Johanna Geiges Das Geheimnis der Medica

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der Medica“ von Johanna Geiges

Eine Heilerin in dunkler Zeit    Deutschland zur Stauferzeit: Die junge Anna hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann Menschen heilen. Der jüdische Medicus Aaron erkennt ihr Talent und wird ihr Lehrmeister. Die Heilverfahren sind ihrer Zeit weit voraus und schon bald steht Anna im Ruf, eine Wunderheilerin zu sein. Doch ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten und die Liebe zu einem jungen Grafen, bringen die Medica in höchste Gefahr: Der Erzbischof von Köln brandmarkt sie als Hexe. Anna weigert sich, ihre Kunst aufzugeben und stellt sich dem Kampf mit einem übermächtigen Feind.

Toller historischer Hintergrund und fundiertes Heilwissen der damaligen Zeit.

— Nanniswelt

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg

buchernarr

Das Schiff der Träume

Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter

sommerlese

Die Farbe von Milch

Ein ganz besonderes Buch, dem ich noch viele Leser wünsche. Aber lest vorher nicht den Klappentext, er verrät schon viel zu viel!

hannipalanni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Deutschland zur Stauferzeit!

    Das Geheimnis der Medica

    Nanniswelt

    27. September 2016 um 07:12

    Inhalt: Deutschland zur Stauferzeit: Die junge Anna hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann Menschen heilen. Der jüdische Medicus Aaron erkennt ihr Talent und wird ihr Lehrmeister. Die Heilverfahren sind ihrer Zeit weit voraus und schon bald steht Anna im Ruf, eine Wunderheilerin zu sein. Doch ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten und die Liebe zu einem jungen Grafen, bringen die Medica in höchste Gefahr: Der Erzbischof von Köln brandmarkt sie als Hexe. Anna weigert sich, ihre Kunst aufzugeben und stellt sich dem Kampf mit einem übermächtigen Feind.Die Geschichte um Anna und ihr Geheimnis fesselt von der ersten Seite an. Als kleines Mädchen wird Anna in den Schutz eines Klosters gebracht. Dort muss sich Anna als Junge verkleiden und leben. Der Apotheker und Pater Urban erkennt ihr Talent um die Heilkunst und führt sie in dieses Wunderwerk an Wissen ein. Doch, warum muss Anna Schutz im Kloster suchen? Vor wem muss sie sich verstecken? Der Erzbischof Konrad von Hochstadten taucht im Kloster auf und schon überschlagen sich die Ereignisse. Pater Urban wird ermordet und Anna als Leprakranke stigmatisiert aus dem Kloster gejagt.Nun beginnt für die Protagonistin eine lange aber auch aufregende Zeit, als ihr Weg sich mit dem des jüdischen Arztes Aaron kreuzt, der sie aufnimmt und in sein medizinisches Wissen einweiht. So kommt es, dass die schöne Rothaarige mit den verschieden farbigen Augen zu einer angesehenen Medica aufsteigt. Ihr Ruf eilt Anna voraus und so wird sie bald auf die Burg Grafenklau gerufen, um dort unverhofft auf Chassim den Grafen zu treffen, der ihr Herz höher schlagen lässt. Der unterschiedliche gesellschaftliche Stand der damaligen Zeit lässt aber eine derartige Liebe nicht zu. Nicht jedem sind ihre Heilmethoden wohlgesonnen weswegen sich die junge Frau dem Vorwurf der Hexerei stellen muss. Hervorgerufen durch den Erzbischof von Köln – Konrad von Hochstadten.Welche Ziele verfolgt der hohe Geistliche? Und warum ist Anna ihm ein Dorn im Auge? Wer hat Pater Urban ermordet und warum? Kann sie gemeinsam mit Chassim, Aaron und weiteren Freunden ihr Leben retten? Alles, was sich die junge Medica aufgebaut hat, droht zu zerfallen und die Macht der Kirche ist gewaltig. Können sie sich gemeinsam diesem mächtigen Feind stellen? Und welches Geheimnis umgibt die Medica?Der angenehme Schreibstil der Autorin, ohne ins Unnötige abzuschweifen und die dauerhaft gehaltene Spannung machen es dem Leser fast unmöglich, dieses Buch aus den Händen zu legen. Man möchte immerzu wissen, wie es weitergeht. Wer historische Romane mit dem Schwerpunkt der damaligen Heilmethoden und Medizin sucht, wird mit diesem Buch eine tolle und spannende Geschichte erleben. Der geschichtliche Hintergrund macht das Gesamtbild perfekt! Eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Anna die Medica

    Das Geheimnis der Medica

    Siko71

    17. July 2016 um 13:51

    Anna wird im Kindesalter von ihren Eltern in sein Mönchskloster geschickt und wird dort als Bruder Marian von Pater Urban in die Geheimnisse der Heilkräuter und deren Wirkung eingeweiht.Als Anna im Alter von 16 Jahren das Kloster verlassen muß, wird sie von dem Juden Aaron aufgenommen, der ihre Fähigkeiten erkennt und sie weiter verfeinert. Da Anna zwei verschiedene Augenfarben hat wird sie vonn Allen als Hexe benannt. Nur Einer erkennt ihr wahres Ich - der Graf Chassim.Hat ihre Liebe in der damaligen Zeit eine Chance?Ein sehr schöner geschriebener mittelalterlicher Roman. Es geht um die Hinterlist des Erzbischofs und die Intrigen der Kirche gegen die eigenen Leute. Und es geht wie in jedem guten Roman aus dieser Zeit um die Hexenbeschwörung und die Liebe.Der Schreibstil ist flüssig und verständlich.Ich kann einfach nur 5 Sterne geben.

    Mehr
  • Wieder ein Geheimnis gelüftet

    Das Geheimnis der Medica

    maxibiene

    24. June 2013 um 21:47

    Unter dem Schutz von Pater Urban wächst Anna seit ihrem sechsten Lebensjahr im Zisterzienserekloster von Heisterbach auf. Doch ihre wahre Identität muss sie verbergen, sodass man sie nur als „Bruder Marian“ kennt. Als inzwischen 16jährige machen sich sowohl Anna´s Eltern als auch der Pater Sorgen um ihre weitere Zukunft. Viel zu schnell könnte erkannt werden, dass es sich bei Bruder Marian nicht um einen jungen Mann sondern um eine junge Frau handelt, die obendrein durch ihre zwei unterschiedlichen Augenfarben sehr auffällig erscheint. Bevor die Eltern und der Pater ihren Entschluss, Anna aus dem Kloster zu schicken, umsetzen können, wird der Pater tot aufgefunden. Dass hinter dem überraschenden Tod des Paters der Erzbischof von Köln und sein Neffe stecken könnten, wird Anna schnell klar, als sie in ihrem Ziehvaters Hand das Wort Gift stehen sieht. Als sich Anna auch noch in Gero von Hochstaden einen Feind macht, wird Anna/Bruder Marian des Klosters verwiesen, als sie bei ihm die hoch ansteckende Krankheit Lepra feststellten. Als Aussätzige versucht sich Anna durchzuschlagen; wird schließlich des Todes durch Ertrinken verurteilt und gelangt nach einem Todeskampf in die Arme des Medicus Aaron. Dieser nimmt sich ihrer an, als er merkt, dass Anna nicht an der Lepra erkrankt ist, sondern nur an einen simplen Ausschlag. In Anna erkennt Aaron die Fähigkeiten zum Heilen und bildet sie schließlich aus, bis sie eines Tages von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Johanna Geiges beginnt ihre Handlung etwas verhalten, bevor sie zu ihrer spannenden Höchstform aufläuft. Schnell wird dem Leser klar, dass hinter Annas Identität etwas Besonderes verborgen sein muss. Nicht umsonst wäre sie dann im Schutz des Klosters aufgewachsen. Doch bevor die Autorin das Geheimnis lüftet, geschieht noch jede Menge mit Anna. Die Begegnungen mit verschiedenen Figuren, wie Bruder Thomas oder dem Grafen Chassim von Greifenklau lassen den Leser in so mancher Situation mitfiebern. Doch ein besonderes Augenmerk wurde auf den Heiler bzw. dem Medicus Aaron und später der Medica Anna gelegt, die mit ihren modernen Heilmethoden Aufsehen erregt haben. Obwohl man sich erst im 13. Jahrhundert befindet, werden hier von Heilmethoden berichtet, die eigentlich erst zu einer wesentlich späteren Zeit erwähnt worden sind. So wurden hier z.B. schon Kaiserschnitte erfolgreich durchgeführt oder Gipsverbände an gebrochenen Gliedmaßen angebracht, was etwas an der Authentizität des Werkes zweifeln ließ. Als Anna jedoch der Hexerei bezichtigt wird, gibt es doch noch einige Menschen in ihrem Umfeld, die sie unterstützen und ihre wahre Identität aufdecken. Fesselnd, rasant und mit viel Gefühl hat Johanna Geiges ihre Geschichte erzählt und hat  den Leser an den Heilmethoden des 13. Jahrhunderts, die von der Kirche nicht gern gesehen worden sind, teil haben lassen. Auch wenn diese teilweise an der Glaubwürdigkeit zweifeln ließen, war das Gesamtwerk äußerst unterhaltsam und ist in jedem Fall eine Leseempfehlung wert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks