Johanna Lindbäck

 3 Sterne bei 24 Bewertungen

Alle Bücher von Johanna Lindbäck

Gut.Besser.Das Beste auf der Welt

Gut.Besser.Das Beste auf der Welt

 (15)
Erschienen am 08.07.2013
Gut. Besser. Das Beste auf der Welt: Roman

Gut. Besser. Das Beste auf der Welt: Roman

 (9)
Erschienen am 09.07.2013

Neue Rezensionen zu Johanna Lindbäck

Neu
Lelanas avatar

Rezension zu "Gut. Besser. Das Beste auf der Welt: Roman" von Johanna Lindbäck

Gut. Besser...Nicht dieses Buch
Lelanavor 4 Jahren

Der Titel trifft leider überhaupt nicht auf das Buch zu. Nachdem ich das Cover betrachtet und den Klappentext gelesen hatte, war mein Interesse sofort geweckt und ich wollte das Buch von Johanna Lindbäck unbedingt lesen… Nun ja, hier haben wir mal wieder einen Beweis, dass der Spruch „Ein Buch nicht nach dem Cover beurteilen“ nicht von ungefähr kommt.

In „Gut. Besser. Das Beste auf der Welt“ geht es um Sara, die nach einem einjährigen Londonaufenthalt wieder in ihre Heimatstadt in Schweden zurückkehrt. Dort ist alles wieder so wie es war, bevor sie gegangen ist – keine Aufregung, keine Abwechslung, eben nichts im Vergleich zu London. Nun gut, nicht alles. Kurz vor ihrer Abreise hat sie sich von Matthias getrennt, mit dem sie einige Monate zusammen und zuvor viele Jahre befreundet war. Ihn jetzt wieder zu sehen, ist für beide schwer, denn die Trennung war nur von Sara gewollt. Dabei möchte Sara ihn so gern wieder als guten Freund zurückgewinnen, die Freundschaft zu ihm und seiner Schwester und somit das Verhältnis zu ihrem gesamten Freundeskreis kitten. Doch das erweist sich als äußerst schwer.

Den Anfang des Buches fand ich noch gut gelungen – man kehrt zusammen mit Sara zurück nach Schweden, erfährt von ihrem Auslandsaufenthalt und dem, was davor passiert ist. Man taucht in ihre Gefühlswelt ein: ihre Nervosität, ihre Verunsicherung, ihre Wünsche. Zuerst konnte ich das alles noch gut nachvollziehen, doch umso mehr sie von sich und dem Geschehenen preisgibt, umso mehr man sie beobachten konnte, desto enttäuschender wurde die Geschichte. Denn Sara ist ein wirklich anstrengender Charakter. Irgendwie war sie ständig im Zwiespalt mit sich selbst, konnte sich nicht entscheiden, fühlte sich andauernd vor den Kopf gestoßen, wurde von jeder Kleinigkeit verunsichert… Manches ist ja für das Verhalten eines Teenagers normal. Aber in der Masse empfand ich es einfach nur nervig.
Zu ertragen war sie eigentlich nur in Kombination mit Adrian. Den verbalen Schlagabtausch zwischen den beiden fand ich sehr lustig und unterhaltsam.
Als schwierig empfand ich auch streckenweise den Schreibstil. Ich weiß nicht, ob das in Schweden normal ist, aber hier wurden sehr häufig englische Sätze eingeflochten. Wäre es nur Sara gewesen, die so spricht, hätte ich das auf Grund ihres Aufenthaltes in England verstehen können, aber auch ihre Mitschüler hatten diese seltsame Mischsprache. Den Lesefluss hat das ein wenig gestört.

Alles in allem fand ich das Buch wenig gelungen. Es hatte einige schöne Momente, aber nicht genug um die streckenweise auftretende Frustration oder Langeweile wettzumachen.

Kommentieren0
3
Teilen
czytelniczka73s avatar

Rezension zu "Gut.Besser.Das Beste auf der Welt" von Johanna Lindbäck

Leider nicht das Beste auf der Welt
czytelniczka73vor 5 Jahren

Inhalt:
"Die schwedische Kleinstadt Lulea ist nett,aber es hat sich nichts verändert,seit Sara wieder hier ist-derselber Trott wie immer.Also geht Sara wieder in dieselbe Schule,geht joggen,trifft sich mit ihren Freundinen zum Filmegucken.So what.Die Mattias-Erinnerungen lauren überall,doch Mattias,mit dem sie so unendlich viel Schönes erlebt hat,will nichts von ihr wissen.Aber will sie ihn wirklich zurück haben?Sara kann sich nicht entscheiden.Erst als sie im Jin-Jitsu-Kurs Adrian kennelernt,sich vielleicht jeden Tag ein bisschen mehr in ihn verliebt,weiß sie,dass jetzt,in diesem Moment,ihr Leben neu
anfangen könnte-wenn da nicht Mattias wäre..."

Meinung:
Oh,den Klappentext fand ich echt toll-interessant und bisschen herzschmerz-dramatisch.Leider muss ich sagen,dass der Klappentext auch das Beste für mich an diesem Buch war.Die
Geschichte selbst ist...na ja,merkwürdig.
Sara,Mattias und seine Schwester Bella sind nicht nur Nachbarn,sie waren auch die besten Freunde.Bis aus Sara und Mattias ein Paar wird und Sara kurz vor ihre Abreise nach London Schluss Macht,da ist aus mit der Freundschaft.Ein Jahr später kommt Sara zurück und ist von dem Gedanken bessesen Mattias wieder als  den besten Freund zu haben.Sie benimmt sich aber komisch,ist eifersüchtig,macht sich Gedanken mit wem er telefoniert,oder wie oft er Sex hatte(Hallo!Freunde?)Und da kommt noch Adrian dazu.Zuerst mag sie ihn nicht,dann doch und als sie ihn sehr mag,will sie Mattias nicht verletzen und trifft sich mit beiden...Dummer gehts eigentlich gar nicht.Und in diesem Chaos trifft sich Sara ständig mit ihren Freundinen zum Kaffee und Kuchen(mit 17!!!!).
Das ganze Drama war für mich künstlich aufgebaut und hat mich überhaupt nicht überzeugt.Den Schreibstill mag ich auch nicht besonders,vorallem weil Sara ständig dazwischen Englisch redet,was überhaupt nicht passt und nur nervt.Vielleicht ist diese Geschichte etwas für die jungere Leser,ich fands größtenteils nur langweilig.

Kommentieren0
58
Teilen
Logosos avatar

Rezension zu "Gut.Besser.Das Beste auf der Welt" von Johanna Lindbäck

Sie will doch eigentlich Matthias zurück, oder etwa doch nicht…?
Logosovor 5 Jahren

Der Roman ,,Gut.Besser.Das Beste auf der Welt.“ Von Johanna Lindbäck erschien 2013 bei Beltz und Gelberg. Die in Schweden lebende Autorin veröffentlicht mit diesem Werk ihr erstes in deutscher Sprache.

Man stelle sich ein normales Leben vor, in einer kleinen Stadt. Es gibt die typischen Auf-und Abs. Gewohnheit unterbrochen von Variationen des täglich Wiederkehrenden. Aber dennoch ist man glücklich. Eine Beziehung mit einem attraktiven Partner. Gegenseitige Liebe. Aber da ist immer noch dieser Wunsch selbstständiger zu werden, nicht mehr nur abhängig von den Eltern und deren Entscheidungen zu sein. Wie erfüllen sich junge Erwachsene dieses Streben auf aufregende Weise? Genau, sie machen ein Auslandsjahr, am besten weit weg, am besten eine große Stadt. Neue Menschen, ein neues Leben, eine neue Person. Genau davon hat Sara geträumt. In London war alles möglich, dort kannte sie niemand und wenn sie zurück nach Schweden kommt, wäre sie eine andere. Ihr Plan geht auf, doch leider ist sie nicht die einzige, die sich verändert hat. Matthias, von welchem sie sich vor ihrem Abflug getrennt hat, ihn aber nie richtig aus dem Kopf bekommen hat, scheint ihr so weit weg. Ebenso Bella, seine Schwester und ihre eigentlich einmal beste Freundin. Nun ist die zurück in Schweden, und all die Dinge und Menschen, welche sie vermisst hat, werden langsam wieder eintönig oder halten sie auf Abstand. Doch was hat es mit diesem Adrian auf sich? Bei ihm fühlt sie sich wohl, verstanden, einfach glücklich. Doch Liebe? Sie will doch eigentlich Matthias zurück, oder etwa doch nicht…?

Lindbäcks Roman passt zwar einerseits in das Klischee einer der vielen Variationen von Liebesgeschichten, doch verliebt man sich einfach in ihre Figuren, obwohl der Ausgang des Buches von vorne herein klar vorstellbar ist. Sicherlich ist dieses Werk für niemanden etwas, der dem unsicheren Ende einer komplizierten Erzählung entgegenfiebern möchte, doch werden die vorliegende Art von Büchern, zumindest von mir, auch viel eher gelesen, da mich die Umsetzung interessiert. Welche Art von Charakteren, mit welcher Art von Leben, schafft es wie, über welche Umwege, zum bekannten Ziel? Sicherlich ist dies eine komplizierte Formulierung, aber genau diese Antworten haben für mich ,,Gut.Besser.Das Beste auf der Welt“ zu einem Werk gemacht, welches ich der weiblichen Jugend durchaus empfehlen kann.
Sara, unsere Hauptperson, aus deren Sicht berichtet wird, hat keine besonderen Talente. Sie ist einfach durchschnittlich und eben dieses Faktum hat sie unter andrem auch dazu bewogen sich in die Fremde von London zu stürzen. Sie sieht relativ gut aus, ist sportlich und unsicher. Zwar hat sie sich damals von Matthias getrennt, doch nun da sie wieder da ist, hält sie den Gedanken nicht aus, wie ein anders Mädchen bei ihm ist, ihn berührt, ihn küsst. Sie ist entschlossen zumindest seine Freundschaft wieder zu gewinnen, doch wird sie rasch von seiner ablehnenden Art verunsichert.
Matthias hat Sara aufrichtig geliebt und kam mit der Trennung von ihr am besten klar, in dem er den Kontakt gänzlich abgebrochen hat. Er ist hin-und hergerissen, weiß nicht wie er mit ihr umgehen soll, oder besser wie er sich ihr gegenüber verhalten möchte. Er lässt sie nur langsam wieder an sich heran, nachdem er ihr deutlich gezeigt hat, wie es ist ohne seine fröhliche, entspannte Art auskommen zu müssen.
Adrian wirkt fast schon forsch, als sich Sara und er kennenlernen. Bald wird jedoch klar, dass dies nur seine Fassade ist. Als Sara allerdings mit Jiu-Jitsu anfängt und ihm dort begegnet, zeigt er sein wahres ich: Freundlich, Neckisch, Sportlich (trotz immer gleicher nichtssagender Kleidung, die dies nicht wirklich ahnen lässt) und von der Vergangenheit gezeichnet.
In Lindbäcks Schreibstil findet man sich sehr schnell ein, es ist nie schwer ihr zu folgen. Sie schafft es, dass man sich auch selbst wiederfindet und zwar gerade dadurch, dass Saras Leben die ganzen herkömmlichen Abläufe ebenso aufweist. Sie geht zur Schule, sie joggt, trifft sich mit Freunden zum Kaffee trinken, Filme schauen und Feiern und natürlich dieses eigene Erkennen, das der Alltag Abwechslung braucht. Sie schafft sich diese mit Jiu-Jitsu und Adrian.
Zusammenfassend kann sich sagen: ,,Gut.Besser.Das Beste auf der Welt.“ Ist für alle diejenigen etwas, die komplizierte Liebesgeschichten mit Happy End so wie so gerne lesen aber auch für alle anderen, die im Winter im Warmen eine süße Story lesen wollen!!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks