Johanna Danninger Nachbarschaftsverhältnis

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(16)
(9)
(3)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Nachbarschaftsverhältnis“ von Johanna Danninger

Immobilienmaklerin Susanne und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Sie leben in einem großen Haus, haben einen wunderschönen Garten und eine ganz tolle Nachbarin. Bis der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan ihre heile Welt gehörig ins Wanken bringt. Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen?

Nach dem herausragend witzigen "Vorhofflimmern" für mich leider ein Flop.

— jujumaus
jujumaus

langweilig

— idis
idis

Humorvolle Urlaubslektüre!

— Starlight1412
Starlight1412

Eine wirklich sehr, sehr tolle Liebesgeschichte, mit dem extra kick an Drama. Hat mir sehr gefallen und kann es wirklich weiter empfehlen.

— MatthiasPfaff
MatthiasPfaff

Verdammt lustig. Fesselnd bis zur letzten Seite. Hach, ich liebe dieses Buch!

— Stinsome
Stinsome

Der Roman „Nachbarschaftsverhältnisse“ von Johanna Danninger hat mir im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen.

— Ant
Ant

Klasse! Schöne Geschichte! Tiere wie Menschen lernen, daß n es sich durchaus lohnt den Nachbarn näher anzuschauen

— hannelore_bayer
hannelore_bayer

Ein Buch mit viel Humor, einer angenehmen Liebesgeschichte und einer spannenden Wendung. Sehr zu empfehlen!

— Ninespo
Ninespo

Unterhaltsam, humorvoll, sehr lesenswert

— Schnuck59
Schnuck59

Absolute Empfehlung für die "Mädels" - Warmherziger, humorvoller, romantischer und zugleich spannender Frauenroman.

— Patno
Patno
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht vergleichbar mit "Vorhofflimmern"

    Nachbarschaftsverhältnis
    jujumaus

    jujumaus

    15. February 2017 um 13:55

    Mit diesem Buch von Johanna Danninger bin ich irgendwie nicht warm geworden. Ich mochte "Vorhofflimmern" so sehr, dass ich, ohne zu Zögern, ihr nächstes Werk heruntergeladen habe. Leider bin ich hier aber überhaupt nicht mit den Charakteren zurecht gekommen und die witzigen Situationen waren so sehr gewollt, dass es schon regelrecht gezwungen komisch war. Am wenigsten hat mir die Protagonistin zugesagt, die ebenfalls krampfhaft sturköpfig ist, dass das schon eigentlich nicht mehr glaubhaft erscheint. Ich habe es schließlich auf Seite 90 abgebrochen, sodass ich das Buch nur bis hierhin bewerten kann. Wer aber ein wirklich gutes und durch und durch witziges Buch der Autorin lesen möchte, dem empfehle ich wärmstens "Vorhofflimmern".

    Mehr
  • gähn...

    Nachbarschaftsverhältnis
    idis

    idis

    26. December 2016 um 23:57

    Die "Lobhudeleien" um dieses Buch kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Der Schluss war von der ersten Seite an klar von Spannung keine Spur! Von Seite zu Seite habe ich gehofft es würde noch besser werden. Die Sprache und die Sprüche der " Zicke" war für meinen Geschmack zu derb und der "Gutmenschnachbar", na ja, lassen wir das.... Jedenfalls hat mich das Buch eher genervt als erfreut! Ich habe mich dazu gezwungen es zu Ende zu lesen und werde es so schnell wie möglich aus meinem Bücherregal entfernen.

    Mehr
  • Kopf aus - Humor an!

    Nachbarschaftsverhältnis
    Starlight1412

    Starlight1412

    23. August 2016 um 20:38

    Zum Inhalt: Immobilienmaklerin wohnt in einem kleinen Dorf. Die ältere Damen von Nebenan verstirbt. Ihr Ex wird mit dem Verkauf beauftragt. Der neue Nachbar samt riesen Hund macht in Ihren Augen alles falsch und auch Liebe technisch könnte es besser laufen. Meine Meinung: Tolle , leichte Urlaubslektüre.Die Protagonisten waren mir gleich sympathisch und ein Schmunzeln konnte ich mir hin und wieder auch nicht verkneifen.Ich finde den Schreibstil super.

    Mehr
  • voller Fantasie

    Nachbarschaftsverhältnis
    dieFlo

    dieFlo

    Zufällig auf der Frankfurter Messe entdeckt, signiert bekommen und dann jetzt gelesen, will ich euch hier zeigen: ja dieflo kann auch mal was fürs Herz lesen, nicht nur Thriller ,-) Das Buch erzählt die Geschichte einer jungen, erfolgreichen, aber auch einsamen Frau. Sie leitet ihr kleines Unternehmen, aber ihre Eltern sind im fernen Spanien, der Ex war ein Oberarsch, einzig ihre beiden Angestellten sind nett und die alte Nachbarin hat einen wichtigen Platz in ihrem Herzen. Gemeinsam pflegen sie ihre Gärten und oft holt sie ... bis auch diese aus dem Leben scheidet und das Haus zum Verkauf steht. Schwer ist der Gedanke zu ertragen und mit ganz viel Erfindungsreichtum werden erste Interessenten vergrault ... bis der neue, junge und scheinbar Singlenachbar kommt .... Gekonnt erzählt Johanna Danninger die turbulente Geschichte, man lächelt und schmunzelt und weiß doch, wo alles enden wird. Ihre Fantasie hat keine Grenzen und so sage ich  echt empfehlenswert, für mal eben schnell zwischendurch @dieflo

    Mehr
    • 2
  • Ein Highlight!

    Nachbarschaftsverhältnis
    Stinsome

    Stinsome

    17. September 2015 um 23:55

    Worum geht es? Immobilienmaklerin Susanne und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Sie leben in einem großen Haus, haben einen wunderschönen Garten und eine ganz tolle Nachbarin. Bis der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan ihre heile Welt gehörig ins Wanken bringt. Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen? Meine Meinung Gott, ich liebe dieses Buch. Es war für mich ein absolutes Highlight dieses Jahr, was mich total überrascht hat. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass es mich so begeistern würde - aber es war einfach... perfekt. Ich habe bei einem Buch selten so lachen müssen. Die Charaktere haben einen tollen Humor, vor allem auf den ersten Seiten war es besonders unterhaltsam. Zum Beispiel, als Susanne die Menschen vergrault hat, die das Haus neben ihr besichtigen wollten. Einfach herrlich. Insgesamt waren die Charaktere auch sehr angenehm. Susannes Verhalten war zwar manchmal etwas übertrieben und ich konnte es nicht immer nachvollziehen, warum sie gerade so austickt, aber das hat das Buch total spannend und unterhaltsam gemacht. Vor allem den männlichen Gegenpart, Jan, habe ich gemocht. Er war so wunderbar sarkastisch, aber gleichzeitig auch so lieb, dass man ihn sofort in sein Herz schließen musste. Die Handlung war außerdem mal etwas anderes. Hier ging es nicht bloß darum, die beiden auf direktem Wege zusammenbringen, sondern ihnen möglichst viele Steine in den Weg zu legen und es auf jeder Seite spannend zu machen. Absolut gelungen, wie ich finde. Es war nie langweilig. Fazit Ich kann jedem dieses Buch ans Herz legen, der mal eine ausgefallene, unterhaltsame und verdammt lustige Liebesgeschichte lesen möchte. Ich musste so oft lachen. Mehr als verdiente 5 Sterne! :)

    Mehr
  • Tolle Unterhaltungslektüre

    Nachbarschaftsverhältnis
    zauberblume

    zauberblume

    31. March 2015 um 08:32

    "Nachbarschaftsverhältnis" von Johanna Danninger ein wunderbarer Unterhaltungsroman. Mein erster Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe und sicher nicht mein letzter. Eine herrliche Geschichte über die Freundschaft von Mensch zu Mensch und von Tier zu Tier. Die sympatische Protagonistin Susanna ist selbstständige Immobilienmaklerin. Sie und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Susanne lebt in einem großen Haus, hat einen wunderschönen Garten, den sie mit viel Liebe pflegt und eine ganz tolle Nachbarin. Doch der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan bringt ihre Welt gehörig ins Wanken. Ausgerechnet Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee,, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutausseheneden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen? Eine bezaubernde Geschichte mit äußerst sympatischen Protagonisten. Der Schreibstil der Autorin hat mit sofort mitgerissen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich sehe das zauberhafte Haus und den liebevoll gepflegten Garten von Suanne vor mir. Die Harmonie, die zwischen Annemarie und Susanne geherrscht hat , war völlig zu spüren. Auch die Trauer, die Susanne empfunden hat, als die alte Dame gestoren ist. Und ihr Enttäuschung darüber, dass das Haus, welches sie aus ihrer Kindheit kennt, durch den neuen Besitzer verändert wird. Das war schon ein Minuspunkt für Jan. Der Schlagabtausch der beiden war einfach genial, es gab viele Stellen zum Schmunzeln. Ich sehe die zwei Kampfhähne förmlich vor mir. Aber plötzlich war dieses Knistern in der Luft zu spüren. Und Jan ist ja Susanne des öfteren hilfreich zur Seite gestanden. Ein absolutes Gute-Laune-Buch, das zum Schluss ja noch richtig spannend wurde, da bin ich ja direkt ins Schwitzen gekommen. Diese tolle Geschichte hat mir wunderbare, vergnügliche Lesestunden beschert. Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite wirklich genossen. Und das Cocer ist einfach herrlich. Charly und Lilly scheinen ja doch noch Freunde zu werden. Diesem Traumbuch gebe ich selbstverständlich 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nachbarschaftsverhältnis" von Johanna Danninger

    Nachbarschaftsverhältnis
    JohannaDanninger

    JohannaDanninger

    Hallo Zusammen! Mein neuer Roman "Nachbarschaftsverhältnis" ist kürzlich erschienen und hiermit möchte ich euch herzlich zu einer Leserunde dazu einladen. Worum es in dem Roman überhaupt geht? Susanne und ihr dicker Kater Charly sind rundherum zufrieden, bis Jan mitsamt seinem Hund einzieht. Nicht nur, dass sie fortan mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll so ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen? Einen Blick ins Buch findet ihr auf Amazon.de Mein Verlag "Amazon Publishing" stellt insgesamt 15 eBooks fürs Kindle zur Verfügung.  Um mitzumachen würde ich gerne von euch wissen: Wie sieht derzeit euer Nachbarschaftsverhältnis aus? Friedliches Nebeneinander oder zorniger Zaunkrieg? Ich freue mich auf nette Gespräche! Eure Johanna Danninger

    Mehr
    • 121
  • [Rezension] „Nachbarschaftsverhältnis“

    Nachbarschaftsverhältnis
    Ninespo

    Ninespo

    20. January 2015 um 10:53

    Wie war die Handlung? Ehrlich gesagt hatte ich mir von „Nachbarschaftsverhältnis“ eine nette Lektüre für Zwischendurch erwartet. Etwas Lockeres und Leichtes. Ein Buch, in dem es vorrangig um die Liebe geht. Doch was ich bekam war mehr als das. Die Liebesgeschichte ist vorhanden. Luftig, leicht und super humorvoll. Ein wenig klischeehaft, aber genau richtig. Sie ist wirklich wundervoll. Ich habe nicht eine Sekunde missen wollen. Doch was ich noch bekam, war klasse. Circa bei der Hälfte des Buchs dachte ich: „Und was soll nun noch kommen?“. Meine Erwartungen waren nämlich soweit erfüllt und nun kam der überraschende, wirklich spannende Teil über den ich euch nichts verraten werde. Wie waren die Figuren? Susanne und Jan. Hach ja, die beiden gefallen mir richtig gut und haben sich in mein Herz gefrotzelt. Die beiden haben keinen besonders guten Start, das kann ich euch verraten. Dennoch passen die beiden einfach super zusammen. Susanne fährt so richtig schön schnell aus der Haut und lässt sich von Jan bis aufs Blut reizen. Eine Fähigkeit, die ich von mir kenne. Doch damit nicht genug, er ist ein Hundemensch, sie ein Katzenmensch. Da sind die Probleme doch schon vorprogrammiert! Wie war der Schreibstil? Der Schreibstil hat mir ebenso gut gefallen wie das Buch oder die Figuren. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Die Sätze sind weder zu lang noch zu kurz. Gegen Ende steigert sich der Schreibstil noch einmal, was mich wirklich positiv überrascht hat, war ich doch von Anfang an sehr zufrieden. Es gibt an manchen Stellen ein paar Worte, die mir selbst aus meinem Sprachraum nicht bekannt sind, die allerdings leicht zu erschließen waren. Diese Worte stammen somit aus dem Sprachraum der Autorin, was mich jedoch nicht im Entferntesten gestört hat. Was war gut? Mir hat einfach alles gut gefallen. 5 Punkte, da kann ich wirklich nichts zu meckern haben. Besonders gut gefallen haben mir allerdings die Sticheleien und Streitereien zwischen Susanne und Jan. Ich liebe so Sachen. Ich konnte mich kugelig lachen und habe noch immer Muskelkater im Bauch davon. Gibt es etwas Außergewöhnliches? Ich habe den spannenden Teil des Buchs schon erwähnt. Ich möchte dennoch nicht näher auf ihn eingehen, ich will euch ja die Überraschung nicht verderben. Ich fand die Situation gut geschildert, sehr spannend gegliedert und war einfach überrascht einen solchen Aspekt in einem ansonsten doch luftig-leichten Buch aufzufinden. Sehr schön! Kann ich das Buch empfehlen? Ja, und zwar jedem Leser, der Gefallen an Frauenromanen und Chick-Lit hat, die lustig und leicht ist und das gewisse Extra mit sich bringt. Das Buch wird auch Menschen gefallen, die Hunde- oder Katzenmenschen sind. Es ist die perfekte Lektüre zum Entspannen, Lachen und Mitfiebern. Danke für die Bereitstellung im Rahmen der Lovelybooks Leserunde. Im Original auf: http://www.ninespo.de/2015/01/20/rezension-nachbarschaftsverhaeltnis/

