Johanna Geiges Das Hexenmedaillon

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Hexenmedaillon“ von Johanna Geiges

Süddeutschland 1203: Bei Nacht und Nebel bringt der Graf von Melchingen seine Tochter in ein Nonnenkloster. Abeline ist in höchster Gefahr: Sie hat das zweite Gesicht und könnte wie ihre Mutter als Hexe angeklagt werden. Der Vater wähnt sie in Sicherheit, aber im Kloster herrschen strenge Regeln - und die grausame und fanatische Schwester Hiltrud. Zum Glück findet Abeline eine unerwartete Verbündete: Die Alchemistentochter Magdalena verhilft ihr zur Flucht. Zusammen schlagen sich die Freundinnen bis zum Bodensee durch, doch die Häscher der Äbtissin sind ihnen schon auf den Fersen ...

Ein toller historischer Roman

— ChattysBuecherblog

Stöbern in Historische Romane

Das Geheimnis von Wishtide Manor

Überzeugende Auftakt einer neuen Krimireihe. Für Fans von toll erzählten, spannenden, historischen Krimis mit viel britischem Flair.

hasirasi2

Die Festung am Rhein

Spannend, informativ, unglaublich schön zu lesen!

Mamaofhannah07

Grimms Morde

Droste-Hülshoff und Grimm sind ein tolles Ermittler-Team!

Bücherfüllhorn-Blog

Die Jahre der Schwalben

Ein sehr gelungener Teil eines tollen historischen Dreiteilers

lenisvea

Die Schwester des Tänzers

Etwas trocken und zu lange geraten. Konnte mich nicht begeistern.

verruecktnachbuechern

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Hexenmedaillon - ein historischer Roman von Johanna Geiges

    Das Hexenmedaillon

    ChattysBuecherblog

    24. March 2015 um 19:36

    "Die Vergangenheit ist niemals tot. Sie ist nicht einmal vergangen. (William Falkner , Requiem für eine Nonne) *************** Zum Inhalt: Abeline von Melchingen wächst wohlbehütet auf der elterlichen Burg auf. Jedoch hat die Familie ein Geheimnis, denn Abeline hat wohl das Talent ihrer Mutter geerbt und kann in ihren Träumen in die Zukunft sehen. Als Abeline eines Nachts wieder einen solchen Traum hat, fassen ihre Eltern kurzerhand den Entschluss, sie in ein Kloster zu bringen. Zum Abschieds erhält sie ein silbernes Medaillon, dass sie allezeit beschützen soll. Im Kloster angekommen, muss Abeline schnell erkennen, dass man ihr dort nicht nur wohlgesonnen ist. Jedoch findet sie schnell eine Freundin: Magdalena, die eigentlich außerhalb des Klosters lebt. Abeline ahnt nicht, dass ihr ihr Vater ein Lüge vorgetäuscht hat. Denn ihre Mutter wird als Hexe denunziert. *************** Meine Meinung: Wer historische Romane kennt, wird an denen mit dem Thema Hexenverfolgung, Inquisition kaum vorbei kommen. So handelt dieses Buch eben auch von dem Thema. Jedoch ist es durch die Klostergeschichte sehr geschickt verpackt. Keineswegs wird dieses Thema langweilig, und auch dieses Buch mit seinen ausgewählten Personen ist in keinsterweise als langweilig oder langatmig anzusehen. Die Protagonisten sind jung, frisch und wirken sehr lebendig. So lebendig, dass sich der Leser nahezu als Zuschauer der Geschichte sieht. Auch die Örtlichkeiten sind sehr gut geschrieben, auch wenn es hier und da Wiederholungen gab. (Beispielsweise wurde 3 bis 4 mal erwähnt, dass die Kloster wegen des eventuellen Hochwassers so hoch gebaut waren). Sehr schön fand ich die Personenvorstellung, Dramatis Personae, und die Aufzählung der acht täglichen Andachten im Kloster, zu Beginn des Buches. *************** Fazit: Ein historischer Roman mit jungen, frischen wirkenden Protagonisten.

    Mehr
  • Ein tolles Buch!

    Das Hexenmedaillon

    lenar

    04. January 2015 um 14:20

    Cover: Das Cover passt in meinen Augen sehr gut, es  ist ein typisches Cover für ein historisches Buch, da es durch die Zeichnung sehr klassisch gehalten ist. Die Frau auf dem Cover soll, denke ich, Abeline sein, die Hauptperson in diesem Buch.   Meine Meinung: Bücher in denen es um das Thema Hexenverfolgung geht, interessieren mich im Bereich der historischen Romane besonders, daher wollte ich auch unbedingt dieses Buch lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist in 5 große Teile eingeteilt und dann nochmal in Kapitel. Mir gefallen Unterteilungen immer sehr gut, da das Ganze so besser strukturiert ist, was ich gerade in historischen Romane immer sehr gut finde. Der Schreibstil der Autorin Johanna Geiges ist super. Er ist für das Genre  recht einfach gehalten. Daher bietet sich das Buch auch gerade für Einsteiger in dem Genre an, da man es sehr gut lesen kann. Es nicht zu viele Handlungsstränge und Personen gibt. Außerdem gibt es vorne im Buch eine kurze Auflistung mit den Personen, einen Ablauf in einem Kloster und eine Erklärung der Schauplätze. Hinten im Buch findet man dann noch ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe erklärt werden. Abeline ist eine tolle Protagonistin. Ich hatte anfangs zwar so meine Probleme mit ihr, aber nach der Zeit konnte ich mich immer besser in sie hineinversetzen. Die Autorin vermittelt dem Leser viel wissen aus der Zeit, aber aus wird nie langweilig. Ganz im Gegenteil! Das Buch ist spannend bis zum Schluss und man fliegt nu so durch die Seiten.   Fazit: „Das Hexenmedaillon“ ist ein toller historischer Roman. Man erfährt mehr zum Thema Hexenverfolgung, mehr zu der Zeit im Allgemeinen und das ohne Langeweile. Das Buch ist super spannend und überzeugt durch eine starke Protagonistin. Das Buch ist gut für Einsteiger in das Genre der historischen Romane geeignet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks