Johanna Spyri

 4,2 Sterne bei 287 Bewertungen
Autorin von Heidi I&II, Heidis Lehr- und Wanderjahre und weiteren Büchern.
Autorenbild von Johanna Spyri (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von Johanna Spyri

Ihre Welt sind die Berge: Johanna Spyri war die Tochter eines Arztes und einer Dichterin und wuchs mit ihren fünf Geschwistern in einem kleinen Dorf im Kanton Zürich auf. Mit fünfzehn Jahren zog sie zu ihrer Tante nach Zürich, wo sie zur Schule ging und in einem Pensionat Französisch lernte. Nach ihrer Schulzeit kehrte sie in ihr Heimatdorf zurück, wo sie ihre jüngeren Geschwister unterrichtete und ihrer Mutter im Haushalt half, bis sie sich 1851 mit Bernhard Spyri verlobte, zurück nach Zürich zog und einen Sohn bekam.

Ihren Durchbruch als Schriftstellerin hatte sie erst im Alter von 52 Jahren. Im Jahr 1879, kurz vor Weihnachten, erblickte „Heidi“ das Licht der Welt und brachte Spyri Erfolg und Wohlstand. Die Geschichte rund um das Waisenkind Heidi, die zu ihrem Großvater in die Berge zieht, gehört zu den weltweit beliebtesten Kinderbüchern aller Zeit, wurde in mehr als 50 Sprachen übersetzt und ist mehrfach verfilmt worden.  

Bis zu ihrem Tod veröffentlichte Spyri noch viele weitere Kinder- und Jugendbücher sowie Erzählungen für Kinder. Obwohl sie eher als verschlossen und durch und durch fromm galt, hatte sie ein großes Herz für die Belange von Kindern, besonders für die von Mädchen und Frauen.

Neue Bücher

Cover des Buches Rosenresli und andere Geschichten (ISBN: 9783958704947)

Rosenresli und andere Geschichten

Neu erschienen am 20.08.2021 als Buch bei nexx verlag.

Alle Bücher von Johanna Spyri

Cover des Buches Heidi I&II (ISBN: 9783859327870)

Heidi I&II

 (140)
Erschienen am 01.03.2016
Cover des Buches Heidis Lehr- und Wanderjahre (ISBN: 9783257008616)

Heidis Lehr- und Wanderjahre

 (40)
Erschienen am 26.03.2013
Cover des Buches Gritli (ISBN: 9783850010214)

Gritli

 (21)
Cover des Buches Das Rosenresli (ISBN: B001G5231C)

Das Rosenresli

 (8)
Erschienen am 01.01.1950
Cover des Buches Heidi (ISBN: 9783897366510)

Heidi

 (7)
Erschienen am 11.12.2004
Cover des Buches Heidi und die Monster (ISBN: 9783442312443)

Heidi und die Monster

 (9)
Erschienen am 18.10.2010
Cover des Buches Heidi kann brauchen, was es gelernt hat (ISBN: B00205HBSC)

Heidi kann brauchen, was es gelernt hat

 (6)
Erschienen am 01.01.1967

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Johanna Spyri

Cover des Buches Heidi Lehr- und Wanderjahre - Die ganze Geschichte (ISBN: 9783855815821)Jasikas avatar

Rezension zu "Heidi Lehr- und Wanderjahre - Die ganze Geschichte" von Johanna Spyri

Heidi darf natürlich in keinem Kinderzimmer fehlen!
Jasikavor 5 Monaten

Die Geschichte des kleinen bezaubernden Waisenmädchens Heidi dürfte jeder kennen, auch ich habe das Buch unzählige Male gelesen und diverse (Neu-)Verfilmungen gesehen - es ist einfach immer wieder schön. 

Im Original wurde die Geschichte von Johanna Spyri verfasst und erschien im Jahr 1880.
Der Bohem-Verlag hat nun die komplette Erzählung "Heidi - Lehr- und Wanderjahre" in Halbleinen, nacherzählt von Marianne Loibl, herausgebracht. Dabei ist schon das Cover, die glückliche und unbeschwerte Heidi auf der Alp mit ihren Ziegen, ein echter Hingucker!
Ich habe das Buch gemeinsam mit meiner sechsjährigen Tochter gelesen. Jede Seite ist mit wunderschönen und liebevoll gezeichneten farblichen Illustrationen von Ute Simon versehen, was Kindern natürlich sehr wichtig ist. So können sie sich die einzelnen Figuren sowie die atemberaubende Landschaft hoch oben in den Alpen der Schweiz und später Heidis Leben mit der im Rollstuhl sitzenden Klara in der großen Stadt Frankfurt bestens vorstellen.
Natürlich kennt meine Tochter Heidi bereits aus Büchern und der Fernsehserie, auch ihren Heidi-Hörspiele lauscht sie immer wieder gern.
Das besondere an dieser Ausgabe ist, dass Marianne Loibl sehr nah am Originaltext geblieben ist und keine Einzelheiten verdreht hat, was wir leider bei anderen Büchern schon feststellen mussten, z. B. als Peter die Ziegen schlägt. Im Original war nämlich Peter so frech von Heidi ihr Essen zu verlangen, damit er die Ziegen nicht mehr schlägt, es war durchaus nicht Heidis Einfall. Genauso findet sich diese Szene in dieser Ausgabe " `Wenn du mir morgen wieder von deinem Brot und deinem Käse gibst.....` sagte Peter mit frechen Grinsen und ließ die Rute sinken.... "
Weiterhin wird die Geschichte sehr ausführlich nacherzählt, es wurde zwar gekürzt um den Text für die heute Zeit kindgerecht anzupassen, dabei wurden aber erfreulicherweise Ereignisse nicht einfach weg gelassen. So saßen z. B. Sebastian und der Kutscher Johann zusammen und bewachten die Tür, bevor Herr Sesemann zusammen mit dem Arzt Heidi vor lauter Heimweh beim Schlafwandeln beobachteten. Am Ende kann Heidi nicht nur für immer auf der Alp bzw. im Dörfli bleiben, sondern Doktor Classen verspricht dem Großvater zudem, sich nach dessen Ableben um die kleine Heidi zu kümmern und für sie zu sorgen.
Solche "Kleinigkeiten" werden bei anderen Ausgaben gerne weggelassen, was ich sehr schade finde.

Fazit:
Wunderschön illustrierte Nacherzählung mit hochwertiger Ausstattung und tatsächlich nur behutsam gekürzt. Dieses Buch werden wir wohl noch sehr oft gemeinsam lesen, wir lieben es!Ein tolles Geschenk für alle Heidi-Liebhaber - ob jung oder alt!

Kommentare: 2
10
Teilen
Cover des Buches Heidi (ISBN: 9783401065359)Pondofwordss avatar

Rezension zu "Heidi" von Johanna Spyri

Heidi
Pondofwordsvor 5 Monaten

Die Geschichte von Heidi ist sehr besonders für mich. Ich habe die Hörspielkassetten als Kind geliebt und auch die Serie von 1974. Ich habe die Geschichte also schon Tausende von Malen gehört und gesehen, ich kenne sie also ziemlich gut. Trotzdem war das Buch spannend zu lesen. Ich fühlte mich teilweise richtig in die Zeit zurückversetzt, wo ich als Kind stundenlang dem Hörbuch zuhörte.

Heidi ist ein fünf-jähriges Waisenmädchen, welches zu ihrem Großvater in die Alpen geschickt wird. Sie liebt ihr Leben in den Bergen und das Aufwachsen zwischen den Ziegen und Vögeln. Eines Tages wird Heidi jedoch von ihrer Tante Dete abgeholt und nach Frankfurt gebracht, um dort mit einer neuen Familie zu leben. Doch Heidi erträgt es nicht, von ihrem Großvater und ihren geliebten Bergen getrennt zu sein. Sie muss einen Weg zurückfinden an den Ort, an dem sie gehört.

Johanna Spyri hat einen einnehmenden Schreibstil. Sie beschreibt die Natur und die Berge in einer so bildhaften Sprache, dass man alles genau vor Augen hat. Mit Heidi erschuf sie einen so liebenswürdigen und süßen Charakter. Heidis freundliche und liebenswerte Art verzaubert die Leute um sie herum. Sie erinnerte mich manchmal an Anne von Green Gables, was ich aber total schön fand. Auch sie hat ein sehr großes Herz und versucht alle glücklich zu machen. Während die Geschichte ihren Lauf nimmt, verändert sie nicht nur langsam das Leben vom Almöhi, sondern auch das Leben von Peters Großmutter, des Doktors und Clara.

In der Geschichte gibt es auch so viele großartige Nebenfiguren wie Sebastian, den Doktor und Claras Großmutter. Vor allem Sebastian hat es mir angetan, er ist der Diener von Claras Familie. Er half Heidi sehr durch ihre schwere Zeit in Frankfurt. Durch ihr Heimweh wurde sie immer trauriger und kränker. Aber Sebastian versuchte ihr zu helfen und sie aufzumuntern. Es war auch total lustig zu sehen, wie er jedes Mal, wenn Heidi etwas anstellte, wie einen Haufen kleiner Katzenbabys mit ins Haus zu bringen oder den Lehrer zur Weißglut treiben, sich zusammenreißen musst, nicht vor allen in Gelächter auszubrechen. Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, dass das in der Serie auch so war. Es war aber auf jeden Fall sehr witzig und ich musste während dem lesen viel schmunzeln.

„Heidi“ ist einfach ein ruhiges und herzerwärmendes Buch mit vielen lustigen Stellen. Und auch wenn es ein Kinderbuch ist, denke ich nicht, dass man dafür zu alt werden kann. Ich habe es auf jeden Fall geliebt, wieder in Heidis Welt einzutauchen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Heidis Lehr- und Wanderjahre (ISBN: 9783837152715)X

Rezension zu "Heidis Lehr- und Wanderjahre" von Johanna Spyri

Heidis Lehr- und Wanderjahre von Johanna Spyri
Xanessa93vor 9 Monaten

In dem Kinderbuchklassiker Heidis Lehr- und Wanderjahre von Johanna Spyri geht es um die heranwachsende Schweizerin Adelheid, genannt Heidi.

Heidi wird mit etwa 5 Jahren von ihrer Tante Dete zu deren Großvater gebracht. Dete ist die Schwester von Heidis Mutter Adelheid und Tobias, dem Sohn des Almöhi. Adelheid und Tobias heiraten sehr junge und sind nur kurz verheiratet als beide sterben. Die 1-jährige Heidi kommt zu Dete und deren Mutter und lebt dort bis Dete nach dem Tod ihrer Mutter in Frankfurt eine Stellung angeboten bekommt. Da sie die kleine Heidi nicht mitnehmen kann, bringt sie sie zum Großvater auf die Alm.

Heidi lebt von nun an mit ihrem Großvater auf der Alm und genießt das offene und unbeschwerte Leben dort. Sie geht mit dem Geißenpeter und den Geißen mit und weidet diese, sie bewacht sie und achtet auf sie und genießt die Sonne, die Natur und die Tiere zu beobachten und Zeit mit ihnen zu verbringen. Außerdem liebt sie es, Zeit mit der Großmutter zu verbringen, wobei damit Peters Großmutter gemeint ist.

Heidi wird von ihrem Großvater, der von allen sehr kritisch beäugt wird, sehr gut behandelt. Er sorgt für das Kind, kümmert sich darum, dass es immer in sauberer Kleidung herumläuft und er gibt ihr zu essen. Der Almöhi liebt seine Enkeltochter sehr und überrascht so alle Bewohner im Dörfli. Allerdings weigert er sich, Heidi in die Schule zu schicken, denn sie könne ja schlecht den ganzen Weg von der Alm jeden Tag in die Schule laufen und er werde auch nicht im Winter zurück ins Dörfli ziehen, sodass sie von dort aus in die Schule gehen könnte.

Als einige Jahre später Dete wieder auf der Alm auftaucht und das Kind mitnehmen möchte, wehrt sich der Almöhi praktisch nicht dagegen. Sie möchte Heidi als Gesellschafterin für eine im Rollstuhl sitzende reiche Tochter in Frankfurt mitnehmen. Klara Sesemann lebt in einer großen Wohnung mit einigen Bediensteten darunter Fräulein Rottenmeier, die sich um die Wohnung, die Ordnung der Bediensteten und Klara kümmert. Klara ist etwa 12 Jahre alt und ein liebes, nettes Mädchen, aber sie langweilt sich, weil sie keine Freunde hat und ständig nur Zuhause ist.

Heidi soll also nun eine Freundin für Klara sein, allerdings ist sie deutlich jünger. Dete lässt das verwirrte Mädchen einfach in der Wohnung der Sesemanns stehen und verschwindet. Nun muss sich Fräulein Rottenmeier um Heidi kümmern, die sich mit den ganzen Konventionen der gehobenen Gesellschaft nicht auskennt und nicht einmal lesen kann. Vor allem fällt es Heidi schwer, ihre anderen Namen anzunehmen, denn sie wird von Fräulein Rottenmeier Adelheid gerufen, da dies ihr Taufname ist. Außerdem vermisst sie den Ausblick ins Tal und das Rauschen der Tannen, und die Menschen, die ihr in ihrer Heimat so wichtig sind und natürlich auch die Geißen.

Einmal macht sich Heidi heimlich auf den Weg um von irgendwo auf die Stadt herunterzugucken, dabei werden ihre einige Kätzchen vom Turmwärter geschenkt. Da Fräulein Rottenmeier panische Angst vor kleinen Katzen hat, müssen Heidi und Klara diese verstecken, allerdings nicht bevor die hysterische Frau diese nicht entdeckt hat. Als Heidi das Lesen einfach nicht lernen will, zweifelt Fräulein Rottenmeier schon am Verstand des Kindes, zumal dieses ständig irgendwelche abenteuerlichen Geschichten erzählt. Vollkommen verzweifelt wendet sie sich an Herrn Sesemann, der sofort nach Frankfurt kommt um sich das sonderbare Geschöpf näher anzusehen. Als Klara ihrem Vater versichert, dass Heidi ein ganz feines Mädchen ist, und er sich selbst davon auch überzeugt hat, ist er beruhigt.

Einige Tage später kommt Klaras Großmutter, die Heidi sehr ins Herz schließt und sich viel mit dem Mädchen beschäftigt. Zwar mag Heidi die Großmutter, Herrn Sesemann und vor allem Klara ganz gerne, aber sie kriegt immer größeres Heimweh. Allerdings traut sie sich nicht, dies zu äußern, da sie nicht undankbar wirken möchte. Ihr Unglück äußert sich irgendwann darin, dass sie anfängt, Schlafzuwandeln und dabei immer die Haustür öffnet und zurück ins Bett geht. Als herauskommt, dass Heidi der Geist ist, der nachts herumgeht, wird sie vom Arzt untersucht, der herausfindet, dass Heidi zurück nachhause möchte, was Herr Sesemann auch sofort veranlasst.

Zurück in den Bergen nimmt ihr Großvater sie überglücklich wieder auf. Sie verbringt wieder Zeit mit dem Geißenpeter, mit der Großmutter und vor allem mit ihrem Großvater. Sie liebt es, wieder ins Tal hinuntersehen zu können und den Sonnenuntergang von den Bergen aus beobachten zu können.


Heidis Lehr- und Wanderjahre von Johanna Spyri habe ich als Hörbuch gehört, sodass ich sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen werde.

Die Charaktere in Heidi sind meistens recht nett. Sowohl Peters als auch Klaras Großmutter sind beide unglaublich freundliche und nette ältere Dame und entsprechend ziemlich genau dem, was man sich unter einer Großmutter vorstellt. Der Großvater ist zu Heidi sehr nett, wird von den Dorfbewohnern zwar sehr kritisch gesehen und ist sich mit diesen auch nicht ganz grün, liebt aber seine Enkelin offenbar sehr. Seltsam fand ich nur, dass er gar nicht darauf reagiert hat als Dete ihm Heidi gebracht hat, denn schließlich hätte er ja durchaus Argumente wie Ist das überhaupt meine Enkelin? Oder Ich weiß gar nichts über Kindererziehung und ähnliches hervorbringen können. Klara scheint gar nicht zu ahnen wie sehr ihre Freundin unter dem Heimweh leidet, das sie kurz nach ihrer Ankunft schon befällt. Ich denke aber nicht, dass es bei Klara Kaltschnäuzigkeit oder etwas derartiges ist, sondern vermute, dass diese sich einfach nicht in Heidi hineinversetzen kann. Peter ist ebenfalls ein netter Kerl und obwohl er ein ganz anderes Leben führt als Heidi, verstehen sich die beiden von Anfang an gut und werden schnell gute Freunde.

Heidi ist von der so anderen Welt in Frankfurt verwirrt und kann sich dort nicht einfügen, ansonsten ist sie aber ein sehr offenherziges, nettes und freundliches Mädchen. Etwas verwundert hat es mich als sie von ihrer Tante auf die Alm ihres Großvaters gebracht wird, weil sie sich dagegen überhaupt nicht wehrt, obwohl sie doch eigentlich eine gute Beziehung zu ihrer Tante haben sollte; schließlich hat sie dort mehrere Jahre gewohnt und kann sich an ihre Eltern nicht einmal mehr erinnern. Hinzu kommt noch, dass sie den Almöhi ja gar nicht kennt und von nun an dort leben soll, zumal es sich um eine ganz fremde Umgebung handelt. Das hat mich irgendwie befremdet.

Es gab für mich aber auch zwei ziemlich negative Figuren: Dete und Fräulein Rottenmeier. Dete bringt ihre Nichte einfach zu einem Mann, den diese nicht kennt, damit sie eine Stellung in Frankfurt annehmen kann. Das kann man vielleicht noch nachvollziehen, aber dass sie Heidi dann auch einfach aus ihrer Umgebung wieder herausreißt um sie als Gesellschafterin mit nach Frankfurt zu nehmen, fand ich seltsam. Zumal sie ihrer Nichte Versprechungen macht, von denen sie genau weiß, dass sie nicht haltbar sind. Hierzu gehört etwa, dass Heidi zurück zur Großmutter möchte und Dete meint, dass sie ja schon am nächsten Tag zurückfahren könne wenn sie Frankfurt nicht mag. Außerdem fand ich es seltsam, dass sie sich – zumindest im Hörbuch – gar nicht mehr nach dem Kind erkundigt. Sie bringt ihre Nichte in einen mehr oder weniger fremden Haushalt und schaut dann gar nicht mehr nach ihr. Natürlich ergibt es nur so Sinn, dass Heidi so lange dort bleibt, denn sonst hätte sie ihrer Tante vielleicht ihr Leid geklagt und wäre schon früher nachhause zurückgekehrt, aber gerade deshalb finde ich das Verhalten von Dete einfach nur scheußlich.

Auch Fräulein Rottenmeier ist so eine Person. Sie behandelt Heidi ständig schlecht und von oben herab. Sie stellt sie als schreckliche Person da, die Tiere ins Haus holt und ständig für Radau sorgt, außerdem weiß sie sich nicht zu benehmen, lügt und scheint auch noch dumm zu sein. Dass sie selbst überhaupt keinen Blick für das Kind hat und ich absolut nicht verstehe wieso Herr Sesemann dieser Person seine geliebte Tochter anvertraut, kann ich nicht begreifen. Aber natürlich ist die Figur genau so angelegt und sie soll den Aufenthalt in Frankfurt für Heidi ja offenbar so schrecklich wie möglich machen, damit diese zurück nachhause kehren kann.

Die Handlung selbst hat mir gut gefallen, wenngleich es sich hier natürlich um die mittleren Kindheitsjahre von Heidi handelt. Wie ich oben schrieb ist Heidi am Anfang etwa fünf und wird am Ende des Romans ungefähr neun Jahre alt sein. In diesen Jahren erlebt sie viele Abenteuer und findet einige neue Freunde. Sie lernt und wird erwachsener, hat aber auch noch viel zu lernen, denn schließlich wird sie erst am Ende des Romans eingeschult.

Das Hörbuch ist gekürzt und ich weiß leider nicht genau wo, aber ich könnte mir vorstellen, dass der Fokus im Original eher noch auf den Jahren bei ihrem Großvater liegt. Hier hätte ich mir noch mehr Abenteuer gewünscht, denn schließlich wird nur der Beinaheabsturz einer Geiß und das Essen mit Peter und die wunderschöne Natur beschrieben, aber ich bin sicher man kann in den Bergen noch mehr Abenteuer erleben. Hier weiß ich leider nicht, ob nicht das ein oder andere davon weggelassen wurde.

Das Booklet, das den CDs beiliegt, ist nicht so hilfreich, schafft es aber dennoch einige Begriffe von früher zu erklären, außerdem gibt es ein Geleitwort der Sprecherin, Martina Gedeck, eine Inhaltsangabe und eine Einordnung des Textes. Diese hat mir besonders gut gefallen.

Martina Gedeck, die Sprecherin, sagte mir vom Namen her nichts, aber ich finde sie hat ihren Job ganz gut gemacht. Der Text ist teilweise in Dialekt geschrieben und mit vielen älteren Begriffen gespickt, die wir teilweise nicht mehr verwenden. Sie hat es gut geschafft die Atmosphäre des Buchs rüberzubringen und mir hat auch ihr Dialekt gefallen. Er wirkte nicht gekünstelt oder zu modern, sondern hat wunderbar zur Sprache des Buchs gepasst.

Alles in allem hat mir Heidis Lehr- und Wanderjahre von Johanna Spyri ganz gut gefallen und ich würde gerne den nächsten Band ebenfalls als Hörbuch hören. Von mir gibt es also eine Empfehlung für dieses Hörbuch von cbj audio.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine neue Hör-Runde startet zu unserem Hörbuch "Heidi"! Wie passend, denn am 10. Dezember 2015 kommt endlich der Film zu "Heidi" in die Kinos, u.a. mit Hannelore Hoger als Klaras Oma. Und genau diese Hannelore Hoger hat auch unser Hörbuch ungekürzt gelesen. Und was hat der Kinofilm mit der Hör-Runde zu tun? Lest selbst...

Inhalt:
Schon lange rührt die Erzählung »Heidi« von Johanna Spyri die Herzen von großen und kleinen Fans. Bereits 1880 erzählte die Autorin in den zwei Heidi-Büchern den Weg des liebenswerten Waisenmädchens Heidi und beschrieb darin auch ihre eigene Liebe zu den Bergen und der Natur. In der ungekürzten Lesung »Heidi – Heidis Lehr- und Wanderjahre / Heidi kann brauchen was es gelernt hat« von Der Audio Verlag wird die beliebte Geschichte nun nach Vorlage des Coppenrath Verlags von Marianne Loibl nacherzählt. Das Hörbuch bezaubert Kinder ab 6 Jahren durch unnachahmlichen Charme und die sympathische Titelfigur. Mit der beliebten Schauspielerin Hannelore Hoger, bekannt durch ihre Rolle der Fernsehkommissarin »Bella Block« und prämiert mit zahlreichen Film- und Fernsehpreisen, leiht eine hochklassige Sprecherin der Geschichte ihre Stimme. So können sich Hörer auf 2 CDs mitnehmen lassen in die weite Welt der Berge.

Hier geht´s zur Hörprobe:



Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern 8 Hörbücher sowie 5 tolle Freundebücher von HEIDI (vielen Dank dafür an ars Edition! Hier seht ihr, wie die Bücher aussehen).

Als Bonbon obendrauf verlosen wir außerdem unter allen Teilnehmern auch noch 5x2 Kinofreikarten für den HEIDI Film, einlösbar in allen Kinos, die den Film führen!

Was ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach kreativ auf unsere Frage:

Den Text zum "Heidi"-Lied kennt wohl jeder und kann auch jeder mitsingen - wie würde der Text aber lauten, wenn IHR ihn geschrieben hättet (mit der gleichen Melodie)? Wir sind gespannt auf eure Ideen :).

Schreibt hier eure kreativen Beiträge bis einschließlich Mittwoch, 25. November 2015 ein. Die glücklichen Gewinner werden dann direkt am Donnerstag, 26. November 2015 von unserer Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch auf weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Bei Fragen stehen wir euch wie immer gerne zur Verfügung :).

Liebe Grüße, euer DAV-Team
89 BeiträgeVerlosung beendet
AmberStClairs avatar
Letzter Beitrag von  AmberStClairvor 6 Jahren

Zusätzliche Informationen

Johanna Spyri wurde am 10. Juni 1827 in Hirzel (Schweiz) geboren.

Community-Statistik

in 399 Bibliotheken

von 27 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks