Johannes Willms

 3,4 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Der Mythos Napoleon, Napoleon und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Johannes Willms

Johannes Willms, 1948 geboren, Historiker, ehemaliger Leiter der Redaktion »aspekte« beim ZDF und Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung, lebt seit 2000 als SZ-Kulturkorrespndent in Paris. Zahlreiche Veröffentlichungen, unter anderem »Paris, Hauptstadt Europas 1800?1914« und »Napoleon. Eine Biographie«.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Johannes Willms

Cover des Buches Talleyrand (ISBN: 9783406621451)

Talleyrand

 (3)
Erschienen am 15.07.2011
Cover des Buches Der Mythos Napoleon (ISBN: 9783608963717)

Der Mythos Napoleon

 (3)
Erschienen am 19.09.2020
Cover des Buches Napoleon (ISBN: 9783406722073)

Napoleon

 (3)
Erschienen am 23.01.2018
Cover des Buches Tugend und Terror (ISBN: 9783406669361)

Tugend und Terror

 (3)
Erschienen am 12.09.2014
Cover des Buches Gebrauchsanweisung für Frankreich (ISBN: 9783492954495)

Gebrauchsanweisung für Frankreich

 (3)
Erschienen am 13.08.2012
Cover des Buches Mirabeau (ISBN: 9783406704987)

Mirabeau

 (2)
Erschienen am 09.02.2017
Cover des Buches Gebrauchsanweisung für Frankreich (ISBN: 9783492275446)

Gebrauchsanweisung für Frankreich

 (3)
Erschienen am 01.10.2005
Cover des Buches Der General (ISBN: 9783406741302)

Der General

 (1)
Erschienen am 19.09.2019

Neue Rezensionen zu Johannes Willms

Cover des Buches Der Mythos Napoleon (ISBN: 9783608963717)Wedmas avatar

Rezension zu "Der Mythos Napoleon" von Johannes Willms

Eine aufschlussreiche Lektüre.
Wedmavor 10 Monaten

Dieses Werk habe ich gern gelesen und kann es gut weiterempfehlen.

 Es ist schon sehr ausführlich, die Gedanken, die Absichten Napoleons, seine Widersprüche, die Hintergründe seines Handelns uvm. sind feinsäuberlich ausgearbeitet. Beachtliche Leistung.

 

Man bekommt tiefe Einsichten in die Persönlichkeit Napoleons. Anhand zahlreicher Zitate aus seinen Werken, Notizen, Gesprächen wird diese vor Augen der Leser in ihren Facetten ausgebreitet. Auch wie er und sein Handeln, die Zukunft Europas unter ihm eingeschätzt wurde, hpts. als er bereits auf St. Helene weilte, erscheint ebenso aufschlussreich und erhellend.

 

Im letzten Drittel wird der Unterschied zwischen dem, was er war, und dem ihm später angedichteten, in weiten Strecken erfundenen Image, sehr deutlich. Gerade hier blitzt eine gute Portion Humor durch, sodass ich mal schmunzeln, mal auflachen musste. Diese Schere zwischen dem Napoleon, wie er war, und dem später erfundenen Image eines Liberalen, der die Prinzipien der Revolution 1789 verteidigte, und wie und warum sie entstand, wurde prima präsentiert.

 

Auch diese überaus treffende, die Dinge auf den Punkt bringende Sätze, die schlagfertigen, bildhaften Beschreibungen dessen, was aus einem Tyrannen durch Umdeutung für die Öffentlichkeit gemacht wurde, es geht insbesondere um die kreative Arbeit Las Cases, haben für Heiterkeit gesorgt. Diese Beispiele zeigen nicht nur auf, wie politische Propaganda funktioniert, damals wie heute, es sagt auch etwas aus darüber, wie geistreich und mit viel Sachkenntnis und Hingabe dieses Werk verfasst wurde.

So ein Werk zu lesen macht echt Spaß.

 

Fazit: Sehr gründliche Recherche mit viel Sachkenntnis. Evtl. zu viele Details, die das Fortkommen hin und wieder erschwerten. Zudem fehlten mir paar Punkte, die ich vom Autor gern kommentiert bekommen hätte.

 

Dennoch ist es ein wichtiger Beitrag zum Thema Napoleon, recht kritisch, analytisch, wohl durchdacht, prima aufbereitet. Wer sich für Napoleon interessiert, ist hier an der guten Quelle. Als Anfänger sollte man vorher paar Biografien, zumindest eine gute, gelesen haben.

 

Kommentieren0
12
Teilen
Cover des Buches Der Mythos Napoleon (ISBN: 9783608963717)Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Der Mythos Napoleon" von Johannes Willms

Napoleons Wirken
Buecherwurm1973vor einem Jahr

Am 5. Mai 2021 jährt sich der Todestag von Napoleon Bonaparte zum 200. Mal. Johannes Willms hat sich drei Jahrzehnte mit Napoleon beschäftigt. Beim Lesen merkt man, dass er ein Napoleon-Experte ist. Im ersten Teil schildert bis aufs kleinste Detail wie der Mythos Napoleon als Kriegsführer entstanden ist. Im zweiten Teil beschäftigt er sich mit dem Niedergang von Napoleon und wie seinen Ruf demontierte. Nicht einsehen wollte, dass seine Kriegsführung nicht mehr „zeitgemäss“ war. Auf Sainte Hélène schrieb er mit Hilfe seine Biografie, die nach seinem Tod zum Kult wurde. Daraufhin wurden eine Gebeine  in den Invaliden-Dome überführt. 


Wer sich so lange mit Napoleon beschäftigt wie der Autor, kann sich aus einem reichen Fundus bedienen. Für mich war es manchmal zu detailliert und vor allem im ersten Teil wiederholt er sich teilweise. Das Buch beschäftigt sich nur mit seinem Napoleons Wirken und ist keine Biografie. Das Buch eignet sich nur für Leser, die die Faszination Napoleons ergründen wollen. Ich hätte gern mehr über die Person Napoleon erfahren. Dafür habe ich die falsche Lektüre 


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der Mythos Napoleon (ISBN: 9783608963717)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Der Mythos Napoleon" von Johannes Willms

Napoleon - Mythos von eigener Hand
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Der Todestag von Napoleon Bonaparte jährt sich am 05. Mai 2021 zum 200. Mal. Anlass für Johannes Willms, einem der bekanntesten Napoleon-Kenner, ein weiteres Buch über den Mythos jenes Generals, der viele Jahre lang Europa mit Kriegen überzogen hat, zu schreiben. 

Was macht ihn also aus, den „Mythos Napoleon“? 

In drei großen Teilen begibt sich der Autor auf Spurensuche, zitiert aus der umfangreichen Korrespondenz und lässt Zeitgenossen zu Wort kommen. Wie kommt es, dass aus dem einstmaligen Revolutionär, Politiker ein Spieler und Heiland wird?  

  • Der Mythos
  • Das Evangelium
  • Die Apotheose 

Eingehend schildert Johannes Willms, wie es Napoleon gelang, seinen eigenen Mythos zu entwickeln, der ihm die Macht in Frankreich wie auch Europa verschaffte und auch bei seinem Scheitern 1815 nicht wirklich zerstört wurde. In seiner Verbannung auf St. Helena hat Napoleon weiter an seinem Mythos gearbeitet. Da ihm kritische Geister gefehlt haben, suhlt er sich teilweise in Selbstmitleid und andererseits in Größenwahn. 

Fazit: 

Allzu viel Neues erfährt der Leser nicht, denn zahlreiche Autoren haben Napoleon mehrfach durchleuchtet. Allerdings ist es faszinierend, wie es dem Mann aus Korsika gelungen ist, auch 200 Jahre nach seinem Tod, Autoren und Leser gleichermaßen in den Bann zu ziehen. Hier kann ich, vor allem wegen der ausgiebigen Recherche 4 Sterne vergeben.

 

Kommentare: 1
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

von 13 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks