Aésha - Im Land des Waldes

von Johanna B. Becking 
4,6 Sterne bei18 Bewertungen
Aésha - Im Land des Waldes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

julias_wonderlands avatar

ein arten beraubendes Buch

Risens avatar

tolles Lesevergnügen

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aésha - Im Land des Waldes"

Das Leben führt uns mitunter über verworrene Pfade, doch das Schicksal der jungen Aésha scheint bereits vorbestimmt. Sie soll das Anwesen ihrer verstorbenen Eltern vor dem Verfall bewahren und einen reichen Widerling heiraten, um ihre Zukunft zu sichern. Als sie jedoch in den Sachen ihrer Mutter auf besondere Briefe stößt, treibt es sie raus aus ihrem Heimatdorf mitten in ein Abenteuer.

In Elandor findet Aésha nicht nur Lilja, die Verfasserin der Briefe, sondern auch die Wahrheit über ihr Dasein: Aésha ist eine Magierin und noch dazu Nachfahrin der mächtigsten Wächter des Kontinents Isandora. Während sie diese neue Rolle noch zu verstehen versucht, gerät sie allerdings unwissentlich in das Visier des Feindes. Es beginnt ein Kampf um ihr Leben und das der Völker Isandoras …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947288403
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:380 Seiten
Verlag:Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn
Erscheinungsdatum:19.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    julias_wonderlands avatar
    julias_wonderlandvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: ein arten beraubendes Buch
    ein arten beraubendes Buch

    Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar zur Verfügung bekommen (Danke noch Mals) und habe mich darüber echt gefreut. Da der Hawkify Books Verlag für mich totaler Neuland ist. Ich habe ihn auf der lbm gesehen und wollte mir von ihnen ein buch mit nehmen aber es war keins dabei was ich interessant fand da die Bücher die ich lesen wollte noch veröffentlicht werden (worden). Daher habe ich mich total über die Aktion auf Instagram gefreut und mich gleich beworfen.



    Aber jetzt zum Inhalt vom Buch:

    Ich möchte gleich mit dem super schönen Cover anfangen.


    (c) Hawkify Books
    Ich lieber ja so welche Covers, wo man Bäume oder Wälder sowie berge sehen kann und hier sind einfach alle Sachen drauf. Die Schrift vom Titel ist einfach super passend zum ganzen Konzept von Cover. Das zusammen spiel der Farben und die Muster machen das alles noch viel schöner. Ich hätte es mir, wenn es nicht bekommen hätte als Rezension Exemplar mir gekauft nur um es ins Regal zustellen und natürlich zu lesen. Die innen Gestaltung passt perfekt zum Cover und macht das alles perfekt

    Aber nun möchte ich zum Inhalt des tollen Büches kommen.

    Das Cover passt wirklich gut zum Inhalt. Es spiegelt viel vom der Handlung wieder oder eher greift es auf was mir super gefällt und mich freut da es manchmal nicht immer so.

    Der Einstieg in die Handlung war für mich leider etwas schwierig. Ich konnte mich mit Aesha leider nicht so recht identifizieren und das die Geschichte in der dritten form geschrieben worden ist war für mich Gewöhnung bedürftig. Am Anfang hat sich die Story für dann auch ein wenig gezogen was sich dann nach einem Viertel des Buches gelegt hat ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen die Story hat mich gefesselt und mir einen sucht Faktor. Die Handlung floss plötzlich so vor sich hin und ich war gefangen in für mich eine fremde Welt. Ich wollte Aèsha bei Seite stehen und ihr bei der suche nach den richtigen weg helfen.

    Zur Mitte hin hat das Buch mich dann total überzeugt und ich habe das von Anfang vergessen.

    Eins ist mir während des lesen aufgefallen, die Autorin geht wirklich sehr viel auf Minderheiten ein.

    Es ging ja eigentlich um eine Fantasy bezogene Welt es könnte aber auch auf unsere Welt oder eher Gesellschaft beziehen. Das Themen “Toleranz” war auch immer ein Begleiter für die Haupt Charaktere mit denen sie sich auch auseinander setzen mussten. Die Politik floss auch ein wenig in die Geschichte ein aber sehr unterschwellig was sehr begrüßt habe. Da der Haupt Augen merk doch auf die Fantasy Story sich bezog. Und das ende hat mich einfach gekilt Bitte ich brauche band 2.

    Der Schreibstil hat mir wirklich nach dem ich mich an die dritte vorm gewöhnt habe. Hat mir dann auch super gefallen der Schreibstil war flüssig.

    Fazit
    Es ist ein arten beraubendes Buch es ist eins meiner Highlights dieses Jahr und ich freue mich schon auf den zweiten band

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Risens avatar
    Risenvor einem Monat
    Kurzmeinung: tolles Lesevergnügen
    Spannende sich wandelnde Geschichte

    Klappentext:

    Das Leben führt uns mitunter über verworrene Pfade, doch das Schicksal der jungen Aésha scheint bereits vorbestimmt. Sie soll das Anwesen ihrer verstorbenen Eltern vor dem Verfall bewahren und einen reichen Widerling heiraten, um ihre Zukunft zu sichern. Als sie jedoch in den Sachen ihrer Mutter auf besondere Briefe stößt, treibt es sie raus aus ihrem Heimatdorf mitten in ein Abenteuer.

    In Elandor findet Aésha nicht nur Lilja, die Verfasserin der Briefe, sondern auch die Wahrheit über ihr Dasein: Aésha ist eine Magierin und noch dazu Nachfahrin der mächtigsten Wächter des Kontinents Isandora. Während sie diese neue Rolle noch zu verstehen versucht, gerät sie allerdings unwissentlich in das Visier des Feindes. Es beginnt ein Kampf um ihr Leben und das der Völker Isandoras …

    Eckdaten:

    Format: ebook / Taschenbuch (421 Seiten)

    Verlag: Hawkify-Verlag

    Erscheinungsdatum: 17.07.2018

     

    Mein Fazit:

    Die Autorin hat hier eine fesselnde Geschichte geschrieben. Es wurde eine fantastische Welt mit Magie, Gestaltwesen, Monstern und Intrigen geschaffen.  Aufgebaut ist die Handlung anfangs wie eine Reise von A nach B auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit, die sich immer mehr in Richtung eines Kriminalfalles wandelt. Man wird mitgerissen in die Intrigen und Rätsel um diverse Charaktere. Was sind die Hintergründe?

    Das Ende ist einerseits so offen, das man mit einer Fortsetzung rechnet, aber auch lesbar als eigenständiges Ende, das bei solchen Handlungen doch meist der Fall ist. Und auch mir sehr gut gefallen hat, da es nicht immer nur das Happy End sein muss.

    Meine Empfehlung, lasst euch mitreisen und lernt Aesha und ihren Falken kennen. Taucht mit ihnen in diese Reise und Geschichte um Aeshas Vergangenheit.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Binsches avatar
    Binschevor einem Monat
    Tolle Fantasyerlebnis

    Inhalt:
    Das Leben führt uns mitunter über verworrene Pfade, doch das Schicksal der jungen Aésha scheint bereits vorbestimmt. Sie soll das Anwesen ihrer verstorbenen Eltern vor dem Verfall bewahren und einen reichen Widerling heiraten, um ihre Zukunft zu sichern. Als sie jedoch in den Sachen ihrer Mutter auf besondere Briefe stößt, treibt es sie raus aus ihrem Heimatdorf mitten in ein Abenteuer.
    In Elandor findet Aésha nicht nur Lilja, die Verfasserin der Briefe, sondern auch die Wahrheit über ihr Dasein: Aésha ist eine Magierin und noch dazu Nachfahrin der mächtigsten Wächter des Kontinents Isandora. Während sie diese neue Rolle noch zu verstehen versucht, gerät sie allerdings unwissentlich in das Visier des Feindes. Es beginnt ein Kampf um ihr Leben und das der Völker Isandoras …

    Meine Meinung:
    Zuerst muss ich tatsächlich die Aufmachung des Buches loben. Denn nicht nur das Cover ist ein absoluter Hingucker, auch im inneren sieht das Buch bezaubernd aus. 
    Jeder Kapitelanfang wird durch eine hübsche Ranke verziert unter dieser die Falkendame Maru hindurchfliegt. 
    Zudem gibt es am Anfang des Buches eine gezeichnete Karte der Welt zur Orientierung.

    Die Welt und die Wesen, die wir in der Geschichte vorfinden gefielen mir sehr gut, ich konnte mir dank der bildlichen Beschreibung der Autorin alles sehr gut vorstellen. 
    Auch der Schreibstil war einfach und sehr angenehm zu lesen.
    Aesha, die Protagonistin ist mir sofort ans Herz gewachsen, war sie anfangs vielleicht noch ein wenig naiv und unvorsichtig, entwickelte sie sich schnell weiter. Nur manchmal wünschte ich mir, sie würde manche Ereignisse mehr hinterfragen, denn ich war neugierig auf Antworten, die so manchmal offen blieben.
    Auch die restlichen Charaktere konnten mich absolut überzeugen. 
    Das ein oder andere mal war ich davon überzeugt zu wissen, wie sich die Geschichte um Aesha weiterentwickeln würde, doch die Autorin hat es immer wieder geschafft mich mit einer Wendung oder einem anderen Ausgang zu überraschen.
     
    Da es sich bei diesem Buch um einen ersten Teil handelt war es natürlich nicht verwunderlich, dass nicht alle Fragen beantwortet wurden und man nun neugierig wartet. 


    Fazit:
    Ich bin absolut verliebt in dieses Buch und freue mich sehr zu erfahren, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird.
    Vielen Dank Hawkify Books für das wunderbare Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    helenscreativeobsessions avatar
    helenscreativeobsessionvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Obwohl mir der Schreibstil überhaupt nicht gefiel, überzeugt das Buch mit einer komplexen Welt und einem spannenden Plot!
    Ein vielversprechender Auftakt!

    Meine Meinung
    Cover und Titel: Wenn ich ehrlich bin, habe ich das Buch unter anderem wegen seinem wunderschönen Cover angefragt. Alle Inhalte klangen vielversprechend, aber von diesem Cover konnte ich den Blick kaum mehr losreissen.

    Der Schriftzug ist toll und bildet einen starken Kontrast zu dem eher dunklen Hintergrund. Auch das Vogelmotiv und die Verzierungen am Rand können mich vollkommen überzeugen. Alles zusammen ergibt ein atemberaubendes Gesamtbild. Innen ist das Vogelmotiv wiederzufinden und die Kapitelüberschriften sind ein Traum.

    Auch der Titel überzeugt und passt gut zur Geschichte.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist leider weniger meins. Die Dialoge klangen für mich zwischendurch fast kindlich, andere dafür eher aufgesetzt und gezwungen.

    Manche Sätze waren aus meiner Sicht sehr seltsam formuliert. Im Buch finden sich Ausdrücke wie «Gut zu sehen, dass es dir gut geht» (Seite 349), das hätte man aus meiner Sicht besser machen können, genauso wie (Achtung Spoiler!) ein Ausdruck, der sich auf Seite 361 findet «du bist die grösste Gefahr, vor der Korùn sich fürchtet.» Dieser Satz klingt für mich äusserst merkwürdig und hölzern.

    Obwohl es ein paar interessante, gutdurchdachte Beschreibungen gab, fand sich auch ein bisschen Purple Prose in der Geschichte. Auf Seite 26 zum Beispiel: «Sein Blick glitt ins Leere und seufzte leise», dieser Satz trägt nicht wirklich etwas zur Geschichte bei und ist einzig und allein da, um schön dramatisch zu klingen.

    Inhalt: Als erstes möchte ich kurz «Chapeau!» zu Johanna B. Becking sagen. Die Welt, die sie für ihr Buch erschaffen hat ist der Wahnsinn. Die verschiedenen Völker, die Landschaften, die Aufteilung der Gebiete, die Feindschaften, die verschiedenen Kulturen... das alles lässt Aéshas Geschichte zum Greifen nah wirken. Toll finde ich, wie sie damit Probleme, die uns auch heute fernab von Fantasygeschichten beschäftigen behandelt.

    Der Plot fügt sich perfekt in die komplexe Welt ein. Er ist durchdacht und spannend. Vor allem das Ende ist gemein und fordert dringend Band zwei!

    Charaktere: Für meinen Geschmack kommen in dem Buch etwas zu viele verschiedene Charaktere vor. Die wichtigsten aber sind gut ausgearbeitet und (bis auf ihren Dialog) authentisch.

    Obwohl Aésha eine relativ typische Auserwählte ist, wurde sie mir im Laufe des Buches immer sympathischer.


    Fazit
    Obwohl mir der Schreibstil überhaupt nicht gefiel, überzeugt das Buch mit einer komplexen Welt und einem spannenden Plot. «Aésha im Land des Waldes» macht definitiv Lust auf mehr!


    Bewertung
    ⭐⭐⭐⭐ /5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MadameBuchfeins avatar
    MadameBuchfeinvor 2 Monaten
    Starkes Debüt

    ☆✿☆ Rezension ☆✿☆
    Die liebe Johanna kann ganz wunderbar erzählen und ich habe jede Seite genossen, weshalb ich durch die Seiten hindurchfliegen konnte.
    Die Geschichte selber ist anfangs eher gemütlich. Es passiert immer wieder etwas oder man erfährt neue Dinge. So war es eine angenehme Reise mit Aésha, auch wenn es für sie keineswegs immer schön war…
    Später kommen wir an einen Punkt, an dem ich dachte, dass es "so eine Akademiegeschichte" wird, aber das ist weit gefehlt und entwickelt sich ganz anders. Seid gespannt in welche Richtung es geht.
    Es sind immer wieder Stolperfallen eingebaut, aber einige lösen sich "einfach so" auf - Aésha und die anderen müssen dafür nichts tun bzw. bekommen sie es teilweise auch nicht mit. Diese Szenen sollen es natürlich spannender machen und sind für sich genommen auch gut geschrieben, aber sie waren leider nicht so geschmeidig eingebaut ist, wie es sein könnten. 
    Andererseits muss ich auch zugestehen, es nur kleinere Puzzlestück des ganzen waren und man dadurch einen Ausblick auf den "Gegenpart" in der Geschichte erhaschen konnte - was also dann wieder gar nicht so schlecht ist.
    An der Stelle vielleicht auch: Es ist ein äußerst gelungener Roman und gerade für ein Debüt ziehe ich meinen Hut und ich bin mir zudem auch sicher, dass mit jedem weiteren Roman die Finesse steigen wird und wir bald grandiose Werke zu erwarten haben werden.
    Aésha ist aufgeschlossene und eine starke Persönlichkeit, die gut mit dem Strom schwimmen kann, aber auch einfach mal Zunder geben kann. 
    Was mich leider auf Dauer etwas an ihr gestört hat ist, dass relativ oft, ihr Name genannt wurde. Wobei das wenig mit ihr selber zu tun hat, aber hier hat es noch am ehesten dazu gepasst.
    Was bei Aésha gut gefallen hat, ist bei den anderen etwas zu kurz gekommen. Man hat ein gutes Bild von ihnen, aber wirken sie manchmal etwas flach. Während des Lesens ist mir das gar nicht wirklich aufgefallen, aber wenn ich jetzt so über sie schreibe und das vergleiche, kann ich es leider nicht anders schreiben. 
    ☆✿☆ Fazit ☆✿☆
    Insgesamt eine sehr schön Geschichte - ein starkes Debüt - auch wenn manchmal noch mehr hätte aus der Geschichte herausgeholt werden könne. 
    ☆✿☆ Vielen Dank an Johanna B. Becking und den Verlag Hawkify Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars ☆✿☆

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lexy_Kochs avatar
    Lexy_Kochvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: “Einfach unglaublich bewegend und schön.”
    *Rezension* Aésha im Land des Waldes von Johanna B. Becking

    Meine Meinung

    Der Hawkify Books Verlag ist noch Neuland für mich. So war es mir ein großes Vergnügen endlich ein Buch aus diesem Verlag zu lesen.
    Da habe ich auch gleich mal eines mit dem tollsten Cover überhaupt genommen.
    Es ist einfach soooo wunderbar. Das Zusammenspiel mit den Farben, der Schrift und den Akzenten ist einfach der Wahnsinn. Allein um dieses Buch in mein Regal zu stellen würde ich es mir kaufen. Wenn ich in eine Buchhandlung gehen würde wäre es das erste Buch was sich in meine Finger verirren würde. Einfach nur richtig klasse.

    So nun kommen wir aber zum Inhalt.
    Tatsächlich passt das Cover ziemlich gut zum Inhalt. Es spiegelt ziemlich viel davon wieder.
    Der Einstieg in die Geschichte war für mich aber doch etwas holprig. Ich konnte mich nicht so wirklich mit der Hauptprotagonistin identifizieren und die Story zog sich für mich ein wenig. Genau kann ich aber gar nicht sagen woran es lag, denn nach ungefähr einem viertel des Buches konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Plötzlich floss die Geschichte so vor sich hin und ich war gefangen in einer mir fremden Welt. Ich wollte Aèsha beistehen und mit ihr gemeinsam den richtigen Weg finden.
    Ja ich denke zur Mitte hin fand ich die Story einfach total geil.
    Eine Besonderheit ist mir in der Geschichte aufgefallen. Johanna geht wirklich sehr viel auf Minderheiten ein. Auch wenn es auf eine Fantasy-Welt bezogen ist könnte man es definitiv auch auf unsere Gesellschaft beziehen. Immer wieder müssen sich die Hauptcharakter mit Thema “Toleranz” auseinandersetzen. Auch ein bisschen Politik floss in die Geschichte ein. Natürlich etwas unterschwellig. Das Hauptaugenmerk sollte natürlich auf der fantastischen Story liegen.
    Ja und dann kam das Ende…liebe Johanna…ich weiß nicht wie du sooo gemein sein kannst aber ich will ganz schnell den zweiten Teil. Zack Zack! Haha

    Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und auch die Dialoge wirken nicht Plump oder am Ziel vorbei geschossen.

    Mein Fazit: Die Story muss sich wirklich nicht verstecken. Mich konnte die Geschichte begeistern und ich freue mich sehr mehr von der Autorin zu lesen.

    Von mir gibt es 5 von 5 Delicious Sternchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ninas_Buecherbasars avatar
    Ninas_Buecherbasarvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Fantasyroman mit viel Herz und einer tollen Weltenkonstruktion. Ich bin gespannt wie es mit Aésha weiter geht!
    Schöne klassische High Fantasy

    Johanna B. Becking ist das Pseudonym der Hamburgerin Bendte Wehner. "Aésha - Im Land des Waldes" ist nicht nur ihr Erstlingswerk, sondern auch Teil Eins einer faszinierendes und liebevoll gestaltete Fantasy-Reihe.
    Ich habe das Buch innerhalb von nur zwei Tagen verschlungen und war begeistert davon, wie flüssig sich die Geschichte lesen lässt und besonders wie spannend die Story aufgebaut ist!
    Aésha flieht aus einer wirklich fürchterlichen Situation, bei der wir wahrscheinlich alle die Flucht ergriffen hätten und stellt sich den Gefahren eines dunklen Waldes und der Herausforderung einer völlig neuen Heimat.
    Besonders beeindruckend fand ich den Charakter Java, der Aésha durch den Wald begleitet und mit ihr vielen unheimlichen Tierwesen begegnet. Ganz ehrlich: Ich habe mich ein bisschen in den doch etwas älteren Helden schockverliebt, weil er einfach unglaublich cool ist und anscheinend für jedes Problem eine Lösung hat. Als Aésha und Java schließlich an ihrem Ziel der Reise ankommen, steht das junge Mädchen plötzlich vor ganz neuen Problemen. Eine actionreiche Szene folgt der anderen und man kann sich kaum noch retten vor mysteriösen Dieben und gelüfteten Geheimnissen. Aéshas Vergangenheit ist faszinierend, aber tatsächlich sehr vorhersehbar. Ein Kompliment muss ich ganz besonders in Bezug auf die "Lovestory" in der Geschichte ausrichten: Sie ist praktisch kaum vorhanden. Eine ganz zarte und junge Liebe deutet sich an und ich finde das reicht auch. Nicht alles muss gleich sexy a lá Sarah J. Maas ablaufen...
    Meine größten Kritikpunkte sind tatsächlich nur die Namensgebung der Charakter (bei so vielen Namen mit Js war ich irgendwann völlig durcheinander) und das vorhersehbare Ende. Der Cliffhanger ist fies, aber eben klassisch und deshalb auch nicht wirklich besonders. Da es sich hierbei um ein Erstlingswerk handelt, muss man in Bezug auf die Sprache ein Auge zukneifen. Viele Phrasen und unnötige Satzkonstruktionen machen die Geschichte schwer lesbar. An manchen Stellen hätte ich mir eine ausführlichere und tiefgründigere Beschreibung gewünscht, damit man die Protagonisten und die Welt besser kennenlernt.

    4/5 Sternen

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SelectionBookss avatar
    SelectionBooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Trotz kleiner Schwächen ein vielversprechender Reihenauftakt
    Trotz kleiner Schwächen ein vielversprechender Reihenauftakt

    Der Reihenauftakt "Aésha - Im Land des Waldes" stammt aus der Feder von Johanna B. Becking. Dieses Fantasydebüt der Autorin war mir bereits dank des wundervollen Covers aufgefallen, das mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist. Auch inhaltlich kann sich dieser erste Band sehen lassen.

    Nach dem Tod ihrer Eltern soll die junge Aésha verheiratet werden, doch danach steht ihr so überhaupt nicht der Sinn. Als sie auf alte Briefe ihrer Mutter stößt, steht ihr Entschluss fest: Sie wird heimlich nach Elandor reisen und ihr altes Leben hinter sich lassen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, die das junge Mädchen vor ungeahnte Herausforderungen stellt und viele Gefahren mit sich bringt. Doch die größte Überraschung erlebt Aésha, als sie ihr Ziel endlich erreicht. Denn Aésha ist eine Magierin und scheint gerät unwissentlich in den Fokus ihrer Feinde.

    Zu Beginn habe ich ein wenig gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen, ohne dass ich genau definieren kann, woran das lag. Aésha hat mir als Charakter mit ihrer mutigen und willensstarken Art sehr gut gefallen. Auch ihr Reisebegleiter Java hatte bei mir ein Stein im Brett, sowie die bezaubernde Falkendame Maru. Alle weiteren Charaktere waren leider etwas blass, vor allem die Männer. Aber immerhin handelt es sich um ein Debüt und da ist selten alles perfekt. Die Idee und der Aufbau des Buches haben mir auf Anhieb gefallen. Die Reise nach Elandor ist spannend und birgt viele Gefahren. Sie hätte etwas kürzer ausfallen können, jedoch nicht, weil es Durststrecken gab. Tatsächlich habe ich das Buch in kürzester Zeit gelesen. Ab Aéshas Ankunft in Elandor nimmt die Geschichte richtig an Fahrt auf und geht mehr in die Tiefe. Das hatte mir während der Reise etwas gefehlt. In Elandor angekommen erfährt der Leser viel über die Machtverteilung im Land und Diskriminierung von Minderheiten. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen, dass die Autorin in dieser Hinsicht sehr ins Detail gegangen ist. Ich entdecke nicht nur gerne neue Welten, sondern mich interessieren vor allem der gesellschaftliche Aufbau und das Machtgefüge. Dieser Punkt ist in den meisten Jugendfantasybüchern eher ein Schwachpunkt, wohingegen Johanna B. Becking in diesem Bereich glänzt.

    „Aésha - Im Land des Waldes“ von Johanna B. Becking ist ein vielversprechender Reihenauftakt, der trotz kleiner Schwächen überzeugen kann. Lügen, Intrigen und Verrat sorgen für überraschende Wendungen und Spannung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bibibuecherverliebts avatar
    bibibuecherverliebtvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Großartiges Buch!
    Ich liebe es!

    Titel: Aésha im Land des Waldes
    Autor: Johanna B. Becking 
    Verlag: Hawkify Books
    Seiten: 380
    Preis: 14,99 [D] (Taschenbuch)
                14,99 [A]
    ISBN: 978-3-947288-40-3

    Inhalt:

    Das Leben führt uns mitunter über verworrene Pfade, doch das Schicksal der jungen Aésha scheint bereits vorbestimmt. Sie soll das Anwesen ihrer verstorbenen Eltern vor dem Verfall bewahren und einen reichen Widerling heiraten, um ihre Zukunft zu sichern. Als sie jedoch in den Sachen ihrer Mutter auf besondere Briefe stößt, treibt es sie raus aus ihrem Heimatdorf mitten in ein Abenteuer.
    In Elandor findet Aésha nicht nur Lilja, die Verfasserin der Briefe, sondern auch die Wahrheit über ihr Dasein: Aésha ist eine Magierin und noch dazu Nachfahrin der mächtigsten Wächter des Kontinents Isandora. Während sie diese neue Rolle noch zu verstehen versucht, gerät sie allerdings unwissentlich in das Visier des Feindes. Es beginnt ein Kampf um ihr Leben und das der Völker Isandoras …
     
    Protagonisten:
    Aésha ist eine wahnsinnig sympathische, junge Frau, die sich im Laufe des Buches wunderbar entwickelt. Ihre anfängliche Naivität verschwindet und sie beweist mehr als nur einmal ihren Mut, ihre Entschlossenheit und Stärke.   
     
    Java ist ein Waldmann, dessen Aufgabe es ist, auf Aésha Acht zu geben. Sein Charakter steckt voller vielschichtiger Züge und ich bin mir sicher, dass es da auch das ein oder andere Geheimnis gibt. Ich mochte ihn von Anfang an und daran hat sich auch am Ende nichts geändert.
     
    Alenia hat mich sofort an Ellenroh Elessedil aus "Die Shannara Chroniken - Elfenkönigin" erinnert (wer meine Rezension dazu kennt, weiß Bescheid), weswegen es mir unmöglich war, sie nicht auf der Stelle ins Herz zu schließen. Als Elbin und Ratsvorsitzende der Wächter trägt sie eine Menge Verantwortung auf ihren Schultern, die sie jedoch mit Kraft und Stärke meistert.   
     
    Meine Meinung:
    Fantastisch! Absolut großartig! Ich bin noch immer völlig gefangen in der Welt von Aésha und kann nicht glauben, dass es schon vorbei ist. Innerhalb eines halben Tages habe ich dieses Buch weggelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.
    Die Autorin hat einen Schreibstil, der einen vollkommen in diese neue Welt eintauchen lässt - bildgewaltig und so voller interessanter Details. Jeder Schauplatz in diesem faszinierenden Setting versprüht seinen ganz eigenen Charme, auch wenn der oftmals nicht sehr einladend ist, und zieht einen in seinen Bann.
    Jeder Charakter wirkt tiefgründig ausgearbeitet und nicht einfach dahingeklatscht. Egal ob gut oder böse, die Figuren haben ein Leben, eine Vergangenheit, ein Ziel und das macht die Geschichte so wahnsinnig spannend. Dazu kommt die Unvorhersehbarkeit der vielen Ereignisse, die mir immer wieder den Atem stocken ließ, aber es gibt auch Pausen, die es einem erlauben, sich etwas zu beruhigen.
    Besonders ist, dass die Autorin auch auf die wichtigen Themen Toleranz und Minderheiten eingeht, wobei natürlich die fantastische Story im Mittelpunkt steht.
    Mein persönlicher Lieblingscharakter ist neben Aésha und Java auch Alenia. Am liebsten würde ich mich jetzt über gewissen Szenen auslassen, aber wo wäre dann der Spaß für Euch? Schrecklicherweise hat sich auch mein persönlicher Fluch bei diesem Buch wieder von seiner grausamsten Seite gezeigt und meine schlimmste Vermutung hat sich bewahrheitet. Ich zitiere mich kurz selbst: "Vorneweg muss gesagt sein, dass ich unglücklicherweise Pech habe mit Figuren, die ich mag, denn in den meisten Fällen sterben sie."  
    Die letzten 50 Seiten habe ich Johanna B. Becking verflucht, getrauert, gezittert und das Buch am liebsten gegen die Wand geschleudert, so sehr hat mich das Ende schockiert. Warum müssen Autoren nur so grausam sein? Jetzt heißt es mal wieder warten, warten, warten auf Band zwei.
    Von mir gibt es jedenfalls eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die High-Fantasy mögen. Ihr werdet die Geschichte lieben!     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wirklich tolle Fantasygeschichte. Sehr spannend und mitreißend!
    Sehr gelungen!

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen!

    Am Anfang fiel es mir ein bisschen schwer in die Geschichte hineinzufinden, da die Handlung besonders zu Beginn sehr schnell voran getrieben wird und mir es ein wenig zu schnell ging.

    Danach fand ich das Tempo aber sehr gut.

    Die Handlung an sich ist wirklich super spannend, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.


    Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen.

    Am Anfang wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich von Aésha  halten sollte, denn die Entscheidung ihr zu Hause zu verlassen, hat sie meiner Meinung nach sehr voreilig getroffen, aber danach wurde sie mir immer sympathischer.

    Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen.


    Johannas Schreibstil finde ich sehr angenehm zu lesen, so dass man schnell in einen Lesefluss kommt und die Seiten nur so dahinfliegen.

    Sie schafft es sowohl sehr spannend als auch emotional zu erzählen. Wirklich schön!


    Alles in allem kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Ich fand die Geschichte wirklich sehr spannend und freue mich schon sehr auf den zweiten und dritten Teil, in der Hoffnung, dass diese sehr bald erscheinen!

    Wer mal wieder eine richtig tolle Fantasy Geschichte lesen möchte, ist hier auf jeden Fall goldrichtig!


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks