Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen

von Johanna Hohnhold und Gerda Raidt
4,5 Sterne bei8 Bewertungen
Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bibliomanias avatar

Eine schöne, traurige Geschichte, die einen Mut machenden Kern enthält

killmonotonys avatar

Sadako Sasakis Geschichte, kindgerecht aufbereitet und illustriert — ein Leseerlebnis der besonderen Art!

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen"

Sadako Sasaki ist zwei Jahre alt, als der erste Atombombenangriff der Geschichte ihre Heimatstadt Hiroshima trifft. Sie überlebt den Angriff scheinbar unbeschadet. Doch als sie zehn Jahre später plötzlich Schwächeanfälle bekommt, hat das Leiden schnell einen Namen: Leukämie, die Atombombenkrankheit. Sadako bleibt nur noch eine Hoffnung: Eine japanische Legende besagt, dass demjenigen, der 1.000 Papierkraniche faltet, ein Wunsch erfüllt wird.Johanna Hohnhold erzählt von Sadakos unerschütterlichem Lebensmut und ihren Kranichen, die weltweit zum Symbol des Friedens wurden.
Mit einer Bastelanleitung für Origami-Papierkraniche sowie Material zum historischen Hintergrund

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783848920990
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Aladin Verlag
Erscheinungsdatum:31.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bibliomanias avatar
    Bibliomaniavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne, traurige Geschichte, die einen Mut machenden Kern enthält
    Nach einer wahren Geschichte Hiroshimas

    Dies ist die Geschichte von Sadako. Sie ist ein Kind, das gerade zwei Jahre alt war, als die Atombombe auf Hiroshima abgeworfen wurde. Ihre Großmutter hat sie dadurch verloren und mit 12 Jahren stellen die Ärzte fest, dass Sadako an der "Atombombenkrankheit" leidet: Leukämie.

    Sadakos beste Freundin erzählt ihr von der Legende der tausend Kraniche und Sadako bastelt viele Kraniche, um sich ihre Heilung wünschen zu können.
    Dieses Buch ist nach einer wahren Begebenheit für Kinder aufgearbeitet. Es ist eine sehr traurige und gleichzeitig Mut machende Geschichte. Ich hätte am liebsten von der ersten Seite an weinen mögen und musste dieses aufkommende Gefühl eigentlich das ganze Buch über unterdrücken.
    Mir tut Sadako sehr Leid. Und sie steht natürlich stellvertretend für alle Menschen, die durch die Atombombe ihr Leben verloren haben. Viel zu viele hatten nicht einmal die Chance zu kämpfen, sie starben sofort, quasi per Knopfdruck.
    Ich finde es ein sehr gelungenes Kinderbuch, doch muss man sich auch immer vor Augen halten, dass es ein sehr schlimmes Vergehen gegen die Menschheit darstellt. Die Spätfolgen waren lange nicht abzuschätzen. Den zusätzlichen historischen Hintergrund, den die Autorin eingearbeitet hat, finde ich deshalb auch wichtig und gut. Auch Kinder verstehen meiner Meinung nach, was dieses Buch sagen möchte: Atombomben gehören mit zum schlimmsten, was man einem Volk antun kann. Auch wenn man erst einmal überlebt, ist die Chance durch Spätfolgen zu sterben äußerst hoch. ABER es lohnt sich immer zu kämpfen und man sollte nicht einfach aufgeben. In Sadakos Fall steht das Papierkranichfalten für den Frieden, und das ist genau das, was sich das junge Mädchen gewünscht hat. Eine sehr berührende Geschichte mit zusätzlich niedlichen Illustrationen.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    killmonotonys avatar
    killmonotonyvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Sadako Sasakis Geschichte, kindgerecht aufbereitet und illustriert — ein Leseerlebnis der besonderen Art!
    Rezension: Sadako

    Nachdem ich Jean-Marc Cecis „Herr Origami“ gelesen hatte, habe ich mich nach der Lektüre mit der Legende der tausend Kraniche befasst. Diese besagt, dass man einen Wunsch erfüllt bekommt, wenn man 1000 Papierkraniche gefaltet hat. Um diese Legende herum fußt auch die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte um Sadako Sasami in „Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen“. Sadako ist ein kleines Mädchen, das als Kind relativ nahe von Hiroshima gelebt hat und auch von der Druckwelle der Atombombe, die damals fiel, erfasst wurde. Sie lebte ein normales Leben, bis eines Tages, nachdem sie nach einem Sportlauf zusammenbricht, Leukämie bei ihr festgestellt wurde. Ihre beste Freundin Chizuko will das Schicksal Sadakos nicht akzeptieren und erzählt ihr also von der Legende der tausend Kraniche. Sadako beginnt eifrig zu falten und selbst als sie wieder nach Hause darf, hört sie nicht mehr mit dem Falten auf. Ob sie ihr Werk vollenden kann und ihren Wunsch erfüllt bekommt, wissen Kenner dieser Geschichte zwar bereits, aber ich als Unwissende hatte mein Vergnügen mit diesem Buch und war äußerst berührt von der Erzählung.


    »Warum willst du jetzt aufgeben? Da draußen sitzt unsere ganze Schule. Sie wollen dich laufen sehen. Deswegen sind sie hier. Sie glauben, dass du es schaffen kannst.«

    »Und wenn sie sich irren?«, fragte Sadako zögerlich.

    »Du hast mir selbst erzählt, dass nicht mal die Atombombe dir etwas anhaben konnte. Du musst einfach schneller laufen als die Angst.«


    Der Erzählstil ist einfach gehalten, schließlich handelt es sich hier um ein Kinderbuch, dennoch schafft Johanna Hohnhold es, auch große Leser zu fesseln und Emotionen zu wecken. Angesichts der Länge des Buches war mir auch von vornherein bereits klar, dass irgendwo in der Geschichte auch Abstriche gemacht werden mussten, und die sind ganz klar erkennbar bei den Charakteren. Alle Charaktere, die Protagonistin eingeschlossen, werden lediglich mit wenigen Strichen skizziert, aber für die Vermittlung der Geschichte genügt dies auch. Ich hätte mir aber ein wenig Tiefe und Detail schon gewünscht. Die Illustrationen, die sich durch das Buch ziehen und viele Seiten schmücken, sind wunderschön und stellen allerhand Szenen und Elemente der Geschichte dar. Besonders schön fand ich die Erklärung von Chizuko, wie man Kraniche faltet, was es mit der Legende der tausend Kraniche auf sich hat und, dass die chinesischen Schriftzeichen gezeigt wurden. Im Anhang des Buches findet der Leser dann auch eine detaillierte Anleitung, wie er selbst einen kleinen Papierkranich falten kann. Den Einband finde ich auch sehr ansprechend gestaltet, die Bleistiftzeichnungen aus dem Innenteil haben auf dem Umschlag an Farbe gewonnen und bezaubern durch ihre Schönheit. „Sadako“ hat also eine tolle Ausstattung!


    Die vollständige Rezension findet ihr auf dem Blog: https://killmonotony.de

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    J
    Julia_Hausvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Und was wird passieren, wenn man wirklich tausend Kraniche faltet?
    Trotz die traurige Ende, ist das Buch sehr schön...

    Da ich die japanische Kultur und die Mentalität sehr mag, ist dieses Buch mir direkt in die Augen gesprungen. Genau so wie ein interessantes Cover.
    Es ließt sich ziemlich leicht. Da kommen aber die japanische Begriffe (ich kannte nicht alle), die man am Ende des Buches nachschlagen kann (habe an Handy gelesen, für mich war es mit dem Nachschlagen leider nicht so bequem). Die Illustrationen passen sehr zur Erzählung.
    Am Ende gibt es auch ein Anleitung für den Kranich (um selbst nachzumachen), plus die Adresse, wo man die gesammelte Kraniche auch geschickt werden können (zu den Denkmal in Japan). Diese Idee fange ich sehr gut und mache auch ganz gerne mit.
    In großen und ganzen bringt das Buch sehr zum Nachdenken was für Auswirkung die Atombomben haben. Sehr ehrlich für das Kinderauge.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    chochi_rains avatar
    chochi_rainvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wirklich fantastischer Roman, der die Ereignisse von Hiroshima kindgerecht aufbereitet.
    Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen

    Sadako ist eines der bekanntesten Hiroshima Opfer und eine der großen Heldinnen unserer Zeit. In ihrem Roman Sadako unternimmt Johanna Hohnhold den Versuch Sadako zu vermenschlichen und die Ereignisse von Hiroshima kindgerecht aufzubereiten. Ein wirklich fantastischer Roman: Vollständige Rezension auf Chochi in Wonderland lesen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nelebookss avatar
    Nelebooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine sehr schöne, aber auch traurige Geschichte.
    Eine sehr schöne, aber auch traurige Geschichte.

    Inhalt: "Sadako Sasaki ist zwei Jahre alt, als der erste Atombombenangriff der Geschichte ihre Heimatstadt Hiroshima trifft. Sie überlebt den Angriff scheinbar unbeschadet. Doch als sie zehn Jahre später plötzlich Schwächeanfälle bekommt, hat das Leiden schnell einen Namen: Leukämie, die Atombombenkrankheit. Sadako bleibt nur noch eine Hoffnung: Eine japanische Legende besagt, dass demjenigen, der 1.000 Papierkraniche faltet, ein Wunsch erfüllt wird. Johanna Hohnholts erzählt von Sadakos unerschütterlichem Lebensmut und ihren Kranichen, die weltweit zum Symbol des Friedens wurde."

    Cover: Das Cover passt zum Genre und zum Inhalt der Geschichte. Es ist harmonisch und wie ich finde ansprechend gestaltet

    Schreibstil: Der Schreibstil ist gut, so dass ich flüssig lesen kann.

    Meinung: Ich habe gut in die Geschichte hinein gefunden. Sadako wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer und auch ihre Familie ist mir sympathisch. Die Geschichte hat einen traurigen Hintergrund, aber es ist schön zu sehen, wie Sadako durch das Falten der Kraniche wieder Kraft schöpft. Gerade der Schluss ist dann durch diese Symbolik sehr schön. Das Schicksal einer betroffenen Person mitzubekommen, ist sehr interessant und berührend.

    Fazit: Eine sehr schöne, aber auch traurige Geschichte.

    (c) Nelebooks

    Kommentieren0
    144
    Teilen
    Irves avatar
    Irvevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Geht unter die Haut, berührt sehr - vor allem bei der aktuellen weltpolitischen Situation. http://irveliest.wordpress.com
    Kommentieren0
    ShirinHarokikis avatar
    ShirinHarokikivor 6 Monaten
    SicaUees avatar
    SicaUeevor 10 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die wahre Geschichte eines Mädchens aus Hiroshima

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks