John Berendt Die Stadt der fallenden Engel

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stadt der fallenden Engel“ von John Berendt

Ein Muss für alle Venedig-Fans Nachdem das berühmte Opernhaus La Fenice unter mysteriösen Umständen abgebrannt ist, beginnt John Berendt mit seinen Nachforschungen und entdeckt dabei die verborgenen Seiten der Serenissima und ihrer glamourösen und exzentrischen Bewohner.

Stöbern in Romane

Die Geschichte der getrennten Wege

Lieblingsbücher!! Lieblingsreihe!

Lanna

Dann schlaf auch du

Der große Hype ist fast berechtigt.

NeriFee

Ehemänner

Wie kann man leben, wenn der Partner im Koma liegt? Jarvis sucht den harten Weg zurück.

miss_mesmerized

Der gefährlichste Ort der Welt

Gefährlich normal!

Patiih

Das Geheimnis des Winterhauses

Facettenreich und fesselnd - wieder einmal ein fantastischer Roman der Autorin !

vielleser18

Leere Herzen

Ein sehr empfehlenswertes Buch.

Greedyreader

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Stadt der fallenden Engel" von John Berendt

    Die Stadt der fallenden Engel

    papalagi

    14. May 2009 um 09:41

    athmosphärisch, spannend und hoch interessant!

  • Rezension zu "Die Stadt der fallenden Engel" von John Berendt

    Die Stadt der fallenden Engel

    HeikeG

    18. April 2007 um 19:22

    "Rhythmus ist der Schlüssel zum Verständnis der Venezianer.." ... der Rhythmus der Lagune, der Rhythmus des Wassers, der Gezeiten, der Wellen... Der Rhythmus von Venedig ist wie das Atmen», heißt es im Prolog von diesem Buch. Und so führt uns Jochen Behrendt ein in diesen Rhythmus der Lagunenstadt, reist mit dem Leser durch die Winkel und Gassen Venedigs, lüftet die Geheimnisse hinter den Mauern prächtiger Palazzi und offenbart das wahre Gesicht einer der faszinierendsten und am wenigsten greifbaren Städte der Welt. Alles beginnt am 29. Januar 1996, als zum Schrecken der Venezianer und von Musikfans in aller Welt das weltberühmte Opernhaus «La Fenice» bis auf die Grundmauern niederbrennt. Die Frage, ob es sich um einen Unfall oder um Brandstiftung gehandelt hat, erhitzt dabei bis heute die Gemüter. Drei Tage später kommt Berendt in die noch unter Schock stehende Stadt und versucht, die mysteriösen Hintergrunde des Feuers zu recherchieren. Immer tiefer dringt er dabei ein in die Stadt am Canal Grande, wie in einem Crescendo spürt der Leser, wie die Geschichten und Legenden Venedigs, die Mythen und Märchen auch den Autor selbst immer tiefer in ihren Bann ziehen. «Es leuchtete ein, dass Menschen, die in Venedig leben, viel über Venedig reden, da es schließlich in Venedig immer um Venedig geht», merkt Berendt schon relativ früh in seinem Werk an. Dass es sich dabei um ein Sachbuch und nicht um einen Roman handelt, vergisst der Leser schnell - so sinnlich ist das Buch geschrieben, so poetisch und erzählgewaltig. Die eigentlichen Protagonisten in «Stadt der fallenden Engel» sind dabei die ungewöhnlichen Persönlichkeiten, die Berendt während seiner Zeit in der Lagunenstadt trifft. Graf Girolamo Marcello etwa, den berühmten Glasbläser Signor Seguso, den rebellischen Künstler Ludovico de Luigi oder auch Fiat-Chef Giovanni Agnelli. Auf die Frage, welcher dieser Menschen bei ihm den größten Eindruck hinterlassen hat, antwortete John Berendt in einem Interview: «Ich habe keinen Favoriten, aber Graf Girolamo Marcello hat sicherlich starke Erinnerungen hinterlassen, er ist ein äußerst begabter Kommentator, von dem ich viele Zitate benutzen konnte.» Ein wunderschönes Buch mit viel exotischem Charme!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks