.php/das-geheimnis-des-seins.html
Herzliche Grüße

Johann

Ninasan86

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension

Da habe ich doch glatt vergessen meine Rezi hier zu verlinken!!!

Nochmals lieben Dank, dass ich das Büchlein mitlesen durfte. Die Grafiken haben mir sehr gefallen, allerdings war nicht alles mein Geschmack. Aber: es ist empfehlens- und lesenswert :)

Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Johann-Convent/Der-frohe-Philosoph-Gedichte-zur-Herzensbildung-1134458090-w/rezension/1134561016/

Liebe Grüße!
Nina

Convent

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension
@Ninasan86

Vielen Dank für deine informative Rezi. Tatsächlich sollen die Gedichte nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Nachdenken anregen, um letztlich den Hauch der Ewigkeit zu verspüren. Und dass die Geschmäcker verschieden sind, kann ich unterstreichen, denn die Geschmacksprägung beginnt schon im Mutterleib und konditioniert sich bei allen Menschen ein Leben lang.

Herzliche Grüße

Johann

Convent

vor 2 Jahren

Ich möchte die Leserunde zu "Der frohe Philosoph", die mir sehr viel Freude bereitet hat, nun beenden, und mich bei allen Mitwirkenden ganz herzlich für die informativen Kritikpunkte bedanken. Zum guten Schluss möchte ich noch einflechten, dass das Büchlein mit Gedichten zur Herzensbildung nur ein Versuch sein kann, der auf das hinweisen möchte, was wir wirklich sind.

Denn die gelebte Weisheit des Herzens ist nicht wirklich in Worte zu kleiden. Wie beschreibt es Hermann Hesse so schön: „Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit. Wissen kann man mitteilen, Weisheit aber nicht. Man kann sie finden, man kann sie leben, man kann von ihr getragen werden, man kann mit ihr Wunder tun, aber sagen und lehren kann man sie nicht."

Wer weitere Fragen oder Anregungen hat, sendet mir diese bitte per E-Mail : info@philosophie-convent.de

Alles Liebe

Johann

Neuer Beitrag