    Mehr
  • Unterhaltsamer Liebesroman

    Nachbarschaftsverhältnis
    passionelibro

    passionelibro

    15. January 2015 um 15:36

    Susanne ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, die mit ihrem dicken Kater Charly im Haus ihrer Eltern lebt, da diese Deutschland den Rücken gekehrt haben, um unter der spanischen Sonne ihr Leben zu genießen. Das Haus ihrer Nachbarin, eine ältere Dame, die für sie Ersatzoma und das Haus ein zweites Zuhause war, stirbt leider unerwartet und Susannes Exfreund René, ebenfalls Makler, leitet den Verkauf des Hauses ein mit der Absicht, sich auch bei Susanne wieder einzuschleichen. Das Haus wird von dem gutaussehenden und sympathischen Jan mit Dogge gekauft und ab dem Tag ist das Leben von Susanne und ihrem Kater Charly nicht mehr das, was es einmal war. Der Schreibstil ist locker und spritzig, sodass man oftmals schmunzelt, allerdings ist mir die Protagonisten Susanne sehr unsympathisch gewesen und ich konnte keine Beziehung zu ihr aufbauen. Sie war zu sehr von sich überzeugt und das hat meinen Lesegenuss doch eingeschränkt, daher gibt es von mir 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein lustiger Liebesroman

    Nachbarschaftsverhältnis
    Sulevia

    Sulevia

    13. January 2015 um 12:58

    Cover: Das war das, was mich auf das Buch sofort aufmerksam gemacht hat. Ein groooßer Hund und eine kleiiine Katze sitzen sich gegenüber. Passt sehr gut zum Inhalt, da beide Tiere im Buch vorkommen. Inhalt: Immobilienmaklerin Susanne und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Sie leben in einem großen Haus, haben einen wunderschönen Garten und eine ganz tolle Nachbarin. Bis der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan ihre heile Welt gehörig ins Wanken bringt. Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen? Meinung: Es ist ein sehr lustiges Buch. Auch romantisch und süß aber vorallem lustig - finde ich. Susanne hat - eigentlich - ein sehr schönes Leben. Einen tollen Beruf, nette Mitarbeiterinnen/Freundinnen, einen lieben Kater. Doch als ihre Nachbarin und Ersatzgroßmutter Annemarie stirbt, geht alles schief. Nicht nur, dass das Haus von Annemarie verkauft wird (undzwar von ihrem nervigen Exfreund) - nein, es zieht auch noch ein wirklich nerviger (und sehr attraktiver) Typ namens Jan ein, der sich ein Kalb als Haustier hält, welches sowohl sie als auch ihren Kater Charly zu Tode erschreckt. Nicht nur Kater Charly und Hündin Lilly verstehen sich gar nicht, sondern auch Susanne und Jan kriegen sich gerne in die Haare. Das alles ist auf eine sehr erfischende, lustige Weise geschrieben. Über das, was die beiden aufführen, vorallem Susanne mit ihren Plänen, kann man nur lachen. Als sie nach einer Feier in Jans Bett aufwacht, packt sie panisch ihre Sachen und fällt dabei die Treppen herunter und bricht sich ihren Knöchel. Nun kann sie gar nicht anders, als Hilfe von ihrem Nachbarn anzunehmen. Und zu alle dem kommt auch noch ihr Exfreund Rene, der sich in den Kopf gesetzt hat, dass sie wohl doch seine Traumfrau ist und Telefonterror bei ihr startet. Sehr spannend geschrieben war seine Drogensucht, so etwas hätte ich nicht erwartet. Das Ende frischt die Geschichte nochmal auf und der Leser kann das Buch am Ende zufrieden zur Seite legen. Der teils ironische Humor hat mir sehr gut gefallen, auch die Beschreibungen von Charly und Lilly. Teilweise war Susannes Art etwas anstrengend, aber das schadet dem Lesevergnügen kein bisschen. Fazit: Wer gerne lustige Liebesromane liest sollte sich den hier auf jeden Fall kaufen. Mir hat er einige amüsante Stunden auf der Couch beschert.

    Mehr
  • Toller, lustiger Liebesroman

    Nachbarschaftsverhältnis
    Ant

    Ant

    12. January 2015 um 13:00

    Der Roman „Nachbarschaftsverhältnisse“ von Johanna Danninger hat mir im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen. Der Liebesroman handelt von der erfolgreichen, jungen Immobilienmaklerin Susanne. Sie lebt mit ihrem Kater Charly im Einfamilienhaus ihrer Eltern, die nach Spanien ausgewandert sind. Nach dem Tot ihrer Nachbarin steht das Nachbarhaus zum Verkauf. Der Makler des Hauses ist ausgerechnet Susannes Ex-Freund Rene, der ihr einen „besonderen“ Nachbarn aussuchen möchte. Es scheint, als gelinge ihm dies auch, da Jan, ein vermeintlicher Musiker mit einem vermeintlich wildem Hund, der Dogge Lilly, einzieht. Jan ist jedoch ziemlich sexy und versucht immer wieder Kontakt zu Susanne aufzunehmen, wird von ihr jedoch immer wieder abgewiesen. Als Jan mit seinem Einzug und der Renovierung des Hauses fertig ist, gibt er eine Einweihungsparty, auf der sich Jan und Susanne näher gekommen. Allerdings versucht eine eifersüchtige Freundin Jans einen Keil zwischen die beiden zu treiben, indem sie Lügen über sich und Jan erzählt. Auch Rene versucht immer noch, Susanne zurückzugewinnen. Am Ende der Geschichte stellt er sich als drogensüchtiger Psychopath heraus, der Susanne bedroht und Jan und sie in Lebensgefahr bringt. Das schweißt Susanne und Jan jedoch näher zusammen, … Mir gefällt der Schreibstil und der Humor der Autorin. Am Anfang zieht sich die Geschichte etwas, am Ende passiert ziemlich viel auf einmal. Vielleicht hätte die Handlung ein bisschen mehr „aufgeteilt“ werden können. Susanne fand ich z.T. auch etwas anstrengend und hätte es an Jans Stelle nicht so lange mit ihr ausgehalten bzw. um sie gebuhlt. Die Charaktere sind toll beschrieben, so dass man sie sich richtig gut vorstellen kann. Auch die Beschreibungen der Tiere sind der Autorin sehr gut gelungen und bringen, der eine Katze oder einen Hund hat, zum schmunzeln. Das Ende war, wie bei einem Liebesroman üblich, abzusehen, allerdings hat die Story mit dem Ex-Freund etwas Spannung in die Geschichte gebracht. Wie gesagt, im Großen und Ganzen ein toller Roman!

    Mehr
  • Liebe schützt vor Nachbarn nicht

    Nachbarschaftsverhältnis
    ejtnaj

    ejtnaj

    11. January 2015 um 15:06

    Susanne lebt zufrieden in ihrem Elternhaus, welches sie nach ihren Vorstellungen umgebaut hat und hat es paradiesisch. Dies ändert sich allerdings schlagartig, als ihr Ex-Freund das Nachbarhaus verkaufen soll und er sich auch gleich wieder an Susanne erinnert und sich wieder Hoffnungen macht. Als das Haus dann verkauft ist, hat es Susanne mit einem äußerst attraktiven Mann namens Jan und dessen deutscher Dogge Lilly zu tun. Sehr zu ihrem Leidwesen, denn wenn es eines gibt was Susanne nicht mag, dann sind das Hunde. Auch Charly ihr Kater ist über diesen Umstand nicht sehr begeistert. Aber es soll noch schlimmer kommen und Susanne weiß nicht was sie dagegen tun kann. Dies ist der zweite Roman den die Autorin Johanna Danninger veröffentlicht hat. Mich persönlich hat das Buch vom Klappentext her sehr angesprochen und ich habe mich richtig gefreut als ich mit dem Buch anfangen konnte. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gelungen und ich kam auch recht gut voran. Der Erzählstil war sehr angenehm und hat einen auch mit in das Buch reingenommen. Auch der Handlungsaufbau war so gestaltet, dass man wirklich allem sehr gut folgen konnte und keine Fragen offen blieben. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, war das der Spannungsbogen wirklich bis zum Ende erhalten war, was leider auch nicht immer der Fall ist. Hier fand ich es aber gut gelöst, da es fast schon zwei Spannungsbögen gab und doch zusammengehört haben. Es waren wirklich alle Figuren ob Mensch oder Tier, die in diesem Roman vorkamen sehr detailliert beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Meine Lieblingsfiguren waren fast schon Charly und Lilly, die beiden haben wirklich alles gut aufgemischt und man konnte wegen ihnen auch mehr als einmal Schmunzeln. Die Handlungsorte waren so beschrieben, das man sich etwas darunter vorstellen konnte auch wenn die Stadt keinen Namen bekommen hat oder man sie mit einer realen Stadt vergleichen kann. Alles in allem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf ein weiteres Buch der Autorin. Für das Buch vergebe ich die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Mensch und Tier und ihre Nachbarn

    Nachbarschaftsverhältnis
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    10. January 2015 um 17:35

    Es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Charaktere waren mir gleich sympathisch, daß Tiere dabei waren, war für mich das Sahnehäubchen. Das Cover ist der absolute Hingucker, daß würde ich mir glatt als Poster ins Zimmer hängen. Susanne, eine Immobilienmaklerin, wohnt im Haus ihrer Eltern am Stadtrand. Zusammen mit Kater Charly fühlt sie sich hier recht wohl und im Sommer ist sie am liebsten in ihrem Garten. Eines Morgens, Susanne will Annemarie zum Einkaufen abholen, ist nichts mehr wie es war! Annemarie ist tot.Annemarie war ihre Nachbarin und mit ihrem Ehemann Susannes Ersatzgroßeltern. Ihre Tochter löst den Haushalt auf und das Haus steht leer. Susanne trauert sehr und hält Annemaries Garten tiptop in Ordnung, denn sie ist sicher, Annemarie kann das sehen. Das Ganze hat noch einen Riesenfehler, Sarah, Annemaries Tochter, gibt nicht ihr den Auftrag das Haus zu verkaufen, sondern ihrem "ExArsch Rene", der auch Makler ist. Rene taucht auf und bringt die ersten Kunden mit und jetzt geht es los. Susanne hat vor zu kämpfen und sozusagen nicht jeden in ihr Ersatzelternhaus zu lassen. Sie läßt sich eine Menge einfallen, daß geht auch solange gut, bis eines Tages ein Besitzer auftaucht. Der hat auch noch eine "Minikuh" mitgebracht, vor der Susanne und Charly mächtig Angst haben. Jetzt hat Susanne zwei Probleme, den Nachbarn, der sich nicht abschrecken läßt und die "Minikuh" und Rene, der läßt auch nicht Locker und will Susanne zurück haben. Den Rest, lieber Leser bitte selbst lesen, es soll nicht alles verraten werden. Susanne und Charly erleben aauf jeden Fall einiges "gefährliches" und lernen auch sehr nette Leute kennen und Jan, der Nachbar, kann sich beweisen.

    Mehr
  • Von Katzen und Hunden und Liebe

    Nachbarschaftsverhältnis
    Sufee

    Sufee

    07. January 2015 um 12:36

    Susanne ist Immobilienmaklerin und lebt mit Kater Charly im Haus ihrer Eltern, die sich nach Spanien in den Ruhestand verabschiedet haben. Gott sei Dank ist Nachbarin Annemarie wie eine zweite Mutter zu ihr. Doch die alte Dame stirbt und deren Haus wird an einen verdammt gut aussehenden jungen Mann namens Jan vermietet, der unter guter Nachbarschaft leider etwas ganz anderes versteht als Susanne. Und als wäre diese Bürde nicht schon genug, mischt sich auch noch ihr Ex-Freund Rene, der sie unter allen Umständen zurückhaben will, in ihr Leben ein. Der humorvoll unterhaltsame Stil sorgt immer wieder für ein Schmunzeln und hat mich sofort gefangen genommen. Leider konnte mich Susanne nicht immer ganz überzeugen. Ihre Aufgrund von Annemaries Verlust entwickelte Abneigung gegenüber allem Neuen war für mich streckenweise nicht nachvollziehbar. Zwar ergeben sich eine Menge überaus witzige Dialoge und Situationen, die sich für meinen Geschmack aber zu oft wiederholen. Jan hat ein beneidenswert dickes Fell, er bleibt konstant freundlich zu Susanne, wodurch sie zickiger rüberkommt, als sie in Wirklichkeit ist. Bis zur Hälfte des Buches habe ich mich gefragt, was ist eigentlich der Kern der Geschichte. Das ändert sich, als die Handlung eine drastische Wendung erfährt: Susanne gesteht sich allmählich ein, in Jan verliebt zu sein. Zeitgleich fängt ihr Ex-Freund Rene an, sie zu stalken und sie massiv zu bedrohen. Diesen Teil habe ich gerne gelesen, obwohl Renes Wandlung vom Nervling zum drogenabhängigen Psychopathen mir zu überraschend kam. Für die sympathische flotte Schreibweise würde ich fünf Sterne vergeben. Total witzig finde ich die Tierbeschreibungen. Charly und Lilly sind mir richtig ans Herz gewachsen. Insgesamt hat mich das Buch aber nicht ganz überzeugt. Die Handlung war mir auf der einen Seite zu sehr in die Länge gezogen, auf der anderen Seite überschlugen sich plötzlich die Ereignisse. Nichtsdestotrotz ist es für alle Tierliebhaber und Fans von Liebesgeschichten wärmstens zu empfehlen!

    Mehr
  • Nachbarschaftsverhältnis - Johanna Danninger

    Nachbarschaftsverhältnis
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    06. January 2015 um 11:21

    Inhalt: Immobilienmaklerin Susanne und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Sie leben in einem großen Haus, haben einen wunderschönen Garten und eine ganz tolle Nachbarin. Bis der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan ihre heile Welt gehörig ins Wanken bringt. Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen? Meine Meinung: Bei diesem Buch ist Muskelkater garantiert, nämlich Muskelkater in den Lachmuskeln. Mit viel Humor, kommt dieser Roman um die Ecke. Vor allem mit Susanne, die mit ihrer liebevollen Art jeden um den Finger wickeln kann? Aber wirklich jeden? So manch "krimineller" Plan kann von ihr ausgeheckt werden. Einfach nur lustig, aber ich will nicht zu viel verraten :) Auch Rene hat es faustdick hinter den Ohren. Zusammen mit seinem Hund Lilly stellt er ein tolles Pärchen dar, welches nicht locker lässt, sich in die Herzen von Charly und Susanne zu schmeicheln. Hier trifft der Spruch "wie Hund und Katz", wobei ich diesen Spruch eigentlich total schwachsinnig finde. Der Schreibstil ist locker und leicht. Langeweile kommt aber trotzdem nicht auf. Langatmigkeit konnte ich auch in keiner Minute feststellen, sobald auch nur annähernd die Gefahr auftauchte, dass sich die Geschichte festfährt, wurde eine Wenung eingebaut, die alles wieder in eine andere Richtung lenkt. Ich wurde mit diesem Buch wirklich gut unterhalten und kann es wirklich  nur empfehlen. Fazit: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • weitere