Fanny Hill

von John Cleland 
2,9 Sterne bei11 Bewertungen
Fanny Hill
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fanny Hill"

Forced by the death of her parents to seek her furtune in London, Fanny Hill is duped into prostitution by an old procuress. In Mrs Brown's bawdy-house the naive young woman begins her sexual initiation and soon embarks on her own path in pursuit of pleasure, until she at last finds true love.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781904919490
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Crw Publishing Limited
Erscheinungsdatum:24.01.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.10.1993 bei B & B Audio Inc erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Traumtänzerin193s avatar
    Traumtänzerin193vor 7 Jahren
    Rezension zu "Fanny Hill" von John Cleland

    als ich mir das buch gekauft habe, (ja, ich habe dafür bezahlt ;) ), habe ich die erwartung an den tag gelegt, dass es poesie an den tag legt. nun ja, im grunde steckt dieses buch auch voll von poesie, allerdings dreht es sich bei dieser form der ausschmückung eher um das EINE.
    aber nun zum inhalt. im buch geht es um fanny, die briefe an eine madame schreibt und in aller ausführlichkeit (bis auf einpaar unpassenden ausblendungen) über ihr leben bis zur grande madame erzählt. dabei geht es oft, wenn nicht grad zu oft um die wonnen des freudendaseins. dabei wird kein unterschied gemacht, ob es die lustvollen von fanny sind oder die von ihren freundinnen und bekannten. doch es geht nicht nur um die beruflichen eskapaden sondern auch einbisschen um liebe. die liebe zu einem mann der ihr erster und auch "einziger" sein sollte.

    nun ja, was soll man nun erwarten, wenn es um das vergangene leben eines freudenmädchens geht? sex? drogen? Luxus? Armut? tod? naja, im grunde kommt alles drin vor, was man erwartet... manchmal jedoch auf ganz andere arten und weisen.
    lesenswert? hmm, fraglich! es wird intensiv ausgeschmückt, wie sich der ein oder andere fühlt und welchen ergüssen er/sie sich hingibt, dies ist vielleicht nicht nach jedem geschmack!!!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 8 Jahren
    Rezension zu "Fanny Hill" von John Cleland

    “Fanny Hill” gilt als ein Klassiker der erotischen Literatur. Und so erscheint es nicht verwunderlich, dass das Buch – so Wikipedia – 1821 wegen Obszönität verboten wurde. In den USA wurde dieses Verbot 1966 schließlich aufgehoben, in Australien gilt es bis heute fort. Der Bundesgerichtshof stellte erst 1969 für Deutschland fest, dass „Fanny Hill“ nicht auf den Index gehöre.
    -
    Doch was ist denn nun so obszön daran? Die Handlung ist einfach: Fanny Hill, Vollwaise, wird von einer Bekannten nach London mitgenommen. Anfangs denkt sie, diese meine es einzig gut mit ihr, am Ende landet Fanny in einem Bordell, wo sie zur Prostituierten ausgebildet werden soll. Sie verliebt sich in einen dortigen Gast – Charles. Doch die Liaison steht unter keinem guten Stern, denn Charles muss geschäftsbedingt England alsbald verlassen. Und da Fanny mittellos ist, beginnt sie nun freiwillig ihren Lebensunterhalt als Prostituierte zu verdienen. Zwischendurch wird sie Mätresse eines reichen Adligen, später landet sie in einem Bordell, das vorwiegend ältere, gutsituierte Herren als Kunden hat. Grundsätzlich ist Fanny ihrer Tätigkeit nicht abgeneigt, sie geht ihr sogar mit Freude nach. Ihren Charles vergisst sie indes nie. Und da „Fanny Hill“ neben der erotischen Erbauung auch eine moralische Komponente haben soll, endet der Roman entsprechend: Charles kehrt nach England zurück, heiratet seine Fanny und beendet damit ihr Prostituierten-Leben endgültig; eine Rückkehr ins „anständige“ Leben ist damit garantiert.
    -
    In recht altbackener Sprache (der Roman erschien immerhin 1749 in London) erzählt Cleland die Geschichte seiner Fanny Hill. Die Sprache bedient sich allerdings keiner „blumigen Elemente“, sondern bleibt sachlich und objektiv. Insoweit kein klassischer „Schundroman“. