Johanna Goede Geh und fühle

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geh und fühle“ von Johanna Goede

Mit beiden Füßen auf der Erde Bekanntlich befinden sich auf unserer Fußsohle die Reflexzonen aller Organe, und es gibt ein wachsendes Bewusstsein, wie wichtig es für unser Wohlbefinden ist, möglichst viel barfuß zu gehen. Dass uns dies jedoch auch mit der Erde verbindet, dass wir sie so besser wahrnehmen und in einen lebendigen Austausch mit ihr kommen, das möchte dieses Buch vermitteln. »Wie geht es Ihnen?« – »Geht’s noch?« Unsere Füße tragen uns, aber gehen wir auch gut? – Und gut mit ihnen um? Dieses lebendig geschriebene Kompendium möchte unsere Aufmerksamkeit auf das Gehen lenken und was damit alles einhergeht. Wie wichtig sind doch unsere Sinne und das, was wir beim Gehen fühlen und wahrnehmen. Wie wichtig ist es, dass wir geerdet sind, dass wir festen Boden unter den Füßen haben. Und nicht zuletzt: Wie treten wir auf? Darum geht es in einem zentralen Kapitel: Um den Ballengang und den Hackengang und was die jeweilige Gehweise mit uns macht. Der Ballengang ist tastend und fühlend und bringt uns mit der Erde und ihren Elementen in Verbindung, in einen Dialog. Das Buch bietet praktische Geh- und Wahrnehmungsübungen, die uns mit der Erde, auf der wir stehen und gehen, und der Landschaft, in der wir uns bewegen, in eine innige, fühlbare Verbindung bringen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gangbare Wege für ein Miteinander mit der Erde

    Geh und fühle
    kiraklenke

    kiraklenke

    30. April 2017 um 13:50

    Da ich seit langem Knie- und damit auch Geh-Probleme habe, griff ich zu diesem Titel. Schon beim 1. Blick ins Buch, war ich überrascht: Es enthält eine Füllen an Themen, die mir wirklich interessieren, die ich aber mit dem Titel erst mal nicht in Verbindung gebracht hätte. Von der Geschichte der Schuh-Herstellung über den Effekt des Hackengangs beim Militär, den Geschmack der Natur (mit dem Vorschlag, mal etwas Moos oder Tannennadeln zu lutschen), Körperfeldwahrnehmungen (zum Beispiel, wenn man zwischen zwei Bäumen oder Wänden steht) wird hier vieles erklärt, mit dem ich mich vorher noch nicht befasst hatte. Wusstest du schon, dass durch das Gehen auf Erdkraftlinien, diese Kraft neu aktiviert wird? Oder, dass der stampfende Tanzrhythmus indianischer Kulturen, die Erde wecken und stärken sollte ? Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, werde ich im nächsten Sommer wieder mehr barfuß laufen im Garten. Und auch endlich wieder mal draußen schlafen. Wusstest du, dass dieses draußen-barfuß-gehen (wissenschaftlich nachgewiesen) Entzündungsherde im Körper schneller abklingen lässt und das Immunsystem stärkt?  Ansonsten geht es im Buch viel darum, den natürlichen Kontakt (& Dialog) mit der Erde (wieder) aufzunehmen. Und das nicht nur durch das Barfuß-Gehen. Beispielsweise auch über Kontakt zu Bäumen oder ein Medizinrad. An diesen Textstellen, die mir persönlich angesprochen haben, habe ich mich gefragt, ob /wie der Buchtitel diese Facette des Buches hätte mit ausdrücken können… Ich finde, es ist ein Buch für die, die mit Hilfe der Natur zu ihrer eigenen Ur-Natürlichkeit wieder kehren möchten.

    Mehr