John Christopher Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster“ von John Christopher

Anfangs sind die unbeholfenen Dreibeiner auf der Erde kaum mehr als ein Witz, doch eine unbekannte Technik befähigt sie, Menschen zu willigen Sklaven zu machen und beklemmend schnell nimmt die Rückkehr Europas ins Mittelalter ihren Lauf. Nur eine Handvoll freier Menschen kann sich davor in die unzugänglichen Schweizer Berge retten. Von dort aus werden sie den Kampf aufnehmen ...

Band Null. Wurde erst später als die Trilogie geschrieben, die viel besser ist.

— Tobiaster

Stöbern in Science-Fiction

Die Granden von Pandaros

Ein gelungenes Weltraumabenteuer mit dem Fokus auf den Gefühlswelten der Protagonisten. Für Sci-Fi Fans zu empfehlen!

Nenatie

Die Verlorenen

Science-Fiction-Romane beschreiben nicht nur die Faszination des Unbekannten, manchmal sind es mehr die Charaktere...

einz1975

Enceladus

Geniale Hard Science-Fiction

Brivulet

Superior

Ich fand es genial!

Edition_S

Afterparty

Spannend-verrückte Suche nach dem Drogen-Gott. Witzig und lesenswert.

Fornika

Solarian. Tage der Suche

Die Geschichte geht so spannend weiter, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und möchte.

darkchylde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster

    AndreaBottlinger

    21. July 2008 um 11:25

    Die Art, wie die Tripoden die Erde erobern ist einfach nur genial. Die Darstellung der Reaktionen der Menschen hat mich auch sehr beeindruckt. Es ist einfach so ungemein menschlich.

  • Rezension zu "Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster

    omega79

    01. November 2007 um 14:17

    Am Anfang finde ich es etwas schleppend aber ab der Hälfte wird es schnell besser, und da das Buch nichtmal 200 Seiten hat ist man schnell dort angelangt. Ich bin froh dass John Christopher diesen Zusatzband noch geschrieben hat. Das Buch ist meiner Meinung nach auch besser ins Deutsche übersetzt als die 3 Vorgänger. Ich kann auch jedem nur empfehlen das Buch erst nach der Lektüre der ersten 3 Bücher zu lesen, ich denke dann liest es sich viel besser, und ich vermute so ist es auch geplant, obwohl es zeitlich vor der Trilogie liegt. Bleibt nur zu hoffen das Disney (haben die Rechte gekauft) die Bücher in Filme, oder besser in eine Serie, umsetzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster" von John Christopher

    Tripods - Die Ankunft der dreibeinigen Monster

    kfir

    16. October 2007 um 06:06

    Erinnerungen werden wach Ich kann mich noch gut erinnern: die Serie war seinerzeit ein grosses Schulhofthema und daraufhin hab ich mir damals das Taschenbuch zugelegt. Bald war das Buch zerlesen und gar nicht mehr ansehnlich und ging beim Auszug von zu Hause über die Wupper. Das Buch wurde in den 90ern nicht mehr verlegt und die Preise auf eBay noch im Jahre 2005 haben mich schier in Erstaunen verstetzt. Jetzt wurde das Buch wieder neu aufgelegt und um den Band 0, das Prequel ergänzt, um den Teil, in dem die Tripoden das erste Mal auf der Erde erscheinen und die Menschheit unterjochen. Mehr als traurig finde ich die "Abzocke" des Verlages, der wohl genau wusste, dass eine grosse Fan-Gemeinde seit Jahren sehnsüchtig wartete und sicher bereit ist, fast jeden Preis zu zahlen. Also darf man für alle vier Teile je 12,95 berappen - für Jugend-Literatur meines Erachtens zu viel! Die Bücher finde ich nach wie vor sehr gut und spannend. Man darf nur nicht vergessen, dass sie für Jugendliche geschrieben wurden und demnach nicht immer den Ansprüchen eines SF-erprobten Lesers in den 30ern genügen können. Es gibt zahlreiche unlogische Stellen und die Technik der Tripoden wird für meine Begriffe zu wenig gewürdigt und erläutert. Auch die meisten Charaktere kommen nur recht eindimensional und indifferent rüber. Komisch auch, dass dies der einzige Band ist, in denen auch Frauen tragende Rollen spielen. Dieses Prequel wird viele Leser interessieren, die so wie ich damals in den 1980ern nur die Triologie ohne "die Ankuft" hatten. Insgesamt kann man diese Bücher sicher einem Jugendlichen als "Einstiegsdroge" zur SF empfehlen, es hat nichts von seiner Faszination verloren. Leider ist der Komplettpreis von 52,00 für ein paar Stunden Sentimentalität doch recht hoch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks