Die schwimmende Oper

von John Barth 
4,2 Sterne bei5 Bewertungen
Die schwimmende Oper
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die schwimmende Oper"

Am Morgen des 21. Juni 1937 beschließt Todd Andrews, bester Anwalt an der Küste von Maryland und exzentrischster Bürger seiner Heimatstadt Cambridge, sich das Leben zu nehmen. Aus ethischen Gründen möchte er seinen letzten Tag so normal wie möglich verbringen, zum Beispiel noch eben den Millionenprozess zu einem guten Abschluss bringen. Doch als Andrews sein Leben Revue passieren lässt, wird deutlich, dass sein Leben alles andere als normal war ... Schließlich kommt es zu einem überraschenden Showdown auf einem Schiff im Hafen von Cambridge, der Name des Showboots: »Die schwimmende Oper«.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833301216
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:363 Seiten
Verlag:Berliner Taschenbuch Verlag BVT
Erscheinungsdatum:01.01.2005

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Haeddls avatar
    Haeddlvor 9 Jahren
    Rezension zu "Die schwimmende Oper" von John Barth

    Der ganz normale Wahnsinn ...

    Todd Andrews wacht eines Morgens auf, mit dem festen Entschluss, sich an diesem Tag das Leben zu nehmen. Er ist jung, klug und gutaussehend, als Anwalt erfolgreich, hat gute Freunde und seit Jahren eine Beziehung zu Jane ... wie konnte es also zu diesem Entschluss gekommen sein? John Barth lässt in seinem Debüt-Roman von 1957 mit vielen Rückblenden eine Lebensgeschichte entstehen, die dem Leser nach und nach die Gründe offenbart.

    Das Buch liest sich leicht und flüssig, besticht durch viel Witz, ohne an Niveau zu verlieren. Der Ich-Erzähler Andrews bindet den Leser in seine Gedanken ein, erklärt sie ihm in direkter Anrede, so dass das schöne Gefühl entsteht, DIE SCHWIMMENDE OPER sei ein persönlicher, langer Brief.

    Obwohl der Roman bereits über fünfzig Jahre auf dem Buckel hat, haftet ihm nicht dieser typische Retro-Mief an. Der moderne Ton, die Tatsache, dass in der Geschichte mehr auf die Taten und Gedanken der Protagonisten eingegangen wird, statt auf den Lifestyle der Zeit, in der sie spielt, und nicht zuletzt die sehr gute Übersetzung von Matthias Müller, machen DIE SCHWIMMENDE OPER zu einem Roman, der es bequem mit jüngeren Werken der Amerikanischen Literatur aufnehmen und auch in vielen Jahrzehnten noch gelesen werden kann. Absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Wolkenatlass avatar
    Wolkenatlas
    remusarkins avatar
    remusarkin
    DocBamas avatar
    DocBamavor 6 Jahren
    alazons avatar
    alazonvor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks