Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen

von Johann König 
3,6 Sterne bei19 Bewertungen
Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

CCCs avatar

Ein sehr kurzweiliges Buch, welches einen humorvollen Einblick in eine „überdurchschnittlich bekinderte“ Familie gewährt.

Ruby Summers avatar

Kurzweilig und an vielen Stellen nur allzu wahr

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen"

Mit drei Nachkommen ist man in Deutschland bereits überdurchschnittlich bekindert. Wenn die Orgelpfeifen ihre 5 Minuten bekommen und nur über Worte in großer Lautstärke zu erreichen sind, gehört man zu den Asozialen. Die Wunschkinder betrachtend, denkt sich der Mann in solchen Momenten ganz woanders hin: In eine Welt ohne Kinder. Eine Welt nur mit Fußball. Genau wissend, dass diese Welt unerträglich wäre. Unerträglich schön.
Johann König kennt alle heimlichen Gedankenblitze und Wünsche, die Eltern aus Scham für sich behalten. Diese beschreibt er wortreich und detailgenau, wobei in der täglichen Verzweiflung immer wieder seine unerschütterliche Liebe zum Kind durchzuscheinen versucht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404608720
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:11.03.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 11.03.2016 bei Bastei Lübbe erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Das_Lesedings avatar
    Das_Lesedingvor 4 Monaten
    schrecklich

    Inhalt:
    Johann König und seine Familie – Geschichten aus dem Alltag. Oder: Hoffentlich ist das nicht wahr!

    Meine Meinung:
    Ich finde Johann König witzig. Ich mag die Art wie er seine Geschichten vorträgt und was er auf der Bühne von sich gibt. Sein erstes Buch „Der Königsweg“ hat mir sehr gut gefallen, daher wollte ich „Kinder sind was Wunderbares“ unbedingt haben und lesen. Und ich bin bzw. war schockiert. Ein Buch über zwei überforderte Elternteile, die das Mittagsprogramm im TV nicht besser hätte darstellen können. Ein Alkohol- und Kaffesüchtiger Papa und eine Mutter, welche lieber ihre Freizeit beim Yoga oder mit Freunden verbringt und wenn sie mal was mit den Kindern macht, dann nur um sie zu stillen. Alle drei Kinder (ganz klein, Kindergarten und Schule) sind quengelig und unerzogen. Kennen keine Regeln / Grenzen und kommen viel zu spät ins Bett! In sich sind die Geschichten rund, aber nicht witzig, sondern schon fast ein Fall für das Jugendamt.

    Cover:
    Das Cover spiegelt den Inhalt wunderbar wieder. Ein hilfloser Mann und die Kinder machen alles kaputt.

    Fazit:
    Dieses Buch ist was wunderbares: Das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen! Dann gäbe ich wohl auch mehr Sterne. So habe ich dieses Werk frühzeitig aufgegeben und daher gibt es nur einen Stern und keine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ruby Summers avatar
    Ruby Summervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweilig und an vielen Stellen nur allzu wahr
    Wunderbar wahr

    Ich weiß nicht, wie Menschen, die nicht mit kleinen Kindern zusammenleben, dieses Buch empfinden. Vermutlich lesen sie es erst gar nicht. Mir als "Betroffene" hat es ausnehmend gut gefallen. (Mit kleinen Einschränkungen, deshalb "nur" vier Sterne, da komme ich später noch drauf.)

    Ich habe ob der Alltagsbeschreibungen des turbulenten Familienlebens bzw. der Sichtweise des Autors auf darauf stellenweise laut aufgelacht. Viele der beschriebenen Situationen haben mein Mann und ich ebenfalls schon erlebt - und gerade weil die in dem Moment gar nicht immer so besonders lustig sind, tut es gut, einmal herzhaft aus der Distanz darüber zu lachen.
    Das Buch hat für mich tatsächlich eine entlastende, reinigende Funktion.

    Darüber hinaus halte ich es aber auch für sprachlich sehr gut gemacht - Johann König ist ja ein erfahrener Comedian.

    Was bei mir Abzüge gibt, sind die teilweise sehr ausführlich beschriebenen Träume und Randerlebnisse, etwa mit Karl/Karla, der/die regelmäßig vor dem favorisierten Supermarkt des Autors bettelt und dann eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lässt. Das ist nicht so mein Humor und stört meiner Meinung nach den Lesefluss.

    Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden und froh, dieses Buch durch Zufall in die Hände bekommen zu haben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Holdens avatar
    Holdenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Köhnich, du Tünnes!
    Hallo erstmal...

    Von Prinzessinen und einem Prinzen: In der "Halbzeitpause" des sehr gelungenen Auftritts im "Theater an der Wilhelmshöhe" gekauft, schildert Johann das Leben in seiner chaotischen Durchschnittsfamilie, mit kleinen Herrschern, die im Grunde alles beeinflussen. Viele Gags sind auch hier noch in gedruckter Form zum Kräftig-drauflos-schmunzeln, aber gegenüber dem Liveauftritt fehlt einem doch Betonung und Timing der vorgetragenen Gags. Und einige ältere Gags, die mir früher sehr gut gefallen haben, fehlen leider auch. Ansonsten sei das Buch Axel-Hacke-Lesern empfohlen, nee is klar, meine Freundin kennse kennse...

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    becauseitsmes avatar
    becauseitsmevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die unterschiedlichsten Momente aus dem Familienalltag mit viel Witz, Ironie und Sarkasmus festgehalten.
    Zwischen Realität und Fiktion

    Tagebuchartig schreibt Johann König von den Sternstunden des Familienalltags, die manchmal nichts anderes sind als das ganz gewöhnliche Chaos mit drei Kindern.
    Über ein Jahr lang gibt das Buch einen Einblick in die Familie König - mit all ihren Höhen und Tiefen. Auch wenn der Autor - wie er am Ende in einem Nachwort schreibt - vieles dazugedichtet hat, scheint es doch Nahe der Realität oder greift zumindest alle gedachten, erhofften oder anderswie befürchteten Eventualitäten auf, die einem im Leben mit Kindern so begegnen. Dabei reflektiert König auch auf humorvolle Art die (Nicht-)Beziehung der Eltern, welche zwischen Kindern und Beruf versuchen, vielleicht doch noch dem ein oder anderem Hobby nachzugehen, weswegen sich auch Kommunikation oder diverse andere Aktivitäten aufgrund von abendlichen Müdigkeitserscheinungen auf ein Minimum reduzieren.

    Mit viel Witz und sprachlicher Spitzfindigkeit - und nicht selten auch mit dem ein oder anderen politischen Seitenhieb - greift König wichtige gesellschaftspolitische Fragen auf:
    Rollenverteilung in Familien, Vaterbild, Umweltschutz im täglichen (Über-) Leben, Vereinbarkeit von Beruf und Kindern, Gleichstellung von Homosexuellen und einiges mehr.

    Ein gut zu lesendes Buch, bei dem der ein oder andere Lache nicht unterdrückt werden kann. Leider wird es gegen Ende zu etwas lang(weilig).
    Gerade für (humorvolle) Eltern sehr zu empfehlen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kellerbandewordpresscoms avatar
    Kellerbandewordpresscomvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kinder sind einfach toll. Was wären wir ohne Kinder. Kinder sind super. Kinder sind supertoll. Supertoll und wundervoll. Das sind Kinder.
    Im Kühlschrank brennt noch Licht. Ein Bier strahlt mich an - Blogger schenken Lesefreude

    Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden.
    Carl Peter Fröhling

    Kinder sind was Wunderbares – das muss man sich nur immer wieder sagen

    Inhalt Lübbe.de:

    Mit drei Nachkommen ist man in Deutschland bereits überdurchschnittlich bekindert. Wenn die Orgelpfeifen ihre 5 Minuten bekommen und nur über Worte in großer Lautstärke zu erreichen sind, gehört man zu den Asozialen. Die Wunschkinder betrachtend, denkt sich der Mann in solchen Momenten ganz woanders hin: In eine Welt ohne Kinder. Eine Welt nur mit Fußball. Genau wissend, dass diese Welt unerträglich wäre. Unerträglich schön.
    Johann König kennt alle heimlichen Gedankenblitze und Wünsche, die Eltern aus Scham für sich behalten. Diese beschreibt er wortreich und detailgenau, wobei in der täglichen Verzweiflung immer wieder seine unerschütterliche Liebe zum Kind durchzuscheinen versucht.

    Autor

    Johann König

    Johann König, geboren 1972 in Soest, ist der Poet unter den Komikern. Neben seinen Live-Auftritten ist er regelmäßig in TV-Sendungen zu Gast. Auch kennt man ihn als langjährigen Nachbarn der TV-WG “Zimmer frei”. König wurde bereits mehrfach ausgezeichnet mit u.a. dem Deutschen Comedypreis, Bayerischen Kabarettpreis und dem Publikumspreis “Die Wühlmäuse”. Mit Kinder sind was Wunderbares – das muss man sich nur immer wieder sagen erscheint nun sein drittes Buch.

    Bewertung des Covers:

    Ein verkritzeltes Foto von Johann König ziert das Cover. So richtig glücklich sieht er darauf ja nicht aus.

    Drüber ist der Titel „Kinder sind was Wunderbares“ zu sehen.

    Ein gelber Zettel hängt neben dem Bild: „Das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen.“

    Allein der Widerspruch vom Titel und den Gesichtsausdruck von Johann ist köstlich. Da bin ich schon auf die Abenteuer mit seinen drei Kindern gespannt.

    Bewertung des Buches:

    In einer Talk-Sendung stellte Johann dieses Buch vor. Es ist erst Im März 2016 erschienen.

    Er las nur die erste Seite davon vor und es war für mich ein „must have“ als zweifache Mama.

    Gehe in die Küche. Im Kühlschrank brennt noch Licht. Ein Bier strahlt mich an.“

    Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Deshalb darf ich ein neues Freiexemplar bei der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ an euch weitergeben. Ich habe mir eine Wanderbuch-Aktion ausgedacht und schicke das Buch auf eine Königsreise. Du kannst gern dabei sein und dich direkt hier anmelden.


    Name(benötigt)
    Email(benötigt)
    Website(benötigt)
    Text(benötigt)

    Freu mich drauf.

    Das Buch besteht 90 % aus Dialogen im Alltag. Einem richtigen Familienalltag.

    Nicht geschönt – aber belustigt.

    Zwischendurch lockern die Illustrationen von Leonard Riegel den Text auf. Tolle Idee.

    Gleich zu Beginn erzählt Johann von seinem Ausflug mit den Kindern im Zoo. Er verscherzt es sich dort mit einer Zoomitarbeiterin und erhält Zoo-Verbot.

    Diese Zoo-Mitarbeiterin begegnet ihm immer wieder und wird ein fester Bestandteil des Buches.

    Auch Karl, der immer vor dem Bio-Markt steht und bettelt, ist eine Nummer für sich – und hat am Ende eine Überraschung für Johann parat.

    Im Sportteil erklärt er seinen Kindern beim Fußballspielen das „Abseits“. Zumindest hat er es versucht – Einfach herrlich.

    Mittwochabends ist Johann beim Squash mit Rainer – Squash Rainer.

    Im April verbringt die Familie einen Urlaub auf dem Pferdehof. Dort hat es auch einen Clown.

    Gefreut habe ich mich über die Schilderungen zu den Olchis. Habe ich diese netten Schmuddelfiguren doch gerade vor kurzem erst selbst neu kennen gelernt, bei der Rezension zu die Olchis und die große Mutprobe.

    Auch das Osterfest läuft bei der “Königsfamilie” etwas anders als geplant.

    Im Juli geht’s auf in den Urlaub ans Mittelmeer. Es wird ein Cluburlaub. Entspannt ist anders.

    Nach den Ferien kommt auch schon eins seiner Kinder in die Schule.

    Als Freiberufler verbringt Johann viel Zeit mit seinen Kindern. Da seine Frau ebenfalls beruflich tätig ist, gibt es auch mal Kommunikationsschwierigkeiten bei den beiden.

    Es werden viele Themen angesprochen, die auch in vielen Familienblogs diskutiert werden.  Er geht auf Regretting Motherhood ein, das Rosa-Blau typische Denken, Helikopter-Mamas, Homoehen und die Flüchtlingspolitik.

    „Ein überfülltes Flüchtlingsboot aus Nordafrika ist auf dem Fernsehbildschirm zu sehen. …

    Die Mittlere sagt: Wir müssen eine Tür in den Fernseher bauen, damit die Leute zu uns kommen können.“

    Warum er das Familienglück ein Paradoxon nennt müsst ihr unbedingt selbst lesen.

    Schöne Anekdoten aus dem wahren Familienalltag der Königs lassen einem das Schmunzeln im Gesicht nicht mehr entweichen.

    Es ist im Erzählmodus von Johann König geschrieben. Auch mal Zweiwortsätze oder wirre Gedankengänge. Eben so, wie wir unseren Johann lieben.

    Da ich keine Sozialpädagogin bin, urteile ich nicht über den Erziehungsstil, sondern freue mich über die lustigen Wortwechsel.

    Eine schöne Gemeinsamkeit? Seine Frau hat am gleichen Tag Geburtstag wie ich

    Vielen Dank für den Blick durch das Schlüsselloch.

    Fazit:

    „Kinder sind wundervoll. Ein Geschenk. Ein wundervolles wachendes Geschenk voller Überraschungen. Kinder sind einfach toll. Was wären wir ohne Kinder. Kinder sind super. Kinder sind supertoll. Supertoll und wundervoll. Das sind Kinder. Das muss man sich einfach nur immer wieder sagen.“ Johann König

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    CCCs avatar
    CCCvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr kurzweiliges Buch, welches einen humorvollen Einblick in eine „überdurchschnittlich bekinderte“ Familie gewährt.
    Kommentieren0
    skurrils avatar
    skurrilvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gut wie eh und je.
    Kommentieren0
    Cailesss avatar
    Cailessvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Teilweise sehr derbe (soll wohl besonders lustig sein) und hätte das Ganze eine Frau verfasst, wäre der Aufschrei wieder groß gewesen.
    Kommentieren0
    stixas avatar
    stixavor 9 Monaten
    lilliblumes avatar
    lilliblumevor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks