Johannes Mario Simmel

 4 Sterne bei 801 Bewertungen

Lebenslauf von Johannes Mario Simmel

Die Eltern von Johannes Mario Simmel stammen beide aus Hamburg. Gingen gemeinsam nach Wien, wo Simmels Mutter Lisa als Lektorin bei einer Filmgesellschaft arbeitete und sein jüdischer Vater als Chemiker. Simmel wuchs in England und Österreich auf. Sein Abitur machte er in Wien und absolvierte abschließend eine Ausbildung zum Chemie - Ingenieur. Sein Vater floh vor den Nationalsozialisten nach England. Johannes blieb mit seiner Schwester und seiner Mutter in Wien, wurden aber sehr oft von der Gestapo verhört. Fast die ganze Verwandschaft Simmels, väterlicherseits starb im zweiten Weltkrieg in Konzentrationslagern. Nach dem zweiten Weltkrieg arbeitete Simmel als Journalist und Dolmetscher für die amerikanische Militärregierung in Österreich. Er schrieb Artikel für verschiedene Zeitungen und Drehbücher. 1949 erschien sein erster Roman "Mich wundert dass ich so fröhlich bin" der sofort ein voller Erfolg wurde. 1950 siedelte er nach München über und arbeitete für verschiedene Zeitschriften unter anderem für "Quick." Für diese Zeitschrift verfasste er auch die Reihe "Es muss nicht immer Kaviar sein" die er später zu einem Roman machte. Durch diesen großen Erfolg beschloss Simmel nur noch als Schriftsteller tätig zu sein. Ab 1963 widmete er sich ganz dem Schreiben. Simmel war bekannt für seine ausgefeilten Recherchen, vor allem an Brennpunkten. In seinen Bücher nimmt er immer wieder gefährliche Themen auf wie Drogenhandel, Genmanipulation oder Ausländerfeindlichkeit. Johannes Mario Simmel war dreimal verheiratet und hatte zahlreiche Geliebte. Seine zweite Frau Lulu, war seine große Liebe zu der er auch nach einer Scheidung wieder zurückkam und bei ihr blieb bis zu ihrem Tod. Am 1. Januar 2009 starb Johannes Mario Simmel in Zug in der Schweiz.

Alle Bücher von Johannes Mario Simmel

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Es muß nicht immer Kaviar sein (ISBN: 9783868202922)

Es muß nicht immer Kaviar sein

 (136)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Und Jimmy ging zum Regenbogen (ISBN: 9783426404089)

Und Jimmy ging zum Regenbogen

 (62)
Erschienen am 15.11.2010
Cover des Buches Liebe ist nur ein Wort (ISBN: 9783426419311)

Liebe ist nur ein Wort

 (54)
Erschienen am 15.11.2012
Cover des Buches Doch mit den Clowns kamen die Tränen (ISBN: 9783426029572)

Doch mit den Clowns kamen die Tränen

 (56)
Erschienen am 12.03.1990
Cover des Buches Niemand ist eine Insel (ISBN: 9783898971119)

Niemand ist eine Insel

 (48)
Erschienen am 09.12.2004
Cover des Buches Der Stoff, aus dem die Träume sind (ISBN: 9783426419205)

Der Stoff, aus dem die Träume sind

 (45)
Erschienen am 15.11.2012
Cover des Buches Bis zur bitteren Neige (ISBN: 9783426001189)

Bis zur bitteren Neige

 (32)
Erschienen am 02.05.1966
Cover des Buches Lieb Vaterland, magst ruhig sein. (ISBN: B001G0IKS2)

Lieb Vaterland, magst ruhig sein.

 (31)
Erschienen am 01.01.1970

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Johannes Mario Simmel

Neu
K

Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

Ihn interessierten doch nur Frauengeschichten und Kochen
Kriegsromanfanvor 3 Monaten

Dieser Roman von J.M. Simmel ist nach wie vor ein absoluter Klassiker der deutschen Unterhaltungsliteratur. Und gehört m.M.n. auch im Genre des Geheimdienst-, Spionage-, und Agentengedöns nach wie vor mit zum Besten. Auch wenn dieses Buch schon mehr als ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat. Geschildert werden die unfreiwilligen Abenteuer und Abenteuerchen des Agenten wider Willen Thomas Lieven der sich doch eigentlich aus Militär, Krieg, Uniformen, Autoritäten usw. gar nix macht sondern nur in Ruhe kochen, genießen und hin und wieder ein Mädchen oder eine Frau vernaschen möchte. So erlebt er allerlei Abenteuer im 2. Weltkrieg  in Deutschland, Frankreich, England, Spanien und Portugal und ist mal für die Seite im Einsatz mal für die andere. Da Thomas LIeven leidenschaftlich und gut kocht enthält dieser Roman auch sämtliche Rezepte welche in der Geschichte vorkommen. Auch dies macht ihn zu was ganz besonderem. Lesenswert. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mich wundert, daß ich so fröhlich bin" von Johannes Mario Simmel

Verschüttet!
Herbstrosevor 6 Monaten

Sieben Menschen suchen im Keller eines alten Wohnhauses Schutz, als am 21. März 1945 ein amerikanisches Bombengeschwader einen Angriff auf Wien fliegt. Sie kennen sich nicht, sind zufällig zusammen gekommen - eine alte Bewohnerin des Hauses, ein Priester, eine junge Schauspielerin, ein desertierter Soldat, eine schwangere Mutter mit ihrem 5jährigen Mädchen und ein Ingenieur – und hoffen, bald wieder ihres Weges gehen zu können. Doch ein Bombentreffer vereitelt ihre Pläne. Das Haus über ihnen stürzt zusammen und die Sieben sind im Keller unter Bergen von Trümmern verschüttet. Ihre Lage scheint hoffnungslos … 

Johannes Mario Simmel (1924 – 2009) war ein österreichischer Schriftsteller, der meiner Meinung nach zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten ist. Er schrieb im Laufe seines Lebens zahlreiche Romane, von denen einige verfilmt wurden, und erhielt mehrere Ehrungen und Auszeichnungen, u. A. 2004 das „Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ und 2005 das „Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Simmel war dreimal verheiratet und lebte zuletzt in der Schweiz, wo er am 1. Januar 2009 in Luzern starb.  

„Mich wundert, daß ich so fröhlich bin“ ist der erste Roman des Autors, der 1949 in Wien erschien und seinen Ruhm als einer der überzeugendsten deutschsprachigen Erzähler begründete. Die Geschichte spielt in der letzten Phase des II. Weltkriegs und berichtet, wie sieben Verschüttete in schier auswegloser Lage zu sich selbst finden, wie sie entweder über sich hinaus wachsen oder im Angesicht des nahenden Todes verzweifeln. Der Leser wird Zeuge menschlicher Tragödien und fanatischen Irrglaubens, aber auch selbstlosen Handelns und leidenschaftlicher Liebe. Da Simmel über eine sehr gute Menschenkenntnis verfügte, erhalten wir tiefen Einblick in das Seelenleben der Protagonisten und erleben hautnah, wozu Menschen in Stunden der Bedrohung fähig sind.  

Neben der Sinnlosigkeit von Kriegen bringt uns dieses Buch auch den Menschen nahe, die diese schreckliche Zeit erleben mussten, und die heute unser Verständnis und unsere Hochachtung verdienen. Traumatisiert und gezeichnet vom Krieg und seinen Strapazen haben sie seinerzeit unser zerstörtes Land wieder aufgebaut, um uns Kindern und Enkeln wieder eine lebenswerte Umwelt zu bieten – das sollten wir nicht vergessen! 

Fazit: Trotz der heute etwas antiquierten Schreibweise kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Stoff aus dem die Träume sind" von Johannes Mario Simmel

Fängt stark an und lässt dann nach.....
Maccaronivor einem Jahr

Lange fragte ich mich, warum war Simmel früher ein Bestsellerautor? irgendwie hatte sich in meinen Bücherstapel "Der Stoff aus dem die Träume sind" angefunden und diesen Winter hatte ich endlich die Zeit es zu lesen:
Es spielt in der Nachkriegszeit. In Heide gibt es ein Flüchtlingslager für minderjährige Flüchtlinge. Ein Reporter einer bekannten Illustrierten will eine Reportage über einen tschechischen Flüchtlingsjungen schreiben, dessen Vater auf der Flucht erschossen wurde. Im Lager gibt es einen Zwischenfall, ein ca. 18 jähriges Flüchtlingsmädchen will aus dem Heim fliehen um zu seinem Verlobten nach Hamburg zu kommen, mit den Fluchthelfern gibt es einen Schusswechsel und der kleine Junge wird versehentlch erschossen. Der Reporter nimmt sich des jungen Mädchens an und will mit ihr gemeinsam den Verlobten in Hamburg suchen.
In Hamburg stellen sie fest, dass der Verlobte bereits anderweitig verlobt ist , der Roman entwickelt sich zu einer Spionagegeschichte.......
Anfangs fand ich die Geschichte fesselnd geschrieben, es gibt verschiedene Erzählstränge, auch eine Fürsorgerin des Heims aus der Heide spielt eine Rolle und erählt die Geschichte aus ihrer Sicht.
In Hamburg entwickelt sich die Story zu einer Spionagegeschichte mit vorhersehbarem Ende.
Für mich war interessant, die Beschreibung des Alltäglichen, was von dem Leben heute nach 60-70 Jahren schon erheblich unterscheidet,

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zusätzliche Informationen

Johannes Mario Simmel wurde am 07. April 1924 in Wien (Österreich) geboren.

Community-Statistik

in 625 Bibliotheken

auf 22 Wunschzettel

von 25 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks