Johanna Lark Traumhaft 2: Das Vergessen

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(4)
(8)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Traumhaft 2: Das Vergessen“ von Johanna Lark

**Finde den Mann deiner Träume...** Durch ihre besondere Gabe der Traumlenkung hat die 21-jährige Klara schon so einige höchst realistische Träume durchlebt. Aber noch nie hat sich auch die Realität so sehr wie ein unwirklicher Traum angefühlt. Eben noch saß sie am heimischen Küchentisch, nun befindet sie sich plötzlich im Flugzeug nach Amerika – und zwar in völlig falscher Gesellschaft, denn bei ihrer Begleitung handelt es sich ausgerechnet um Adrian, ihren höchst undurchsichtigen und viel zu attraktiven Studienkollegen. Mit ihm zusammen soll sie die Traumforschung weiter vorantreiben und das bedeutet auch: an seiner Seite das luxuriöse Nachtleben von Los Angeles auskundschaften…

Eine Story zum Träumen und ... mehr

— abschuetze
abschuetze

Zu viel Alkohol! Zu viele Drogen! Zu viel Sex! Zu wenig Spannung! Schade!!!!

— Falki83
Falki83

Eine gelungene Fortsetung voller Spannung, Abwechlung und Gefühlen! Ich freu mich auf das große Finale!

— Annabo
Annabo

Toll....

— Bjjordison
Bjjordison

toll

— komm_wir_gehen_schaukeln
komm_wir_gehen_schaukeln

So gut

— sunshineladytestet
sunshineladytestet

Schwächer als sein Vorgänger, besticht aber dennoch mit seiner äußerst interessanten Thematik.

— jaymixtape
jaymixtape

Spannung und Protagonistin hätten besser sein können, aber ein fantastischer Schreibstil und eine moralische Gratwanderung überzeugen hier.

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

2,5- ich habe es tatsächlich durchgezogen und es gelesen. Es wurde irgendwann besser, so kurz nach 50%. Dennoch eine herbe Enttäuschung :(

— NussCookie
NussCookie
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Story zum Träumen und ... mehr

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    abschuetze

    abschuetze

    02. August 2017 um 17:46

    Ich nehme es gleich mal vorweg ... den ersten Teil dieser Trilogie habe ich gewonnen, aber die beiden darauffolgenden Teile musste ich mir sofort und auf der Stelle kaufen. Warum?Johanna Lark hat hier eine Story geliefert, die ich so noch nie gelesen habe. Auf dem Lesezeichen steht "Verträumt. Sinnlich. Hinreißend." Ha ... das ist jedoch noch nicht alles. Spannung pur. Alles um Liebe, Macht, Vertrauen.  Auch Intrigen dürfen nicht fehlen. Die Charaktere ... in der einen Minute möchte man sie lieben, knuddeln und ihnen auf die Schulter klopfen; in der anderen Minute aber hassen, durchschütteln und ihnen eine runterhauen. Es ist ein ewiges Auf und Ab der Gefühle, und Alkohol und Drogen tun ihr übriges. Und der Leser stets mittendrin.Wo?Im Leben von Klara, Adrian und Tobi.  Das besondere an ihnen? **Was würdest du träumen, wenn du in deinem Traum die Realität ändern könntest?** Eine Gabe, die sowohl Fluch als auch Segen sein kann ... Sie besitzen sie, müssen mit ihr leben und sich mit ihr arrangieren.Fazit: Eigentlich bin ich ja kein Freund von Mehrteilern, die nicht in sich abgeschlossen sind, und obwohl zwischendurch immer wieder mal einige Durststrecken waren, langatmig und weniger ... sagen wir mal mitreißend, so war doch die Gesamtstory alles andere als nur mal was zum Durchblättern, Überfliegen und Querlesen.Wie gesagt, ich habe mich vom Geschehen mitreißen und schließlich dazu hinreißen lassen, alle Teile zu lesen. Für mich war dies die beste Entscheidung; ein absolutes Muss.Meine Empfehlung hat die "Traumhaft"-Trilogie von Johanna Lark.PS: Bitte nicht wundern, aber alle drei Teile bekommen von mir die gleiche Wertung und Rezi. Ich habe sie komplett betrachtet. :-)

    Mehr
  • Schwächer als Teil 1

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Falki83

    Falki83

    02. July 2017 um 19:15

    An erster Stelle möchte ich mich beim Carlsen Imprint Dark Diamonds für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken.   Als Leser kommt man sofort wieder in die Geschichte rein. Die Autorin schafft auch kleine Rückblicke auf den ersten Teil, so dass dies noch einfacher fällt (falls Teil 1 zu lange her ist). Klara geht mit Adrian nach Amerika um dort einen Auftrag für Silvia zu erfüllen. Auch wenn Klara darauf keine Lust hat, sie muss mit – das war die Abmachung dafür, dass Matthias aus dem Koma erwacht. In Amerika treffen sie auf Nick und seinen ausschweifenden Lebensstil. Nick hat alles was man sich wünschen kann: viel Geld, eine große Villa mit parkähnlichen Anwesen, jede Menge Einfluss und er zählt die High Society zu seinem Freundeskreis. Auch Klara und Adrian verfallen ziemlich schnell diesem Leben aus Luxus, Alkohol, Drogen und Silvias Pillen. Es beginnt eine Zeit, in der sich alles nur darum dreht. Da Klara auch Tobi verloren hat, entwickelt sie eine „Alles-Egal-Einstellung“ und gibt sich Adrian mit Haut und Harren hin. Als jedoch Klara´s verschollen geglaubte Tante Eva plötzlich auftaucht, beginnt Klara diesen Lebensstil in Frage zu stellen. Zumal mit Tante Eva etwas passiert sein muss, sie hat nämlich ihr Gedächtnis verloren und erkennt Klara nicht mehr. Die Fragen die sich mir als Leser gestellt haben: wird Tante Eva sich wieder erinnern? Was wird aus Klara und Adrian? Ist Adrian einer von den Guten oder lebt er doch auf der dunklen Seite? Welche Rolle spielt Nick in der Traumforschung? All diese Fragen werden beantwortet. Aber in welche Richtung die Geschichte ihren Lauf nimmt, dies müsst ihr selbst heraus finden.     Der Schreibstil der Autorin war auch wie im ersten Band wieder sehr flüssig. Allerdings finde ich die Handlung dieses Mal recht zäh. In Amerika angekommen erledigt Adrian den einen oder anderen Auftrag für Nick und Klara versucht Nicks Geheimnis um ihre Tante auf die Spur zu kommen. Ansonsten wird geraucht, gekifft, viel Champagner getrunken und es gibt viel Sex. Ab und an taucht Tobi in Klara´s Träumen auf und sie ist wieder Liebesmäßig verwirrt. Erst gegen Ende wurde das Buch durch Tante Eva wieder spannend. Durch die Einnahme von Silvias Wunderpillen entwickelt sich auch Klara leider sehr ins Negative. Sie ist nicht mehr sie selbst und hat mich wirklich genervt. Ich hoffe, dass sich dieser Umstand in Band 3 wieder bessert. Bei Adrian bin ich mir auch in diesem Band nicht sicher was er möchte. Er ist ein Charakter aus dem ich nicht schlau werde. Ist er wirklich so Manipulant oder wird er gezwungen so zu sein? Da hoffe ich auf eine Auflösung. Der einzige positive Lichtblick ist wirklich Tante Eva. Ein sehr sympathischer Charakter wurde mit ihr von Frau Lark erschaffen. Sie bringt die fehlende Spannung und etwas Pep in die Handlung. Auch, dass Klara´s Freundin Jessy und ihr Bruder Matthias ab und an kleine Gastrollen in der Story haben ist super. Jessy versucht Klara wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu bringen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Sie ist eine gute Freundin, wie sie jeder haben sollte.   Fazit: Ich fand „Traumhaft – Das Vergessen“ den zweiten Teil der Trilogie schwächer als Band 1. Mir wurde einfach zu viel gekifft, gesoffen und es gab mir zu viel Sex und zu wenig Handlung. Ich habe auch viel länger zum Lesen gebraucht, wie ich es sonst von mir gewohnt bin. Es hat mich einfach nicht so mitgerissen. Wie bereits erwähnt war das plötzliche Auftauchen von Tante Eva für mich das Highlight in der Story, ab dann kam Spannung auf. Die Thematik finde ich nach wie vor sehr interessant und werde auch den Abschlussband direkt beginnen. Ich hoffe, dass die Story mich dann mehr mitreißt.   Für „Traumhaft – Das Vergessen“ gibt es 3 Sterne!

    Mehr
  • Ein Auftrag mit Suchtfaktor

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    dia78

    dia78

    28. June 2017 um 22:44

    Das Buch "Traumhaft 2 - Das Vergessen" wurde von Johanna Lark verfasst und erschien 2016 im Verlag Dark Diamonds, einem Imprint der Carlsen Verlag GmbH.Klara befindet sich im Auftrag von Silvia, mit Adrian auf den Weg nach Los Angeles, wo sie die Wirkung der Pillen herausfinden will. In einer Art Selbstfindungstrip wird diese Reise zu einem Wechselbad der Gefühle.Der Stil  der Autorin ist auch in diesem Band sehr gut und leicht zu lesen. Die Geschichte ist sehr gut umfasst und auch wieder die Problematik der Pillen, Drogen und ähnliche aufputschende Mittel werden gut umrissen.Es wird aufgezeigt, dass es auch schlechte Problemlösungen wie Drogen, Party und Alkohol gibt und man aus einem solchen Teufelskreis nur sehr schwer ausbrechen kann.Auch die Liebe, Eifersucht und auch Hass kommt wieder in diesem Teil der Traumhaft-Trilogie vor.Das Buch ist auch dieses Mal wieder aus der Ich-Perspektive geschrieben, was ein mitverfolgen der Geschehnisse sehr erleichtert. Dank der sehr gut durchdachten Charaktere und mancher Wendungen, die man nicht kommen sah oder sieht ist dieses Buch eine gute, spannende Garantie für ein Lesevergnügen.Jeder, der gerne etwas düstere, erotische und spannende Bücher liest, kann getrost zu der Traumhaft-Trilogie greifen und in einer einmal etwas anderen Welt der Träume abtauchen.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung 😊

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Anjamaus

    Anjamaus

    23. May 2017 um 17:19

    Nach dem Beziehungsaus mit Toni reißt Klara in die USA um führ Silvia zu arbeiten als Gegenleistung das sie Matthias aus dem Koma geholt hat. Doch sie fliegt nicht alleine den ihr Mitstudent Adrian begleitet sie wovon sie Anfangs nicht begeistert ist. Sie kommen in der Villa von Nick Tholen unter für den sie jetzt arbeiten sollen. Als sie Tobi im Traum mit anderen Mädchen sieht lässt sie sich auf Adrian und den Auschweifungen ein. Der setzt alles daran das sie nur Augen für ihn hat. Immer mehr gerät sie in den Abgrund mit Pillen und Alkohol. Kommt sie da wieder raus? Und was ist mit Tante Eva ?Fazit:Eine super Fortsetzung des ersten Teils, der Schreibstil is flüssig daher ist das Buch einfach zu lesen. Das Cover lädt zum lesen und träumen ein. Es ist wieder alles vorhanden Liebe, Erotik, Vertrauen, Intriegen und alles das muss eine junge Dame alles miterleben. Es war ein Vergnügen diesen Teil gelesen zu haben und setzte mich so gleich an Band 3. Ich kann es nur jeden empfehlen es zu lesen. 😊

    Mehr
  • Gelungener 2. Band!

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Annabo

    Annabo

    18. May 2017 um 21:57

    Inhalt: Nach dem dramatischen Ende mit Tobi, Silvia, Adrian und den Pillen fliegt Klara als Single in die USA um ihre Pflichten gegenüber Silvia zu erfüllen und hat ausgerechnet Adrian an ihrer Seite. Als sie in ihren Träumen Tobi mit anderen Frauen sieht, lässt sie sich auf Adrian ein. Zusehends rutscht sie in eine Abhängigkeit von ihm und den Traumpillen. Obwohl ihr Bruder alles versucht, scheint sie nichts an ihrem neuen Leben ändern zu wollen…Meinung: „Das Vergessen“ ist der gelungene 2. Teil der „Traumhaft“-Trilogie von Johanna Lark. Das Cover finde ich wieder richtig schön und passend zum ersten Teil. Es hat echt einen tollen Wiedererkennungswert. Außerdem gefällt mir der attraktive Mann auf dem Cover :D Den Titel finde ich sehr passend und gut gewählt. Auch den Schreibstil fand ich wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich wurde direkt wieder von der Geschichte mitgerissen. Sie setzt genau da an, wo der erste Teil endet, so fiel mir der Einstieg wieder sehr leicht. Dieser Teil ist von einer teilweise sehr angespannten oder von einer, durch Drogen, losgelösten Atmosphäre geprägt. Die Suchtthematik fand ich schon im ersten Teil sehr spannend und interessant, allerdings war es mir hier mit der Nikotin-, Alkohol-, Drogen-und Tablettensucht etwas too much. Ich habe so oft die Begriffe Zigarette, Gras, Pillen oder auch Champagner gelesen, dass es mich irgendwann echt ein bisschen genervt hat, dennoch war die grundlegende Handlung wieder so packend und spannend, dass ich die für mich störenden Faktoren in den Hintergrund drängen konnte. Besonders gut gefielen mir auch die erotischen Szenen, die in sehr angenehmen Maß beschrieben wurden und trotzdem die funkensprühende Stimmung zwischen den Protas rüber bringt. Aber auch die emotionalen Szenen gefielen mir gut, es war schön zu sehen wie Klara immer wieder versucht sich mit sich selbst auseinander zu setzen, wenn auch weniger erfolgreich. Ich hatte echt öfter Tränen in den Augen und habe echt mit Klara mitgelitten. Außerdem erleben wir Leser auch immer wieder eine Überraschung, die Abwechslung rein bringt und die Handlung immer wieder in neue Richtungen lenkt. Das Ende ist nicht wieder ganz so fies, macht aber dennoch neugierig auf das große Finale, ich freu mich auf jeden Fall sehr drauf, denn ich will unbedingt wissen, ob Klara ihr Leben wieder in den Griff bekommt.Erzählt wird auch dieser Band bis auf den Epilog wieder komplett aus Klaras Sicht, was ich ja bereits gewöhnt war. Allerdings gab es hier wirklich viele Szenen, die ich gerne aus Adrians Sicht gelesen hätte, um endlich herauszufinden wo in Wirklichkeit seine Prioritäten liegen und wie es um seine Ehrlichkeit und Gefühle wirklich steht. Dennoch ist er mir ans Herz gewachsen du ich möchte nicht, dass er unglücklich ist und so viel Mist baut. Aber auch Klara verdient etwas Glück, aber noch habe ich das Gefühl, dass sich das für beide nicht vereinbaren lässt. Aber ich lasse mich gerne überraschen und hoffe auf ein HappyEnd für alle Beteiligten.Fazit: Auch die Fortsetzung über das Träumen, über Luxus und die Problematik von Suchten fand ich wieder sehr spannend und mitreißend. Aber allem voran auch sehr emotional und bewegend! Ich bin wieder sehr gerne in Klaras Welt und Träume abgetaucht und freue mich schon sehr auf das große Finale!

    Mehr
  • langatmige und anstrengende Handlung

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    05. March 2017 um 23:55

    Achtung: 2. Band der Traumhaft-Reihe. Inhaltliche Spoiler zu Band 1 vorhanden.Zwar hat Klara es geschafft, dass ihr Bruder aus dem Koma aufgewacht ist, doch nun warten neue Herausforderungen auf sie. Der Job für Silva führt sie in eine neue Welt voller Luxus und glamouröser Gesellschaft. Doch ist sie bereit, alles zu tun, was von ihr verlangt wird?In einem ersten Traum erinnert Klara sich an die wichtigsten Ereignisse aus Band 1 zurück. Die Handlung knüpft nahtlos an den Vorgängerband an. Durch den kleinen Einstieg dürften die wichtigsten Erinnerungen aufgefrischt sein, Vorwissen ist aber auf jeden Fall notwendig, da die begonnenen Handlungsstränge weitergeführt und Personen nicht neu vorgestellt werden. Ein paar weitere Rückblenden erfolgen dann während der Handlung noch.Nachdem Band 1 mich zwar neugierig gemacht hat, ich Klara aber hin und wieder schon anstrengend fand, musste ich mich durch Band 2 leider arg quälen.Die Handlung ist extrem zäh, einseitig und voller Wiederholungen.Alkohol, Drogen, Sex und das unberechenbare Traummedikament bestimmen Klaras Leben. Nacheinander, durcheinander, hintereinander weg. Tagtäglich – über Wochen. So trifft man in diesem Buch leider selten eine nüchterne Figur... Und der Leser darf ausführlich daran teilhaben, denn neben Klars Schilderungen, womit sie sich diesmal bekifft oder welche Alkoholsorte als nächstes dran ist, passiert nicht so richtig viel.Dabei hat die Geschichte durchaus spannende Momente. Klara wird in Machenschaften verwickelt, die sie gar nicht überblicken kann. Es ist ein Spiel, in dem jeder gegen jeden kämpft und Klara nur die Marionette ist, deren Fäden ein anderer zieht. Leider nehmen diese Passagen aber viel zu wenig Raum ein. Denn vieles passiert außerhalb der Sichtweite von Ich-Erzählerin Klara und so richtig Elan hat sie eigentlich nicht, den Dingen auf den Grund zu gehen.Erst auf den letzten 50 Seiten konnte mich die Geschichte dann noch ein wenig berühren. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Absicht gefasst, den Abschlussband gar nicht mehr zu lesen. Doch dann kommen doch noch einige Antworten und Wendungen in Klaras Leben – verbunden mit echten Emotionen. Und irgendwie bin ich nun (leider?) doch neugierig, wie Klaras Geschichte enden wird. Dabei hoffe ich aber, dass dieser Lebenswandel nur eine Phase war, die sie nun überwunden hat... ansonsten könnten das 600 Seiten seeeehr lange Seiten werden. Ich bin noch unentschlossen.Es hätte so schön sein können... wenn Klara wenigstens versucht hätte zu handeln, statt sich von einem Rauschzustand in den nächsten zu befördern. Teilnahmslos lässt sie ihr Leben an sich vorbeiziehen und berichtet dem Leser ausführlich über ihren ausgiebigen und vielfältigen Drogen- und Alkoholkonsum. Die mit Intrigen und Lügen gespickte Handlung bleibt auf der Strecke. Bis kurz vor Schluss ist das Buch leider langweilig und zäh.

    Mehr
  • Rezension zu „Traumhaft 2 – Das Vergessen“ von Johanna Lark

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Yvi33

    Yvi33

    28. February 2017 um 23:26

    Meine Meinung: Klara hat eingewilligt mit Adrian zusammen zu arbeiten. Deshalb macht sie sich nun mit ihm auf den Weg nach Los Angeles. Die Handlung schließt also fließend an den ersten Band an. Der flüssige Schreibstil zieht einen sofort wieder in die Geschichte. In L.A. lernen Klara und Adrian Nick kennen. Einen sehr geheimnisvollen Charakter, der noch für viel Spannung und Überraschungen sorgen wird. Aber auch das plötzliche Auftauchen von Klaras vermisster Tante, wird noch für einige Wendungen in der Geschichte beitragen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Klara geschrieben. Einerseits war das hilfreich, um einige Handlungen und Verhaltensweisen von Klara besser verstehen zu können. Doch andererseits war die Wandlung, die sie durchzogen hat so extrem, dass mich ihr Verhalten oft nur genervt hat. Klara verfällt relativ schnell nicht nur den Traum-Pillen, sondern leider auch dem Alkohol und den Drogen. Sie lenkt sich mit Partys und ständigem Sex mit Adrian ab. Ihre Veränderung war mir doch etwas zu viel und zu extrem. Sie hört selbst auf ihre eigene innere Stimme nicht mehr und verhält sich teilweise sehr naiv. Dadurch hat sie Minuspunkte bei mir gesammelt. Ich war ständig hin- und hergerissen von der interessanten Story und den spannenden Träumen und dann wieder Klaras Wandlung. Adrian hingegen bleibt für mich, wie bereits im ersten Band sehr undurchsichtig. Einerseits mag er Klara, aber trotzdem ist er weiterhin manipulativ. Ich traue ihm einfach nicht. Gegen Ende des zweiten Teiles konnte die Autorin mich mit den Charakteren und der Handlung wieder versöhnlich stimmen. Die Entwicklung der Geschichte und die Spannung konnten mich weiterhin neugierig auf den dritten Band machen. Cover: Das Cover passt perfekt zur Reihe. Während wir auf dem Cover des ersten Bandes noch Klara gesehen haben, ziert das zweite nun Adrian. Er wirkt sehr selbstbewusst und das passt auch total zu seinem Charakter. Mit der Skyline bei Nacht passt es gut in das Gesamtbild. Fazit: Eine von der Handlung interessante Fortsetzung, in der die Protagonistin aber leider Minuspunkte bei mir gesammelt hat.

    Mehr
  • Nicht so gut wie der Auftakt

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Brunhildi

    Brunhildi

    18. February 2017 um 09:15

    Meine Meinung: Das Cover passt perfekt zu dem des ersten Bandes. Ich finde es toll, dass hier mal ein Mann abgebildet ist. Es wirkt auf mich sehr edel und traumhaft. Dieses Buch beginnt genau dort, wo der erste Band aufgehört hat. Klara geht zusammen mit Adrian auf Geschäftsreise nach Los Angeles. Dort sollen sie ihre Traumfähigkeit weiter einsetzen und erforschen. Dass ich den ersten Band gelesen habe, liegt ja schon ein wenig zurück und war mir nicht mehr in allen Details im Gedächtnis. Die Autorin hat hier jedoch immer wieder kleine Rückblicke auf den ersten Band eingebaut, so dass die Erinnerungen ganz schnell wieder kamen. Der Schreibstil der Autorin ist immer noch sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da dieser sehr modern ist, sind die Seiten auch sehr schnell verflogen. Aufgrund der Leichtigkeit und den eingebauten Details wirkte die ganze Geschichte auf mich sehr bildgewaltig. Kommen wir nun zu den Charakteren. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Klara geschrieben. Diese hat sich meiner Meinung nach leider negativ entwickelt. Sie trinkt sehr oft Alkohol und kifft viel. Dies war mir einfach zu sehr im Vordergrund, weil dies alle paar Seiten erwähnt wurde. In diesem Band ist sie auch sehr egoistisch und naiv. Dadurch hat Klara bei mir einige Minuspunkte gesammelt und das machte sie mir  unsympatisch. Adrian hingegen hat mir irgendwie gut gefallen. Er ist schwer zu durchschauen und geheimnisvoll. Besonders das machte ihn in meinen Augen sehr interessant. Die ganze Geschichte konnte in meinen Augen leider nicht mit dem ersten Band mithalten. Hier dreht sich fast alles um die Liebesgeschichte und die Gefühle von Klara. Der Rest ist mir zu sehr in den Hintergrund gerutscht. Gut gefallen haben mir wieder die Träume, in denen wirklich alles möglich ist und es keine Grenzen gibt. Fazit "Traumhaft: Das Vergessen" kann in meinen Augen leider nicht mit dem ersten Band mithalten. Die Traumwelten haben mir gut gefallen, sind aber zu sehr in den Hintergrund gerutscht. Auch hat sich die Protagonistin sehr zum negativen entwickelt. Dennoch wird Band drei gelesen! 3/5 Punkte (Gut!) Vielen Dank an das Carlsen-Imprint Dark Diamond zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Sex, Drugs ans Dreams?

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Eva-Maria_Obermann

    Eva-Maria_Obermann

    17. February 2017 um 09:46

    Klara hat der Abmachung mit ihrer Professorin zugestimmt und damit ihren Bruder gerettet. Doch das Wiedersehen muss noch warten, denn sofort wird Klara mit Adrian nach Amerika geschickt. Weg von Matthias. Aber auch weg von Tobi, der ihr den Traum mit Adrian nicht vergeben hat. Verletzt und vollgepumpt mit Alkohol, Gras und den Träumerpillen lässt Klara sich wieder auf Adrian ein. Da steht auf einmal Eva vor ihr, ihre totgeglaubte Tante, die ihr Gedächtnis verloren hat. Ehe sie sich versieht, befindet sich Klara wieder in einem Strudel aus Gefühlen, Verpflichtungen und Bedrohung. Hier werden die Träume zu einer zweiten Welt, in der oft mehr passiert, als in der Realität. Die ist durch Klaras Reise nach Amerika zu einer riesigen Party geworden. Sex, Drugs and Dreams. Diese Mischung war ich schnell Leid. Nervig für mich war, dass Klara die Bedrohung vom ersten Tag an merkt, sie aber immer wieder abwinkt, ignoriert und nur allzu gern zu Flasche, Tüte, Brownie und Pille greift. Angestachelt von ihrer Verletztheit durch Tobis Reaktion in den gemeinsamen Träumen wirft sie sich dem an den Hals, den sie gleichzeitig verabscheut. Dieses masochistische Verhalten würde ich ihr durchgehen lassen, wenn sie nicht als Ich-Erzählerin immer wieder Vernunft, Klarsicht und Vorsicht zeigen würde. Dass sie aber nicht danach handelt, macht sie zutiefst unglaubwürdig. Auf großen Strecken passiert dann in diesem Band auch nichts. Ein bisschen untergründige Spannung, viel Verwirrung, Sex. Aber richtige Handlung? Eher weniger. Die auftauchende und erinnerungslose Tante nimmt den Antrieb ein, den im ersten Band der Bruder im Koma geliefert hatte. Da möchte ich doch leise das Wörtchen Schema ins Spiel bringen. Lichtblick war in diesem Band ausgerechnet der unausstehliche Adrian. Die Figur, die bereits im ersten Band bereit war, über Leichen zu gehen, manipulativ und mit der Tendenz zum Größenwahn ausgestattet, zeigt hier, dass die Autorin durchaus Tiefe zeigen kann. Vieles bleibt für Karla zwar im Verborgenen, doch nach und nach ergeben sich tatsächlich Wahrheiten zu erkennen. Diese Vielschichtigkeit zeigen die anderen Figuren leider kaum. Gerade bei Klara selbst wird sie zwar versucht, zu erzeugen, bleibt aber, aus den oben genannten Gründen, unglaubwürdig für ihre Figur. Stilistisch ist das Buch wieder gut. Da möchte ich gar nicht drüber meckern. Auch mich konnten die Formulierungen immer wieder locken. Atmosphäre war da. Ich glaube, mein großes Problem ist, dass Das Vergessen im Ganzen wie ein Roman wirkt, der aus einem wesentlich kürzeren Abschnitt entstanden ist und in die Länge gezogen wurde. Die leichte Entwicklung hätte anders effektiver umgesetzt werden können. Ob ich mir nun den dritten Teil noch hole, bleibt abzuwarten. Das Ende hat mich insofern wieder versöhnt, weil es hier figurentechnisch wieder etwas stimmiger wird.

    Mehr
  • Teil 2 der Reihe

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Bjjordison

    Bjjordison

    14. February 2017 um 08:41

    Dies ist der zweite Teil der „Traumhaft“ Reihe und das Buch schließt nahtlos an Teil 1 an. Hier geht Klara zusammen mit Adrian nach Los Angeles, weil es eine Art Geschäftsreise sein soll, die sie von ihrer Chefin aufs Auge gedrückt bekommen haben. Hier sollen die beiden die Traumforschung weiter betreiben und ausbauen. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn ich fand die Thematik sehr interessant umgesetzt. Es war aber leider so, dass sich gerade die Handlung während des Aufenthaltes in Los Angeles doch oft wiederholt hat und ich oft das gleiche gelesen habe, wie Party, neue Menschen usw. Allerdings wurden von der Autorin dennoch Ereignisse mit in die Handlung eingebaut, die für den Leser nicht vorhersehbar waren und so war ich dann doch stellenweise überrascht. Persönlich hat mir jetzt Klara nicht unbedingt so gut gefallen, denn sie wirkt zwar zu Beginn der Geschichte recht vernünftig und ehrbar. Aber je länger sie Los Angeles ist, desto mehr gleitet sie ins Abwärts. Sie probiert Drogen aus und lässt sich absolut gehen. Hier bin ich gespannt, ob Klara in Teil 3 der Reihe eine Wandlung durchmachen wird müssen und zwar hoffentlich ins Positive. Adrian war jetzt auch nicht unbedingt meins. Er wirkt zwar laut Beschreibung der Autorin recht ansehnlich, aber sein Charakter fand ich nicht gut. Er wirkt sehr arrogant und manipulativ. Die Schreibweise der Autorin hat mir aber sehr gut gefallen. Sie hat hier einen schönen Mix aus Realität und Fantasy gemacht, der durchaus glaubhaft wirkt für den Leser. Sehr schön Das Cover gefällt mir. Da es in Schwarz – Gold gehalten wurde, wirkt es für mich sehr edel. Fazit: 4 von 5 Sterne. Die Geschichte erhält von mir eine Kauf – und Leseempfehlung. Ich bin ja schon sehr gespannt auf Band 3!

    Mehr
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    komm_wir_gehen_schaukeln

    komm_wir_gehen_schaukeln

    11. February 2017 um 19:23

    Faziet : Ich fand es toll , es war ein auf und ab ein hin und her ,manchmal wusste ich nicht ob es jetzt Traum oder wirklich ist auf jeden fall war es nervenaufreibend . Die liebes Geschichte das gefühl das etwas nicht stimmt , es hat mich voll mitgenommen ... es gab so viele wundervolle Eindrücke und wendungen , ich finde die idee zum Buch einfach klasse.Das einzig was mich etwas gestört hat waren die vielen „aufmunterer“ die fast stündlich genommen worden ,am liebsten wäre ich selbst ins Buch gestiegen und hätte die Klara mal ordentlich geschüttelt , ich bin gespannt auf teil 3

    Mehr
  • Top buch wie ich finde

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    sunshineladytestet

    sunshineladytestet

    29. January 2017 um 20:20


    • 2
  • Tolle Thematik!

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    jaymixtape

    jaymixtape

    24. January 2017 um 12:21

    Meine Meinung Handlung Ehe Klara es sich versieht, sitzt sie neben Adrian im Flugzeug nach Amerika. Im Auftrag ihrer neuen Chefin Sylvia natürlich, die alles dafür tun würde, um die Traumforschung voranzutreiben. Während sie das luxuriöse Leben in Los Angeles zu genießen versucht, greift sie nach allem, was ihr helfen kann, um ihre überstürzte Trennung von Tobi zu verkraften. Der Champagner fließt in Strömen, die Drogen sind nicht fern und der Versuchung, die von Adrian ausgeht, kann sie auch nicht widerstehen. Klara findet sich in einem Leben wieder, dessen Regeln sie nicht versteht. Was ist richtig und was falsch? Wem kann sie trauen und wem nicht? Ihrem amerikanischen Chef Nick mit seinen dubiosen Machenschaften? Adrian? Kann sie Tobi wirklich in all dem vergessen? Klara steht vor einer Menge Fragen. Vorweg: Ich finde der Titel „Das Vergessen“ ist so gut gewählt. Er fasst genau das auf, was im zweiten Band behandelt wird, ohne zu viel verraten. Außerdem passt auf er auf mehrere Aspekte der Handlung. Diese wird uns wieder aus Klaras Perspektive in kurzen Kapitel geschildert. Traum und Realität reihen sich aneinander und verschwimmen immer mehr ineinander. Klara kann im Traum ihrem Leben nicht mehr entfliehen. Stattdessen wird ihre Fähigkeit das, was sie für ihren amerikanischen Boss Nick interessant macht. Adrian und Klara werden in dessen undurchsichtige Machenschaften hineingezogen, ohne zu wissen, welche Absichten er wirklich verfolgt. Das macht die Spannung dieses Teils aus. Nicht zu wissen, was vor sich geht. Nicht zu wissen, wem man trauen kann. Zu dem die immer unterschwellig mitschwingende Frage: Was ist richtig, was ist falsch? Was entschuldbar? Was nicht mehr? Das hat mir sehr gut gefallen, wenn ich doch leider anmerken muss, dass sich die Handlung an manchen Stellen im Kreis gedreht hat, wenn Adrian und Klara die nächste Party besuchten, die nächsten Gäste kennenlernten oder sich anderweitig vergnügten. Die Wendungen und Höhepunkte, die mich überraschen und wieder fesseln konnten, gab es dennoch. Charaktere Klara entwickelt sich. Nicht unbedingt in eine gute Richtung. Ihre impulsive Natur bringt sie dazu, ihre Trennung mit Alkohol, Drogen, Pillen und anderen lustvollen Dingen zu verarbeiten. Schnell befindet sie sich in einer Abwärtsspirale, in der sie nicht mehr sieht, was falsch und was richtig ist. Sie hält sich an Adrian, dem einzigen, der ihr vertraut ist, fest. Das Ganze war nicht einfach zu lesen. Aber realistisch und nachvollziehbar herüber gebracht. Hut ab an Johanna, denn nicht jeder Autor traut sich, die eigene Protagonistin so schlecht dastehen zu lassen. Ob es Hoffnung für sie gibt? Das muss jeder selbst entscheiden. Adrian ist wie eh und je. Manipulativ, auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Zumindest wirkt es so. Dennoch lernen wir auch andere Seiten von ihm kennen, bis man ihn nicht mehr als Bösewicht abstempeln kann (habe ich sowieso nicht getan. Ach, Adrian!) Noch immer ist er mein Lieblingscharakter, weil er so vielschichtig und undurchsichtig ist. Die Charaktere und ihre Entwicklungen wirken echt und authentisch. Das ist das, was mir wirklich am besten gefällt. Schreibstil Noch dazu Johannas Schreibstil, der all das unterstützt. Sie kann Gefühle unglaublich gut herüberbringen. Mein Fazit: „Traumhaft – Das Vergessen“ ist aus meiner Sicht etwas schwächer als sein Vorgänger, besticht aber dennoch mit seiner äußerst interessanten Thematik. Traum und Realität verschwimmen immer weiter. Die Frage nach Richtig und Falsch sorgt für Spannung. Zudem ist die Charakterentwicklung ist so authentisch, auch wenn sie nicht unbedingt Klaras beste Version zum Vorschein bringt.

    Mehr
  • Der Name ist hier Programm

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    22. January 2017 um 22:06

    Details: Seitenzahl: 451 Seiten Verlag: Dark Diamonds Erschienen: 30. Dezember 2016 Inhalt: Durch ihre besondere Gabe der Traumlenkung hat die 21-jährige Klara schon so einige höchst realistische Träume durchlebt. Aber noch nie hat sich auch die Realität so sehr wie ein unwirklicher Traum angefühlt. Eben noch saß sie am heimischen Küchentisch, nun befindet sie sich plötzlich im Flugzeug nach Amerika – und zwar in völlig falscher Gesellschaft, denn bei ihrer Begleitung handelt es sich ausgerechnet um Adrian, ihren höchst undurchsichtigen und viel zu attraktiven Studienkollegen. Mit ihm zusammen soll sie die Traumforschung weiter vorantreiben und das bedeutet auch: an seiner Seite das luxuriöse Nachtleben von Los Angeles auskundschaften… Meine Meinung: Sprache: Der Sprachstil gefällt mir einfach super. Er lässt sich so gut und flüssig lesen, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Dabei wird das Ganze mit einer gehörigen Portion Humor und witziger Sprüche aufgepeppt und sorgt so dafür, dass es auch echt Spaß macht weiterzulesen. Am Erzählstil habe ich wirklich überhaupt rein gar nichts auszusetzen. Figuren: Klara ist in diesem zweiten Teil der Reihe eine ziemlich negative Version von sich selbst. Sie versinkt in einem Sumpf aus Partys, Alkohol, Drogen und … anderen Rauschmitteln *räusper* und wirft moralische Bedenken über Bord. Diese Entwicklung ist wirklich sehr nachvollziehbar, man versteht als Leser, warum Klara absichtlich negativ dargestellt wird. Und ich war beeindruckt, wie authentisch das gelingt. Nur leider fand ich, dass diese negative Phase – falls sie nicht zum Dauerzustand wird (ich will ja nicht spoilern) – zu lange anhält. Klara verliert wirklich richtig viel an Sympathiepunkten. Bei den anderen Charakteren war es super, dass man nie so recht weiß, was ihre Absichten sind. Vor allem bei Adrian fand ich das sehr gelungen. Denn obwohl er ein richtiger Mistkerl sein kann, hat er auch seine positiven Seiten. Niemand ist hier ein richtiger „Bösewicht“, weil alle gute und schlechte Seiten haben. Das macht die Figuren mich realer und glaubwürdiger. Auf jeden Fall sehr gelungen. Handlung: Vergessen – das war hier tatsächlich Programm. Denn Klara tut alles, um ihre Trennung von Tobi zu verarbeiten. Sie betäubt ihre Gefühle mit Drogen, Alkohol, Zigaretten, Partys und… nicht ganz jugendfreien Dingen. 😉 Die Handlung hat sich für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr im Kreis gedreht und die Grundspannung hat mir dieses Mal leider etwas gefehlt. Den großen Spannungsbogen habe ich etwas vermisst und auch wenn es immer wieder kleine Höhepunkte gab. Nick bietet großes Potential, was Spannung angeht. Er ist sehr undurchsichtig und eindeutig skrupellos. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da noch so einiges kommt. Das Besondere, das die Handlung ausmacht – abgesehen von den Traumreisen natürlich – war für mich wie auch schon im ersten Teil die große Frage: wem kann man vertrauen? Wer ist ein Freund, wer ein Lügner? Und die schmale Gratwanderung zwischen richtig und falsch. Immer wieder wird man mit moralischen Fragen konfrontiert, die nachhaltig zum Nachdenken anregen. Fazit: Auch wenn „Das Vergessen“ etwas spannender hätte sein können und Klara leider an Sympathie verliert, können der fantastische Schreibstil und die moralische Gratwanderung völlig überzeugen. Insgesamt hat mir Teil 1 zwar besser gefallen, doch auch hier hat es mir Spaß gemacht zu lesen.

    Mehr
  • Das Vergessen... ein Titel der Programm ist!

    Traumhaft 2: Das Vergessen
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    16. January 2017 um 18:13

    Vieles hat sich verändert in Klaras Leben verändert, zu viel. Kann sie es schaffen sich diesen Veränderungen zu stellen oder wird sie sich selbst vergessen?Dieser zweite Band der Reihe hat mich sofort wieder gefangen, durch den bildhaften Schreibstil und diesmal fand ich nicht mal die Kapitel zu kurz, was mich glaube im ersten noch etwas gestört hat.Allerdings hatte ich sehr Probleme mit Klara. Ihre Veränderung hat mich wirklich schockiert, sie war so... anders... nicht mehr sie selbst, eher so jemand, der einfach mitläuft. Auch ihre Routine war wirklich erschreckend, einfach immer das Gleiche, ohne das sie etwas daran ändern WILL.Woran das genau liegt ist dabei nicht wirklich klar.Adrian ist und bleibt wohl einfach ein Charakter, denn man nicht sehr mögen soll, zumindest fällt es mir zunehmend schwerer etwas Gutes in ihm überhaupt zu suchen. Er ist genauso manipulativ, wie in Band eins und auch sein Gehabe bringt ihm da keinerlei Sympathien ein bei mir, wieso Klara ihm immer wieder verfällt ist mir schleierhaft.Die Handlung war leider weitesgehend nicht mehr so spannend, wie im ersten Teil, eher flach und plätschernd, erst gegen Ende hin kam dann etwas Schwung rein, was für mich allerdings etwas zu spät war.Auch die Dreiecksbeziehung machte es nicht wirklich besser.Das einzige, was für mich die Sache noch etwas gerettet hat waren die Auswirkungen der Träume auf die reale Welt und auch die allgegenwärtige Manipulation, die anscheinend im Buch zum guten Ton gehört, hatte durchaus etwas für sich.Das gepaart mit dem Epilog hat mich schon neugierig gemacht und ich werde den dritten Teil auch lesen, obwohl ich dem Buch jetzt nur 3 von 5 Sternen gebe. Ich habe das Gefühl, da kommt noch etwas Großes und hoffe einfach auf das Beste!

    Mehr
  • weitere