Johannes Hayers , Felix Achterwinter Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 8 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(14)
(8)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!“ von Johannes Hayers

Wenn die lieben Kleinen nicht hören wollen und keine noch so pädagogisch wertvolle Maßnahme fruchtet, hilft manchmal nur der Griff in die Trickkiste. Dieses Buch präsentiert die besten Ideen, etwa von Maria, die nach dem zehnten «Warum?» ihrer den Sicherheitsgurt verweigernden Tochter droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!» Oder von Peter, der seinen Sohn im Pyjama vor dem Kindergarten absetzt, weil er sich mal wieder nicht anziehen wollte. Nehmen Sie Ihr Kind ruhig.mal auf den Arm!

Leider nicht ganz so lustig wie Cover und Klappentext vermuten lassen. Ein paar Schmunzler sind dabei, aber leider viel zu wenige.

— Cailess
Cailess

Einfach herrlich

— Leylascrap
Leylascrap

Fand ich irgendwie nicht besonders lustig. Hatte mir dank der vielen positiven Rezensionen etwas anderes erwartet.

— darkchylde
darkchylde

Sehr amüsant und teilweise auch ein kleines bisschen inspirierend für den Fall der Fälle ;)

— OolaasReading
OolaasReading

Als Humor-Buch sehr bald langweilig und als Ratgeber ein absoluter Reinfall

— JuliaB
JuliaB

Eine kurzweilieg Enttäuschung, nachdem der Titel jedes halbwegs alltagsgeteste Elternherz anspricht. Wenig Tricks zum Schmunzeln... schade.

— buchkauz
buchkauz

Das Buch gefiel mir sehr gut und hat mich an einigen Stellen zum schmunzeln gebracht. Der ein oder andere Umgang ist sehr pfiffip und süß.

— little_june
little_june

Das Buch ist kein gewöhnlicher "Ratgeber". Das Lesen geht flott, da die 256 Seiten schnell lesbar sind. Ich fand das Buch toll...

— AngelsLove
AngelsLove

wirklich witzige Geschichten für zwischendurch

— theaa24
theaa24

Witzige kleine Ideen zur Korrekturenangleichung :) Ich weiss nicht, was daran illegal sein soll! :) :D

— Avatarus
Avatarus

Stöbern in Sachbuch

Couchsurfing in Russland

Erneut gelingt Orth ein wunderbarer und nachdenklicher Einblick in die Leben ganz normaler Menschen in einem riesigen Land.

Red_Dandelion

Die Frau des Zoodirektors

Unheimlich interessantes Thema, aber das im Berichtsstil verfasste Buch war etwas zäh.

Caillean79

Wer wir waren

Stellt einen kritischen Blick auf die gegenwärtige Gesellschaft dar, mit einem melancholischen Unterton bei dem die Ironie nicht fehlt.

Talathiel

Das Café der Existenzialisten

Eine toll geschriebene, kurzweilige Einführung in den Existenzialismus und die Biografien berühmter Philosophen.

tonks

Ich komm auf Deutschland zu

Kurzweiliges Lesevergnügen zu einem aktuellen Thema, leider ohne wirklich neue Aspekte.

MotteEnna

Die autoritäre Revolte

Für den Leser, der unterhalten werden will, ist das nix. Im Dissertationsstil. Anstrengend, aber lohnend für die, die damit umgehen können.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schnall dich an sonst stirbt ein Einhorn

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    Leylascrap

    Leylascrap

    23. December 2016 um 16:22

    Welche Eltern kennen das nicht. Kinder können einen in den Wahnsinn treiben. Da sind kleine "Hilfen" erlaubt.  

    Ich musste herrlich lachen, bei all den Versuchen aus blöden Situationen versuchen einen Ausweg zu finden. Während es ein Teil gelingt, müssen andere einsehen, dass ihre Idee auch Nebenwirkungen haben. 

    Ein Buch für Eltern, die nicht immer alles so ernst nehmen.

  • Manchmal sollte man besser bei der Wahrheit bleiben

    Eine Mama am Rande des Nervenzusammenbruchs: 20 wunderbare Flunkereien, die Eltern das Leben erleichtern
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    Der Klappentext verspricht folgendes: Sollten wir unseren Kindern immer die Wahrheit sagen? Ihnen Werte wie Aufrichtigkeit und Korrektheit mit auf den Weg geben? Nun ja. eigentlich schon. Aber manchmal ist die Wahrheit einfach nicht die beste Option. Die Tochter erwischt uns beim Sex. Der vorlaute Schulfreund des Sohnes kommt jeden Tag zu Besuch. Um sich aus solch schwierigen Situationen zu befreien, lügen wir schon einmal. Und haben dann ein schlechtes Gewissen. Das muss nicht sein, denn Flunkern ist die Basis jeder erfolgreichen Erziehung! Diskussionen mit Dreijährigen, die Sandalen im Winter anziehen wollen? Verhandlungen mit Siebenjährigen, die sich täglich ein neues Haustier wünschen? Viel zu anstrengend. Also Schluss damit, perfekt sein zu wollen. Manchmal heiligt der Zweck eben doch das Mittel. Das klang witzig und unterhaltsam, und hoffentlich auch inspirierend, für kreatives Erziehungsmarketing, auch wenn ich ein wahrheitsliebender Mensch bin. Ich hatte Erklärungen à la, wenn Du Dich nicht anschnallst, stirbt ein Einhorn erwartet, aber nicht erhalten. Die Einleitung beginnt damit, daß die Autorin in der Klasse ihres Sohnes (3. Schuljahr) die Kinder für ihr Buch zu ihrer Einstellung zu Lügen befragt und erfährt, daß andere Eltern nie lügen! Aber somit weiß ihr Sohn Sebastian und seine Klassenkameraden, daß Nina durchaus mal ganz gerne lügt. Ihr Image ist damit schon ganz schön lädiert. Das ginge ja noch, würde sie doch etwas geschickter und kreativer schwindeln. Nina ist Süßigkeitenjunkie, möchte aber ihre Kinder gesund ernähren, ohne sich selbst einzuschränken. Daher dürfen ihre Kinder von 14.00h nichts süßes Essen. Beim heimlichen schnuggeln während der Hausaufgaben des Sohnes stellt sie sich aber so auffällig an, daß sie natürlich ertappt wird. Ihre Lüge ist so offensichtlich, daß der Drittklässler sie sofort entlarvt. Sie behauptet das Raffaello sei eine Kopfschmerztablette. Aber Sebastian ist ja nicht doof und schnuppert an ihr. Viele von Ninas Lügen kann man allenfalls Kindergartenkindern erzählen und auch die bekommen zumeist von den Vorschulkindern dann die Wahrheit präsentiert. Wer nicht ehrlich sein kann, sollte zumindest clever, kreativ und mit einem guten Gedächtnis gesegnet sein. Das ist Nina nicht so wirklich. Sie wird vor allem von ihrer Gier nach Süßem, der Gala und die BUNTE geprägt. Alles nicht unbedingt die besten Erziehungshilfen. Und wer nach dem Klappentext hofft, daß er nun endlich eine tolle Notlüge parat hätte, wenn die Kinder einen inflagranti erwischen. Nix da! Die Erklärung ist so doof, das kann man keinem Schulkind erklären. Da hilft nur die Wahrheit! So schlimm ist es ja auch nicht, wenn die Kinder erfahren, daß die Eltern sich nach all den Jahren und trotz der Kindererziehung noch lieben, oder? Auch eine Prise Selbstbewußtsein würde Nina helfen, dann könnte sie auch mal einfach nein sagen und würde sich nicht zu einer sinnlosen Kindervergleichsdiskussion auf dem Spielplatz hinreißen lassen, die man ja eh nur verlieren kann, wenn die Banknachbarin die Regeln vorgibt. Hey Nina, sag doch einfach: ich liebe mein Kind so wie es ist, und ich finde es toll, wie gerne es spielt! Das ist super für die Entwicklung und ist eine Zeit, die man nie wieder nachholen kann. Lernen und Arbeiten müssen die Kinder noch ihr ganzes Leben! Statt zu lügen, sollte Nina mal an ihren Marketingstrategien arbeiten. Wie kann sie einfach mal andere Begehrlichkeiten wecken? Statt zu lügen hilft es manchmal auch, etwas schmackhaft zu machen, worauf die Kinder nur mäßig Lust haben. Es hilft auch seine Kinder realistisch einzuschätzen. Einem Kind zu erzählen der Spielplatz wäre geschlossen, man ginge jetzt in’s KaDeWe kann doch nur in einem SuperGAU enden. Manchmal hätte ich Nina auch gerne zugerufen: Nina, spiel oder bastel doch einfach mal mit den Kindern, statt die Gala zu lesen und dich dann zu wundern, was die Kinder wieder angestellt haben! Gala lesen kannst Du immer noch abends, oder vor 16.00h, wenn Deine Kinder aus dem Haus sind. Klare Regeln helfen auch. Ganz ehrlich, mich hat dieses Buch in meiner Wahrheitsliebe bestärkt. Ja, und ich kann die Mutter der Spielbekanntschaft verstehen, wenn sie darauf hinweist, daß einige Dinge im Haushalt ziemlich unpraktisch sind, solange man kleine Kinder hat (das lebenserhaltende Argument für unser altes Sofa) Diese durchsichtigen Lügen lassen doch nur den Glauben an die Eltern und den Respekt sinken. Einige Anekdoten waren ganz nett und unterhaltsam, aber mehr nicht. Nicht ein kreativer, innovativer Gedanke. Stattdessen dachte ich stets, Mann Nina, man kann die Süßigkeiten auch essen, wenn die Kinder gerade nicht da sind! Aber wenn man laut mit dem Schokoladenpapier raschelt, reagieren Kinder wie der Pavlovsche Hund! Es ist kurzweilig geschrieben und hat meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt. Das finde ich meistens nicht so tragisch, wenn ich stattdessen etwas überraschend anderes gutes erhalte. Habe ich nicht. Da es gut lesbar geschrieben war, 2 von 5 Sternen für den Stil. Aber selbst zur Überbrückung von Wartezeiten beim Arzt würde ich dann doch lieber die BUNTE oder die GALA lesen, statt dieses Buchs und ich gehe eigentlich nie ohne Buch zum Arzt…. Ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut und möchte mich auch ganz herzlich dafür bedanken, aber mein Leben muß ich mir weiterhin selbst erleichtern.  

    Mehr
    • 5
  • In der Liebe und der Erziehung ist alles erlaubt! :D

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    MeinLesezeichenBlog

    MeinLesezeichenBlog

    27. May 2016 um 18:21

    KlappentextDiese Tricks finden Sie garantiert in keinem anderen Buch!Johannes Hayers und Felix Achterwinter haben die besten Erziehungstricks von ganz normalen Eltern gesammelt. Obwohl: Ist Angelika normal, wenn sie bei sich selbst einbricht, um ihrem Sohn das Abschließen der Haustür einzutrichtern? Ist Maria normal, wenn sie ihre Tochter dazu bringt, den Sicherheitsgurt anzulegen, indem sie droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!»? Ob normal oder nicht, ob legal oder nicht, diese listigen und lustigen Erziehungstricks haben tatsächlich funktioniert. Denn Kinder lieben nicht nur Einhörner, sie lieben auch Bären. Warum sollte man ihnen also nicht hin und wieder einen aufbinden?BewertungIch habe schon lange kein humoristisches Buch mehr gelesen. Zunächst war ich eher skeptisch, ob dieses Buch überhaupt etwas für mich sein könnte (mein Kinderwunsch liegt noch in einer sehr seehr weit entfernten Zukunft) :-D Aber im Nachhinein bin ich froh es gelesen zu haben: so viel Witz und Humor bin ich lange nicht mehr begegnet. Ich hab sehr viel gelacht und geschmunzelt. Und das ist doch die Hauptsache, oder? Ich habe die Lektüre sehr genossen! Die Tricks sind zwar teilweise echt mies und grenzen an die Illegalität, aber ich denke das macht sie auch so genial.Mein absoluter Lieblingstrick ist Trick 92 „Der Aggro-Rapper“. Rückblickend frage ich mich, ob meine Eltern mit dem Vorschlag damals „Deine Mama kommt mit auf das Böser-Bube-Rap-Konzert“ (Name geändert ;-) ), nicht auch dasselbe erreichen wollte wie Torstens Mama, Hanna. Nur hat das leider nicht geklappt. Ich bin halt „erziehungsresistent“ :-D Wenn ihr genau wissen wollt, worum es in Trick 92 geht, dann holt euch das Buch und lest nach.Weitere Tricks die mir sehr gut gefallen haben, sind Nummer 1, 2, 22, 25, 26, 27, 30, 46, 54, 55, 56, 57, 58, 61, 65, 69, 70, 71, 78, 83, 86, 87, 92, 96, 97 (Ich weiß es sind sehr viele :-D).EmpfehlungLeser dieses Buches sollten ein kleines bisschen Verständnis für Humor mitbringen. Es eignet sich nicht aber nicht nur für verzweifelte Eltern. Denn schließlich ist es doch interessant zu erfahren, wie uns unsere Eltern damals reingelegt haben. Oder etwa nicht? :-D Außerdem kann man sich ja ein paar Tricks merken, falls man doch selbst irgendwann mal eine verzweifelte Mutter oder ein verzweivelter Vater ist. Auf jeden Fall, ziehe ich meinen Hut vor allen Eltern da draußen und ganz besonders vor meinen, dass ihr uns ertragt und erzieht (oder sollte ich besser sagen reinlegt?). Danke dafür ♥

    Mehr
  • hihi sehr amüsant

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    16. April 2016 um 22:17

    Wenn die lieben Kleinen nicht hören wollen und keine noch so pädagogisch wertvolle Maßnahme fruchtet, hilft manchmal nur der Griff in die Trickkiste. Dieses Buch präsentiert die besten Ideen, etwa von Maria, die nach dem zehnten «Warum?» ihrer den Sicherheitsgurt verweigernden Tochter droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!» Oder von Peter, der seinen Sohn im Pyjama vor dem Kindergarten absetzt, weil er sich mal wieder nicht anziehen wollte. Nehmen Sie Ihr Kind ruhig.mal auf den Arm!Dieses Buch habe ich an einem Nachmittag verschlungen .Mein Kind ( 3 ) schlief selig seinen Mittagsschlaf und ahnt noch nichts von Mamas vielen coolen neuen Erziehungsideen . Grins. Nein mal ehrlich vieles aus dem Buch würde ich nicht nachmachen aber die Grundidee des Buches finde ich cool. Mal über den elterlichen Schatten zu springen und eben nicht in zwanzig verschiedenen Ratgebern nachzulesen wie man sich in dieser Situation elternpolitisch korrekt zu verhalten hat sondern einfach aus dem Bauch heraus zu entscheiden.Es ist ja auch kein Ratgeber im Sinne von " Machen sie es bitte so ..." sondern eine amüsante Sammlung von Eltern bei denen die vorgestellte Idee mal geklappt hat. Und ja ich gestehe auch ich habe mich schon im Supermarkt neben mein Kind geschmissen und losgebrüllt. Hihi aber nur einmal....seitdem hat meine Maus das nie wieder probiert. Der Trick funktioniert also definitiv. Und der Ort hatte was zu lachen ( niemand war peinlich berührt ).Außerdem finde ich heute viele " Erziehungsstrategien" viel zu verkopft bzw auf Helikopterismus abgestimmt. 

    Mehr
  • Nicht wirklich lustig

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    JuliaB

    JuliaB

    12. March 2016 um 11:25

    Der Titel klingt spaßig und macht Lust auf mehr. Tatsächlich ist die Anekdotensammlung kurzfristig recht unterhaltsam, aber sehr bald setzt beim Lesen Ernüchterung ein. Einerseits gleichen sich die Pointen doch beträchtlich, andererseits frage ich mich, wie jemand solche Geschichten tatsächlich amüsant finden kann, wenn man sich auch nur ein klein bisschen Gedanken über die Wirkweise der angewandten Methoden macht. Alle Episoden zielen darauf, ab dass die Kinder beschwindelt, bedroht oder bloßgestellt werden. Klar, auf den ersten Blick klingt der Titel witzig, aber letztlich beruht der Erfolg dieses Tricks doch darauf, dass man dem Kind vorgaukelt, es müsse gehorchen, weil es sonst schuld am Tod eines geliebten Lebewesens sei. Ist das wirklich lustig? Oder im Umgang mit Kindern auf Dauer tatsächlich hilfreich und nachahmenswert? Es ist mir ein echtes Rätsel, wie sich so ein Buch seit Monaten auf Platz 1 der Bestsellerlisten bei Elternbücher und Erziehungsratgeber halten kann.

    Mehr
  • Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn! - Johannes Hayers/ Felix Achterwinter

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    AngelsLove

    AngelsLove

    Das Buch ist kein gewöhnlicher "Ratgeber". Mit viel Humor wird die Beziehung zwischen Kind und Eltern erzählt. Es sollte mit einen Augenzwinkern gelesen werden, denn nicht jeder Erziehungstipp im Buch ist zum Umsetzen da. Das Lesen geht flott, da die 256 Seiten schnell lesbar sind. Ich fand das Buch toll, habe auch viel gelacht und einiges kam mir auch bekannt vor! :) Ich habe mir das Buch gekauft, weil mich das Cover angesprochen hat und ich wurde nicht enttäuscht, da mir von Anfang an klar war, dass dieses Buch anders ist als der typische Ratgeber.

    Mehr
    • 2
    Leylascrap

    Leylascrap

    25. January 2016 um 14:56
  • "Schnall dich an." "Warum?" "Weil es dich schützt." "Warum?"

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    little_june

    little_june

    17. January 2016 um 20:18

    Bei diesem Buch handelt es sich um ein witziges, humorvolles Exemplar, welches sich mit Erziehungsproblemen von Eltern und ihren Kindern beschäftigt. Es ist auf eine liebevolle, ironische und zum schmunzeln anregende Art geschrieben worden. Das Buch besteht aus Dialogen zwischen Eltern und ihren Kindern in den unterschiedlichsten Alltagssituationen. Der problematische Dialog wird mit einem zweiten Dialog beendet, indem die kurze, aber effektive und effiziente Lösung der Situation erzählt wird. Ob dieser im aktuellen Moment moralisch oder pädagogisch "wertvoll" ist, sei einmal dahin gestellt. Für die ein oder andere Situation bei Dialogen mit den Kindern kann man es durchaus als Anregung und Möglichkeit sehen eine Situation über einen anderen, etwas ausgefalleneren Weg zu lösen. Die vorhandenen Situationen sind dem Großteil der Eltern, Großeltern oder auch älteren Geschwistern bekannt und ein echter Rettungsring in so manch verzwickter Situation. Zu empfehlen für: - Elter die Nachwuchs haben und mal eine andere Lösungsstrategie anwenden möchten - Werdende Eltern, die sich auf eine amüsante Weise auf das Eltern-sein vorbereiten möchten - jeder anderen Person, die sich auf eine sehr humorvolle Art Dialoge zwischen Eltern und Kindern zur Gemüte führen will.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn! von Johannes Hayers

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    Sarah_Mila

    Sarah_Mila

    via eBook 'Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!'

    ich fand es klasse! interessant und vor allem lustig geschrieben. werde das eine oder andere bei meiner tochter sicher auch mal testen ;)

    • 2
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Schnall dich an!!

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    Kiritani

    Kiritani

    28. February 2015 um 18:41

    Ich habe viel gelacht! Sehr viel. Manchmal bin ich regelrecht vom Stuhl gefallen, mit was für (Achtung Zitat!) ADHS-Anfällen die armen Eltern drangsaliert werden. Da hab ich in der Kita mit meinen Chaoten noch richtig Glück und die bringen einen echt auf die Palme. Einige der elterlichen Tricks sind echt fies, einige wunderbar genial. Ich meine wann hört man sich schon mal sagen, bei sich selbst eingebrochen zu haben, damit der Sohn lernt die Tür abzuschließen. Oder wann lässt man morgens den Müllmann ins Haus, damit er den Sohn 'liebevoll' mit den Worten:"Wo ist mein Müll!?" weckt, um ihn endlich dazu zu bringen, die Mülltonne an die Straße zu stellen. Besonders genial fand ich das Familiengericht, vielleicht sollte ich das mal in der Kita umsetzen. Die Rabauken ins Gericht berufen und dann gemeinsam mit den anderen Kindern, vor allem den 'Opfern' eine gemeinsame Strafe aushandeln. Das Buch sprudelt nur so über von genialen Ideen, die zum Einen echt fies und abschreckend, zum Anderen aber auch einfach genial und lehrreich sind. Die beiden Autoren erklären auf unglaublich lustige und manchmal auch ausdrucksstarke Weise, was die Eltern an den Rand der Verzweiflung bringt und wie sie sich dessen Problem entledigen. Ab und an auch mit witzigen Skizzen. Oft sehr skurril und wie der Buchtitel schon verrät, am Rande des pädagogisch-legalen Bereichs (es gibt ja aber auch eine große Grauzone), aber saukomisch. Fazit: Ein lustiges Buch für Eltern, die sehen, dass sie nicht die Einzigen sind, die nicht ganz legale Tricks anwenden. Vielleicht ist sogar ein bisschen Inspiration dabei. Ein klasse Buch für strapazierte Erzieherinnen - auf der einen Seite beruhigt es, weil man plötzlich ganz gut dasteht, wenn man liest das Frauen bei sich selbst einbrechen, um ihre Kinder zu etwas zu bewegen und man nicht mehr die böse ist, weil ein Kind mal alleine am Tisch über gewisse Situationen nachdenken musste. Und auf der anderen Seite auch wieder ein kleiner Quell der Inspiration. Ich fand es ganz lustig, nett für zwischendurch.

    Mehr
  • Ein Muss für alle Eltern und die, die es werden wollen

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    kampfsenf

    kampfsenf

    06. February 2015 um 13:01

    Schnall dich an sonst stirbt ein Einhorn. Der Titel eines Märchens oder einer Fabel? Nein, weit gefehlt. Mit diesem Werk hält man einen zwar unkonventionellen aber waschechten Erziehungsratgeber in den Händen. Los geht‘s mit der Gegenüberstellung zweier Dialoge. Einmal eine zweiseitige Diskussion einer Mutter mit ihrer Tochter, die sich anschnallen soll aber es partout nicht will, ohne dass beide "Parteien" zu einem befriedigendem Ergebnis kommen und einem zweizeiligen Dialog, in dem die Mutter die gleiche Tochter bittet, sich anzuschnallen weil sonst ein Einhorn stirbt und die Tochter ohne Meckern dieser Bitte nachkommt. Ich bin selber Mama von zwei kleinen Kindern, die im besten Alter sind, um vielen Beispielen aus dem Buch als Vorlage gedient zu haben (knapp 5 Jahre und 3 Jahre). Wenn man Eltern wird, dann nimmt man sich natürlich vor, seine Kinder auf geduldige Weise zu erziehen und denkt sich mitunter auch, dass man natürlich alles besser machen würde als die eigenen Eltern oder Eltern, die sie auf dem Spielplatz oder beim Einkaufen sehen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass, sobald die Kinder dann da sind, man alles anders macht und auch mal 5 gerade sein lässt. Das war es dann mit der Konsequenz und in die Hölle komme ich sowieso wenn man die Anzahl der (Not)Lügen in Betracht zieht, die ich schon bei meinen Kindern angewendet habe. Die Erziehungstipps aus diesem Buch hier sind ungewöhnlich aber dennoch amüsant zu lesen, da sie auch noch witzig beschrieben werden. Mein Highlight ist als beschrieben wird, wie eine Mutter im Supermarkt ist und "ihr Glück kaum fassen kann, dass diesmal alles ohne Geschrei abläuft und sie keine Schweißausbrüche wie sonst bekommt". Die Tipps sind in verschiedene Kategorien thematisch zusammengefasst. Für jeden Tipp gibt es eine Vorgeschichte wie es zu der "Erziehungsmaßnahme" gekommen ist und dann folgt der eigentliche Tipp. Was mir sehr gut gefällt ist, dass bei jeder Geschichte vorab dran steht, wie alt die Eltern und die Kinder sind, die hier die Protagonisten sind. Ob auch wirklich jeder Tipp von Eltern durchgeführt wurde oder ob es erfundene Geschichten sind weiß ich nicht, aber ich weiß, dass ich mir sehr viele Tipps merken und selber anwenden werde, da ich aufgrund meiner bisherigen Erfahrung sagen kann, dass ich davon überzeigt bin, dass sie bei den Kindern wirken werden. Fazit: Wer Kinder hat, die nicht hören wollen, kann sich Tipps entweder bei Pärchen holen, die keine Kinder haben, da diese immer alles besser wissen, oder sich dieses Buch zu Gemüte führen. Da freut man sich dann darauf, dass wieder eine Situation eintritt, bei der man das Gelesene und Gelernte gleich anwenden kann.

    Mehr
  • Ein Sammelsurium der skurrilsten Erziehungsmethoden gebeutelter Eltern. Zu süüüüß!

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    Floh

    Floh

    Grandios, einfallsreich, erfolgsversprechend und DER Begleiter für Eltern in Dingen Kindererziehung und Benehmen. Die beiden Autoren Johannes Hayers und Felix Achterwinter zeigen in "Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn" einfache und absolut wirkungsvolle Erklärungen zur Erziehung, mit Gelinggarantier und interssant und nachvollziehbar zu lesen. Viele unterschiedliche Methoden in einem Buch zusammengefasst, ein Allrounder in Sachen Ratgeber. Als ich angefangen habe das buch zu lesen dachte ich, ach, so einfach ist das? Warum dann der ganze Zirkus um Pädagogik und Wertevermittlung? ABER HALT, STOPP!!!!! Hier stimmt etwas ganz und gar nicht! Zurück auf Anfang: Ist es der richtige Weg in der Eziehung, wenn man einen Einbruch ins eigene Haus inszeniert nur um dem Kind klar zu machen, dass es die Türe verriegeln muss? Ist es fair den ungeliebten Reis als Mini-Nudeln am Tisch anzupreisen? Stirbt wirklich ein Einhorn wenn der Filius sich im Auto nicht anschnallt? Erschienen im rororo Verlag (http://www.rowohlt.de/) Dieses Buch bietet nicht ganz legale oder moralisch korrekte Erziehungsmethoden, die sich bei den erzählenden Familien bewährt haben. Und hier ein Tipp gegen das schlechte Gewissen: "Die Blagen werden im Leben noch oft genug beschiessen. Es kommt nur darauf an, dass man es beim Bescheißen gut mit ihnen meint, das is alles." (Seite 22) Inhalt: "Diese Tricks finden Sie garantiert in keinem anderen Buch! Johannes Hayers und Felix Achterwinter haben die besten Erziehungstricks von ganz normalen Eltern gesammelt. Obwohl: Ist Angelika normal, wenn sie bei sich selbst einbricht, um ihrem Sohn das Abschließen der Haustür einzutrichtern? Ist Maria normal, wenn sie ihre Tochter dazu bringt, den Sicherheitsgurt anzulegen, indem sie droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!»? Ob normal oder nicht, ob legal oder nicht, diese listigen und lustigen Erziehungstricks haben tatsächlich funktioniert. Denn Kinder lieben nicht nur Einhörner, sie lieben auch Bären. Warum sollte man ihnen also nicht hin und wieder einen aufbinden?" Meinung: Viele Paare sind voller Vorfreude, wenn sie sich dazu entschließen, ein Kind zu bekommen, und starten euphorisch in die Kinderzeit. Doch stellt sich heraus, dass das Kindererziehen nicht gleich klappt, beginnt besonders für Paare oft eine gemeinsame Leidenszeit, die sie gefangen hält zwischen Hoffnung und Enttäuschung, und einer fest terminierten Erziehung nach Lehrbuch und Ratgeber. Puuuuuh, will man das wirklich? Dieses Bilderbuch Leben in starren Bahnen? Ohne eigene Freiheit und Selbstentfaltung? Hier gibt es genau das richtige Buch, für alle, die es anders wollen: Ein nicht ganz ernstzunehmender Erziehungsratgeber, der aber ernste Erfolge zeigt. Einfach Stöbern und erfreuen und inspirieren lassen. Die beiden erprobten Autoren berichten aus dem eigenen Nähkästchen, haben aber zudem unzählige unglaubliche Anekdoten, Geschichten, Erfahrungen und Tipps allerlei Eltern gesammelt und stellen uns hier die ganz dicksten Fische vor! Ein Augenzwinkern vorausgesetzt und ein Lächeln auf den Lippen. So einen Humor liebe und verstehe ich. Toll zu lesen! Die Leser und gebeutelten Eltern finden in diesem Ratgeber seelische Unterstützung, die Ihnen hilft, Angst, Hilflosigkeit und Enttäuschung anzunehmen und ins Positive zu wandeln, sich aus der emotionalen und manchmal leidvollen Situationen zu befreien, aber Achtung: alles nur Dank etwas weniger legaler Methoden und Ideen! Eine tröstliche und humorvolle Anleitung für eine gelassene und glückliche Kinderaufwachszeit. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der nicht alles gleich so ernst nimmt und auch den Humor aus den Zeilen wirklich deuten kann. Es hilft, Kleinkinder erfolgreich erziehen, zu verstehen und zu einer neuen Einstellung zu sich selbst zu kommen. Dieser bisher noch unbewährte Ratgeber bietet umfassende Information und inkonkrete Hilfestellungen zum Thema Kindererziehung. Unterhaltsam und beispielhaft geschildert, zum Weinen und zum Schmunzeln, für die guten und vor allem für die manchmal sehr schwierigen Nüsse, dieses Buch war die Anschaffung absolut wert!!! Schreibstil: Lakonisch, locjker, ungefiltert und voller Anekdoten, Geschichten, Beispielen und O-Ton. Die beiden Autoren geben genau das wieder, was sie selbst in der Kindererziehung erfahren und erlebt haben. Zudem steuern sie allerlei Erfahrungswerte anderer Eltern bei, sodass eine abwechslungsreiche und muntere Mischung aus unglaublichsten Methoden rein und ungefiltert zu allen Lebenslagen und Knackpunkten in diesem Buch Platz findet. So chaotisch das Leben mit Kind und Kegel auch sein mag, umso strukturierter finden sich die nicht ganz legalen Erziehungstipps hier in diesem Buch nach Themen gelistet wieder. Frisch, fröhlich und gar nicht allein gelassen! Die Autoren sorgen für Humor, Spaß und Zuversicht! Klasse! Die Autoren: "Johannes Hayers, 41, arbeitete früher in der Marktforschung und der Unternehmenskommunikation und schreibt heute für Hörfunk und Fernsehen. Er lebt in einer Partnerschaft, hat vier Nichten, vier Neffen und wohnt in Düsseldorf." "Felix Achterwinter, 42, schrieb früher Kolumnen für verschiedene Zeitungen in England und Deutschland und arbeitet heute im Bereich Medienforschung. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Bonn." Cover: Ein trauriges Einhorn, welches um sein Leben fürchten muss, wenn Sohnemann oder Töchterchen sich den Anschnallgurt verweigern. Kann man diesen Blick wiederstehen? Ein witziges Cover stimmt auf den noch witzigeren Inhalt ein. Fazit: Für alle, die es nicht so ernst nehmen und auch mit Ironie, Sarkasmus und nicht ganz einwandfreien Methoden das bunte Leben mit Kind und Kegel meistern möchten! Einfach herrlich erfrischend zu lesen. Auch am Stammtisch der Renner! Absolute Schmökerempfehlung!

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    19. December 2014 um 16:37