Johann Scheerer

 4.8 Sterne bei 48 Bewertungen

Alle Bücher von Johann Scheerer

Neue Rezensionen zu Johann Scheerer

Neu

Rezension zu "Wir sind dann wohl die Angehörigen" von Johann Scheerer

Die Angst um den Vater
black_horsevor 21 Tagen

Es ist der Alptraum jedes Kindes.
Johann Scheerer verarbeitet in dem Buch seine Erinnerungen an die schrecklichen Wochen der Ungewissheit im Jahr 1996, als sein Vater Jan Philipp Reemtsma entführt wurde. Als 13-jähriger lebt er mit der Angst, den Vater nie wiederzusehen.

Das Buch gibt sehr viel Persönliches preis und schildert sehr ausführlich die Details der Entführung, der Familie, der Polizeibeteiligung, der Übergabeversuche.

Johann Scheerer hat das Hörbuch selbst eingelesen. Es gelingt ihm sehr gut, dem Hörer seine Perspektive nahezubringen. Das Buch ist durchgänig in der Handlung und fesselnd.

Insgesamt ein berührendes, interessantes biografisches Buch, das diese besondere persönliche Situation authentisch verarbeitet.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Wir sind dann wohl die Angehörigen" von Johann Scheerer

33 Tage emotionaler Ausnahmezustand
Yolandevor einem Monat

Johann Scheerer wurde 1982 geboren. Er ist der Sohn von Jan Philipp Reemtsma, dem Erben der Reemtsma Cigarettenfabrik GmbH. Er zählt zu den reichsten Männern Deutschlands.  Reemtsma wurde 1996 entführt und erst nach 33 Tagen gegen eine Lösegeldzahlung von 30 Millionen Mark freigelassen. Dieser Fall gehört zu den spektakulärsten Entführungsfällen in Deutschland und war zu der damaligen Zeit in allen Schlagzeilen.

Johann Scheerer war zu diesem Zeitpunkt 13 Jahre alt und beschreibt in seinem Buch, wie er diese Zeit erlebte.
Das Buch hat mich sehr mitgenommen und aufgewühlt. Mit seinen 13 Jahren bekam Johann natürlich nicht alle Details mitgeteilt und die Schilderungen, wie er das Warten auf eine Beendigung überstehen musste, waren sehr bewegend. Die zumindest teilweise versuchte Normalität und der völlig aus den Fugen geratene Alltag werden eindringlich geschildert. Auch das teilweise äußerst dilettantische Vorgehen der Polizei wird thematisiert.
Welch unfassbarer psychischer Druck muss auf dem Jungen und seinen Eltern gelastet haben. Auch wenn sein Vater diese Zeit körperlich unversehrt überstanden hat, hat dieser emotionale Ausnahmezustand der ganzen Familie große seelische Narben zugefügt. Dies wird besonders im letzten Abschnitt deutlich, wenn Scheerer beschreibt, wie völlig belanglose und dahingesagte Bemerkungen, die ganze Familie erstarren lassen.

Fazit:  Ein sehr bewegender Bericht über einen emotionalen Ausnahmezustand, das Buch hat mich sehr aufgewühlt. Unbedingte Leseempfehlung!!

Kommentare: 1
11
Teilen

Rezension zu "Wir sind dann wohl die Angehörigen" von Johann Scheerer

Wir sind dann wohl die Angehörigen
vormivor 4 Monaten

Johann Scheerer erzählt auf berührende und mitreißende Weise von den 33 Tagen um Ostern 1996, als sich sein Vater Jan Philipp Reemtsma in den Händen von Entführern befand, das Zuhause zu einer polizeilichen Einsatzzentrale wurde und kaum Hoffnung bestand, ihn lebend wiederzusehen.

»Es waren zwei Geldübergaben gescheitert und mein Vater vermutlich tot. Das Faxgerät hatte kein Papier mehr, wir keine Reserven, und irgendwo lag ein Brief mit Neuigkeiten.« Wie fühlt es sich an, wenn einen die Mutter weckt und berichtet, dass der eigene Vater entführt wurde? Wie erträgt man die Sorge, Ungewissheit, Angst und die quälende Langeweile? Wie füllt man die Tage, wenn jederzeit alles passieren kann, man aber nicht mal in die Schule gehen, Sport machen, oder Freunde treffen darf? Und selbst Die Ärzte, Green Day und die eigene E-Gitarre nicht mehr weiterhelfen?

Inhaltsangabe auf amazon


Da es eine Weile gedauert hat, vom Lesen des Klappentextes bis zum Entschluß, das Buch nun zu hören. Bis ich das Buch nun endlich gehört habe, hatte ich wieder völlig verdrängt, dass dieses Buch ja autobiografisch ist. Unglaublich, was diese Erkenntnis für einen Unterschied ausmacht. Besonders da ich 1996 ja schon eigene Kinder hatte und damit am Rande die Entführung mitbekommen hatte.

Ja, eben genau das - man bekommt etwas am Rande mit, aber es berührt einen selber im Leben kaum. Da man einfach in seinem eigenen Alltag so festgelegt ist. Mit Arbeit und kleinen Kindern ist man auf sich selbst und seine eigene Familie fokusiiert. U d macht sich überheupt keine Gedanken, was 33 Tage Angst für eine Familie ausmachen. So ein beeondruckendes Buch habe ich schon lange nicht mehr gehört.

Ich kann verstehen, dass es alle in dieser Familie bis heute beschäftigt. Und es ist bestimmt für den Entführten am schlimmsten, aber ich möchte auch keiner der hier zietierten Angehörigen sein. Was für eine Kraft man dazu braucht. Und wie sehr es Leben verändern und beeinflussen kann. Auch bekommen wir Leser eindringlich aufgezeigt, wie man mit Nachrichten aus dem Radio oder Fernsehen umgeht, wie wenig Gedanken man sich über die Schicksale macht, die es in unseren kleinen Kosmos als Nachrichten schaffen.

Eigentlich auch gut so, denn wenn wir mit jeder Nachricht unendlich weit mitfühlen könnten/müssten, dann wären wir wohl nicht mehr in der Lage uns um unsere eigenen Familien zu kümmern und zur Arbeit zu gehen. Trotzdem auch wichtig, immer mal wieder daran erinnert zu werden, nicht immer alles abzutun und auch ruhig mal an die Opfer und die Angehörigen zu denlen...

Kommentieren0
95
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 9 Stunden
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

 »Es waren zwei Geldübergaben gescheitert und mein Vater vermutlich tot. Das Faxgerät hatte kein Papier mehr, wir keine Reserven, und irgendwo lag ein Brief mit Neuigkeiten.« 

Wie fühlt es sich an, wenn einen die Mutter weckt und berichtet, dass der eigene Vater entführt wurde? Wie erträgt man die Sorge, Ungewissheit, Angst und die quälende Langeweile? Wie füllt man die Tage, wenn jederzeit alles passieren kann, man aber nicht mal in die Schule gehen, Sport machen, oder Freunde treffen darf? Einer der spektakulärsten Entführungsfälle der jüngeren deutschen Geschichte wird erstmals aus der überraschenden und notwendigen Perspektive des dreizehnjährigen Sohnes nachvollziehbar.

Mehr zum Buch:
Am 26. März 1996 änderte sich das Leben von Johann Scheerer schlagartig. Seine Mutter weckte ihn und versucht dem dreizehnjährigen Gymnasiasten schonend beizubringen, dass sein Vater Jan Philipp Reemtsma am Vorabend entführt worden war und die Entführer ein Lösegeld von 20 Millionen D-Mark forderten. Als entgegen der Anordnung der Entführer die Polizei eingeschaltet wurde, verwandelte sich das Zuhause in Hamburg-Blankenese in ein polizeiliches Krisenzentrum, in dem alle Drähte zusammenliefen. Mehrere Geldübergaben wurden vereinbart und scheiterten.
Joahnn Scheerer erzählt auf berührende Weise davon, wie er diese Zeit erlebte. Von dem Vorsatz, sich keine Hoffnungen zu machen, um nicht enttäuscht werden zu können, und von dem Trost, die Die Ärzte, Green Day und das Fernsehprogramm hin wieder und zu spenden vermochten.

Hier könnt ihr einen ersten Eindruck in der Leseprobe gewinnen!

Wenn ihr mehr zu diesen unglaublichen Ereignissen wissen wollt, dann nehmt an unserer Leserunde teil!  Wir vergeben 20 Exemplare dieses wirklich einzigartigen und berührenden Buches. Bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 12.03. und antwortet auf die folgende Frage:

Welche Dinge können euch ablenken, wenn wirklich schreckliche Dinge in eurem Leben passieren?

Wir sind gespannt auf Ihre Antworten und wünschen euch viel Glück!
*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden. 
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 78 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks