John Christopher Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster“ von John Christopher

Will und seine Freunde haben sich als Diener in die Siedlung der Herrscher geschleust. Hier, in der fantastischen "Stadt aus Gold und Blei", erfahren sie endlich, wer die Dreibeiner steuert: Hochentwickelte außerirdische Wesen, die das Erdklima so verändern wollen, dass sie selbst dort existieren können die Menschen und alles übrige irdische Leben würden dabei vernichtet! Fieberhaft suchen die Jungen einen Fluchtweg aus der hermetischen Glaskuppel über der Stadt, um die Leute in den Weißen Bergen zu warnen. Es bleibt ihnen nicht viel Zeit, denn in der außerirdischen Atmosphäre altert ein Mensch rasend schnell ...

Stöbern in Science-Fiction

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Quantenmechanik meets Liebesroman. Interessante Geschichte.

Alesk

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster
    rallus

    rallus

    20. July 2010 um 16:07

    Will, Henry und gleichgesinnte schleichen sich in die geheimnsivoll Stadt der Tripods ein um deren Geheimnis herauszubekommen. 2.Teil der Trilogie (um ein viertes Buch später erweitert) der dreibeinigen Monster, Klassiker der Jugendbuch SF und heuer nochmal aufgelegt!

  • Rezension zu "Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster
    omega79

    omega79

    01. November 2007 um 14:21

    Gut geschriebenes Buch, eine sehr interessante Mischung aus Mittelalter und Science-Fiction.
    Nicht nur für Jugendliche. Wer die Serie in den 80ern gesehen hat sollte sich die Bücher zulgen um auch das Ende zu erfahren. Wenn man am Ende des Buches angekommen ist muss man zwangsläufig sofort zum nächsten Band greifen ... also besser gleich alle Bände der Reihe kaufen ;)

  • Rezension zu "Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster
    kfir

    kfir

    16. October 2007 um 05:57

    Ich kann mich noch gut erinnern: die Serie war seinerzeit ein grosses Schulhofthema und daraufhin hab ich mir damals das Taschenbuch zugelegt. Bald war das Buch zerlesen und gar nicht mehr ansehnlich und ging beim Auszug von zu Hause über die Wupper. Das Buch wurde in den 90ern nicht mehr verlegt und die Preise auf eBay noch im Jahre 2005 haben mich schier in Erstaunen verstetzt. Jetzt wurde das Buch wieder neu aufgelegt und ich musste es einfach haben. Mehr als traurig finde ich die "Abzocke" des Verlages, der wohl genau wusste, dass eine grosse Fan-Gemeinde seit Jahren sehnsüchtig wartete und sicher bereit ist, fast jeden Preis zu zahlen. Also darf man für alle vier Teile je 12,95 berappen - für Jugend-Literatur meines Erachtens zu viel! Die Bücher finde ich nach wie vor sehr gut und spannend. Man darf nur nicht vergessen, dass sie für Jugendliche geschrieben wurden und demnach nicht immer den Ansprüchen eines SF-erprobten Lesers in den 30ern genügen können. Es gibt zahlreiche unlogische Stellen und die Technik der Tripoden wird für meine Begriffe zu wenig gewürdigt und erläutert. Auch die meisten Charaktere kommen nur recht eindimensional rüber. Komisch auch, dass bis auf eine einzige Szene keine Frauen in diesen Büchern Platz gefunden haben. Insgesamt kann man diese Bücher sicher einem Jugendlichen als "Einstiegsdroge" zur SF empfehlen, es hat nichts von seiner Faszination verloren. Leider ist der Komplettpreis von 52,00 für ein paar Stunden Sentimentalität doch recht hoch.

    Mehr