Johanna Paungger , Thomas Poppe Der lebendige Garten

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der lebendige Garten“ von Johanna Paungger

Mit dem Mond zum „grünen Daumen“. Die Autoren erklären, wie jeder mit dem Wissen um die Einflüsse der Mondrhythmen mühelos jedes Stückchen Land in einen ertragreichen und blütenschweren Garten verwandeln kann. Das Gartenbuch der besonderen Art – mit dem ganzen Wissen vom richtigen Zeitpunkt. Für Blütenpracht und reiche Ernte. • Mit Jahresplan, Anbauvorschlägen und Pflanzenkombinationen.

Viel zu viel Eigenwerbung und Indoktrination. Vieles war überflüssig, ziemlich abgehoben und mit dem Mond viel zu unübersichtlich,

— Federzauber

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Eine großartige Verbindung von Philosophie und Lebenskunst. Zeitlos und inspirierend.

Buchgespenst

Adele Spitzeder

Die Geschichte von einer bemerkenswerten Frau, die lügt und betrügt und kaum einer bemerkt es.

rewareni

Planet Planlos

Klare Leseempfehlung für jeden einzelnen!

skiaddict7

Das geflügelte Nilpferd

...ein Ratgeber, der locker ist und einem wirklich mal weiterhilft!

romi89

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mich sehr abgeschreckt :-(

    Der lebendige Garten

    Federzauber

    12. December 2016 um 22:38

    Als Neuling was Gartenarbeit und Gartenanbau angeht,  inhaliere ich jedes Buch was mir gute Tipps für den erfolgreichen, biologischen Garten geben kann. Da ich ein Buch über den Garten und die Mondphasen lesen wollte und mich darüber informieren wollte wie es funktioniert,  worauf man achten sollte und wie erfolgreich es ist schien mir fieses Buch genau das Richtige zu sein. Von der Aufmachung her, ist es schon sehr anders als herkömmliche,  bekannte Garten Sachbücher.  Als Taschenbuchformat, gibt es hier sehr viel Text, keine Fotos und vereinzelte aber sehr schöne handgemalte schwarz-weiß Abbildungen. Bevor die Autorin tatsächlich zum eigentlichen Thema geht, führt sie über 150 Seiten Eigenwerbung für Ihre vorherigen Bücher, die teilweise für das Buch recht irrelevant sind, wie z.B. Die Frage was  fur ein Lebensmittel Typ man ist. Macht es einen schmackhaft sich dafür zu interessieren, stellt Tabellen aber rein, die nichts Aussagen mit dem Verweis sich das Buch dazu zu besorgen, um es verstehen zu können.Die Autorin hat eine sehr besondere Art die "richtige" Gartengestaltung zu erklären, was für Gartengeräte zu benutzen sind,  etc, die dem Leser keine Wahl geben, Möglichkeiten kennenzulernen, sondern ihre Tipps geben mehr das Gefühl,  dass nur ihre Methode und Herangehensweise die Richtige und wahre Art ist den Gartenhaus  zu gestalten und dabei erfolgreich zu sein. Mir hat es beim Lesen einen recht bitteren Nachgeschmack gegeben. Ich konnte mich mit diesem Schreibstil sehr schlecht anfreunden. Mir kam die Autorin sehr unsympathisch vor. Ich wurde bei jeder weiteren Seite skeptischer,  ob diese Art zu Gärtnern tatsächlich was für mich sein könnte.  Dass es teilweise recht spirituell und abgehoben zugegangen ist,  war nicht das was mich abgeschreckt hat.  Im Gegenteil ich habe es bei diesem Thema schon ein wenig erwartet. Und ich war für die Mondphasen sehr interessiert und offen. Aber die Art wie es rüber gebracht wurde, hat mir nicht gefallen.  Es kam mir fast wie das Indoktrinieren seiner eigenen Meinung, als die einzig Wahre.  Das hat mir sehr widerstrebt. Das Thema der Mondphasen war mir sehr unübersichtlich und hat mich mehr verwirrt, als weiter geholfen.  "Bei jedem einzelnen Gemüse muss ich auf etwas anderes achten, habe ich nur diese besonderen Tage, sonst ist alles verdorben." Erstens kam es mir sehr eingeschränkt vor, extremst geplant und wie soll sich ein einfacher Mensch all diese Tage merken, geschweige sein Garten gestalten können, wenn er ständig nur im Kalender schaut, ob es dies oder jenes darf oder nicht.  Schade. Mich hatte das Thema sehr interessiert und ich dachte es wäre eine gute Sache der Natur auf diese Weise etwas näher zu sein. Aber nach diesem Buch, bin ich sehr abgeschreckt und schon fast abgeneigt. Wenn ich bis zu dieser Uhrzeit die Samen noch säen muss aber nicht später,  weil dann der falsche Sternzeichen steht, dann hetze ich nur noch gestresst im Garten statt mich zu entspannen und zu genießen. Leider kein Buch, dass ich empfehlen kann  . Schade. Note:1,5/5

    Mehr
  • tolles Buch

    Der lebendige Garten

    78sunny

    08. August 2016 um 11:48

    Das Buch ist sehr umfangreich und enthält einige sehr schöne Illustrationen. Es wirkt alles sehr liebevoll gestaltet. Trotzdem ist das Buch eindeutig textlastig und nicht wie andere moderne Gartenratgeber auf Optik ausgelegt. Erst einmal möchte ich sagen, dass dieses Buch nichts für Realisten ist, die nicht bereit sind mal über den Tellerrand zu schauen. Wer es sich nicht wenigsten vorstellen kann, dass der Mond einen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung in einem Garten hat, braucht hier wirklich nicht zugreifen. Der Mond und sein Einfluss sind hier noch die nachvollziehbarsten Äußerungen. Es gibt noch deutlich ausgefallenere und 'esoterischere' Aussagen im Buch. Hier wird z.B. von der Eigenschaft und Sendeleistung bestimmter Metalle von Gartenwerkzeugen gesprochen oder von Alpha und Omega-Typen bei der Ernährung. Ich bin nicht wirklich ein esoterischer Typ und konnte daher nicht alles so Ernst nehmen, wie es sicher gedacht war, aber ich nehme mir nicht heraus zu sagen, dass es nicht stimmt bzw. funktioniert. Da sollte sich jeder selbst ein Bild machen. Ich wollte es nur erwähnen, weil rationale Leser mit der ersten Hälfte des Buches wohl eher nichts anfangen können. Für mich war es sehr interessant. Gerade, dass der Mond einen Einfluss auf den Garten hat, kann ich mir gut vorstellen und ich bin auch der Meinung, dass es mir schon bei der Gartenarbeit und bei den Erfolgen aufgefallen ist. Natürlich spielen da immer mehrere Komponenten eine Rolle. Daher bewerte ich das Buch nicht nach Sinnhaftigkeit, Glaubhaftigkeit oder Realismus, sondern rein in Hinsicht darauf, wie hilfreich es für mich war. Und das war es absolut und es gehört für mich zu meinem Top Gartenbüchern. Die Mondphasen und ihre Wirkung auf die Gartenarbeit werden sehr genau erklärt. Alles sehr übersichtlich und ich habe mir einige Marker ins Buch gesetzt. Etwa die Hälfte des Buches ist dann auch für jeden nicht so esoterisch angehauchten Gartenfreund ein wahrere Schatz. Man findet hier wirklich alles zum Thema biologischem Düngen, Baumbeschnitt, Pflanzung, Aussaat, Gemüse- und Obstsorten, Bodenbearbeitung und so weiter. Hier fehlt aus meiner Sicht wirklich nichts. Besonders gut hat mir aber das letzte Drittel des Buches gefallen. Da werden die einzelnen Gemüse und Obstsorten behandelt. Neben allgemeinen Fakten gibt es immer eine übersichtliche Tabelle zum Thema Setzen/Säen, Ernten, Lagern, besondere Arbeiten, die nötig sind und vieles mehr. Nicht zu jedem Gemüse und Obst gibt es zu den gleichen Punkten Hinweise und Tipps. Das wechselt und oft wird auch auf die oben schon erwähnten Omega und Alphatypen eingegangen. Meist gibt es auch noch extra Tipps und Hinweise. Dieses sind immer unterschiedlich und beziehen sich zum Beispiel auf Anbauarten, Schädlingsbefall, Pflege, Sortenvielfalt... Richtig gut gefiel mir, dass bei jedem Gemüse/Obst erwähnt wird mit welchen anderen Sorten es sich verträgt oder wo man lieber Abstand zwischen lassen sollte. Neben Gemüse und Obst werden auch ein paar beliebte Blumen im Buch behandelt. Dieser Abschnitt ist aber sehr klein. Am Ende gibt es noch einmal ganz übersichtlich die bestimmten Aufgaben, die man bei den einzelnen Mondphase der bestimmten Tierkreiszeichen durchführen sollte oder lieber meiden sollte. Den Abschnitt finde ich sehr hilfreich, da ich so in meinem Mondkalender nur nachschauen muss, in welcher Phase wir uns gerade befinden und dann hier im Buch übersichtlich sehe was gerade anliegt. Wer nicht sowieso schon einen Mondkalender hat, der findet für die Jahre von 2016 bis 2019 einen Kalender am Ende dieses Buches. *Fazit:* 4,6 von 5 Sternen Ich bin absolut begeistert von dem Buch, obwohl ich nicht wirklich ein esoterischer Typ bin und somit nicht alles sehr Ernst nehmen konnte. Für meine Arbeit im Garten ist das Buch aber ein unerlässlicher Helfer geworden. Alles ist sehr übersichtlich und informativ. Daher kann ich es wirklich empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks