Johann Wolfgang von Goethe

 3,8 Sterne bei 7.259 Bewertungen
Autorenbild von Johann Wolfgang von Goethe (©)

Lebenslauf

Johann Wolfgang von Goethe wurde 1749 in Frankfurt geboren. Sein Vater war Jurist, arbeitete jedoch nicht. Er und später auch sein Sohn lebten vom Familienvermögen, dass ihnen ein unbeschwertes Leben ermöglichte. Johann Wolfgang, war das älteste von vier Kindern, jedoch starben außer seine jüngste Schwester alle im Kindesalter. Zu seiner jüngsten Schwester Cornelia hatte er ein sehr inniges Verhältnis. Seine ersten Werke schrieb er für sein Puppentheater. Die Begeisterung für Theaterwerke wurde durch eine Theatergruppe, die im Hause Goethes kampierte gesteigert. Wie sein Vater studierte er Jura in Leipzig und Straßburg und eröffnete anschließend eine Anwaltskanzlei. 1771 verfasste er seinen ersten Gedichtband - den "Götz von Berlichingen" im Selbstverlag. Dieser fand reißenden Absatz und gilt als Geburtsstück des Sturm und Drang. Seine unerfüllte Liebe zu Charlotte Buff, verarbeitet er 1774 in dem Stück "Die Leiden des jungen Werther". 1794 bat Georg Friedrich Schiller, Goethe um Mithilfe bei einem Werk. Beide Männer hatten sich vorher schon öfter getroffen, aber erst jetzt entstand eine intensive Zusammenarbeit die bis zu Schillers Tod andauerte. Beide beeinflussten gegenseitig ihre Werke und gelten als Urväter der deutschen Klassik. Am 22. März 1832 starb er in Weimar. Er hatte einen Sohn.

Neue Bücher

Cover des Buches Da läuft die Maus! Goethe für Kinder und andere Zauberlehrlinge (ISBN: 9783833748790)

Da läuft die Maus! Goethe für Kinder und andere Zauberlehrlinge

Neu erschienen am 12.06.2024 als Hörbuch bei Jumbo.

Alle Bücher von Johann Wolfgang von Goethe

Cover des Buches Faust I (ISBN: 9783872910288)

Faust I

 (3.405)
Erschienen am 01.01.2023
Cover des Buches Iphigenie auf Tauris (ISBN: 9783872910127)

Iphigenie auf Tauris

 (416)
Erschienen am 01.01.2020
Cover des Buches Die Wahlverwandtschaften (ISBN: 9783150142165)

Die Wahlverwandtschaften

 (154)
Erschienen am 27.09.2021
Cover des Buches Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand (ISBN: 9783872910080)

Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand

 (167)
Erschienen am 01.01.2019
Cover des Buches Faust, 2 Bde. (ISBN: 9783618680017)

Faust, 2 Bde.

 (54)
Erschienen am 19.09.2005
Cover des Buches Wilhelm Meisters Lehrjahre (ISBN: 9783150141823)

Wilhelm Meisters Lehrjahre

 (53)
Erschienen am 05.11.2021
Cover des Buches Urfaust (ISBN: 9783872912022)

Urfaust

 (49)
Erschienen am 01.01.2022

Neue Rezensionen zu Johann Wolfgang von Goethe

Cover des Buches Johann Wolfgang von Goethe: Faust (ISBN: 9783347460720)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Johann Wolfgang von Goethe: Faust" von Johann Wolfgang von Goethe

heute stark
Tilman_Schneidervor 17 Tagen

Ich gebe es zu, während der Realschule habe ich es verflucht, im Gymnasium im Deutsch Leistungskurs, da fand ich es dann doch ganz gut. Mit den Jahren habe ich meinen Frieden mit dem Buch gemacht und sogar gefallen an Faust gefunden. Dank zahlreicher tollen Theater Aufführungen ist mir die Geschichte schlüssiger geworden und wenn man jetzt das Buch liest, dann entfaltet sich die ganze Kraft. Was Faust fühlt und will ist wohl keinem Fremd. Egal wann und warum, jeder kennt eine Leere in sich und jeder hat eine Frage, auf die er unbedingt eine Antwort will. Faust hat eine Sucht, er will wissen was die Welt zusammen hält und lässt sich mit dem Teufel ein. Denn er hat alles gelesen und viel gesucht, aber doch keine Antwort gefunden. So geht es doch vielen heute auch. Jeder sucht etwas und viele verirren sich dann dabei und lassen sich mit dem Teufel ein (Alkohol, Drogen, Spielsucht und und und). Faust lässt sich in jede Zeit transportieren und Dank den ungeheuer starken Dialogen und dem großen Witz und der Spannung, bleibt Goethes Werk unübertroffen.

Cover des Buches Der Erlkönig (ISBN: 9783934029484)
Eric_Maess avatar

Rezension zu "Der Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Ein Juwel der dunklen Poesie für Kinder.
Eric_Maesvor 4 Monaten

Wer kennt den bekanntesten Vater-Kind-Ritt der Literatur? Der Kindermann Verlag legt hier eine der bekanntesten deutschen Balladen von Johann Wolfgang von Goethe mit ausdrucksstarken Illustrationen von Sabine Wilharm neu auf.

Das Buch ist im typisch Kindermann Verlag großformatigen und hochwertigen Hardcover herausgegeben. Die großzügigen Bilder sind von Sabine Wilharm träumerisch und mystisch in Szene gesetzt und unterstützen die wenigen Sätze. Man spürt den Wind, die Kälte und die Mystik des Waldes und des Ritts. Dunkle Poesie für Kinder ab ca. 8 Jahren mit Begleitung.

Die Ballade ist eine der berühmtesten von Goethe und wurde 1782 während eines Aufenthalts in Jena verfasst. Es war zuerst eine Einlage im Singspiel „Die Fischerin“. Der Inhalt ist der Übersetzung Johann Gottfried Herders der dänischen Ballade „Ellerkonge“ entlehnt. Die Ballade ist in acht Strophen im je doppelten Paarreim geschrieben.

Ein Vater reitet mit seinem Kind durch die Nacht. Es fantasiert und ist entweder krank oder hat riesige Angst. Es phantasiert oder gibt es den Erlenkönig doch? Es sieht „den Erlenkönig mit Kron‘ und Schweif.“ Doch der Vater sieht nur einen „Nebelstreif“. Er reitet durch die Nacht und versucht so schnell es geht der grausigen Nacht zu entkommen.

Mit einem der bekanntesten Sätze beschließt der Erlenkönig das Schicksal des Kindes. „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt; und bist du nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt.“

Er erreicht den Hof mit Mühe und Not; in seinen Armen das war …

5 Schnellgespanne für diese großartige Wiederbelebung der Ballade für Kinder, auch wenn diese eher grausig ist und der nicht aussprechbaren Erklärungen bedarf.

„Du liebes Kind, komm, geh mit mir!“ und lies das schöne Büchlein hier.

Cover des Buches Der Erlkönig (ISBN: 9783934029484)
Osillas avatar

Rezension zu "Der Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe

Eine klassische Ballade als Bilderbuch!
Osillavor 4 Monaten

Goethes Ballade "Der Erlkönig" wurde im Jahr 1782 verfasst und ich schätze mal, dass einige unter uns diese auch durch den Schulunterricht kennen. Ich zumindest musste sie einmal auswendig lernen. Als meine Tochter dann genau jene Ballade als Hausaufgabe auswendig lernen sollte, erinnerte ich mich an die toll bebilderten Klassiker des Kindermann Verlags und entdeckte dort auch den Erlkönig. Die Zeichnungen der Illustratorin Sabine Wilharm sind fast ein wenig gruselig, aber das passt auch sehr gut zur Thematik, denn schließlich geht es um den Tod.

Zitat: "Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? – Es ist der Vater mit seinem Kind" (Johann Wolfgang von Goethe: Der Erlkönig)

Der Autor und die Illustratorin

Johann Wolfgang (1749-1832) von Goethe gilt als bedeutendster Dichter und wichtigster Vertreter der deutschen Klassik. Seine berühmte Ballade Der Erlkönig basiert auf der dänischen Volksballade Ellerkonge.
Sabine Wilharm (geboren 1954) studierte Illustration und arbeitet freiberuflich für verschiedenen Verlage und Zeitschriften. Außerdem lehrte sie bis 2009 an der HAW Hamburg im Fachbereich Gestaltung.

Inhalt:

„Wer kennt ihn nicht, den wohl bekanntesten Vater-Kind-Ritt der Literatur? Sabine Wilharms ausdrucksstarke und traumschöne Illustrationen beleben Goethes beliebte Ballade neu und schaffen ein weiteres Juwel in der Reihe POESIE FÜR KINDER.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:

Auf dem Cover sieht man nicht den Vater mit seinem Sohn zu Pferde, sondern den Erlkönig, eine grüne Gestalt mit dreifacher Krone auf dem Haupt. Er grinst uns Leser:innen etwas gruselig an. Um ihn herum schwirren weitere Gestalten, jedoch wesentlich kleiner. Im Verlauf des Geschehens werden wir lernen, dass es sich dabei um die Töchter des Erlkönigs handelt.

Um dem Leser ein wenig Angst zu nehmen, wurde in den Vor- und Nachsatzpapieren eine Rahmenhandlung durch Comic-ähnliche Bilder geschaffen, in derer man Vater und Sohn auf einer Bahnreise sieht, auf welcher der Junge die Geschichte des Erlkönigs liest. So wird sofort deutlich gemacht, dass es sich hier um eine fantasievolle Erzählung handelt, die einen zwar gruseln kann, aber nicht ängstigen muss.

Die bekannten Zeilen wurden über das Buch verteilt, sodass auf jeder Doppelseite vier Zeilen Platz haben und durch je eine große Illustration in Szene gesetzt werden. Dabei sind die Bilder zwar recht bunt, aber dennoch auch düster gehalten. Schließlich ist der Erlkönig keine freundliche Gestalt, er ist der Verführer und raubt die Seelen der Menschen.

Zitat: "Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort – Erlkönigs Töchter am düstern Ort? – Mein Sohn, mein Sohn, ich seh’ es genau: – Es scheinen die alten Weiden so grau." (Johann Wolfgang von Goethe: Der Erlkönig)

Die Bilder beschreiben eindrücklich die Sorgen des Kindes, aber auch die Eindrücke des Vaters. Denn dieser kann den Erlkönig schließlich nicht sehen. Und so wird der Sohn immer wieder vom Erlkönig und seinen Töchtern heimgesucht. Ein wenig unheimlich sind die Bilder und sie konnten mich auch nicht zu 100% überzeugen, aber das ist sicherlich Geschmacksache.

Das Bilderbuch "Der Erlkönig" in der Version des Kindermann Verlags erweckt die berühmte Ballade des Johann Wolfgang von Goethe zum Leben. Leicht gruselige und äußerst fantastische Bilder stehen den bekannten Zeilen anbei und zeigen, welchen Gestalten sich der Junge kurz vor seinem Ableben gegenübersieht. Gleichzeitig macht die Rahmenhandlung ganz deutlich, dass wir es hier mit einem Märchen zu tun haben.

Gespräche aus der Community

Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Für den Mai haben wir uns einen der wohl berühmtesten deutschen Klassiker ausgesucht: "Die Leiden des jungen Werther" von Johann Wolfgang von Goethe.

Wikipedia meint dazu:

Die Leiden des jungen Werthers lautet der ursprüngliche Titel des  Briefromans, in dem der junge Rechtspraktikant Werther über seine unglückliche Liaison zu der mit einem anderen Mann verlobten Lotte berichtet. Er war nach dem nationalen Erfolg des Dramas Götz von Berlichingen  (1773) Goethes zweiter großer, jetzt sogar europäischer Erfolg (1774) und ist, wie der Götz, ebenfalls der literarischen Strömung des Sturm und Drang zuzuordnen.

Die Erstausgabe erschien im September 1774 zur Leipziger Buchmesse und wurde gleich zum Bestseller. 1787 überarbeitete Goethe den Roman, wobei unter anderem das Genitiv-s im Titel entfiel. Der Roman ließ Goethe 1774 gleichsam über Nacht in Deutschland berühmt werden und gehört zu den erfolgreichsten Romanen der Literaturgeschichte.


Wir lesen hier die überarbeitete Fassung von 1787, wobei ich denke, dass es auch kein Problem sein sollte, in der ursprünglichen Fassung mitzulesen. Ist ja sicher ganz interessant, die Unterschiede zu sehen.


Die Leserunde beginnt am 1. Mai.


Viel Spaß!


209 Beiträge
Ambermoons avatar
Letzter Beitrag von  Ambermoonvor 8 Jahren
Soooo, hiemit sei also Runde zwei eröffnet! Ich freu mich und bin gespannt, was ihr so von dem mir liebsten Buch haltet. Ich sammle Faust-Ausgaben und mußte gerade erstmal überlegen, welche ich lesen möchte...
50 Beiträge
Mina - Das Irrlichts avatar
Letzter Beitrag von  Mina - Das Irrlichtvor 13 Jahren
Ich habe wie immer den Faust I aufgesogen. Ich lese ihn einfach meist innerhalb von zwei Tagen weg. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich ihn schon so oft las. Am Faust II hänge ich dieses Mal auch fest. Wahrscheinlich hat mich der allgemeine Unmut/ das Hardern mitgelähmt. Lächel. Ich denke, man kann auch am Faust II Spaß haben, wenn man ihn etwas locker nimmt. Einfach lesen, lesen, lesen. Nicht viel denken. Dann kommt man in die Sprachrhythmus und es erschließt sich die Story im Zusammenhang.
Wir fahren im Juni mit dem LK-Deutsch nach Rom und ich würde mich gerne darauf einstimmen. Kennt ihr tolle Bücher, die Rom als Handlungsort haben? Ich freue mich über eure Empfehlungen. Goethe's "Italienische Reise" ist für uns bereits Pflichtlektüre!
Zum Thema
5 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 13 Jahren
Wenn Du unerschrocken bist, sehr unerschrocken, lies Rolf Dieter Brinkmanns "Rom, Blicke". Der erste deutsche Pop-Literat der 60er Jahre verbrachte 1972 als Literaturstipendiat ein Jahr in Rom. Was er dort niederschrieb, ist alles andere als Werbung für "die ewige Stadt"....

Zusätzliche Informationen

Johann Wolfgang von Goethe wurde am 19. August 1749 in Frankfurt am Main (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 7.841 Bibliotheken

auf 249 Merkzettel

von 139 Leser*innen aktuell gelesen

von 69 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks