Johannes Braun

 1 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Digital naiv.

Alle Bücher von Johannes Braun

Digital naiv

Digital naiv

 (1)
Erschienen am 01.08.2013

Neue Rezensionen zu Johannes Braun

Neu
Gospelsingers avatar

Rezension zu "Digital naiv" von Johannes Braun

Vom Neid diktiert und peinlich
Gospelsingervor 5 Jahren

„Piraten draußen“ ist die Hoffnung von Johannes Braun, Mitglied des CCC (Chaos Computer Club) und Autor des – zunächst unter „Anonymus“ erschienenen – Buches „Digital naiv. Warum die Piraten weder etwas von Politik noch vom Internet verstehen“. Er möchte diese Partei, für die er als Wissenschaftlicher Referent der Landtagsfraktion im Saarland tätig war, nicht im Bundestag sehen.
Braun hält die Piraten für naiv, unfähig und sogar für schädlich. In seinen Augen sind die Mitglieder der Piratenpartei allesamt „Internetsüchtige“ und „psychisch tief beeinträchtigte Menschen mit manischem Medienkonsum“, die „besser Selbsthilfegruppen gegründet“ hätten und in einer „beschränkten Wirklichkeit“ leben.
Vordergründig geht es also darum, die Wählerinnen und Wähler vor dieser Partei zu warnen. Die wahre Motivation des Autors findet sich jedoch – erfrischend ehrlich – im Vorwort.
„Dieses Buch, in Form einer umfassenden Abrechnung mit den Piraten, entstand auch aus dem Ärger heraus, das die Piraten den CCC und die Netzpolitik generell in ein schlechtes Licht rücken“.
Noch viel mehr allerdings ärgert den Autor, dass die Landtagsabgeordneten der Piraten „aus Steuergeldern“ ein gutes Einkommen beziehen.
„Die zwanzig Abgeordneten der Piraten im Landtag von Nordrhein-Westfalen verdienen je 130 000 Euro im Jahr.“
Das wird sogar mehrmals erwähnt. Die gleiche Vergütung erhalten jedoch auch die Abgeordneten der anderen Parteien, ebenfalls unabhängig von ihrer jeweiligen Qualifikation und der Intensität ihres Engagements, und ebenfalls aus Steuermitteln.
Braun kritisiert, dass die Piratenfraktion Steuergelder für „zahlreiche luxuriöse Technik“ ausgeben, statt für (vom Autor gewünschte) Teamentwicklungsmaßnahmen. Die vom Autor aufgeführte Technik besteht in drei notwendigen Geräten mit einem Gesamtwert von 3700 Euro. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass es hier schlicht und ergreifend um Neid geht.
Auch die Einkünfte und Vergünstigungen der Bundestagsabgeordneten werden von Braun akribisch aufgeführt und den Piraten nicht gegönnt. Weil er selbst zwar Steuern zahlt, aus denen diese Vergütungen gezahlt werden, selbst aber ein geringeres Einkommen hat?
Vor diesem Hintergrund ist es auch verständlich, dass der Autor wiederholt darauf hinweist, die Piraten hätten statt einer Partei lieber eine Interessengruppe gründen sollen. Dort leistet man nämlich ehrenamtliche, also unbezahlte, Arbeit.
Offensichtlich wurmt es ihn auch, dass Kandidaten der Piraten in den Bundestag einziehen wollen, ohne die Ochsentour absolviert zu haben, „Nach dem Motto: Noch nie ein Mandat in einem Stadtrat ausgeübt, aber gleich in den Bundestag wollen“.
Und das auch noch, ohne „einen Machtinstinkt“. Politik ist laut Braun nur machbar, wenn man Macht ausüben will und in der Lage ist, „Allianzen zu schmieden“. Komischerweise ist bei dieser Beschreibung der Qualifikation der Mitglieder anderer Parteien nicht mehr von Kompetenz die Rede.
Johannes Braun hat ja Recht, wenn er darauf hinweist, dass das Internet nicht frei ist, sondern sich „durch die kommerziellen Interessen der einschlägigen Firmen zu einem riesigen Apparat entwickelt hat, der die Menschen in immer mehr und immer präzisere Schubladen steckt“. Daraus abzuleiten, das Internet sei nur zum Shoppen und zur Unterhaltung gut, greift jedoch meiner Meinung nach zu kurz. Es gibt durchaus andere Inhalte und Initiativen; eine davon, fefes Blog, wird vom Autor selbst zitiert.
Alles, was den Piraten inhaltlich vorgeworfen wird, findet sich auch in den Reihen der etablierten Parteien. Der einzige Unterschied ist, dass die Piraten noch unerfahren sind, ähnlich wie die GRÜNEN in ihrer Anfangszeit. Und fehlender Sachverstand für die Vielfalt der im Bundestag behandelten Themen findet sich auch bei Mitgliedern anderer Parteien.
Endgültig ärgerlich wurde das Buch für mich, weil Johannes Braun in seinem Feldzug gegen die Piraten zum ultimativen Mittel greift: Er stellt sie mit Rechtsextremen gleich. „Wer also ein völlig neues System fordert (gemeint ist das Konzept der Liquid Democracy, P.S.), wie die Piratenpartei oder eben die NPD, bewegt sich deutlich außerhalb des Akzeptablen“.
Gleichzeitig betont der Autor an anderer Stelle, er habe die meisten Abgeordneten „als liebe, nette Nerds kennengelernt“. Ähnliche Widersprüche in der Einschätzung und Argumentation ziehen sich durch das gesamte Buch.
Ein wenig lohnend war die Lektüre dieses Buches für mich nur deshalb, weil der Autor auf die Website telehack.com hinweist, die das Internet der Achtzigerjahre bis hin zu den frühen Neunzigern simuliert und mir richtig Spaß gemacht hat.
Ich bin kein Mitglied der Piratenpartei und auch der Meinung, dass dort noch viel Sachverstand fehlt, aber Brauns vom Neid diktierte einseitige Kritik an den Piraten finde ich peinlich.

Kommentare: 2
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks