Johanna Nellon Liebesleuchten am Bodensee

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(0)
(6)
(12)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Liebesleuchten am Bodensee“ von Johanna Nellon

Eine Landschaftsgärtnerin und ein Filmschauspieler – kann das gutgehen? Als Bettina Solberg den charmanten Rick auf der Insel Mainau kennenlernt, hält sie ihn zunächst für einen Winzer aus der Gegend. Und Rick ist froh, dass er mal nicht erkannt wird, und gibt den Weinkenner. So nimmt am hochsommerlichen Bodensee, zwischen Blütenpracht und Segeljacht, das Liebeschaos seinen Lauf. Doch je ernster es zwischen den beiden wird, desto größer die Flunkerei. Rick muss kämpfen für ein Happy End zwischen Mainau, Kreuzlingen und Bregenz.

Liebeswirrwarr im Dreiländereck

— Ekcnew
Ekcnew

Der Klappentext hat leider mehr versprochen als das Buch halten konnte... leider sehr oberflächlich und plump

— Norskehex
Norskehex

Der Text auf der Rückseite des Buches und die Gegend versprachen mehr als es war. Die Handlung ist vorhersehbar. Schade.

— seeflieger
seeflieger

Schade, ein wunderschöner Schauplatz und ein ansprechender Klappentext - da habe ich viel mehr erwartet. Aber raus kam ein Groschenroman.

— Dataha
Dataha

Sommerleichte Liebesgeschichte am Bodensee

— Gelinde
Gelinde

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Ich bin einfach nur begeistert! Es war einfach eine Achterbahnfahrt. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Max0103

Die Herzensammlerin

Die Herzensammlerin konnte auch mein Herz erobern!

Klusi

Das Leben fällt, wohin es will

Tolles Buch! So erfrischend, liebevoll und man erlebt eine Achterbahn der Gefühle! Empfehlenswert!

Jennitschka

Wie die Luft zum Atmen

Emotionen pur! Ich liebe es....

danceprincess

Wie das Feuer zwischen uns

Einfach nur wunderschön!

danceprincess

Rock my Dreams

Konnte es kaum erwarten, endlich über meinen Lieblings Mike zu lesen. Wurde unter keinen Umständen enttäuscht - niedliche Story!

kimbeeren

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebeswirrwarr im Dreiländereck.

    Liebesleuchten am Bodensee
    Ekcnew

    Ekcnew

    01. January 2016 um 16:53

    Das Buch beginnt mit einem Unwetter begleitet von Regen und Gewitter. In diesem Unwetter trifft Bettina auf einen Mann, der einen Hund von dem Ertrinken rettet. Dieser Mann stellt sich als Richard Meiningen vor. Bettina nimmt Richard und den Hund mit zu sich nach Hause, damit sich Richard etwas Trockenes anziehen und der Hund versorgt werden kann. Richard verbringt seinen Urlaub auf dem Weingut von seinem Großvater Ottmar Meiningen. Richard muss Bettina unbedingt wiedersehen. Bettina arbeitet auf der Blumeninsel Mainau als Landschaftsgärtnerin, dort findet Richard sie. Bettina weiß nicht, dass Richard der bekannte Schauspieler Rick Meinhard ist. Richard verschweigt ihr das zunächst, auf die Frage, was er beruflich macht, bekommt Bettina die Antwort, dass er im Ausland arbeitet. Schwierig ist das in Situationen, in denen fremde Personen ihn um ein Autogramm bitten. Richard behauptet dann, dass es sich um eine Verwechslung handeln muss. Einige Tage kennen sich Richard und Bettina nun schon, die beiden sind bereits sehr vertraut miteinander und haben sich ineinander verliebt. Bettina und Richard verleben einen anstrengenden und arbeitsreichen Tag in den Weinbergen. Nach getaner Arbeit genießen die beiden mit dem Großvater, die von Gertrud zubereiteten Köstlichkeiten. Es ist eine harmonische Runde, bis die schöne Vanessa mit den langen schwarzen Haaren, elegant gekleidet erscheint. Vanessa begrüßt Richard sehr intensiv. Bettina kann gar nicht glauben, was sie da sieht. Richard offenbart nun seine zweite Identität, die des Schauspielers. Bettina ist tief verletzt. Es ist ein wirkliches Liebeswirrwarr, was sich zwischen Bettina und Richard abspielt. Eigentlich hatte die beiden sich versöhnt und nun muss Bettina erfahren, dass Richard in New York ist und dort von Vanessa begleitet wird. Warum tut er ihr das an? Neben dieser Liebesgeschichte gibt es noch weitere Handlungsstränge: Es wird u.a. die Geschichte von Sabine und Konstantin erzählt. Sabine ist die Vermieterin von Bettina und hat einen Blumenladen. Sie lernt Konstantin kennen, als er nebenan einen Laden eröffnet. Die Frau von Konstantin ist schwer krank und lebt in einem Pflegeheim. Markus ist der erwachsene Sohn von Sabine. Er ist in dubiose Geschäfte verwickelt. Es läuft nicht so, wie er sich das vorstellt. Jetzt schmuggelt er Schwarzgeld für andere Leute in die Schweiz. Immer wieder bittet er seine Mutter um Geld und zeigt sich dabei in keinster Weise dankbar. Insgesamt ist dieses ein herrlich lockerer Roman, der sehr einfach zu lesen ist. Die Landschaften und Örtlichkeiten, wo dieser Roman spielt, sind sehr schön beschrieben. Das Cover verspricht ein schönes Urlaubsbuch.

    Mehr
  • Liebesleuchten am Bodensee

    Liebesleuchten am Bodensee
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    29. June 2015 um 15:56

    Klappentext: Eine chaotische Landschaftsgärtnerin in Gummistiefeln und ein sexy Filmschauspieler – kann das gutgehen? Als Bettina Solberg den charmanten Rick auf der Insel Mainau kennenlernt, hält sie ihn zunächst für einen Winzer aus der Gegend. Und Rick ist froh, dass er mal nicht erkannt wird, und gibt den Weinkenner. So nimmt am hochsommerlichen Bodensee, zwischen Blütenpracht und Segeljacht, das Liebeschaos seinen Lauf. Doch je ernster es zwischen den beiden wird, desto größer die Flunkerei. Rick muss kämpfen für ein Happy End zwischen Mainau, Kreuzlingen und Bregenz ... Buchgestaltung: Das Cover zeigt eine Frau, die auf einem Liegestuhl liegt und auf einen See blickt, den Titel „Liebesleuchten am Bodensee“ in rot und ist überwiegend in Blau-Tönen gehalten worden. Ich persönlich finde das Cover sehr gelungen, da es den Buchinhalt gut einfängt. Die Farbgestaltung sticht sofort ins Auge und macht neugierig auf das Buch, was durch den schön gewählten Titel noch unterstützt wird. Der Klappentext ist ebenfalls passend und weckt Interesse beim Leser. Alles in allem gesehen also eine Buchgestaltung, die Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Die Handlung ist wirklich sehr angenehm zu lesen, ich fand sie durchgehend sehr charmant, interessant und oftmals auch sehr witzig. Ich konnte mich sehr schnell in die Geschichte hineinfinden, vor allem da die Charaktere des Buches sehr sympathisch waren und ich mich relativ schnell mit ihnen identifizieren konnte und ihre Handlungen nachvollziehen konnte. Die Sprache ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Jedoch hätte ich mir an einigen Punkten mehr Tiefgang sowohl von den Figuren als auch von der Sprache her gewünscht, da das Buch doch manchmal sehr oberflächlich bleibt. Fazit: Eine tolle Geschichte, die ich vor allem für einen schönen Urlaubsnachmittag empfehlen kann. Autor: Johanna Nellon lebt im schönen Rheinland, ist aber gern auf Reisen und liebt den Chiemgau und das Dreiländereck. Allgemeine Infos: Titel: Liebesleuchten am Bodensee Autor: Johanna Nellon Verlag: ullstein Seitenzahl: 256 Preis: 8,99 EUR ISBN: 978-3548285597

    Mehr
  • Liebesleuchten am Bodensee von Johanna Nellon

    Liebesleuchten am Bodensee
    Norskehex

    Norskehex

    20. April 2015 um 15:44

    Inhalt: Bettina arbeitet auf der Insel Mainau als Landschaftsgärtnerin und trifft dort eines Abends beim größten Sauwetter auf Richard Meiningen, der bei Blitz und Regen in den Bodensee sprang um einen kleinen Hund zu retten. Bei Richard ist es Liebe auf den ersten Blick, Bettina brauch einen Tag länger. Von da an sind sie unzertrennlich. Bettina hält Richard für einen Weinguterben aus der Gegend und wundert sich kaum, als Richard mehrfach von jungen, hübschen Frauen für den Schauspieler Rick gehalten wird. Doch schließlich muss Richard beichten, dass er und dieser Rick dieselbe Person sind und dann taucht auch noch seine Ex Vanessa auf, eine schöne, junge Schauspielerin und Bettinas Eifersucht ist geweckt. Vorallem, als herauskommt, dass die beiden nach New York müssen für Dreharbeiten. Reicht Bettinas Vertrauen zu Rick? Und welches Spiel spielt Markus, der Sohn von Bettinas Vermieterin und Freundin Sabine? Persönliche Meinung: Gut, bei dem Titel war klar, dass es sich um leichte Kost handelt, aber sie hätte ruhig ein bisschen schwerer sein dürfen. Insgesamt fand ich das Buch sehr oberflächlich, sowohl in der Beschreibung der Umgebung und Handlungsorte als auch bei den Figuren und dem Plott. Die Figuren sind zwar ganz gut gestrickt und meistens auch sympathisch gestaltet, aber richtig warm wurde ich mit ihnen nicht. Ich find es sehr seltsam, dass Bettina nicht mal online nachforscht, als ihr Begleiter mehrmals für einen bekannten Schauspieler gehalten wird bzw. dass sie selbst nicht auf die Idee kommt, wo dieser Rick doch DER neue Star am deutschen Schauspielhimmel sein soll. Ich hätte es realistischer gefunden, wenn sie irgendwann mal stutzig wird und ein bisschen nachforscht. Andererseits glaubt sie der erstbesten Celebrity-Zeitschrift, die über Ricks Verlobung mit seiner Kollegin berichtet. Aber gut, sonst hätte die Geschichte vielleicht auch nicht funktioniert. Außerdem finde ich, dass Bettina Rick ein bisschen zu schnell jedes Mal verzeiht, für des, dass man jedesmal ihre Gedanken mitbekommt und sie jedesmal sagt, das war´s. Man kann der Geschichte gut folgen, weil sie nett geschrieben ist und natürlich auch nicht allzu anspruchsvoll. Insgesamt ist sie mir aber zu klischeebeladen und kommt etwas plump daher. Nach dem Lesen des Klappentexts hatte ich mir mehr versprochen, aber es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, wenn man sich nicht allzu sehr anstrengen will und schon bei Lesebeginn weiß wie´s ausgeht. Große Wendungen oder Überraschungen gibt´s nicht, auch wenn es gegen Ende doch nochmal ein bisschen dramatisch wird. Es tut mir immer sehr leid, wenn ich nicht viel positives über eine Geschichte sagen kann, weil ich weiß, dass die Autoren viel Zeit, Energie und Herzblut in ihre Arbeit legen und jeder, der schreibt, natürlich hofft, dass das Buch bei den Lesern ankommt. Ich denke, das Buch wird auch viele begeisterte Leserinnen finden, aber mich hat es leider nicht wirklich überzeugt. Da ich aber zuvor mit “Mondjahre” ein sehr aufwühlendes Buch gelesen hatte, kam mir eins, bei dem vieles vorhersehbar ist, ganz recht. Cover& Titel: Das Cover zeigt den Blick auf den See, auf dem gemächlich ein paar Boote schippern, im Hintergrund die Alpen. Im Bildvordergrund sitzt eine junge Frau auf einem Sonnestuhl mit dem Rücken zum Betrachter. Der Sonnenstuhl steht auf einem See und die Frau kann entspannt auf den See blicken. Da das Buch am Bodensee spielt, passt das Cover sehr gut zum Inhalt. Der Titel spielt auf das Wort “Wetterleuchten” an und soll so auf den Inhalt verweisen, bei dem es zu mehreren “Liebeswetterleuchten” zwischen Rick und Bettina kommt. Insofern passt der Titel zur Geschichte.

    Mehr
  • sehr klischeehaft und vorhersehbar

    Liebesleuchten am Bodensee
    gesil

    gesil

    19. January 2015 um 14:26

    Als Bettina den sympatischen Rick während einer Hunde-Rettungs-Aktion kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ein bekannter Filmschauspieler vor ihr steht und hält ihn für einen einfachen Arbeiter. Richard – Sproß einer ansässigen Winzerfamilie – gefällt es, dass er nur um seiner selbst Willen gemocht wird und klärt das Missverständniss nicht auf. Erst als seine Schauspielkollegin Vanessa auftaucht, gibt er sich Bettina gegenüber zu erkennen. Doch damit fangen die Probleme erst richtig an. Johanna Nellon hat ohne Zweifel einen leichten, lockeren Roman geschrieben. Doch leider ist er gespickt von allerlei Klischees, die man so oder ähnlich schon oft gelesen hat. So ist da auf der einen Seite die sympatische, bodenständige Bettina, die sich zu Recht von Rick getäuscht fühlt und ihm zunächst die kalte Schulter zeigt, nachdem er sich „geoutet“ hat. Und Rick, der aus diesem und anderen Fehlern nichts gelernt zu haben scheint und bei Vanessa auf den ältesten aller Verführungstricks hereinfällt. Denn auf der anderen Seite ist da die naive, aber dennoch zielstrebige Vanessa, die einen reichen, oder zumindest berühmten Ehemann sucht und dabei vor Täuschungen nicht zurückschreckt. Die bösen Erfahrungen, die sie dabei machen muss, lassen sie nicht ins Straucheln kommen. Und dann ist da noch der Sohn einer guten Freundin, der auf die schiefe Bahn gerät und nichts dabei findet, die eigene Mutter zu bestehlen und es wie einen Einbruch aussehen lässt. Sowie zu guter Letzt der neue Kellermeister, der mit gepanschtem Wein versucht, das schnelle Geld zu machen. Sicher, am Ende bekommt ein jeder, was er verdient, doch alles in Allem war mir die Story zu vorhersehbar. Auch erschien mir der Zeitraum, in dem Rick Bettina täuscht arg kurz bzw. erfolgt die Auflösung schon recht früh im Buch. Ich hatte da ein paar mehr Notlügen und Flunkereien von Seiten Ricks erwartet und war obschon der frühen Bekenntnis etwas enttäuscht. Am besten hat mir noch die todkranke Ehefrau gefallen, die sich für ihren Ehemann nichts sehnlicher wünscht, als dass er noch einmal glücklich werden möge. Sei es ihm gegönnt!

    Mehr
  • Liebesleuchten am Bodensee

    Liebesleuchten am Bodensee
    laraundluca

    laraundluca

    02. September 2014 um 14:34

    Landschaftsgärtnerin auf der Insel Mainau trifft auf Schauspieler, der sich als Weinkenner ausgibt und seine Identität verschweigt. So nimmt die Liebergeschichte ihren Lauf mit etlichen Irrungen und Wirrungen. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und versetzte mich direkt in Urlaubsstimmung, auch der Klapptext und die Leseprobe hörten sich gut an. Dementsprechend erwartete ich etwas Leichtes zum fallen lassen und entspannen, einen romantischen Liebesroman mit einigen Wirrungen. Ich wurde direkt in die Geschichte hineingezogen, es plätscherte nicht dahin, sondern startete direkt ohne langwierige Einleitung. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, flotte Dialoge, angenehme, romantische, leichte Schreibweise. Die Protagonisten waren mir sehr symatisch - zumindest am Anfang. Doch spätestens als Rick sich nicht bei Bettina meldet und den Seitensprung verschweigt und lügt, war es aus bei mir. Der Kerl wurde mir immer unsympatischer, Bettina war mir zu leicht beeinflussbar und verzeiht immer alles viel zu schnell. Außerdem wird nicht nur die Liebesgeschichte von Bettina und Rick erzählt, auch Vanessas Erlebnisse, die Liebesgeschichte von Sabine, von Johann und Getrud, die kriminellen Machenschaften von Sabines Sohn Markus und des Kellermeisters Dietmar werden angedeutet. Das war alles einbisschen viel für 250 Seiten und es ist deshalb einiges auf der Strecke geblieben, es war zu oberflächlich und nahm der eigentlichen Geschichte den Raum. Die Geschichte von Bettina und Rick hätte mehr ausgebaut werden können, schließlich ging es ja um diese beiden. Dafür legte die Autorin sehr viel Wert auf die Beschreibung der Landschaft, detaillierter ging es fast gar nicht. Nach der Leseprobe habe ich deutlich mehr erwartet und bin etwas enttäuscht von dem Fortgang und dem Ende der Geschichte.

    Mehr
  • Liebe, Blitz und Donnergrollen

    Liebesleuchten am Bodensee
    makama

    makama

    04. June 2014 um 20:25

    Ein netter Liebesroman ohne großen Anspruch, aber nett zu lesen.
    Betina, Landschaftsgärtnerin auf der Insel Mainau lernt bei einem Gewitter einen jungen Mann kennen, der ist Enkel eines bekannten Winzers und zugleich ein bekannter Schauspieler, das verschweigt er jedoch...
    Die Verwicklungen nehmen ihren Lauf....

  • Als Strandkorblektüre genau richtig

    Liebesleuchten am Bodensee
    jackdeck

    jackdeck

    Als Bettina Solberg den charmanten Rick auf der Insel Mainau kennenlernt, hält sie ihn zunächst für einen Winzer aus der Gegend. Und Rick ist froh, dass er mal nicht erkannt wird, und gibt den Weinkenner. So nimmt am hochsommerlichen Bodensee, zwischen Blütenpracht und Segeljacht, das Liebeschaos seinen Lauf. Doch je ernster es zwischen den beiden wird, desto größer die Flunkerei. Sein Leben als Schauspieler verschweigt Rick, weil er anfangs nicht anderes als einen unbeschwerten Urlaub und eine ebenso unbeschwerte Zeit mit Bettina verbringen will. Dass er ihr schon bald die Wahrheit sagen muss, ist ihm wohl klar, aber dann schaffen es die Ereignisse, dass Bettina ohne sein Zutun die Wahrheit erfährt und darüber hinaus eine andere Frau in Ricks Leben auftaucht. An dieser Stelle zweifelt Bettina zum ersten Mal, dass Rick es wirklich ernst meint, aber die Situation lässt sich bereinigen. Bis es zu einem Happyend in Liebesdingen kommt, sind aber noch einige Verwicklungen zu bestehen. Es ist ein nettes Büchlein für einen lauen Sommerabend am Strand. Es liest sich leicht und flüssig, hat nicht zu viel Drama. Es ist nichts, worüber man sich gedanklich lange aufhalten muss. Leider ist es auch nichts, das aus dem Einerlei der Liebesromane herausleuchtet. Ein normaler Liebesroman eben mit wenigen Seiten zum Lachen und wenigen Dingen, die lange halten bleiben.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    13. May 2014 um 15:35
  • Bleibt leider hinter seinem Vorgänger zurück

    Liebesleuchten am Bodensee
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    26. April 2014 um 10:34

    Bettina ist Landschaftsgärtnerin auf der Insel Mainau am Bodensee. Während eines schweren Gewitters trifft sie auf einen Mann, der gerade von einem Segelboot ins Wasser springt um etwas aus dem Wasser zu retten. Zunächst hält sie den Mann für verrückt, doch dann merkt sie, dass er einem kleinen Hund das Leben gerettet hat. Als die Rick hilft den kleinen Kerl aus dem Wasser zu ziehen, knistert es bereits zwischen den beiden. Dabei kennt Bettina den Mann doch bisher gar nicht und doch fühlt sie sich irgendwie zu ihm hingezogen. Was Bettina bisher jedoch nicht weiß, ist, das Rick Schauspieler ist, jedoch nicht als solcher erkannt werden möchte. Ob es für die beiden trotz der Lügen ein Happy End gibt? Und was hat Ricks Exfreundin mit dem Glück der beiden zu tun? Inhalt: Der Roman „Liebesleuchten am Bodensee“ erzählt von der Liebe von Bettina und Rick. Natürlich ist der Weg zu ihrem Glück sehr steinig und es werden ihnen einige Hürden in den Weg gelegt. Neben der Liebesgeschichte der beiden gibt es jedoch auch noch einige andere Handlungsstränge in diesem Buch. Ich finde diese Vorgehensweise gut, da die Geschichte so nicht langweilig wird und es auch an anderen „Schauplätzen“ interessante Dinge zu entdecken gibt. Bei diesem Buch fand ich jedoch, dass es einfach zu viele parallele Handlungen sind. Man hat das Gefühl durch die Geschichte hindurch gejagt zu werden, ohne dass man irgendwo ausführlich verweilen kann. Auch gab es ziemlich große Zeitsprünge, in denen man nichts über die Protagonisten erfährt. Leider fand ich bei diesem Buch die Handlung auf einfach etwas zu konstruiert. Es gab extrem viele Zufälle, die für mich nicht mehr realistisch waren. Auch hatte ich an ein oder zwei Stellen das Gefühl, dass Ungereimtheiten in der Erzählung auftreten. Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, jedoch fand ich den Vorgänger von Johanna Nellon vom Inhalt nicht ganz so vollgestopft. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Bereits der Vorgänger zu diesem Buch hat mir vom Schreibstil sehr gut gefallen. Die Autorin bleibt ihrem Stil treu und erzählt mich viel Liebe und Humor von den Geschehnissen am Bodensee. Das Buch enthält viel wörtliche Rede, was mir sehr gut gefallen hat, da ich das Erzählte so lebhafter finde. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Dadurch, dass die Autorin auch immer einen etwas spannenderen Handlungsstrang dabei hat, baut sie eine gewisse Spannung auf, die mich dazu angehalten hat, das Buch unbedingt weiter zu lesen. Mir gefällt diese Spannung, da sich die Bücher der Autorin so von den manchmal doch sehr flachen Frauenromanen abheben. Charaktere: Die Charaktere dieses Buches haben mir gut gefallen. Bettina und Rick waren mir beide auf Anhieb sympathisch, wohin gegen mir die „bösen“ Charaktere des Buches auf Anhieb unsympathisch waren. Ich konnte so mit den „guten“ mitfiebern und das hat mir beim Lesen großen Spaß gemacht. Was ich ebenfalls sehr gelungen finde, ist, dass die Personen alle sehr realistisch erscheinen. An manchen Stellen habe ich mich zwar über Bettinas Naivität aufgeregt, aber dies macht sie noch realitätsnaher, da jeder Mensch ja gewisse Schwächen aufweist. Auch Rick hat mir gut gefallen, da man seine Gedanken und sein Handeln (das Verstecken vor der Presse und den Fans) sehr gut nachvollziehen konnte. Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gefallen. Der Schreibstil und die Charaktere haben mir wie beim Vorgänger dieses Buches sehr gut gefallen. Einzig der Inhalt hat mich dieses Mal etwas enttäuscht, da ich das Buch zu vollgestopft fand. Da viele Handlungsstränge parallel beschrieben werden, kommen die einzelnen meiner Meinung nach leider etwas zu kurz. Dennoch ist das Buch auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • Liebe mit Hindernissen

    Liebesleuchten am Bodensee
    cybergirll

    cybergirll

    21. April 2014 um 11:27

    Bettina ist auf dem Weg nach Hause. Es regnet und gewittert und sie will schnell zu ihrem Auto. Da sieht sie einen Mann im See der einen Bündel unter dem Arm hat und versucht an Land zu kommen. Bettina zögert nicht lange und hilft dem Fremdender sich später als Richard vorstellt. Richard ist eigentlich Schauspieler der zurzeit auf dem Weingut seines Großvaters Urlaub macht was er Bettina verschweigt. Bettina und Richard verlieben sich sofort ineinander was natürlich nicht ohne Komplikationen abläuft Mit Liebesleuchten am Bodensee hat Johanna Nellon einen sehr gelungenen Frauenroman geschrieben. Natürlich steht hier die Liebe im Vordergrund aber auch die schöne Landschaft rund um den Bodensee kommt nicht zu kurz. Das Buch erfüllt natürlich alle Klischees von Liebe, Eifersucht und Geheimnissen was dem Lesevergnügen aber nichts anhaben kann. Beim lesen bekommt man Lust seine Koffer zu packen und für ein paar Tage an den Bodensee zu fahren. Das richtige Buch für den nächsten Urlaub.

    Mehr
  • Liebesleuchten am Bodensee

    Liebesleuchten am Bodensee
    Minky

    Minky

    19. April 2014 um 14:59

    Inhalt Bettina, eine bodenständige Landschaftsgärtnerin verliebt sich in den international gefragten Filmstar Rick, doch ahnt sie nichts von seiner Berühmtheit. Rick ist froh eine Frau kennenzulernen, die nicht nur auf sein Geld und seine Ruhm aus ist. Er ist fasziniert von Bettinas ruhiger und liebevoller Art und schenkt ihr sofort sein Herz. Allerdings gibt es in seinem Leben auch noch Vanessa, eine eher weniger talentierte Nachwuchsschauspielerin, die sich durch Ricks Unterstützung Medienaufmerksamkeit und neue Rollen erhofft. Rick ist gerade zu Besuch in seiner Heimat am Bodensee als er Bettina kennen und lieben lernt. Vanessa reist ihrem Liebhaber nach und sorgt für einige Turbulenzen. Auch ein paar pikante Paparazzibilder von ihrem Rick in Begleitung von Vanessa lassen Bettina zweifeln und die junge Liebe in Frage stellen. Meinung Liebesleuchten am Bodensee ist ein kitschiger Liebesroman in idyllischer Umgebung. Für mich die perfekte Urlaubs- oder Zwischendurchlektüre. Am Anfang geht es mir fast ein bisschen zu schnell. Rick und Bettina kennen sich noch gar nicht wirklich und sind schon ein Paar. Ein Date mehr hätte für mich nicht geschadet. Die gleiche Situation ist im Handlungsstrang mit Bettinas Nachbarin Sabine besser gelöst. Bettina ist mir sehr sympathisch. Sie ist ein ehrlicher Charakter und steht zu ihren Gefühlen. Das sie Zweifel an Ricks Ehrlichkeit bekommt, nachdem sie die Bilder in der Klatschpresse sieht, kann ich gut nachvollziehen. Vanessa ist die typische Blondine. Nur auf Geld und Ansehen aus und mit wenig Intelligenz ausgestattet. Bei Rick bin ich mir unsicher. Auf der einen Seite trägt er Bettina auf Händen und erfüllt damit die Träume jeder Frau. Doch dann betrügt er Bettina und scheint nicht mal ein schlechtes Gewissen zu haben. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Das Buch liest sich flüssig und kommt ohne langweilige Passagen aus. Das Cover gefällt mir gut, doch der Titel ist etwas einfallslos und platt. Liebesleuchten am Bodensee klingt zu sehr nach einem Groschenroman, was diese süße Love-Story meiner Meinung nach gar nicht ist. Fazit Super unterhaltsam und fast alle Däumchen hoch!

    Mehr
  • Groschenroman...

    Liebesleuchten am Bodensee
    abetterway

    abetterway

    14. April 2014 um 16:21

    Bettina, Landschaftsgärnerin lernt einen Mann in einer Gewitternacht kennen der einen Hund aus dem See rettet. Es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Sie sehen sich die Tage dannach wieder. Rick oder besser Richard ist eigentlich Filmschauspieler, dass verheimlich er Bettina aber bis es einen zwischenfall auf dem dem Hof seines Großvater gibt, der Winzer ist. Vanessa eine Affäre kommt und behauptet die Verlobte von Rick zu sein. Bettina fährt sauer davon und Rick folgt ihr und kann das Missverständniss klären. Das Paar ist wieder glücklich. So vergeht die Zeit und es kommt immer wieder zu Missverständnissen, rick fliegt nach New York und Vanessa mit ihm. Bettina sieht Fotos und Berichte in Klatschzeitungen und das Drama beginnt von vorne. Welch Wunder das Rick alles wieer hinbiegt und sie zum Schluss heiraten. Neben dieser Hauptgeschichte spielen sich noch "Nebengeschichten" der Freunde ab. So verliebt sich die Vermieterin von bettina in einen Mann desen Frau im sterben liegt da sie eine schwere Krankheit hatte, auch diese heiraten nach dem Tot der Ehefrau. Der Großvater braucht hilfe am Weingut, weil der Kellermeister einen Herzinfak erlitten hatte und ein Betrüger schleicht sich am Hof ein und der Kellermeister und die Haushälterin machen nach Jahrzehnten schließlich ihr Liebe offiziell. Sehr viel herzschmerz...ein richtiger Groschenroman, leicht zu lesen ohne viel mitdenken zu müssen. Für zwischendurch okay, allerdings sehr seicht. Ich hatte das Buch an einem Vormittag durch.

    Mehr
  • Liebe ohne Leuchten

    Liebesleuchten am Bodensee
    Ellinett

    Ellinett

    13. April 2014 um 18:28

    Mann trifft Frau. Mann verliebt sich in Frau. Frau verliebt sich in Mann. Die Liebesgeschichte zwischen Richard Meiningen und Bettina könnte so einfach sein. Doch Richard ist auch unter dem Namen Rick Meinhard bekannt und der ist ein bekannter Schauspieler, der von allen Frauen der Welt angehimmelt wird. Nur Bettina scheint die einzige Frau auf der Welt zu sein, die Richard nicht erkennt. Erst als Vanessa, Ricks Exfreundin auftaucht, fliegt die wahre Identität ihres Liebsten auf. Nun könnte man meinen, dass dies der Anfang einer typischen Dreiecksgeschichte ist, die schließlich ihr Ende in der Zweierbeziehung von Rick und Bettina findet. Doch leider war es der Autorin Johanna Nellon nicht genug uns diese Geschichte zu erzählen, auch wenn Cover und Klappentext dies der geneigten Leserin vermitteln wollen. Bereits nach einem Viertel des Romans „Liebesleuchten am Bodensee“ hat Bettina ihrem Galan das Versteckspiel verziehen und die Leserin fragt sich, was es noch zu berichten gibt. Doch Johanna Nellon bleibt einfallsreich. Urplötzlich tun sich in der Geschichte Nebenstränge auf, die keinen wirklichen Zusammenhang mit dem Hauptplot liefern. Charaktere, die für die eigentliche Geschichte völlig unwichtig sind, erleiden Tragödien und Schicksalsschläge ohne dass ersichtlich wird, wie sie die eigentliche Geschichte voran treiben. Die beiden vermeintlichen Hauptcharaktere sind schwer einzuordnen. Zum einen fühlt man von Anfang an Sympathie für beide, je weiter man in den Roman vordringt, lässt aber auch dieses Gefühl nach, wenn Richard auf seiner Auslandsreise einen unverständlichen Fehltritt begeht und Bettina so naiv ist, dass sie jedem Wort der Regenbogenpresse glauben schenkt. Auch die Nebencharaktere sind dünn gezeichnet und die Geschichte um Sabine und ihren windigen Sohn Markus hat in der eigentlichen Erzählung überhaupt keine Relevanz. Johanna Nellon schafft es zumindest das Alpenpanorama des Dreiländerecks wortreich und eindrucksvoll zu beschreiben. Leider wirken diese Beschreibungen oft deplatziert und wahllos in die Erzählung eingestreut. „Liebesleuchten am Bodensee“ beschreibt zwar eine Liebesgeschichte, aber das Leuchten derselben vermisst man schmerzlich. Als sich Bettina die Landschaftsgärtnerin am Ende dazu entschließt aus Liebe zu Richard zur Winzerin umzuschulen habe ich laut aufgelacht, da man hier merkt wie dringend die Autorin das Ende des Buches herbeigewünscht hat. Als Leserin kann man dies durchaus nachempfinden. Johanna Nellons Roman verliert sich in vielen kleinen Nebenschauplätzen, die die Autorin anscheinend unbedingt erzählen wollte aber im Zusammenhang keinen Sinn ergeben. Vielleicht hätte es der Autorin besser gestanden aus der einen Geschichte viele Kurzgeschichten zu machen, die so zumindest eine nette Urlaubslektüre ergeben hätten. Mich hat der Roman nicht erzeugt und einen Stern gibt es lediglich für die netten Umgebungsbeschreibungen.

    Mehr
  • Liebe, Dramatik und Romantik

    Liebesleuchten am Bodensee
    minori

    minori

    11. April 2014 um 17:54

    Die Landschaftsgärtnerin Bettina Solberg lernt den charmanten Richard kennen und lieben, ohne jedoch zu ahnen, dass er ein bekannter Schauspieler ist. Richard ist begeistert, dass die junge attraktive Frau ihn nicht erkennt und ihn um seiner selbst willen liebt. Bettina schöpft keinen Verdacht, dass der angebliche Winzer immer mal wieder für einen anderen gehalten wird, erst als eine andere Frau auftaucht und behauptet, Rick würde Vater werden, kommen ihr Zweifel. Welches Spiel treibt Richard? Johanna Nellon entführt mit ihrer Geschichte den Leser an den Bodensee und weckt ein wenig Fernweh und schafft es eine luftige Sommergeschichte rund um das sympathische Hauptpaar leicht und locker zu erzählen. Sowohl Richard als auch Bettina sind liebevoll ausgedachte Personen, die auch den einen oder anderen Fehler aufweisen – manchmal wollte ich die beiden schütteln und ein wenig Vernunft einbleuen. Auch die anderen Personen sind gut gezeichnet (und jeder von ihnen hat sein eigenes Täschlein zu tragen) und eine kleine Erpressungsgeschichte rundet die in sich stimmige Geschichte ab. Gerade der kriminelle Anteil gefiel mir sehr gut, wurde doch durch ihn ein wenig Würze und überraschende Wendungen eingebaut. Das Rad ist mit diesem Buch natürlich nicht neu erfunden worden, aber der Autorin gelingt es leicht und locker zu erzählen, sodass ich gerne immer weiterlas. Johanna Nellon erzählt eine bekannte Geschichte nicht neu, aber mit einem sehr sympathischen Humor, sodass Langeweile nicht aufkam.Überraschende Wendungen sucht man vergeblich (außer einer kleinen Drehung), da es sich aber um einen klassischen Liebesroman handelt, störte mich die Vorhersehbarkeit nur wenig. Liebe, Dramatik und sehr sehr viel Romantik pflastern den Weg, den Bettina und Rick gehen müssen, um schließlich ihr Happy End genießen zu können. Sehr gelungen ist der Kontrast zwischen der bodenständigen Bettina und dem doch recht mondänen Leben des Schauspielers – da wünschte ich mir Flügel, um entweder an den Bodensee zu reisen oder die Großstadt New York unsicher zu machen. Eine klare Leseempfehlung für alle, die sich leicht und locker unterhalten wollen und dabei ein wenig Urlaubsstimmung aufkommen lassen wollen.

    Mehr
  • Eine Sommerliebe oder mehr?

    Liebesleuchten am Bodensee
    IlonGerMon

    IlonGerMon

    11. April 2014 um 17:31

    Bettina ist Landschaftsgärtnerin auf der Bodenseeinsel Mainau. Richard Meinigen ist der Spross einer Winzerfamilie aus der Region, der aber unter dem Namen Rick Meinhardt ein mittlerweile gefragter Schauspieler ist. Als sich die beiden während eines Unwetters und der gleichzeitigen Rettungsaktion für einen jungen Hund erstmals begegnen, spüren beide, dass ihre Begegnung mehr als eine flüchtige Bekanntschaft sein wird.  Sein Leben als Schauspieler verschweigt Rick, weil er anfangs nicht anderes als einen unbeschwerten Urlaub und eine ebenso unbeschwerte Zeit mit Bettina verbringen will. Dass er ihr schon bald die Wahrheit sagen muss, ist ihm wohl klar, aber dann schaffen es die Ereignisse, dass Bettina ohne sein Zutun die Wahrheit erfährt und darüber hinaus eine andere Frau in Ricks Leben auftaucht. An dieser Stelle zweifelt Bettina zum ersten Mal, dass Rick es wirklich ernst meint, aber die Situation lässt sich bereinigen. Bis es zu einem Happyend in Liebesdingen kommt, sind aber noch einige Verwicklungen zu bestehen. Nicht nur von diesen beiden Figuren im Mittelpunkt, sondern auch einige recht sympathische Nebenfiguren haben ihre Prüfungen zu bestehen. Da ist zum einen Ricks Großvater Ottmar, der aus gesundheitlichen Gründen von der Führung seines Weinguts überfordert ist. Als sein Kellermeister nach einem Unglück für längere Zeit ausfällt, geht er einem Betrüger auf den Leim, den er vertretungsweise eingestellt hat. Trotz hervorragender Zeugnisse seiner bisherigen beruflichen Stationen führt dieser Böses im Schilde. Da ist zum anderen die Floristin Sabine Borken, die im gleichen Haus wie Bettina wohnt und arbeitet. Sie will lange nicht wahrhaben, dass ihr Sohn nicht nur ein wenig neben der Spur läuft, sondern in kriminelle Machenschaften verstrickt ist. Und da ist Sabines neuer Geschäftsnachbar Konstantin Reintaler, der sie regelmäßig aufsucht und wohl mehr mit diesen Besuchen verbindet als den Kauf immer neuer Blumensträuße. Wir begleiten diese Figuren durch ihren Alltag und durch einige Höhen und Tiefen des Lebens, die mal amüsant, mal spannend geschildert werden. Die Figuren und auch die Orte der Geschichte wechseln zwischen bodenständig und mondän und bergen eine Menge Stoff für Missverständnisse. Denn wenn Bettina sich am Bodensee ihren Aufgaben widmet und Rick zu Filmaufnahmen in New York weilt, sich mit Kollegen am Times Square in Theatern und Clubs trifft, dann sind das schon Gegensätze. Aber natürlich endet ein solcher Roman nicht ohne Happyend. Bis es soweit ist, passiert noch Einiges, was sich spannend und kurzweilig lesen lässt. Sicherlich kein Buch, das mit nachhaltigem Eindruck in der Erinnerung bleibt, aber allemal handwerklich gut gemachte Unterhaltung bietet. Für einen Sonnensonntag am Strand oder ähnliche Gelegenheiten durchaus geeignet.

    Mehr
  • Das Blumenmädchen

    Liebesleuchten am Bodensee
    walli007

    walli007

    Als ein Sturm aufzieht am Bodensee rettet Richard, der gerade sein Boot am Ufer vertäuen will, einen jungen Hund aus dem Wasser. Bettina, die das beobachtet hat, nimmt die beiden triefnassen Gestalten zum Abtrocknen mit nach hause. Sofort spüren Richard und Bettina eine enge Verbindung, eine wunderbare Zukunft könnte ihnen bevorstehen. Allerdings hat Richard vergessen zu erwähnen, dass er ein bekannter Schauspieler ist. Lieber belässt er es bei einem Teil der Wahrheit, nämlich dass er der Enkel eines bekannten Winzers aus der Gegend ist.  Schwierigkeiten sind so vorprogrammiert und die bekommt das junge Paar auch zuhauf. Angefangen damit, dass Richard sich immer wieder winden muss, wenn seine Fans ihn erkennen. Doch er ist so angetan davon seiner selbst wegen geliebt zu werden, dass er den Zauber nicht mit der Wahrheit stören möchte. Kann das lange gutgehen? Als Bettina merkt, dass da etwas nicht stimmt, ist sie verständlicherweise nicht begeistert.  Wie ein Windhauch weht dieses Buch durch den Morgen. Liebe, Glück, Schmerz, Dramatik - das ganze Kaleidoskop des Lebens wird dargeboten. Angenehm zu lesen ist diese Sommerlektüre, die die Schönheiten des Bodensees beschreibt und den Leser am Leben der Protagonisten teilnehmen lässt. Für jeden ist etwas dabei, die Jüngeren, die Älteren, die Junggebliebenen, sogar ein Krimiliebhaber wird ein wenig nach seinem Geschmack verwöhnt. Bei der Vielfalt der Handlungsstränge fehlt es, da es sich bei dem Roman nicht um einen Wälzer extremen Umfangs handelt, fast zwangsläufig hier und da an Tiefe. Besonders gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse, was vereinzelt etwas überhastet wirkt. Dennoch verbreitet die Lektüre eine wunderbare Sommerstimmung, eine schöne emotionale Liebesgeschichte, die den Leser mit Wärme und Freude erfüllt.

    Mehr
    • 2
  • weitere