Es muss nicht immer Kaviar sein

von Johannes Mario Simmel 
4,2 Sterne bei113 Bewertungen
Es muss nicht immer Kaviar sein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Acimas avatar

Ich bin absolut kein Simmel Fan aber dieses Buch ist wirklich gut

Alle 113 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B0000BNYSB
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:635 Seiten
Verlag:Dt. Bücherbund
Erscheinungsdatum:01.01.1963

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne57
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ritjas avatar
    Ritjavor 6 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes M. Simmel

    Ich habe dieses ältere Exemplar in einer Bücherkiste gefunden und mitgenommen. Nun lag es einige Zeit auf meinem SUB und dank des Themenmonats wurde es endlich gelesen. Ich hatte bisher den Namen "Simmel" mit negativer und abwertender Kritik seiner Bücher in Verbindung gebracht und wurde nun eines besseren belehrt.

    Gut, es ist nach wie vor keine "hochwertige" Literatur, aber was ist das schon? Ab wann ist Literatur wertvoll oder hochwertig? Ich weiß es nicht und genau deshalb hat Simmel seine Chance bei mir bekommen. Und er hat sie genutzt. Dieses Buch amüsierte mich.

    Man fühlt sich zurück gesetzt in die 50er/60er Jahre. Die Art, wie Simmel schreibt ist leicht und locker und spricht an. Ja, er spricht auch den Leser direkt an. Er mag seine Figuren und baut sie liebevoll auf. Man mag den Thomas Lieven von Anfang an, denn er ist vornehm, ein klein wenig versnobt, hat gute Manieren, weiß zu kochen und hat eine Schwäche für Frauen. Simmel hat einen feinen ironischen Humor.

    "Wir Deutschen, liebe Kitty, können ein Wirtschaftswunder machen, aber keinen Salat" sagte Thomas Lieven...Über seinem Smoking - nachtblau, mit schmalen Revers- trug Thomas Lieven eine Küchenschürze. In der Hand hielt er eine Serviette. In der Serviette befanden sich die zarten Blätter von zwei bildschönen Salatköpfen." (S.5)

    Bereits hier hatte ich ein Grinsen im Gesicht und ich wußte mit diesem Buch kann man sich amüsieren. Simmel beschreibt ganz genau, wie es etwas aussieht, wie die Rezepte, die sich im Buch befinden (siehe Bild) gekocht werden und was die Figuren tragen. Manches erscheint altmodisch und veraltet, aber zu der damaligen Zeit war es schick.

    Die Abenteuer von Thomas Lieven sind herrlich skurril und selten realistisch, aber eben sehr unterhaltsam. Manchmal hatte es einen Hauch von James Bond. Manche Szenen baute mir Simmel zu stark aus, so dass es etwas langatmig wurde. Auch hätten die letzten Abenteuer etwas gekürzt werden können. Insgesamt war das Buch unterhaltsam und schön skurril. Wäre es in der heutigen Zeit geschrieben worden, dann wäre das Blut in Strömen geflossen, die Sprache um einiges brutaler (hier wird vornehm geflucht) und wahrscheinlich wesentlich weniger amüsant.

    "Was hast du gesagt?" keuchte sie, als sie die Sprache wiedergefunden hatte. "Was soll ich tun? Dich anzeigen? Wo? Bei wem?"
    "Bei der Polizei, mein Schatz?"
    "Aber warum denn, um Himmels willen?"
    "Weil ich dich bestohlen habe, Libeling", antwortete Thomas Lieven. "Wo ist denn bloß die Knoblauchwurst?" (S. 163)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    H
    huebkarlvor 6 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    OW Fischer hat den verkappten Spion wirklich toll verkörpert, aber die wahren Lacher kommen nur im Buch zur Geltung ... Simmel wurde stets als Trivialschriftsteller abgetan. Nur bitte es soll ihm einmal einer nachmachen.
    Natürlich sind seine Texte nicht Nobelpreisverdächtig ... doch sie haben Millionen von Lesern glücklich gemacht, fasziniert oder was auch immer. Viele haben erstmals zu einem Buch gegriffen weil es den Simmel eben gab. Faust ist eben nicht jedermanns Sache (meine auch nicht).
    Allein, dafür dass er so viele Menschen zum LESEN gebracht hat gebührt ihm schon Anerkennung und Lob. Reich Ranicke hat ungefähr so viele Menschen vom lesen abgehalten mit seine "komischen Sprüchen", wie Johannes Mario Simmel zum Lesen gebracht hat. Posthum noch meine Gratulation.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    E
    Evangeline70vor 7 Jahren
    Rezension zu "Es muss nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    Die tolldreisten Abenteuer und auserlesenen Kochrezepte des Geheimagenten Thomas Lieven. Er hat zwei Schwächen, dieser Geheimagent wider Willen: die Frauen und das Kochen. Durch die Jahre des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit, durch eine Zeit voll Haß und Fanatismus, Lüge und Verrat geht unbeirrbar und unbesiegbar ein Mann, im Herzen die philosophische Erkenntnis: Es muß nicht immer Kaviar sein!

    Simmel in Bestform und ein echter Klassiker, den ich immer mal wieder gerne zur Hand nehme. Charmant, witzig und fesselnd geschrieben, versteht Simmel auch heute noch mit diesem Roman zu faszinieren. Selbst in scheinbar ausweglosen Situationen weiß der attraktive Agent und Frauenliebling Thomas Lieven sich zu helfen: er kocht! Nachlesen und nachkochen ...

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Bücherwurms avatar
    Bücherwurmvor 9 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    Nach wahren Tatsachen, sehr spannend.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Blumes avatar
    Blumevor 9 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    "Es muß nicht immer Kaviar sein" damit hat Johannes Mario Simmel einen der besten und gleichzeitig witzigsten Spionage Romane mit dem Thema Zweiter Weltkrieg geschaffen. Der deutsche Thomas Lieven sieht sich gezwungen sich als Spion durch das Europa des Krieges zu schlagen. Ohne einer bestimmten Seite den Vorzug zu geben, arbeitet er doch ganz so wie sein Nachfahre James Bond hauptsächlich für die Seite, die ihm die hübscheren Frauen zu bieten hat. Jeden seiner meist selbst gestellten Aufträge meistert er durch ein meisterhaftes Essen, dass er seinem Ziel bereitet und dieses dadurch gefügig macht. Als besonderer Leckerbissen sind die Rezepte im Buch verewigt und jeder Hobbykoch oder -Spion kann sich daran versuchen. Es ist ein Genuß zu verfolgen, wie der unbescholtene Thomas Lieven die Geheimdienste aller großen Länder im Krieg und auch noch danach hereinlegt und das nur, um seine Ruhe und ein gemütliches Leben zu haben, was er auch am Ende endlich erreicht. Prädikat sehr wertvoll, wenn auch kein neuer Roman :-))

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    G
    Gertvor 10 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein. Großdruck" von Johannes Mario Simmel

    Ich habe das Buch vor etwa 40 Jahren schon einmal gelesen und es nun nochmals aus Anlass des Todes von Johannes Mario Simmel noch einmal hervorgekramt. Es ist immer noch total fazinierend, elegant, charmant und locker geschrieben und zeichnet eine Hauptfigur von großem Charisma. Ich bin seit den 60 Jahren treuer Leser von Simmel Romanen und finde nach wie vor "Kaviar" als den absolut humorvollsten und lockersten Roman von ihm. Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen.
    Zum Schluss wird es aber dann doch etwas langatmig und ich habe es dann quergelesen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    willoooeees avatar
    willoooeeevor 10 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein. Großdruck" von Johannes Mario Simmel

    Eine herrlich leichtfüßige Geschichte, die gleichermaßen ein Schmunzeln und ein Staunen auf die Lippen des Lesers zaubern kann.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    muffins avatar
    muffinvor 10 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein. Großdruck" von Johannes Mario Simmel

    Ein Buch voller leckerer Rezepte, mit Spannung und hohem Niveau garniert

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jens65s avatar
    Jens65vor 10 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    Mit " Es muß nicht immer Kaviar sein" hat Johannes Mario Simmel einen der besten und gleichzeitig Witzigsten Spionage Romane mit dem Thema Zweiter Weltkrieg geschaffen. Der deutsche Thomas Lieven sieht sich gezwungen sich als Spion durch das Europa des Krieges zu schlagen. Ohne einer bestimmten Seite den Vorzug zu geben , arbeitet er doch ganz so wie sein Nachfahre James Bond hauptsächlich für die Seite, die ihm die hübscheren Frauen zu bieten hat. Jeden seiner meist selbst gestellten Aufträge meistert er durch ein meisterhaftes Essen, dass er seinem Ziel bereitet und dieses dadurch gefügig macht. Als besonderer Leckerbissen sind die Rezepte im Buch verewigt und jeder Hobbykoch oder -Spion kann sich daran versuchen. Es ist ein Genuß zu verfolgen, wie der unbescholtene Thomas Lieven die Geheimdienste aller großen Länder im Krieg und auch noch danach hereinlegt und das nur, um seine Ruhe und ein gemütliches Leben zu haben, was er auch am Ende endlich erreicht.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    G
    gumblevor 11 Jahren
    Rezension zu "Es muß nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

    Simmels bestes Buch!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks