John Christopher Leere Welt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leere Welt“ von John Christopher

Roman. 149 S. (Quelle:'Pappbuch/01.06.1985')

Einfach beklemmend, nur leider mit recht offenem Ende.

— Bluely
Bluely

Stöbern in Jugendbücher

New York zu verschenken

Schöne Geschichte mit einem gewissen Anteil an Humor.

TintenKompass

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Ein gutes Buch habe von der guten Meinung über das Buch ein bisschen mehr erwartet schade . Deshalb nur vier Sterne .

Leadezember

Erwachen des Lichts

Seth♡

Nmaye

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Eine Handlung, die sich am einem bestimmten Zeitpunkt festfährt und klischeehafte Figuren

Curin

Moon Chosen

Charaktere und worldbuilding nicht sehr überzeugend, die Idee dahinter ist jedoch spannend!

genihaku

Aquila

Viel zu konstruiert und unrealistisch. Bin von der Autorin besseres gewohnt.

isleofbookx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Leere Welt" von John Christopher

    Leere Welt
    Jeami

    Jeami

    20. July 2010 um 12:48

    Inhaltsangabe: Neil Miller hat bei einem Autounfall seine Eltern und Geschwister verloren. Aber noch größere Belastungen stehen ihm bevor. Ein Virus, der zunächst alle älteren Menschen, dann auch Kinder und Jugendliche dahinrafft, läßt ihn allein in einer scheinbar leeren Welt. ........................ Ein 15-jähriger verliert Eltern u. Geschwister und während eine Epedemie seine Großeltern. Auf der Suche nach anderen Überlebenden begegnet er einigen Menschen die ganz unterschiedlich auf ihn reagieren. Die Kleinkinder Tommy u. Susi, die er nicht retten kann, den gleichaltrigen Clive, der durchgeknallt seine materiellen Wünsche auslebt und den Mädchen Lucy und Billie, mit denen er seine Zukunft planen möchte. Ein Buch über die Menschen und die Menschlichkeit. Tief beeindruckend.

    Mehr
  • Rezension zu "Leere Welt" von John Christopher

    Leere Welt
    Inishmore

    Inishmore

    08. July 2007 um 00:02

    Eines der eindringlichsten Bücher, die ich je gelesen habe, und das ist nun schon ein Weilchen her. Danach hatte ich zwei Wochen lang Existenzängste :-)