John Bennett Weltreise mit Seeotter

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Weltreise mit Seeotter“ von John Bennett

Felix ist genervt. Nachts träumt er noch immer von seinen Abschlussprüfungen, tagsüber muss er der verrückten Mrs. Pretzel im Garten helfen, und darüber hinaus hat er so gar keinen Plan, was er mit seiner Zukunft anfangen soll. Da kommt ihm der skurrile Fund aus dem unscheinbaren Laden mit dem verheißungsvollen Namen Haus Ming gerade recht. Um mehr über den geheimnisvollen Gegenstand zu erfahren, beschließt er, den nächsten Flug nach Hongkong zu nehmen. Eine außergewöhnliche Weltreise beginnt "Ein Kultbuch für die Internet-Generation intelligent, witzig und voller Zeitgeist." Ben Rice

Jugendsprachliche, spätpubertäre und völlig sinnlose Weltreise

— Eternity
Eternity

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jugendsprachliche, spätpubertäre und völlig sinnlose Weltreise

    Weltreise mit Seeotter
    Eternity

    Eternity

    13. September 2016 um 19:24

    Vom Titel und auch vom Klappentext habe ich mir definitiv etwas Anderes unter der Geschichte vorgestellt. Felix, der 16-jährige Protagonist, schildert seine Erlebnisse im Tagebuchstil. Dabei erzählt er mehr als jugendlich, was ich manchmal wirklich anstrengend fand. Die Geschichte machte für mich letztendlich überhaupt gar keinen Sinn. Es gibt keine Moral, keine Lektion, nichts Nachhaltiges und für mich auch keine Unterhaltung.Schade!

    Mehr