John Boyne Der Junge im gestreiften Pyjama

(1.806)

Lovelybooks Bewertung

  • 1236 Bibliotheken
  • 28 Follower
  • 24 Leser
  • 262 Rezensionen
(960)
(588)
(191)
(41)
(26)

Inhaltsangabe zu „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne

Der neunjährige Bruno weiß nichts von der Endlösung oder dem Holocaust. Er ist unberührt von den entsetzlichen Grausamkeiten, die sein Land dem europäischen Volk zufügt. Er weiß nur, dass man ihn von seinem gemütlichen Zuhause in Berlin in ein Haus verpflanzt hat, das in einer öden Gegend liegt, in der er nichts unternehmen kann und keiner mit ihm spielt. Bis er Schmuel kennenlernt, einen Jungen, der ein seltsam ähnliches Dasein auf der anderen Seite des angrenzenden Drahtzauns fristet und der, wie alle Menschen dort, einen gestreiften Pyjama trägt. Durch die Freundschaft mit Schmuel werden Bruno, dem unschuldigen Jungen, mit der Zeit die Augen geöffnet. Und während er erforscht, wovon er unwissentlich ein Teil ist, gerät er unvermeidlich in die Fänge des schrecklichen Geschehens.

großartig erzählt, bewegend!

— speedy
speedy

Tief berührende Geschichte, fantastisch geschrieben.

— du_federst
du_federst

Dieses Buch ist so herzeirgreifend und so traurig, dass man es gelesen haben muss. Habe es damals in einem Stück durchgelesen, so fesselnd!

— Chelly2511
Chelly2511

ergreifend

— CorneliaP
CorneliaP

Sehr gutes Buch! Für alle empfohlen, die auf eine naive Art und Weise etwas über den Holocaust erfahren wollen.

— helingizem
helingizem

...ein Buch das sich ins Herz und in die Seele gräbt, ...ein Buch das sehr betroffen macht, weil das Ende einem die Luft zum atmen raubt.

— Piggedi
Piggedi

Die Thematik ist wichtig.Und der Inhalt ist schön verständlich geschrieben.Das Buch regt zum nachdenken an.Allerdings ein zu offenes Ende

— alinalovebookss
alinalovebookss

Grossartig geschrieben!

— lapiratesse
lapiratesse

Wahnsinnig, herzergreifende Geschichte!

— Schnudl
Schnudl

Der Holocaust aus der Sicht eines Kindes: Bewegend!

— lui_1907
lui_1907

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Unglaublich bewegend und einzigartig!

leserattebremen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Riley kehrt zur Testamentseröffnung ihres Vaters in die Heimatstadt zurück. Beim Aufräumen im Elternhaus erfährt sie Erschreckendes.

Shellan16

Mittsommerleuchten

Eine seichte Sommerlektüre mit etwas unreifen Charakteren.

CanYouSeeMe

Der Brief

monotone Geschichte mit enttäuschendem Ende

minnie133

Besuch von oben

Eine humorvolle, aber auch zum Nachdenken anregende Geschichte.

LeKo

Das Haus der schönen Dinge

Ein Familienunternehmen im Wandel der Zeit. Sehr bewegend und angenehm zu lesen

kessi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eigentlich simpel, aber irgendwie sehr kompliziert...

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Jewgenia

    Jewgenia

    06. April 2017 um 16:08

    Erst mal finde ich die Idee das es keinen richtigen Klappentext gibt sehr gut. klar, Leute die sich damit beschäftigt haben werden möglicherweise dennoch Bruchstücke des Inhaltes wissen, doch selbst für jemanden der komplett Ahnungslos an diese Geschichte heran geht kann es ein interessantes Erlebnis sein.   Aber zur Geschichte: Das Buch wird aus der Sicht eines kleinen Jungen erzählt, und genau so ist es auch geschrieben. Der einfache Gedankengang eines neunjährigen trifft total paradox auf diese schwere Thematik. Und ich finde das zeigt nochmal etwas besser die "Ahnungslosigkeit" und das Missverstehen das damals möglicherweise viele Kinder zu dieser Zeit begleitet hat. Es ist jedenfalls sehr spannend für mich gewesen das ganze nochmal aus einer "naiven" und kindlichen Sicht mit verfolgen zu können.   Das Buch hat mir persönlich nochmal wirklich klar gemacht das niemand von uns mit Vorurteilen auf die Welt kommt.      

    Mehr
  • Betroffenheit...

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Piggedi

    Piggedi

    28. March 2017 um 17:52

    Dieses Buch geht unter die Haut, die Sichtweise und die Gedanken eines Kindes das versucht zu verstehen, und auf seine naive kindliche Weise agiert, ohne zu wissen das es dabei um kommen könnte. 





  • Mein Herz hört auf zu klopfen

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    buchliebhaberin26

    buchliebhaberin26

    10. March 2017 um 15:03

    Die Fabel „Der Junge im gestreiften Pyjama“, von dem bekannten Autor John Boyne, ist 2006 veröffentlicht worden und hat dem bereits erwähnten Herrn Boyne viele wichtige Preise, wie beispielsweise den IMPAC Literary Award (Irland), beschert. Das Buch ist nicht einfach nur ein Buch. Es ist viel mehr – nämlich eine Erzählung des neun Jahre alten Brunos, der die schrecklichste Epoche der deutschen Zeitgeschichte aus seiner Sicht schildert. Brunos Vater ist ein Offizier, mit dem der Führer „große Dinge“ vorhat. Er wird in Auschwitz ( Aus-Wisch) stationiert, um für das benachbarte Konzentrationslager zu sorgen. Seine Familie, also die Ehefrau und die beiden Kinder Gretel und Bruno, begleiten ihren Vater, denn man ist nur dort zu Hause, wo man seine Familie hat. Bruno langweilt sich schrecklich, auf seiner Seite des Zaunes, wo er nun wohnt, gibt es keine Gleichaltrigen, mit denen man spielen könnte. Er weiß nicht, dass die Menschen auf der anderen Seite des Zaunes, der durch Auschwitz verläuft, Juden sind und gegen ihren Willen eingesperrt sind. Stattdessen wundert er sich, warum alle in „gestreiften Pyjamas“ gekleidet sind. Schon bald geht er auf Erkundungstour, auf der er prompt den ebenfalls neunjährigen Schmuel, Trübsal blasend auf dem Boden sitzend, entdeckt. Von nun an treffen sich die beiden Jungen, immer durch den Zaun getrennt, und entwickeln eine Freundschaft, die es zu dieser Zeit nie hätte geben dürfen. Diese Freundschaft bedeutet weit mehr als einfach nur eine gute Beziehung zueinander zu haben, sie fordert ihren Tribut… Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, musste ich erst einmal durchatmen. Tränen liefen mir über die Wangen, so ergreifend fand ich die Geschichte. Sie hatte mich wirklich tief bewegt. Noch heute denke ich viel über sie nach. Über Zäune, die es in unserer Gesellschaft gibt. Und wie unvorstellbar grausam Hitlers Regierung hatte sein müssen. Das Schockierende an dem Buch war, dass es im Grunde genommen einfach gehalten war, keine blumige Sprache oder Sonstiges, aber trotzdem nichts im Verborgenen blieb. Es traf einen mit voller Wucht. Wie ein Stoß in die Magengrube. Es ist bisher das außergewöhnlichste Buch, das mir begegnet ist und ist daher eines meiner Lieblingsbücher. Es gibt nur Positives, so unwahrscheinlich es auch klingen mag. Ein sehr, sehr gelungenes Buch, das steht außer Frage.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4246
  • Der Holocaust aus der Sicht eines 9-Jährigen...

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Bosni

    Bosni

    07. March 2017 um 18:37

    -Achtung Spoiler!!- Der 9-jährige Bruno lebt mit seiner Familie in Berlin bis sie eines Tages umziehen müssen. Nach Auschwitz-Birkenau, wo sein Vater als Kommandant arbeiten wird. Zuerst findet Bruno in "Aus-Wisch" alles schrecklich, bis er den kleinen Schmuel kennenlernt, der auf der anderen Seite des Zaunes lebt...."Der Junge im gestreiften Pyjama" von John Boyne erzählt die Geschichte des Holocaust aus den Augen eines 9-jährigen Jungen.Das Buch steht seit vielen Jahren in meinem Schrank, ich habe es immer mal wieder angefangen, aber konnte nicht so richtig etwas damit anfangen. Leider konnte mich das Buch auch diesmal nicht so wirklich überzeugen.Das lag vor allem an dem Schreibstil. Dieser ist äußerst einfach gehalten und es werden immer wieder die gleichen Phrasen benutzt. Dass Gretel ein "hoffnungsloser Fall" ist, weiß der Leser spätestens nachdem es das zweite Mal genannt wird, dazu benötigt es nicht noch mehrere Wiederholungen. Alles in allem ist der Schreibstil einfach unglaublich primitiv, obwohl es sich bei dem Buch eigentlich nicht wirklich um ein Kinderbuch handelt.Ein weiterer Punkt, der mich sehr gestört hat, war die Tatsache, dass Bruno so furchtbar naiv dargestellt wird. Er ist vielleicht erst neun, hat aber noch nie gehört, was Juden sind? Oder wer dieser 'Furor' ist? Als Sohn eines Lagerkommandanten von Auschwitz? Wohl kaum! Noch dazu spricht er Auschwitz (Aus-Wisch) und Führer (Furor) immer wieder falsch aus, obwohl es ihm mehrmals vorgesagt wird. Schmuel dagegen befindet sich, obwohl er gleich alt ist, auf einer völlig anderen intellektuellen Ebene und scheint die Vorgänge in Auschwitz viel besser zu verstehen. Umso unverständlicher fand ich allerdings, dass er Bruno dann trotzdem hilft auf die andere Seite des Zaunes zu kommen...Die Story an sich ist sehr bedrückend, jedoch hätte Boyne meiner Meinung nach an vielen Stellen etwas tiefer in die Materie gehen können. Obwohl der Holocaust das zentrale Thema des Buches ist, wird er an vielen Stellen nicht wirklich richtig dargestellt, alles ist aus Brunos Augen etwas beschönigt, er will das Schlechte einfach nicht wirklich wahrnehmen. Stattdessen kriecht er unter dem Zaun durch, was natürlich niemand bemerkt, und wundert sich, dass es keine Gemüsestände und Cafes im Lager gibt...Zusammengefasst ist das Buch meiner Meinung nach einfach irgendwie ziemlich am Thema vorbei, an keiner Stelle des Buches kommt der Holocaust wirklich richtig zur Sprache, stattdessen wird er mühsam umschrieben. Ich glaube, John Boyne hat sich mit dem Buch viel zu viel vorgenommen und ist daran gescheitert. Aber wie sollte auch ein irischer Schriftsteller, der erst viele Jahre nach dem Nationalsozialismus geboren ist, ein Buch über eben diesen verfassen, dass den realen Zuständen gerecht wird?Eine Leseempfehlung bekommt das Buch nicht von mir, dafür ist es an viel zu vielen Stellen historisch verdreht und zu primitiv geschrieben.Die Idee war wirklich gut, aber die Umsetzung mehr schlecht als recht...Ach ja, an welcher Stelle ist das Buch eigentlich eine Fabel? Es handelt von realen Begebenheiten, die zwar nicht direkt so genannt werden, aber nur ein paar Buchstaben zu verdrehen macht eine Geschichte nicht zur Fabel... Die Moral von der Geschicht' habe ich leider übrigens auch nicht herauslesen können...

    Mehr
    • 2
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 706
  • Euer Lieblingszitat aus einem Buch der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Bei all den vielen schönen Büchern aus den S. FISCHER Verlagen bleiben euch doch sicherlich auch häufig großartige Zitate im Kopf hängen, die es wert sind, markiert zu werden, oder?Damit diese Satzschätze nicht einfach verloren gehen, würden wir uns freuen, wenn ihr euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit uns teilen würdet!Um das "Detailverliebt"-Abzeichen zu erhalten, müsst ihr einfach nur euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit Angabe, aus welchem Buch es stammt, hier posten.In regelmäßigen Abständen werden wir die Zitate durchsehen und euch euer Abzeichen verleihen. Ich bin schon ganz gespannt auf eure Beiträge! :)Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier. 

    Mehr
    • 196
  • Am liebsten wäre ich ins Buch "hinein gesprungen"...

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Buecherwurm150

    Buecherwurm150

    27. January 2017 um 11:09

    Dieses Buch ist soo unfassbar traurig. Ganz oft gab es bei mir diese Situation, das ich in dieses Buch, in die Story "rein springen" wollte. Ich wollte so gerne mit Bruno reden. Ihm die Dinge erklären, die sonst keiner tut und vielen anderen Leuten dort mal meine Meinung sagen, besonders auch wegen dem Umgang mit Bruno. Wie dieses Buch geschrieben ist, ist Wahnsinn. Es hat mich so unglaublich mitgenommen und war dementsprechend auch sehr schnell zu lesen.Nachdem ich dieses Buch fertig gelesen hatte, hatte ich Gänsehaut und saß mindestens 5 min nur da und habe überlegt und nachgedacht und die Story einfach auf mich wirken lassen. Es ist unglaublich. Man sollte es wirklich lesen. Und obwohl diese Story ja "frei erfunden ist" wirkt sie unfassbar real und dadurch auch beängstigend. Absolut empfehlenswert! 

    Mehr
  • Durch die Augen eines 9 Jährigen

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2016 um 22:13

    Das Buch ist mir schon sehr oft begegnet und hat mich nicht mehr los gelassen, jetzt habe ich es dann doch endlich gelesen und bin total begeistert. Selten habe ich ein Buch so verschlungen wie dieses, obwohl die Seitenzahl recht überschaubar ist, hat das Buch tiefe und zieht einen unausweichlich in die Story. Ich war teilweise wie hypnotisiert und konnte es nicht aus der Hand legen.Der Schreibstil ist luftig locker obwohl das Thema so bedrückend ist, schafft der Autor es mühelos die Thematik rüber zu bringen. Schon der Klappentext vermittelt, das es sich hierbei um etwas Ernstes handelt, doch ich hätte niemals gedacht, die Geschichte so leicht lesen zu können. Der Autor, der es ganz einfach schafft, das man die Welt durch die Augen des 9-Jährigen Brunos sieht, hat mich einfach umgehauen. Schon nach wenigen Seiten fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt und es ist als hätte man wirklich dort gelebt. Es wird nichts aufgesetzt, an den Haaren herbei gezogen sondern sehr realistisch und man kann sich gut vorstellen, das die Geschichte einmal genau so statt gefunden hat. Selbst wenn das eben nicht der Fall ist.Das Ende hat mich schockiert und ich denke, es war genauso vom Autor gewünscht, es soll einen wach rütteln und zeigen wie verschwommen die Grenzen teilweise sind. Ich kann nicht sagen, das mich das Buch unbedingt glücklich gemacht hat, denn dafür war die Thematik einfach zu ernst. Und trotzdem hat mich das Lesen dieser Geschichte begeistert. Ich setze mich gerne mit der Thematik auseinander und vor allem wenn es auf solch eine interessante Weise passiert, wie bei diesem Buch. ich könnte mir gut vorstellen, das dieses Buch zu einem echten Klassiker wird, es ist einfach zeitlos und spannend.Trotz der kurzen Seitenzahl, schafft der Autor es sehr viele Details hervorzuheben und besonders die Landschaft nicht außen vor zu lassen. Der Unterschied zwischen den einzelnen "Schauplätzen" der Geschichte ist enorm und auch die Menschen ändern sich rapide. Es gibt nicht nur einige sympathische Charaktere sondern mindestens genauso viele unsympathische Charaktere. Die Mischung hat mir gut gefallen und auch das man regelmäßig neue Charaktere kennen lernt konnte mich überzeugen.Fazit:Ein wirklich tolles Buch mit einer sehr ernsten Geschichte, die spielend leicht vermittelt wird und mich tagelang nachdenklich zurück gelassen hat. Dieses Buch wird sicherlich eines derer, die ich nicht zum letzten mal gelesen habe. Ich kann hier einfach nur eine volle Punktzahl geben und wenn es ginge würde ich wohl noch mehr Punkte vergeben!

    Mehr
  • Der Holocaust aus den Augen eines 9jährigen

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Maeusekind

    Maeusekind

    20. November 2016 um 18:30

    Das Buch bereitet gar nicht weiter darauf vor, was eigentlich kommt und lässt den Leser lieber allein ziehen. Da es mir empfohlen wurde und ich wusste, was passiert und um was es geht, kann ich über den Überraschungsmoment schwer urteilen, denke mir aber, dass es umso betroffener macht, wenn man es ohne jegliche Vorkenntnisse liest. Die Geschichte wird durch die Augen des neunjährigen Brunos erzählt, der weder etwas vom Holocaust noch vom NS-Regime weiß. Da niemand mit ihm darüber spricht, kann man ihm seine Naivität nicht verübeln und schließt ihn umso mehr ins Herz. Der komplizierte Ortsname Auschwitz, den er fortlaufend "Auswisch" ausspricht, macht ihm ebenso Probleme wie der Führer, der für ihn der "Furor" ist und warum die Menschen jenseits des Zauns alle gestreifte Pyjamas tragen und er nicht rüber zum spielen darf ist ihm erst recht schleierhaft. Durch den ebenso naiven wie kindlichen Erzählstil und die Tatsache, dass er die Ereignisse um sich herum nicht versteht, wurde mir auch erst auf Seite 146 bewusst, wer denn überhaupt mit "Der Furor" gemeint ist. Richtig ergreifend wird es, als Bruno auf Schmuel trifft und sich die beiden von ihrem Leben erzählen. Obwohl beide nicht begreifen, was um sie herum passiert, scheint mir Schmuel trotzdem etwas mehr Durchblick zu haben, sicher auch aus dem Grund, dass er auf der anderen Seite des Zauns lebt und sich über die Umstände dort bewusst ist. Anders als Bruno, der vor allem behütet und abgeschottet wird. Das Buch wird oft als Fabel beschrieben, das die Moral sanft herausarbeiten und belehren soll. Diese Aufgabe wurde mit "Der Junge im gestreiften Pyjama" mehr als erfüllt. Gerade wegen der kindlichen Naivität und der Unschuld, mit der der gutherzige Bruno die Geschichte erzählt, ist es ein sehr sanftes Buch über den Holocaust, der zwischen all der brutalen Aufarbeitungsliteratur einen ganz eigenen Weg geht und meiner Meinung sogar eine noch nachhaltigere Wirkung erzielt. Natürlich kommt es auch in dieser Geschichte zu Gewalt, doch wenn, dann wird sie nur angeschnitten und nicht weiter beschrieben. Vielmehr geht es um die reine Freundschaft zweier Jungen, die sich nichts sehnlicher wünschen als miteinander spielen zu können. John Boyne hat mit seinem Buch nicht nur ein Meisterwerk und eine ganze neue Form der Literatur des zweiten Weltkrieges geschaffen sondern auch einen neuen Klassiker hervorgebracht, der mit Sicherheit auch nach Jahrzehnten noch unter die Haut gehen wird. Jeder sollte dieses Buch gelesen haben und Gott sei dank ist es bereits in vielen deutschen Lehrplänen verankert. 

    Mehr
  • Eine eindrückliche und nachhallende Geschichte..

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    rokat

    rokat

    08. November 2016 um 15:13

    Normalerweise gebe ich zu Beginn einer Rezi meine eigene Inhaltsangabe. Hier möchte ich aber gerne den Klappentext zeigen… weil er so passt. „Die Geschichte von »Der Junge im gestreiften Pyjama« ist schwer zu beschreiben. Normalerweise geben wir an dieser Stelle ein paar Hinweise auf den Inhalt, aber bei diesem Buch - so glauben wir - ist es besser, wenn man vorher nicht weiß, worum es geht. Wer zu lesen beginnt, begibt sich auf eine Reise mit einem neunjährigen Jungen namens Bruno. (Und doch ist es kein Buch für Neunjährige.) Früher oder später kommt er mit Bruno an einen Zaun. Zäune wie dieser existieren auf der ganzen Welt.“ Vor ein paar Jahren habe ich den Film mit demselben Titel gesehen, und der hat mich einfach umgehauen. Weil ich nach Ende des Films einfach nur berührt, geschockt, entsetzt, und zu Tränen gerührt war. Erst vor ein paar Monaten habe ich erfahren, dass der Film auf diesem Buch beruht, und beschlossen, das Buch zu lesen. Doch hier war ich von Anfang an sofort mitten in der Geschichte. Da der Film dem Buch – zumindest bei den wichtigen Sachen – fast detailgetreu folgt, hatte ich bei jedem Satz die Bilder vor Augen, und konnte die ganze Geschichte von Bruno nochmals erleben. Diesmal jedoch aus seiner Sicht. Wie er nicht versteht, warum er aus dem schönen Haus in Berlin in diese trostlose Gegend ziehen kann. Warum die neuen Bediensteten so dünn sind. Warum es hier einen grossen Zaun hat mit ganz vielen Baracken dahinter. Warum all diese Menschen hinter dem Zaun gestreifte Anzüge tragen. Warum sein neuer Freund immer dünner wird, und die Soldaten nicht mag. Und vieles mehr. Einige Dinge fand ich im Film besser – der Rauch war sehr eindrücklich… Aber das Buch zeigt viel deutlicher auf, wie gewisse grauenhafte Dinge aus den Augen eines naiven Jungen so unscheinbar wirken können. Nicht jedermann wird dieses Buch liegen, es ist keine einfache Kost. Aber wer spüren möchte, wie grauenhaft Kriege sind, wie unvorstellbar der Holocaust der sollte es lesen. Oder den Film schauen. Oder beides. 5 Sterne von mir.

    Mehr
    • 2
  • Traurig

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    03. November 2016 um 19:09

    Emotional und traurig! Erzählt aus der Sicht des Kindes. Unwissend, gutgläubig und neugierig! Absolut lesenswert!

  • Eure Lieblingsbücher der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Beglückt uns mit euren Lieblingsbüchern der S. FISCHER Verlage Buchliebhaber, Leseratten, Schmökerkönige - Wir lieben Bücher und das kann man auch sehen - volle Bücherregale wohin man sieht.  Das weckt natürlich unsere Neugierde! Macht ein Foto von euren Lieblingsbüchern aus den S. FISCHER Verlagen und postet es hier in diesem Thema. Dafür erhaltet ihr das "Lieblingsbuch"-Abzeichen im FISCHER Leseclub.  Es ist egal, ob es sich bei den Büchern um alte oder neue Titel handelt, ob ihr nur einen Lieblingstitel aus den S. FISCHER Verlagen habt oder ob ihr gleich ein ganzes Regalbrett dafür reserviert habt. Hauptsache ihr macht ein tolles Foto und lasst uns an euren Lieblingsbüchern teilhaben!  Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier.  Bitte beachtet, dass das Foto maximal 1 MB groß sein darf, damit der Upload klappt und wir einen Teil der Bilder in einem Facebook-Album vorstellen werden. Euer Abzeichen wird nach dem Hochladen nicht automatisch vergeben, sondern wir werden dies regelmäßig händisch tun.

    Mehr
    • 459
  • Leise Töne, immense Wirkung

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    Pippo121

    Pippo121

    24. September 2016 um 18:34

    Der neunjährige Bruno lebt mit seiner Familie in Berlin. Doch eines Tages wird Brunos Vater, wichtiger Vertrauter des Führers, nach Ausschwitz versetzt und seine Familie muss mit ihm dorthin ziehen. Für Bruno bricht eine Welt zusammen, muss er doch nun seine Freunde und das wunderbare Haus zurücklassen. In Ausschwitz angekommen verstärkt sich Brunos Enttäuschung nur noch und er möchte am liebsten zurück nach Berlin. Denn in seiner neuen Heimat ist alles trostlos und der leidenschaftliche Hobbyforscher langweilt sich zu Tode, bis er schließlich den Jungen am Zaun entdeckt … John Boynes Erzählung geht einem wirklich an die Nieren und lässt keinen Leser kalt. Dabei bleibt der Erzählungsstil oft sehr vage und kindlich, da die Handlung ausschließlich aus Brunos Sicht erzählt wird. Dennoch ist dieses Buch meiner Ansicht nicht nur für jugendliche Leser geeignet, sondern zieht auch Erwachsenen in seinen Bann. Es fiel mir sehr leicht den jungen, sehr naiven Bruno zu mögen. Er ist ein sorgloses, unbeschwertes Kind das gerne forscht und mit seinen Freunden spielt. Die schrecklichen Geschehnisse während des Zweiten Weltkrieges rauschen beinahe unbemerkt an ihm vorbei, obwohl sein Vater ein ranghoher Nazi ist und vor seinen Augen das KZ Auschwitz leitet. Brunos kindliche Naivität wird durch das Verhalten seiner Eltern und seiner Umgebung geschürt, da niemand mit dem Jungen über das Vorgehen in Auschwitz spricht. Er glaubt an seinen Vater und bewundert dessen prächtige Uniform, da er überzeugt davon ist, dass sein Vater Gutes tut. „Heil Hitler“, sagte er, was, wie er annahm, eine andere Möglichkeit war zu sagen: Na dann, auf Wiedersehen und einen schönen Nachmittag.“ (S.71) Unbewusst spürt Bruno sehr wohl, dass hier irgendetwas nicht stimmt, denn immer wieder drängt er auf die Heimkehr nach Berlin. Er will an diesem trostlosen Ort nicht bleiben, denn er findet keinen Spielkameraden und er vermisst das lockere, schöne Leben in seiner alten Heimat. Er erinnert sich gerne an seine Omo väterlicherseits, die sich offen gegen die Ansichten ihres eigenen Sohnes stellt. Sie lässt sich nicht von der schönen, prachtvollen Uniform blenden, sondern sieht die Grausamkeiten für die sie steht. „Ich weiß nicht - habe ich an dem Punkt vielleicht einen Fehler bei dir gemacht, Ralf?“, fragte sie. „Ich frage mich, ob dich die vielen Auftritte, zu denen ich dich als Junge gedrängt habe, so weit gebracht haben. Dass du dich anziehst wie eine Marionette.“ (S.115) Nur einmal spricht Bruno mit seinem Vater über die Häftlinge des KZ, doch er kann mit dessen Antworten nichts anfangen und versteht sie nicht. „Die Leute, die ich von meinem Fenster aus sehe. Die in den Baracken, in der Ferne. Sie sind alle gleich angezogen.“ „Ach, die“, sagte Vater. Er nickte und lächelte leicht. „Das … na ja, das sind eigentlich gar keine Menschen, Bruno.“ (S.69) Natürlich kann ein neunjähriger, noch dazu recht naiver Junge mit einer solchen Aussage nichts anfangen und die Strenge seines Vaters verbietet auch die Nachfrage. Dies weckt einerseits nicht nur Brunos Neugier, sondern verhindert auch, dass er sich von der Nazi-Mentalität seines Vaters anstecken lässt. Er wundert sich über die ganze Situation, begegnet aber jedem mit Respekt und einer kindlichen Neugier. Auf einem seiner Streifzüge begegnet Bruno schließlich Schmuel, der auf der anderen Seite des Zaunes lebt. Schnell freunden die beiden Jungen sich an, auch wenn ihr Schicksal kaum weniger Gemeinsamkeiten aufzeigen könnte. Denn Schmuel ist Häftling des Konzentrationslagers und muss dort um sein Leben kämpfen. Die beiden Jungen verstehen sich blendend und sehen sich täglich am Zaun, wenn das Wetter es ihnen ermöglicht. Außerdem bringt Bruno Schmuel Essen mit, da sein Freund sehr hungrig und dünn ist. Dennoch bröckelt Brunos Naivität auch während den Gesprächen mit Schmuel nicht. Während Schmuel immer wieder auf die Grausamkeiten seines Lebens hindeutet, verweist Bruno auf Streitigkeiten mit seiner Schwester, als ob dies ein passender Vergleich wäre. Brunos Leichtgläubigkeit und Unwissenheit rührte mich fast zu Tränen, obwohl ich mir eigentlich nicht vorstellen konnte, dass die Geschehnisse um ihn herum derart spurlos an ihm vorbeigehen konnten. Oft habe ich mich gefragt, ob Brunos Tod als Strafe für die Handlungen des Vaters gedacht war. Die Maschinerie des Todes, die der Vater entwickelt hat, wird schließlich seinem eigenen Sohn zur Falle und somit tötet er sein eigen Fleisch und Blut. Dennoch kann ich mit dem Vater kein Mitleid verspüren, genauso wenig, wie er es für die vielen Insassen des KZ empfand. Bruno und Schmuel fielen, wie so viele andere, einer grausamen und kranken Mentalität zum Opfer und ihr sinnloser Tod bezeugt die Abgründe der menschlichen Seele. Dieses Buch entfaltet, trotz einer beinahe ruhigen, stillen Atmosphäre, eine enorme Wirkung. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • großartige Literatur

    Der Junge im gestreiften Pyjama
    LauriesBooks

    LauriesBooks

    13. September 2016 um 12:13

    Von Anfang an konnte ich den kleinen Bruno in mein Herz schließen und mit seinen Augen die Geschehnisse erleben. Die Geschichte behandelt ein schwieriges Thema, das gerade aufgrund der kindlichen Perspektive zu etwas ganz Großem wird. Ich bereue keine Sekunde, die ich mit diesem Buch verbracht habe, auch wenn sie mir sehr nahe ging. Es ist jetzt sicher zwei Wochen her, seit ich es zu Ende gelesen habe, aber bis heute musste ich jeden Tag an den kleinen Bruno und seine Geschichte denken. Dieses Buch ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

    Mehr
  • weitere