Johann Wolfgang von Goethe Novelle

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Novelle“ von Johann Wolfgang von Goethe

Als auf dem Markt ein Feuer ausbricht, entlaufen ein Löwe und ein Tiger. Sie bedrohen die scheinbare Idylle einer adligen Familie: Denn während der Fürst mit seinen Gefährten auf der Jagd ist, reitet seine Frau mit ihrem Onkel und dem Adligen Honorio aus. Plötzlich sehen sich beide Gruppen mit den wilden Tieren konfrontiert. (Quelle:'Flexibler Einband/26.11.2014')

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Novelle" von Johann W. von Goethe

    Novelle
    Anita27a

    Anita27a

    14. May 2009 um 11:01

    Eine kleine poetische Geschichte, eine Novelle, die davon handelt, wie einer bestehenden Gefahr auch anders begegnet werden kann als durch Gewalt. Hier durch das Flötenspiel eines Knaben. Der Fürst und die junge Fürstin sind Herrscher über einen Staat, dessen wirtschaftliche Verhältnisse wohlgeordnet sind. Sie sind frisch getraut und einander sehr zugetan. Obwohl an diesem Tag Markttag ist, reitet der Fürst zur Jagd aus, seine Frau bleibt ungern zurück. Der Fürst lässt ihr zwei Vertraute zurück und schlägt ihr einen Ausritt vor. Nachdem einer dieser Herren der Fürstin die Zeichnungen, der alten, bereits verfallenen Stammburg, die eigens von einem Künstler angefertigt wurden, präsentiert, gelüstet es der Fürstin zu dieser Ruine zu reiten. Der Ritt führt die kleine Gesellschaft erst durch das Städtchen, in welchem die Fürstin auf dem Markt einen Schausteller mit einem Tiger und einem Löwen entdeckt. Sie ist von der Wildnis und Kraft dieser Tiere fasziniert. Die Ausflug wird fortgeführt, doch nach einiger Zeit bemerkt die Gesellschaft, dass es im Ort brennt. Man ist schon dabei umzukehen, als plötzlich der entlaufene Tiger auf die Fürstin zukommt........

    Mehr