Bezaubernder Dschinn

von Johanna Lark 
4,2 Sterne bei12 Bewertungen
Bezaubernder Dschinn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (10):
mienchen112s avatar

Sei achtsam mit deinen Wünschen und Sehnsüchten. ;)

Kritisch (1):
Blubb0butterflys avatar

Durchaus ausbaufähig, aber es war mir einfach nicht spannend genug.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bezaubernder Dschinn"

Ein zynischer Dschinn und seine Meisterin wider Willen – eine bezaubernde Liebesgeschichte von Jungautorin Johanna Lark.
Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen. Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen und er. liest nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426216781
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:354 Seiten
Verlag:Feelings
Erscheinungsdatum:03.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mienchen112s avatar
    mienchen112vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sei achtsam mit deinen Wünschen und Sehnsüchten. ;)
    Von Wünschen, Sehnsüchten und knisternder Anziehung

    Das Cover gefällt mir gut, jedoch kam es mir im ersten Moment so vor, als ginge es hier um einen weiblichen Dschinn, aber nachdem ich den Klappentext (und den Titel nochmal) las, war ja dann klar, dass dem nicht so ist.

    Sarah erbt nach dem Tod ihrer Mutter eine geheimnisvolle Flasche, die sich als Heimstatt eines Dschinn namens Nathan entpuppt.
    Weder sie noch Nathan sind sonderlich begeistert von der neuen Situation. Nathan nutzt jede Gelegenheit, um Sarahs - oft unbedacht geäußerte - Wünsche nach seinem Geschmack umzudeuten, weshalb Streitigkeiten vorprogrammiert sind. Jedoch schlägt die Stimmung schnell in knisternde Anziehungskraft um.
    Liebesgeschichten mit Fantasyelementen sind zahlreich auf dem Markt, am häufigsten mit Vampiren und Werwölfen. Johanna Lark jedoch bringt eine neue Fantasyfigur ins Spiel: den Dschinn. Damit hat sie dem Genre einen neuen Aspekt hinzugefügt.
    Dank eines flüssigen Schreibstils und sympathischer Figuren, die man einfach gern haben muss, ist das Buch viel zu schnell vorbei. Eigentlich will man gar nicht, dass die zauberhafte Geschichte endet. Der Leser leidet mit den Figuren und fiebert der Auflösung entgegen, ob Sarah und Nathan die Hindernisse überwinden und zueinander finden können.
    Aufgrund der unterschiedlichen Charaktere von Sarah und Nathan bietet die Geschichte sehr viel Situationskomik, die mir als Leserin mehr als einmal die Tränen in die Augen getrieben hat.
    Ich kann die Geschichte auf jeden Fall empfehlen. Eine zauberhafte Liebesgeschichte mit schönen Fantasyelementen.

    Ihr könnt euch auf was freuen. Also lest es einfach selbst. ;)

    Vielen lieben Dank an den feelings Verlag und NetGalleyDE für das schöne Rezensionsexemplar. :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Durchaus ausbaufähig, aber es war mir einfach nicht spannend genug.
    „Bezaubernder Dschinn“ von Johanna Lark

    Eckdaten
    eBook
    267 Seiten
    Roman
    2018
    ISBN: 978-3-426-44542-6
    feelings Verlag (Verlagsgruppe Droemer Knaur)

    Cover
    Es wirkt geheimnisvoll und harmonisiert mit dem Titel. Es gefällt mir.

    Inhalt
    Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen. Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen, und er…liest sie nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.

    Autorin
    Seit sie einen Stift halten kann, liebt Johanna Lark das Schreiben. Während sie sich in der Schule sowie im Zuge ihres Anglistik- und Romanistikstudiums auf das „Handwerk“ Sprache(n) konzentrierte, reifte die erste Geschichte in ihrem Kopf heran. Ihre Traumhaft-Trilogie erschien im Winter 2016/2017 bei Dark Diamonds (Carlsen). Wenn Johanna Lark nicht schreibt, liest sie – nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch in ihrem „Brotjob“: Als Lektorin feilt sie nicht nur an wissenschaftlicher Arbeiten, sondern auch an den Fantasiewelten ihrer Autorenkollegen.

    Meinung
    Wieder ein Buch von einer mir unbekannten Autorin, aber ich sehe das immer als neues Abenteuer und vielleicht wird daraus eine lebenslange Liebe? Wer weiß? ^^
    Sarah ist verwirrt, etwas von ihrer Mutter geerbt zu haben, da sich die beiden nie so eng standen. Na gut, sie findet auch eher durch Zufall die magische Flasche. Und damit fängt der ganze Spaß erst an. Da meint man doch, es wäre super, einen Dschinn zu haben, der einen nicht nur drei, sondern alle Wünsche erfüllen kann. Was man sich nicht alles wünschen kann? Alle Sorgen, na gut fast alle, wären damit wie weggeblasen! Anfangs denkt Sarah genauso, nur dann lernt sie Nathan, den Dschinn, besser kennen und auch sein Leben. So ein Leben als Dschinn ist kein Zuckerschlecken. Er ist genau genommen ein Sklave und muss alles tun, was sein Meister oder seine Meisterin befiehlt. Gefühle sind dabei völlig fehl am Platz. Ein beschissenes Leben also. Daher ist es rührend, dass sie versucht, ihn zu befreien, aber naja, das klappt nicht so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat. Natürlich gibt es noch böse Gegner. Die Liebe kommt natürlich dabei nicht zu kurz, aber wird sie reichen?
    An sich ist die Handlung gut gewesen, aber durchaus ausbaufähig. Ich fand sie nicht spannend genug, daher habe ich viele Passagen einfach nur überflogen. Der Beginn war durchaus vielversprechend, aber danach wurde es nicht gerade langweilig, aber es war auch nicht gerade fesselnd.

    ❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    diebuchrezensions avatar
    diebuchrezensionvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Was würdest du dir wünschen, wenn du alles bekommen könntest?
    Was würdest du dir wünschen, wenn du alles bekommen könntest?

    Das Buch 

    Ein zynischer Dschinn und seine Meisterin wider Willen – eine bezaubernde Liebesgeschichte von Jungautorin Johanna Lark. 


    Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen. Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen und er liest nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.


    Cover und Titel: 

    Das Cover war das erste, was mich persönlich angesprochen hat. Es wirkte wirklich mystisch und da ich die Vorstellung ein Buch zu lesen, in dem ein Dschinn drin vorkommmt, reizvoll fand, konnte ich nicht wiederstehen. Ich erhoffte mir eine Geschichte wie aus 1001 Nacht, eine Mischung aus Aladdin und Scheherazade. Dem war nicht so, aber enttäuscht wurde ich trotzdem nicht. 


    Fazit: 

    Wie schon gesagt hatte ich mir eine Geschichte erhofft, die eine Mischung aus Aladdin und Schaherazade war. Dem war nicht so. Und ich bin froh darüber. Bezaubernder Dschinn spielt tatsächlich in der heutigen Zeit, im hier und jetzt. Sarah ist eine vollkommen sympathische Person und trifft auf den zynischen und leicht verschrobenen Dschinn Nathan. Eigentlich toll, wenn man nur an etwass zu denken muss und der Wunsch sofort erfüllt wird. Doch Sarah merkt schnell, dass sie eigentlich gar nicht alles haben möchte, was sie sich wünscht. Außerdem ist da auch noch eine gewisse erotische Spannung zwischen den beiden. Als dann auch noch weitere Personen auf, die nicht ganz ungefährlich ist. Also beschließt Nat, dass er Sarah beschützen muss. 

    Die Sprache war locker und leicht und hat mir gut gefallen. Die Story, die Charaktere und das ganze Drum herum fand ich ebenfalls toll und zugleich beeinruckend. Besonder schön fand ich es, dass die Geschichte in Berlin spielte und man sich die Szenerie gut vorstellen konnte. Immer wieder hat mich die Autorin mit ihrer ganz eigenen Sprache zum Lachen gebracht. Die zynischen und manchmal etwas bissigen oder auch unfreiwillig komischen Szenen haben mir sehr gut gefallen und passte sehr gut zu dem ganzen Kontext. 

    Viele Handlungsstränge werden aber nicht weiter vertieft. Ich hätte mir noch mehr Infos über die Dschinn und deren Ursprung gewünscht. An manchen Stellen hätte ich mir auch etwas mehr Action gewünscht, im Großen und ganzen kann ich das Buch aber vorbehaltlos empfehlen. Es ist eine angenehme, leichte Lektüre für Zwischendurch, mit ein paar Schönheitsfehlern und noch vielen Möglichkeiten, um sie nach oben hin auszubauen. Zum Schluss blieb nur die Frage: Was würdest du dir wünschen, wenn du alles bekommen könntest und unendlich viele Wünsche frei hättest? 


    https://diebuchrezension.de/#/books/book/170

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MelusinesWelts avatar
    MelusinesWeltvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch hat mir gut gefallen. Leicht zu lesen und eine sympathische Protagonistin.
    Es knistert zwischen den Zeilen

    Darum geht es

    Sarah wohnt in Berlin und ist frisch von ihrem Freund getrennt. Sie versucht, ihr Leben neu in den Griff zu bekommen, als ihre Mutter plötzlich verstirbt. Vor der Übergabe des Esoterikladens ihrer Mutter findet sie in einem Regal eine Weinflasche. Traurig nimmt Sarah diese mit, um abends auf ihre Mutter anzustoßen. Was dann allerdings abends passiert, damit hat sie niemals gerechnet! Mehr verrate ich nicht… wenn du wissen möchtest, wer Simon, Abigail, Felix oder Tess sind… ? Warum es um die Liebe in der Welt aufeinmal schlecht steht? Familie plötzlich zum Thema wird? #lesen #ohnespoiler #gefällt mir

    So hat es mir gefallen

    Ich freute mich auf eine leichte Geschichte und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin Johanna Lark hat in „Bezaubernder Dschinn“ eine spannende und vorallen überraschende Geschichte geschaffen. Der Anfang ist schon toll zu lesen und wird noch besser, als ein Geist aus der Vergangenheit von Nathan, ihrem Dschinn, auftauchte. So entstand eine völlig neue Entwicklung in der Geschichte mit viel Fantasy und Drama. Eine tolle Rolle erhielten auch Sarah´s Freunde und ich konnte mir das Leben in Berlin gut vorstellen. Und der Dschinn, da bin ich ganz ehrlich, könnte mir ebenfalls gut gefallen…. Es knistert ziemlich zwischen den Zeilen.

    Mein Fazit

    Das Buch hat mir gut gefallen. Leicht zu lesen und eine sympathische Protagonistin. Aber ein bisschen Luft nach oben wäre, gerade am Ende, noch gewesen, aber im Ganzen ein wirklich tolles Buch. Von mir gibt es 4 Blumen PLUS. Ich freue mich sehr auf neue Bücher von der Autorin!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LadyMoonlight2012s avatar
    LadyMoonlight2012vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Süße übersinnliche Lovestory! Mir fehlt allerdings der Tiefgang.
    Süße Lovestory mit Dschinn!

    Das Buch ist nicht schlecht geschrieben, vom Hocker reißen kann es mich aber leider auch nicht. Die beiden Hauptcharaktere bleiben etwas blass, über Nats Vergangenheit erfährt man meiner Meinung nach viel zu wenig. Die Nebencharaktere sind alle relativ authentisch gezeichnet. Besonders interessant finde ich Sam. Seine Entwicklung würde mich persönlich wirklich interessieren. Eventuell folgt da ja noch ein zweiter Band? Ich lasse mich gerne überraschen!

    Viele Themen werden in der Geschichte nur kurz angeschnitten und nicht vertieft. Das Potenzial wird dadurch leider nicht völlig ausgeschöpft. Jungen Erwachsenen wird „Bezaubernder Dschinn“ vermutlich mehr Spaß bereiten. Wenn man schon viele Bücher dieser Art gelesen hat, erscheint einem die Geschichte eventuell etwas langweiliger. Sie beinhaltet jetzt nichts wirklich „Neues“. Damit will ich nicht sagen, dass sie abgekupfert wirkt, sie ist schon originell, hebt sich aber auch nicht stark von ähnlichen Büchern dieses Genres ab.

    Das Ende ist teilweise vorhersehbar, dennoch hat es die Autorin geschafft, mich bis zum Schluss an das Buch zu fesseln. Dank einer guten Portion Wortwitz musste ich beim Lesen ein paar Mal schmunzeln, in gewissen Situationen aber auch den Kopf schütteln, weil ich manche Szenen einfach nicht nachvollziehen kann. Im Großen und Ganzen ist „Bezaubernder Dschinn“ aber eine süße übersinnliche Liebesgeschichte, die durchaus für ein paar entspannte Lesestunden sorgt.

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 3 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 3 von 5
    Charaktere: 3 von 5
    Unterhaltung: 3 von 5
    Gesamt: 3 Sterne

    Kommentare: 2
    45
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor 6 Monaten
    Eine besondere Liebesgeschichte

    Meine Meinung :

    In „Bezaubernder Dschinn“ geht es um Sarah, die nicht gerade begeistert ist, als sie einen Dschinn erbt nach dem Tod ihrer Mutter. Auch Nathan ihr Dschinn ist nicht von ihr begeistert, weil sie nicht weniger egoistisch wie ihr Vorgänger ist. Beide kommen sich dadurch näher, doch als fast zu nah ist, zieht Nathan die Bremse für seine Meisterin...

    Sarah ist frei arbeitende Künstlerin und liebt ihre Dachgeschosswohnung und ist zufrieden mit ihrem Leben. Als sie aber einen Dschinn erbt, scheint alles anders zu werden.

    Nathan (Nat) ist, Sarahs Dschinn dessen Flasche sie in dem ehemaligen Laden ihrer Mutter gefunden hat. Er wirkt auf den ersten Blick etwas arrogant und doch scheint ihn sein Dasein als Dschinn nicht immer zu gefallen ...

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und man erfährt aus der Sicht von Nathan und von Sarah etwas. So kann der Leser beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren wie Sarahs Freundin fand ich ebenso authentisch gestaltet. Die Kulisse der Stadt finde sehr gut beschrieben und sie passt zur Geschichte.

    Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Sarah und ihrem Dschinn Nat gezogen. Sie will eigentlich nur nach dem Tod ihrer Mutter deren Laden fertig machen zur Übergabe und nimmt dort eine etwas ältere Flasche mit. Als sie an dieser reibt, ist plötzlich ein fremder junger Mann bei ihr. Er stellt sich als Nathan vor und sei ein Dschinn. Jetzt ist sie seine Meisterin und er erfüllt ihr wünsche. Nathan ist nicht gerade begeistert von ihr, weil sie ebenso egozentrische wünsche äußert.
    Dadurch das beide sich immer weiter kennen lernen spürt Sarah eine gewisse Anziehung, doch kann das überhaupt eine Zukunft haben, wenn er doch ihr Dschinn ist. Nathan selbst muss auf einmal die Notbremse ziehen und ändert damit alles. Johanna Lark hat mit diesem Buch eindeutig mein Genre getroffen und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Ob Sarah ihr Happy End bekommt, erfahrt ihr bei eurem eBook Händler des Vertrauens.

    Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust aufs lesen. Die junge Frau hat mich direkt an Sarah erinnert.


    Fazit :
    Mit „Bezaubernder Dschinn“ gelingt Johanna Lark eine fesselnde Fantasy Romance Geschichte, bei der ich mit jeder Seite mehr mit den Protagonisten mitfiebern musste,

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    jaymixtapes avatar
    jaymixtapevor 6 Monaten
    4,5 Sterne

    Cover

    Das Cover hat was. Mir gefällt der Nebel, auf dem der Titel gebettet ist. Etwas schade finde ich, dass die Protagonistin so im Mittelpunkt steht.

    Meine Meinung

    Handlung

    Sarah findet eine alte Flasche im Laden ihrer verstorbenen Mutter – mit der Flasche zieht ein Dschinn in ihre Wohnung ein, der ihr jeden Wunsch aus den Gedanken herausliest und ihn mehr oder minder erfüllt. Beide sind von der Zweckgemeinschaft nicht begeistert, aber irgendetwas an ihm zieht sie magisch an.

    Die Bücher der Autorin scheinen eine Sogwirkung auf mich zu haben. Mal wieder habe ich das Buch im Zuge der Leserunde in der kürzesten Zeit inhaliert, denn es hat einfach Spaß gemacht. Die Idee, die hinter der Geschichte stand, hat mir sehr gut gefallen und hat mich auch zum Denken angeregt. Die Dschinn lesen die Wünsche in unseren Gedanken. Habt ihr euch mal gefragt, wie oft ihr euch unnötige Dinge wünscht? Darüber nachdenkt, wie genial es wäre, das Buch oder die Handtasche oder das Essen zu haben. Ich habe das noch nie, aber in den nächsten Tagen wollte ich da einmal darauf achten.
    Sarah muss sich diese Frage auch stellen, denn sie ist mit der von Vorurteilen geprägten Meinung des Dschinns konfrontiert. Unter keinen Umständen darf er recht haben.

    Die Handlung entwickelt sich anders, als ich gedacht habe, aber mir hat es gut gefallen. Den einen oder anderen Plotpunkt musste ich mir im genaueren Kontext anschauen (um die Intention der Charaktere zu verstehen), aber das Geschehen ist rund, schlüssig und ja, zuweilen auch echt spannend.  Neben Wünschen dreht sich das Ganze auch um die Liebe. Dieser Ansatz hat mir ebenso zugesagt.

    Charaktere

    Nat hat sich schon ziemlich früh ein Bild von Sarah gemacht. Für ihn ist sie eine materialistische und verwöhnte junge Frau. Ich habe sie etwas anders kennengelernt und ihre Entwicklung gefällt mir sehr gut. Durch die Geschehnisse werden ihre Ansichten in Frage gestellt.

    Nat passt da perfekt rein. Er ist impulsiv, aber irgendwie auch sehr charmant. Manchmal hat er mich genervt und dann waren seine Beweggründe wieder herzerwärmend und dann hätte ich ihn gerne geschüttelt.

    Mein liebster Charakter befindet sich jedoch in der Reihe der Nebencharaktere. Aus Spoilergründen sage ich jetzt nicht, wer und warum.

    Schreibstil

    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut. In diesem Fall wird die Geschichte aus verschiedenen personalen Sichten erzählt und ich freue mich inzwischen über jedes Buch, das nicht aus der Ich-Perspektive erzählt wird.

    Mein Fazit:

    „Bezaubernder Dschinn“ war für mich ein kurzweiliger (dank Sogwirkung) und sehr unterhaltsamer Roman. Mir hat die Herangehensweise an das Thema sehr gut gefallen. Auch wenn mir auf den ersten Blick die Motive nicht immer so klar waren, hat sich alles in ein schlüssiges Geschehen eingefügt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    goettlichverlesens avatar
    goettlichverlesenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung, Humor und Romantik! Etwas von Allem und einfach nur top!
    Einfach nur spitze!

    Dieses Buch ist meinerseits ein BUY an euch, das Buch ist wirklich reizend und es war mal eine gute Abwechslung. Weitere Gründe findet ihr wie immer nach dem Klappentext:

     

    „Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen.

    Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen und er ... liest nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.“

     

    Zu aller erst muss ich über den tollen Schreibstil schwärmen. Normalerweise mag ich Bücher, die nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, nicht sehr. Mir fällt es dann schwieriger mich in die Charaktere zu versetzen und der Geschichte zu folgen, doch Johanna Lark gelingt es trotz anderer Perspektive sehr gut auszudrücken, was die Charaktere fühlen und denken.

     

    Vom Inhalt her muss ich zunächst anmerken, dass es der Autorin sehr gut gelingt Fantasy und Realität miteinander zu verknüpfen, ohne dass es komisch wird. Des Weiteren finde ich, dass die Charaktere sehr gut ausgearbeitet wurden. Einerseits ist da Sarah eine sehr unabhängige, freundliche und hilfsbereite Person, die ihre Gefühlswelt sich und anderen gegenüber meist verschlossen hält. Nur einem kann sie nichts vormachen: ihrem Dschinn, Nat. Nat ist eher das Gegenteil von Sarah. Er ist witzig, locker, verspielt und etwas gemein. Nat neckt und ärgert Sarah oft, einfach weil es ihm spaß macht. Diese Szenen haben mir am meisten an dem Buch gefallen.

     

    Lieder ist nicht alles perfekt, denn gerade als zwischen den beiden etwas zu laufen beginnt, zerplatzt die rosa Seifenblase. Nat kehrt aus einem sehr selbstlosen Grunde Sarah den Rücken. Er versucht sie zu beschützen, doch schlussendlich ist er derjenige der ihr am meisten wehtut. Die Trennung von  Nat zerbricht Sarahs Welt. Als ob das nicht genug wäre tauchen auch noch verborgene Geheimnisse auf und machen Srah das Leben schwer.

     

    Viel zu viel möchte ich auch nicht verraten, ich will euch ja nicht den Anreiz nehmen. Aber ich kann sagen, dass in diesem Buch fantastische und verschieden Charaktere auftauchen, die die Geschichte noch schöner machen und es herzlich viele romantische, witzige und spannende Szenen gibt. Von mir kriegt das Buch 5 von 5 Sternen und eine dicke fette Weiterempfehlung.

     

    Habt ihr es schon gelesen? Wie fandet ihr es?

     

    Eure Ally!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Moderne und unterhaltsame Umsetzung eines alten Märchens vom Geist aus der Flasche. Sehr empfehlenswert!
    Kann man sich in seinen Dschinn verlieben?

    Inhalt:
    (Klappentext)
    Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen. Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen und er liest nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.

    Mein Kommentar:
    Sarah Lark hat einen tollen und flüssigen Schreibstil und die Geschichte ist somit viel zu schnell fertig. Man landet gleich zu Beginn mitten in der Geschichte und obwohl das Thema schon bekannt ist und man teilweise vorhersehen kann, was mit den Protagonisten als nächstes passiert, hat die Autorin ein paar überraschende Wendungen eingebaut. So hat man eine tolle und unterhaltsame Liebesgeschichte, die aber bis zum Schluss eine gewisse Spannung beibehält und nie langweilig wird.
    Ich finde sie hat die Geschichte eines Märchens toll in die heutige Zeit eingebaut und passende Protagonisten gewählt, welche mir sofort sympathisch waren. Der größte Teil der Geschichte ist aus Sarahs Sicht geschrieben und so konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Dadurch dass auch einige Szenen aus Nats Sicht erzählt werden, lernte man auch ihn recht gut kennen und ich finde die beiden harmonieren sehr gut miteinander, auch wenn sie oft anderer Meinung waren, was zu manchen humorvollen Szenen geführt hat. So hat Nat als Dschinn einen gewissen Spielraum, was die Erfüllung von Sarahs Wünschen angeht und diesen nutzt er auch meistens aus, nicht nur zur Freude von Sarah. Aber dafür umso mehr zur Unterhaltung der Leser.
    So hatte das Buch eine tolle Mischung aus Liebe und Romantik, Humor und Spannung. Ich finde es ist für jeden etwas dabei und man kann sich bei diesem Buch einfach in Ruhe zurücklegen, lesen und genießen.

    Mein Fazit:
    Ein Buch, das ein Märchen neu interpretiert und mit viel Liebe und Humor dem Leser eine unterhaltsame Lesezeit beschert.
    Ich würde sehr gerne noch mehr solcher Bücher von Johanna Lark lesen.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    73
    Teilen
    L
    leseratte_lovelybooksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Bezaubernde Jeannie - einmal etwas anders!
    Bezaubernde Jeannie - einmal etwas anders!

    Tja, diese Art von Erbschaft hat die junge Sarah wohl nicht erwartet, als sie eine alte verstaubte Weinflasche aus der Hinterlassenschaft ihrer Mutter öffnet - anstelle wohlschmeckenden Rotweins erscheint ein gutaussehender, aber ziemlich unleidlicher Dschinn namens Nathan...

    In ihrem Buch "Bezaubernder Dschinn" haucht die Autorin Johanna Lark dieser Märchenvorlage neues Leben ein: Protagonistin Sarah ist eine junge emanzipierte Frau und alles andere als begeistert, jemanden zu haben, der ihr die Wünsche von den Augen  und insbesondere aus ihren Gedanken abliest - ihre Privatphäre ist plötzlich passe!
    Dabei ist sie von jeher gewohnt, für sich selbst, aber auch für andere zu sorgen!
    Nathan wiederum entdeckt immer mehr Überraschendes an seiner neuen Meisterin und anders als die unzähligen früheren Meister und Meisterinnen scheint sie nicht absolut egoistisch und böse zu sein.
    Na ja, die grobe Entwicklung zwischen den beiden ist schon ziemlich vorhersehbar, die Autorin schafft es aber doch, die eine oder andere unerwartete Wendung einzubauen und so die Spannung aufrechtzuerhalten.
    Der Schreibstil ist locker und amüsant. Wir erleben die Geschichte meist aus der Sicht von Sarah, aber auch ab und zu aus Nathans Perspektive.
    Fazit:eine unterhaltsame und kurzweiige Märchenversion vom Flaschengeist!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks