Johanna Merhof Heartcore - Liebe ist ein Aufstand

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heartcore - Liebe ist ein Aufstand“ von Johanna Merhof

Liebende sind die wahren Rebellen!»Heartcore - Liebe ist ein Aufstand« ist ein Manifest für die leidenschaftliche Liebe. Johanna Merhof erzählt Geschichten von rauschenden Anfängen, radikalen Abstürzen, der gemütlichen Umarmung der Gewohnheit und Liebe, die nicht auf einen einzigen beschränkt ist: Liebe zur Familie, Freunden, Musik und vertanzten Momenten. Merhofs Buch ist eine Liebeserklärung an die Liebe selbst und fordert die Wiederverzauberung der Welt, denn: »Ein Liebender zu sein, ist mein Begriff von Beten.«

Stöbern in Romane

Du erinnerst mich an morgen

Ein schöner Mutter-Tochter-Roman, der sich mit der schlimmer Krankheit Alzheimer auseinander setzt.

schokohaeschen

Heimkehren

Absolut überzeugend

QPetz

Der Sandmaler

ein gesellschaftskritisches Buch, jenseits aller Out-of-Africa-Romantik

snowbell

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch was einen zum Nachdenken anregt.

thats_jessx

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Heartcore - Liebe ist ein Aufstand" von Johanna Merhof

    Heartcore - Liebe ist ein Aufstand
    Buchhandlung_Thomas_Schmitz

    Buchhandlung_Thomas_Schmitz

    22. October 2011 um 20:08

    Hinter diesem etwas dramatischen Titel, verbirgt sich das gesammelte Werk von Johanna Merhof, die als Kolumnisten für Herzensangelegenheiten für Die Welt online geschrieben hat. Sortiert nach den verschieden Nuancen von Beziehungen erzählt Merhof Geschichten über die Liebe in all ihren Formen: Romanze, Freundschaft, Familie… Wie persönlich diese Anekdoten auch immer sein mögen, sie sind Zeugnisse eines Lebens- und Liebesgefühls vieler Großstadtkinder. Viele entdecke ich in diesem Roman wieder: Die Scheidungskinder, die Facebook-Nutzer, die Independent-Künstlertypen, die Reizüberfluteten, Fernwehgeplagten und Langzeitpraktikanten. Darüber hinaus, wählt die Autorin aber noch ein weiteres verbindendes Element: Die Musik. Jedem Text und jedem Stadium der Liebe stellt sie eine Song voraus, der den Leser aufhorchen lässt und einbindet. Ein Roman wie ein Popkonzert. (Annika Wessel)

    Mehr