Johanna Danninger Landluftduft

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Landluftduft“ von Johanna Danninger

Der neue humorvolle Liebesroman von der Autorin des Bestsellers »Nachbarschaftsverhältnis«. Das niederbayrische Dorf Wammling ist in Aufruhr. Ein Kurhotel mit Golfanlage inmitten der ländlichen Idylle? Das muss verhindert werden! Vor allem Anna stürzt sich in den Kampf gegen das geplante Bauvorhaben, denn dazu soll ausgerechnet der alte Gutshof abgerissen werden, an dem ihr Herz seit Kindheitstagen hängt. Zu allem Überfluss mietet sich auch noch der selbstgerechte Autor Ben Hager in die Ferienwohnung ihres Opas ein und treibt sie mit seiner Arroganz fast in den Wahnsinn. Als Ben sie dann auch noch zwingt, ihn zu Recherchezwecken in die ländlichen Gepflogenheiten einzuweihen, muss Anna langsam erkennen, dass er ihr nicht nur den letzten Nerv raubt, sondern noch etwas ganz anderes ...

Humorvolle Sommerlektüre mit kleinen Geheimnissen gespieckt

— Sturmhoehe88
Sturmhoehe88

Ein wundervolle Sommergeschichte, leicht, humorvoll und mit vielen Geheimnissen gespickt, die die Lesezeit wie im Flug vergehen lassen.

— Tanzmaus
Tanzmaus

Es ist eine wunderschöne bayrische Geschichte.

— cat10367
cat10367

Stöbern in Liebesromane

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine tolle emotionale Geschichte mit genialen Charakteren, die es in sich haben und mit denen ich mich sehr gut identifizieren konnte...

Leseratte2007

Das Leuchten einer Sommernacht

Wunderschöner Roman der unter die Haut geht

bibliophilehermine

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Verrückt nach einem Tollpatsch

Herrlich für den kleinen Lesehunger zwischendurch mit wieder viel Humor und Gefühl.

Ms_Violin

Heute fängt der Himmel an

Die Geschichte lässt einen so einfach nicht mehr los, absolute Leseempfehlung :)

Selin89

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne, leichte Geschichte der es etwas an Spannung fehlt...

NadineSt94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erfrischend - heiter - Unterhaltung pur!

    Landluftduft
    zauberblume

    zauberblume

    16. July 2017 um 20:47

    In ihrem neuesten Roman "Landluftduft" entführt uns die Bestsellerautorin Johanna Danninger ist das fiktive niederbayerische Dorf Wammling. Ein traumhaftes Dorf, indem man sich sofort wohl fühlt und indem noch etwas anderes wichtig ist als fünf Balken am Handy.Die Geschichte: Nach ihrem Studium hat Anna, die ihre Heimat liebt, der Großstadt den Rücken gekehrt. Sie hilft ihrem Großvater auf dem Hof. Und als in dem kleinen idyllischen Dorf ein Kurhotel mit Golfanlage gebaut werden soll, versucht Anna dies mit allen Mitteln zu verhindern. Ausgerechnet der alte Gutshof, der ihr so am Herzen liegt, soll abgerissen werden. Dabei hätte Anna so wunderbare Träume, was man aus den alten Gemäuern zaubern könnte. Und dann mietet sich in ihrer Ferienwohnung noch ein Autor aus München ein. Der selbstgerechte Ben Hager treibt sie fast in den Wahnsinn, so ein arroganter Schnösel. Und dann muss sie ihn auch noch zu Recherchenzwecken begleiten, denn mittlerweile raubt er ihr nicht nur den letzten Nerv, sondern etwas ganz anderes ....Einfach genial! Ich habe jetzt noch dieses Dauergrinsen im Gesicht, denn ich habe mich beim Lesen dieser unterhaltsamen Geschichte prächtig amüsiert. Schon lange habe ich beim Lesen so viel gelacht. Der Schreibstil der Autorin ist aber auch spitzenmäßig und das bayerisch in der Geschichte  passt perfekt zu Wammling. Ich habe mich beim Lesen einfach pudelwohl gefühlt und in dem Dorf hätte ich auch gerne ein paar Urlaubstage verbracht. Vielleicht wenn es möglich ist bei Anna auf dem Hof. Wenn ich mir schon allein die Gans Krezenztia vorstelle, die ja über den Hof wacht, schlimmer wie ein Hund, dann habe ich Lachtränen in den Augen. Besonders wenn dann noch ungebetene Gäste kommen. Und Anna ist ja eine total sympathische Protagonistin, die sich mit liebe um ihren Opa und die Tiere kümmert. Ihr Herz hängt an der Heimat. Und dann kommt dieser unsympathische Feriengast, der sich jedoch im Laufe der Geschichte immer mehr zum Positiven entwickelt. Der Herr Autor hat es ja faustdick hinter den Ohren. Und das Knistern zwischen den beiden ist förmlich zu spüren, aber bis es so weit war, gibt es so schöne Szenen, die ich nicht missen möchte. Manchmal hatte das Gefühl mit am Küchentisch zu sitzen. Einfach köstlich. Ein absolutes Traumbuch, für äußerst unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden. Das Cover in diesen Traumfarben ist ja einfach perfekt. Besser geht ja überhaupt nicht. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich auf den nächsten Roman der Autorin.

    Mehr
  • Leichter Sommerroman

    Landluftduft
    Sturmhoehe88

    Sturmhoehe88

    10. July 2017 um 14:52

    Inhaltsangabe zu „Landluftduft“ von Johanna Danninger Der neue humorvolle Liebesroman von der Autorin des Bestsellers »Nachbarschaftsverhältnis«. Das niederbayrische Dorf Wammling ist in Aufruhr. Ein Kurhotel mit Golfanlage inmitten der ländlichen Idylle? Das muss verhindert werden! Vor allem Anna stürzt sich in den Kampf gegen das geplante Bauvorhaben, denn dazu soll ausgerechnet der alte Gutshof abgerissen werden, an dem ihr Herz seit Kindheitstagen hängt. Zu allem Überfluss mietet sich auch noch der selbstgerechte Autor Ben Hager in die Ferienwohnung ihres Opas ein und treibt sie mit seiner Arroganz fast in den Wahnsinn. Als Ben sie dann auch noch zwingt, ihn zu Recherchezwecken in die ländlichen Gepflogenheiten einzuweihen, muss Anna langsam erkennen, dass er ihr nicht nur den letzten Nerv raubt, sondern noch etwas ganz anderes ... Meine Meinung Das Cover mit der Pinken Farbe fand ich zunächst sehr Mädchenhaft, jedoch heben sich die Gans und die Schuhe von der Farbe ab, so das es nicht überladen wirkt. Außerdem passt es zu dieser Geschichte wie die Faust aufs Auge oder wie man es in Bayern nennen mag. Der Schreibstil ist locker frisch und sehr sehr angenehm zu lesen. Zudem ist dies eine Geschichte die mich mehr als einmal hat auflachen lassen, weil es einfach so typisch Bayrisch geschrieben ist. So locker voller Humor und mit Witz. Frei Schnauze wird hier vom Landei Anna erzählt, die nach ihrem Studium zurück nach Wammling kommt. Ich fand Ana von beginn an super, auch wenn sie, die sonst nicht auf den Mund gefallen ist, ihre Gefühle lieber innerlich erzählt. Rundum gesagt war es eine ziemlich lustige zudem stimmige Liebes Geschichte mit stimmigen Protagonisten, Charmanten Witzen und viel Humor. Mein Fazit Da bei dieser Geschichte die Lachmuskeln nicht verschont bleiben und ich vom Schmunzeln schon Krämpfe in den Wangen habe, vergebe ich 5/5 Sterne

    Mehr
  • Geheimnisse in der Provinz

    Landluftduft
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    05. July 2017 um 10:35

    Anna Häusler hat ein sehr inniges Verhältnis zu ihren Großeltern. Als es ihrer Großmutter plötzlich schlechter geht, lässt sie alles stehen und liegen, kündigt ihre Arbeit, um ihren Großvater bei der Pflege der Oma zu unterstützen. Kurz nach dem Tod der Oma, bricht sich Annas Opa den Oberschenkel und Anna bleibt einfach weiterhin auf dem Hof, kümmert sich um die ganzen Tiere und kellnert ein wenig in der Wammlinger Dorfkneipe. Selbst nach seiner Genesung zieht es sie dort nicht mehr weg und so bekommt sie schließlich mit, dass der alte Gutshof Lichtenöd verkauft werden soll und daraus wohl ein Nobelhotel mit Golfanlage wird. Das geht in Annas Augen gar nicht und sie versucht alles Mögliche, um diese Pläne zu verhindern. Daher kommt ihr der Pensionsgast ihres Opas gar nicht recht. Ben Hager nistet sich nicht nur für längere Zeit in der Ferienwohnung ein, er ist zudem noch äußerst arrogant und wirft mit vielen Sonderwünschen um sich, die Anna nur schweren Herzens erfüllt. Doch dann ändert sich Ben von heute auf morgen und Anna stellt fest, dass der vermeintliche Krimiautor nicht nur hinter einer guten Story her ist …   Das war mein erstes Buch von Johanna Danninger und ich bin mir sicher, es wird nicht das letzte gewesen sein. Mit einem sehr frischen, witzigen und lockeren Schreibstil konnte mich die Autorin gleich für sich gewinnen. Eine unterhaltsame Geschichte, gewürzt mit Spannung, Abwechslung und viel Lokalkolorit, manches Mal auch mit Dialekt. Anna war mir gleich sympathisch. Man spürt deutlich, dass sie ihren Opa liebt, sich für ihn verantwortlich fühlt, weil sie ihm einfach etwas von der Liebe und Fürsorge zurück geben möchte, die er ihr damals gegeben hatte, als ihre Eltern plötzlich starben und er sie aufgenommen hat. Zeitglich merkt man aber auch, dass Anna etwas bedrückt und das ist nicht nur die Sorge um das Landgut Lichtenöd. Die Neugierde, was Anna denn bedrückt, welches Geheimnis sie hütet, trieb für mich die Geschichte voran. Aber auch Ben ist nicht ganz eindeutig und heißt hier nicht nur die Gemüter, sondern auch den Lesefluss an. Ich liebe ja Geschichten, in denen es um alte, geschichtsträchtige Gemäuer geht und so war dies ein weiterer Spannungspunkt für mich. Die Geschichte ist flüssig und logisch geschrieben. Krezentia, die Hausgans, hat auf dem Hof nicht nur die wichtige Rolle des Hofhundes übernommen, sondern setzt sich auch gleich in die Herzen der Leser.   Fazit: Ein wundervolle Sommergeschichte, leicht, humorvoll und mit vielen Geheimnissen und Wendungen gespickt, die die Lesezeit wie im Flug vergehen lassen.

    Mehr
  • Ein uriger Roman fürs Herz

    Landluftduft
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    07. June 2017 um 17:03

    Mit „Landluftduft“ legt uns die Autorin einen realistischen Liebesroman vor, der nicht nur ein uriges Setting hat, sondern auch mit sympathischen Charakteren aufwarten kann. Ich bin überzeugt! Wir bekommen den Roman aus Sicht des Landeis Anna erzählt, die frisch von ihrem Studium aus München zurück nach Wammling gekehrt ist. Obwohl sie gnz und gar nicht auf den Mund gefallen ist, denkt sie über ihre eigenen Gefühle lieber im Stillen nach, weswegen die Wahl der Perpektive genau die richtige war. Der Schreibstil ist locker gehalten und lässt sich super lesen. Besonders charmant finde ich die bayrischen Sätze, die meist von den Ureinwohnern Wammlings abgeschossen werden. Sie machen den Roman authentisch und lassen den Leser auch mehr als einmal schunzeln – zumindest mich als Halbfränkin. Anna hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, weil sie auf der einen Seite stark ist und weiß, was sie möchte, und auf der anderen Seite aber trotzdem Emotionen zulässt und eine verletzliche Ader hat – die sie aber nach außen nicht immer zeigt. Anna war mir von der ersten Seite an sympathisch gewesen, weil sie einfach direkt auf den Punkt kommt und nie lange um den heißen Brei herum redet. Solche Charakterzüge schätze ich. Unser Protagonist Ben ist da ein ganz anderes Kaliber. Er ist eigentlich in vielen Zügen das genaue Gegenteil von Anna. Er wirkt zunächst kalt, arrogant, distanziert und überheblich. Es hat lange gedauert, bis er bei mir punkten konnte, aber das war von der Autorin genau so beabsichtigt. Ein Mann eben, der einige Überraschungen parat hält. Bei den Nebencharakteren ist mir regelrecht das Herz aufgegangen. Besonders der Opa von Anna hat es mir angetan, weil er mich in vielen Dingen an meinen eignen Opi erinnert hat (der war auch so ein prägnanter Mann). Aber auch die Dorfbewohner haben ihre Eigenarten, obwohl sich die Autorin hier einiger Kischees bedient, hat doch jeder noch so das gewisse Etwas, um schon wieder einzigartig zu sein. Hier möchte ich ein ganz großes Lob aussprechen, weil mich die Wammlinger vollkommen überzeugen konnten. Mein einziger Kritikpunkt geht an die Spannungskurve. Hier ist es nicht ganz gelungen, interessante Wendungen einzubauen. Vielmehr war mir schon relativ früh klar, auf was die Story hinauslaufen wird – und so kam es dann auch. Das war ein bisschen schade, weil ich mir vielleicht doch den ein oder anderen Plottwist gewünscht hätte. So ist die Handlung dahingeplätschert, ohne groß für Aufregung zu sorgen. Was wunderbar gelungen ist, ist das Setting! Ich konnte mir das beschauliche Örtchen Wammling richtig gut vorstellen. Dieses urige, noch etwas rückschrittliche, aber nicht minder herzliche Dorf konnte mich so überzeugen, wie es schon lange kein Schauplatz mehr geschafft hat. Das liegt vor allem daran, dass die Autorin großen Wert auf liebevolle Details gelegt hat. Man merkt, dass hier sicherlich eine reale Vorlage gedient hat. Ansonsten haben wir es mit einer Liebesgeschichte der Kategorie „Feuer und Eis“ zu tun, die gleichzeitig auch ein Stückweit Katz-und-Maus-Spiel ist. Für mich eine gelungene Lovestory, weil auf Schmalz und Kitsch praktisch gänzlich verzichtet wurde und sich eher auf die Erforschung der Gefühle für den Partner konzentriert wurde.

    Mehr
  • bayrische Landluft

    Landluftduft
    cat10367

    cat10367

    28. May 2017 um 18:02


    Es ist eine wunderschöne bayrische Geschichte über das Leben und die Liebe. 
    Ich kann die Landluft riechen, vor allem wenn ich an die Lesung von Johanna auf der Loveletterconvention denke und an ihren bayrischen Dialekt.
    Ich habe beim Lesen ständig ihre Stimme im Ohr. Macht echt Laune.

  • Ich habe eine neue Autorin entdeckt

    Landluftduft
    GabiR

    GabiR

    25. May 2017 um 14:28

    Wammling, ein fiktiver Ort in Niederbayern soll ein Kurhotel mit Golfanlage bekommen. Alle sind geschockt und natürlich dagegen. Anna ist ganz vorne dabei, initiiert Unterschriftslisten und will den Gutshof, der dafür abgerissen werden soll, unbedingt erhalten. Ist der doch ein wichtiges Bestandteil ihres Traumes, beruflich Fuß in der Heimat zu fassen. Obwohl sie gar keine Zeit dafür hat, kommt auch noch ein Gast in die Ferienwohnung ihres Opas auf den Hof und macht sie nervlich vollkommen fertig.Wie soll sie das drei Wochen lang aushalten?Mein erstes Buch von Johanna, aber garantiert nicht mein Letztes, denn ihre Schreibe hat mich mehrmals laut auflachen lassen und mir zwei wunderbare Abende beschert. Sie schreibt frisch von der Leber weg und lässt nichts aus vom Leben in einem Dorf, in dem jeder alles über Alle weiß. Ihre Charaktere werden als liebenswerte, ehrliche Menschen dargestellt, die - wie im wahren Leben - einen großen Fehler machen: sie reden nicht miteinander über das, was sie bewegt. Zumindest nicht gleich *lach, denn wenn das geschehen ist, wird alles gut. So wie am Ende eh alles gut wird. Oder doch nicht? Lasst euch überraschen und nehmt diesen Roman auf jeden Fall in die Hand und habt Spaß damit, den übrigens das Cover schon bereitet, das zur Geschichte passt wie die Faust aufs Auge. Ich habe eine neue Autorin entdeckt, die ich zwar auf der Buchmesse schon mal gesehen habe, aber bisher aus Zeitmangel nicht lesen konnte. Verdiente fünf Chaospunkte und ganz viel Lust auf mehr.

    Mehr