Johanna Samt Sehnsuchtsschimmern

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(7)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sehnsuchtsschimmern“ von Johanna Samt

Wenn Schwäne lieben, binden sie sich für ihr ganzes Leben. Das ist Avas Ideal, sie will keine Flirts, keine Affären, sie wartet auf den Richtigen. Den Einen. Die große Liebe. Und dann trifft sie ihn, völlig unerwartet, auf der einsamen Schwaneninsel mitten im See, an dem sie mit ihrer Freundin Saskia die Semesterferien verbringt. David. Saskias Bruder. Und leider in festen Händen. Nie, nie, niemals wird sich Ava in eine glückliche Beziehung drängen! Doch Gefühle lassen sich nicht einfach ausschalten, und auch David scheint wie magisch von ihr angezogen zu sein ...

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Besonders gestört hat mich das, was gar nicht oder sehr wenig thematisiert wurde, wie die psychischen Krankheiten & die Konflikte. - 2,5 Ste

schokigirl

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Schwäne lieben...

    Sehnsuchtsschimmern
    MissRose1989

    MissRose1989

    18. July 2014 um 18:03

    Ava ist Studentin, arbeitet im Rixx (einer Kneipe) und glaubt an die einzige und wahre Liebe. Doch dann begegnet sie David und sie weiss, David ist DER Richtige, aber leider hat er ein Manko, er ist in einer Beziehung. Für Ava ist klar, dass sie sich nicht in eine Beziehung einmischen kann, doch sie hat dabei nicht mir ihren Gefühlen gerechnet... Also zunächst wieder mal ein Wort zu Cover:  Ich finde es wirklich schön, es ist wirklich sommerlich und passt auch zu dem Schwanenteich, an dem Ava und David sich immer treffen. Auch die Zeichnung der Blumen, die sich auch im Buch zu Beginn eines neuen Kapitels wiederfinden, sind wirklich schön.  Inhaltlich hatte ich jetzt nicht mit etwas neuem gerechnet, weil die Geschichte ist an sich ja nicht neu, aber es ist eben eine Umsetzung, die ich nicht so besonders mitreissend fand. An sich ist die Idee der wahren Liebe ja schön und auch die Idee, das mit Schwänen, die sich ja wirklich ein Leben lang an einen Partner binden, zu verbinden, hat etwas, aber mir fehlte so der Momente der Spannung in diesem Buch. Es war mir einfach zu flach in der Handlung und auch etwas zu vorherrsehbar. Das fand ich wirklich schade, muss ich sagen, weil der Klappentext zwar stimmt, aber der Konflikt in sich einfach zu wenig in dem Buch vorkam. Das Augenmerk der Autorin war da vielleicht etwas anders als meins, aber ich fand, dass man da etwas mehr hätte ausarbeiten können.  Der Schreibstil von Johanna Samt ist ruhig und liest sich schön, allerdings hatte ich beim Lesen manchmal das Gefühl, sie verzettelt sich, weil sie zu viele Idee in dem Buch verarbeiten wollte. Da die Ava Studentin und Kellerin, hat mit der Semesterarbeit zu tun, schreibt auch selber und hat eine Wasserphopie. Das ist einfach etwas viel und trotzdem lernt man Ava als Protagonistin nicht so richtig kennen. Das Spiel setzt sich auch bei David fort, den man noch weniger kennenlernt, weil man die gesamte Geschichte über Ava begleitet und nur das sieht, was sie auch sieht.  Ich hatte eine sommerlichleichte und süsse Liebesgeschichte erwartet, die auch mal mit etwas Herzblut aufwartet, aber leider bekam ich eine flache Geschichte mit blassen Charakteren, die vorherrsehbar endet und das ist einfach schade und ich muss sagen, mich würde das Buch auch nicht als 15 - 17 Jährige überzeugen. Also die Altersangabe passt zwar, aber ich kann das Buch leider nicht empfehlen, weil wenn man viel liest, dann wird man mit einem Gefühl der Unvollkommenheit aus dem Buch gehen und das sollte nicht so sein. Fazit: Die Idee des Buches ist ganz süss, aber die Umsetzung konnte mich nicht ganz überzeugen, weil es alles für mich einfach zu vorherrsehbar war und das fand ich schade. Die Charaktere konnten mich auch nicht so wirklich überzeugen und das ist lässt das ganze Buch etwas blass und farblos erscheinen.

    Mehr
  • Zauberhaftes Buch rund um die Liebe!

    Sehnsuchtsschimmern
    Katja_Wolke

    Katja_Wolke

    21. April 2014 um 17:53

    Klappentext: Eine Liebe – für immer Wenn Schwäne lieben, binden sie sich für ihr ganzes Leben. Das ist Avas Ideal, sie will keine Flirts, keine Affären, sie wartet auf den Richtigen. Den Einen. Die große Liebe. Und dann trifft sie ihn, völlig unerwartet, auf der einsamen Schwaneninsel mitten im See, an dem sie mit ihrer Freundin Saskia die Semesterferien verbringt. David. Saskias Bruder. Und leider in festen Händen. Nie, nie, niemals wird sich Ava in eine glückliche Beziehung drängen! Doch Gefühle lassen sich nicht einfach ausschalten, und auch David scheint wie magisch von ihr angezogen zu sein... Meinung zu... ...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung: Das Cover spricht mich total an und wirkt irgendwie etwas verträumt, passt jedenfalls gut zum Inhalt. Den Titel finde ich sehr schön, und passend gewählt. Auch den Klappentext mag ich sehr gern, er verrät vielleicht einen Tucken zu viel, aber ansonst macht er neugierig. An jedem neuen Kapitelanfang findet man im Hintergrund die Blume, die auch als Schemen auf dem Cover ist. Sowas finde ich ja immer toll. ...Grundidee & Verlauf: Die Idee fand ich wirklich schön, auch wenn nicht unbedingt einmalig in dieser Form. Aber trotzdem hatte das Buch etwas besonderes, das mich begeistern konnte. Ava hat eine genaue Vorstellung vom Leben und möchte nicht irgendeinen Freund sondern die Liebe ihres Lebens. Doch die hat leider eine Freundin. Das bedeutet also, ihn zu vergessen, weil sie sich nicht in eine feste Beziehung einmischen möchte... Auch wenn es an manchen Stellen etwas vorhersehbar war, wie beispielsweise, dass sie sich ausgerechnet in David verliebt, gab es wiederum viele Momente, die mich überrascht haben. Ich wurde verzaubert von einer schönen Liebesgeschichte mit einem toll dargestellten inneren Konflikt, aber auch zum Lachen gebracht. Manchmal wurde auch ein kleines Tränchen verdrückt. Toll fand ich, dass Katja, Avas Tante, Karten gelegt hat, und das ziemlich gut mit der Geschichte verwoben wurde. ...Schreibstil: Das Buch ist mit 189 Seiten nicht wirklich lang und durch den locker, leichten Schreibstil lässt es sich sehr gut in einem Rutsch lesen. Die ganze Geschichte wird aus Avas Sicht erzählt, was natürlich sehr passend ist und mir gut gefallen hat. Manchmal hätte ich mir jedoch nicht so schnelle Szenenwechsel gewünscht. Gerade war man noch in der Sonne und schon ist man wieder auf der Arbeit in nur einem Absatz. Die Geschichte ist zwar eigentlich nur recht kurz, aber es kommt einem nicht so vor während des Lesens. Gerne hätte ich auch noch ein paar mehr Seiten gelesen, weil es doch irgendwie schön war. ...Charaktere: Ava und David. Saskia, Conelly und Katja. Endlich mal ein Buch, in dem jemand Katja heißt. Ok, es war zwar 'nur' die Tante, aber die war mir sofort sympathisch trotz ihrer leicht seltsamen Art, oder vielleicht auch genau deswegen. Ich konnte mich sofort in Ava hineinversetzen und habe sie gut verstanden und mit ihr gefühlt. Sie war sehr schön dargestellt, genau so wie Saskia und die anderen. Jedoch hatte Ava eben dieses Besondere, Einzigartige an sich, was mir total gut gefallen hat. Aber auch Conelly und David haben mir gut gefallen, wobei ich jetzt nicht mal sagen kann, wen ich lieber mochte. Beide hatten für mich tolle Eigenschaften und waren sehr liebenswürdig. Insgesamt also schöne Charaktere mit tollen Eigenschaften, wodurch sie mir sehr ans Herz gewachsen sind. Jedoch fand ich Avas Handlungen und Gedanken manchmal ziemlich naiv oder nur schwer nachzuvollziehen. Fazit: Ein zauberhaftes Buch rund um die Liebe! Es überzeugt mit tollen Charakteren, die jedoch manchmal etwas seltsam gehandelt haben. Die Idee fand ich wirklich schön, aber nicht unbedingt einmalig. Teilweise etwas vorhersehbar, aber trotzdem überraschend. Leider waren die Szenenwechsel manchmal zu schnell, was mich etwas gestört hat. Ein kurzweiliger Lesespaß, den ich jedem empfehlen kann, der ein jugendliches Buch über die erste wahre Liebe lesen möchte.

    Mehr
  • Insel der Schwäne

    Sehnsuchtsschimmern
    peggy

    peggy

    03. March 2014 um 19:33

    Ava wartet auf den richtigen, den einen, der großen Liebe. Als sie Saskia kennen lernt werden sie schnell gute Freunde, obwohl ihre Einstellungen grundverschieden sind. Als Ava David begegnet fühlt sie sich zu ihm hingezogen, ein Gefühl das ihr völlig neu ist, aber David hat eine Freundin, Sie will doch bloß Ihren Schwan finden, denn Schwäne bleiben ihr Leben lang zusammen.. Eine Liebesgeschichte so schön erzählt, man träumt, hofft und leidet mit Ava, aus jeder Zeile spürt man die Sehnsucht.. Die Protagonisten werden einem fast zu Freunden so sympathisch sind sie.. 4,5 Sterne

    Mehr
  • Ganz unterhaltsame zwischen Lektüre

    Sehnsuchtsschimmern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2013 um 20:00

    Sehnsuchtsschimmern habe ich gleich nach dem Kauf vor zwei Wochen innerhalb von 24 Stunden  gelesen. Der erste Roman der jungen Autorin Johanna Samt ist eine süße, kleine Liebesgeschichte, die in den Semesterferien des Sommersemesters spielt. Ava, die ungefähr in meinem Alter ist und studiert, ist noch sehr jungfräulich was die erste Liebe betrifft. Nun kommt in der Vorlesungsfreienzeit alles schlag auf schlag und sie muss sich mit der Frage auseinander setzen: Wer ist der Richtige? Ava wird zwar als vernünftig und verträumte Realistin dargestellt, was sie recht sympathisch macht, doch wirkt das auf mich eher naiv und anstrengend und nervte mich in mancher Situation auch schon mal. Die Charakter der beiden männlichen Protagonisten waren mir eher unsympathisch. Der Leser sollte die Beiden wohl ins Herz schließen, wurden meiner Meinung nach aber nicht ausreichend sympathisiert und haben zu viel negative Eigenschaften gezeigt um mir noch sympathisch zu sein. Besonders sympathisch und charmant sind mir hingegen die Umgebung, Ava's Tante und Ava's Freundin Saskia erschienen, die die Autoren sehr liebevoll beschrieben hat. Besonders Saskia dürfte einigen Lesern eher  weniger sympathisch erschienen sein, doch hat sie mich mit ihrer direkten und offenen Art begeistert. Vermutlich konnte ich mich mit ihr besser identifizieren, da ich selbst kein schüchterner Mensch bin und auch eher direkt.Die ganze Geschichte ist zwar sehr nett geschrieben um sie mal neben bei zu lesen, doch erinnerte sie mich doch von der Handlung zu sehr an die deutschen Sat1 Liebesfilme. Zu voraussehbar. Auch die Zeitsprünge und die Art wie Johanna Samt dann diese Zeit zusammenfassend erzählte gefielen mir nicht so richtig. Es wirkte sehr gehetzt und und gezwungen. So nach dem Motto: "Ich will schnell zur nächsten Situation kommen, ich muss mal eben erzählen was passiert ist." Das Cover war der Grund warum ich zu diesem Buch gegriffen habe. Die Gestaltung hat mir einfach unglaublich gut gefallen und mich sofort angesprochen. Das Bild einer unbekannten Frau im Sommerkleid auf einem Steg am See - das hat einfach meine Sehnsucht nach dem Sommer angesprochen. Die ergänzenden Grafiken auf dem Bild haben es dazu noch aufgewertet.  Fazit: Das Buch ist nicht herausragend gut aufgebaut, jedoch trotzdem eine nette Geschichte, die nicht zu anspruchsvoll ist. Die Protagonisten machen, meiner Meinung nach, das Buch auf jeden Fall lesenswert. Vor allem solltet ihr euch nicht von meiner Ansicht der Personen abschrecken lassen, wo doch jeder eine andere Meinung zu solchen Buchcharakteren hat. Denn trotz allem konnte ich mich mit ihnen, so von Student zu Student,  gut identifizieren. Die Lektüre ist in meinen Augen genau das Richtige um in den Sommersemesterferien mal, zwischen zwei Hausarbeiten, den Kopf frei zu bekommen.

    Mehr
  • Wenn Schwäne lieben...

    Sehnsuchtsschimmern
    Lainybelle

    Lainybelle

    07. May 2013 um 13:35

    Inhalt Ava glaubt an die große Liebe. Egal, was alle anderen davon denken: Sie wartet auf den Richtigen. Dann begegnet sie ihm - während der Semesterferien an einem See, in dessen Mitte sich die Schwaneninsel befindet. Das muss doch ein Zeichen sein - schließlich binden sich auch Schwäne während ihres ganzen Lebens nur ein einziges Mal! Der Richtige ist David, der Bruder ihrer Freundin Saskia. Und auch er scheint ein Auge auf Ava geworfen zu haben. Das Problem: Er ist bereits vergeben, an die wunderschöne Sophia.  Nicht im Traum würde Ava daran denken, eine glückliche Beziehung zu zerstören. Und doch lässt sich nicht leugnen, dass David für sie bestimmt sein muss... Meine Meinung Wie zu erwarten haben wir folgenden Hauptkonflikt: Die Protagonistin verliebt sich in einen Jungen, der bereits in festen Händen ist. Dabei liegt der Schwerpunkt von "Sehnsuchtsschimmern" hauptsächlich auf dem Gedanken, ob es die einzig wahre Liebe gibt und was man dafür opfern darf. Das Buch spielt in Hamburg und hangelt sich an einem roten Faden entlang; es erzählt davon, wie Ava versucht, ihre Einstellung beizubehalten und die eigenen Gefühle zu unterdrücken. Ava ist 20 Jahre alt und verdient Geld als Kellnerin, neben dem Studium in einer Kneipe namens Rixx.  Sie hat nie die Erfahrung einer heilen Familie gemacht, da ihr Vater die Familie verlassen hat. Darüber hinaus hat sie eine enge Beziehung zu ihrer Tante Katja. Ava ist eher der zögerliche, ernste Typ. An ihren Überzeugungen lässt sie niemanden rütteln und ihre Vorstellung von Liebe hat hohe Ansprüche und Erwartungen. Über ihren Freundeskreis - falls sie einen hat - erfährt man leider überhaupt nichts. Die einzige Freundin, die auftaucht, ist Saskia, und diese lernt sie erst zu Beginn des Buches kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine sehr ungleiche und meines Empfindens nach eher oberflächliche Freundschaft. Dafür, dass David ihre große Liebe sein soll, auf die sie so lange gewartet hat, bleibt er als Figur eher blass. Er wird fast ausschließlich mit den Attributen "blond" und "braungebrannt" gekennzeichnet, nicht zu vergessen, dass er scheinbar fürchterlich gut riecht. Er wirkte auf mich ein wenig wie der typische Traumtyp aus Kitschromanen und war mir von seiner Art her unsympathisch. Fazit An sich  bietet "Sehnsuchtsschimmern" eine sympatische Protagonistin, die jedoch sehr schnell von ihren bis dahin so unerschütterlichen Prinzipien abkommt und über die man als Leser recht wenig Hintergrundwissen bekommt. Da wäre mehr Potenzial auszuschöpfen gewesen. Die Altersempfehlung ab 15 halte ich für angemessen. Das Buch ist eine nette Lektüre für zwischendurch, wenn man die Erwartungen nicht zu hoch steckt.

    Mehr
  • Ein nachdenklich machendes, romantisches, leichtes Buch rund um die Liebe

    Sehnsuchtsschimmern
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    24. April 2013 um 10:42

    ~Inhalt~ Die 20-jährige Ava möchte auf den Richtigen warten, egal, wie lange es dauern wird. Irgendwann wird er schon vor ihr stehen. Bis dahin genießt sie eben ihr Leben. Während sie mit ihrer neuen Freundin Saskia die Semesterferien an einem See verbringt, lernt sie ihn dann endlich kennen – glaubt sie. David, Saskias Bruder, findet Ava sehr aufregend. Doch es gibt ein Problem: er ist vergeben. Trotzdem zeigt David Zuneigung für Ava… ~Einschätzung~ Mit ihrem Debütroman „Sehnsuchtsschimmern“ erzählt die deutsche Autorin Johanna Samt eine lockerleichte, verträumte Geschichte rund um die erste Liebe. Während andere Mädchen nicht mehr länger auf der Suche sind oder sich austoben, lässt Ava sich Zeit und schaut sich ganz genau um. Denn sie will sich wirklich verlieben und den Richtigen für sich finden. Als sie dann David kennenlernt, scheint sie ihn gefunden zu haben. Doch nach und nach muss sie sich fragen, ob er wirklich Mr Right ist oder ob sie den nicht schon längst gekannt hat, es nur noch nicht wusste… Eine kurzweilige Geschichte, die leicht und sanft daherkommt und genau richtig ist, um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Die ruhige Ava war mir auf Anhieb sympathisch und auch Saskia mochte ich. Weitere Figuren, ob mit größerer oder kleinerer Rolle, konnte ich mir allesamt gut vorstellen, auch alle Dinge, die Ava so erlebt. Und Ava, die Angst davor hat, ins Wasser und schwimmen zu gehen, erlebt so einiges auf der sogenannten „Schwaneninsel“, was für wundervolle Lesemomente sorgt. Ein nachdenklich machendes, romantisches, leichtes Buch rund um die Liebe; eine Geschichte, die ich nur empfehlen kann. ~Fazit~ Ein schöner sommerleichter Schmöker für zwischendurch, der mit seinen liebevoll gestalteten Charakteren und dem Thema Liebe für all jene Leserinnen, die noch auf der Suche sind oder ihren Mr. Right schon gefunden haben, gleichermaßen ein echtes Schmankerl ist. 5 von 5 Punkten. (DL)

    Mehr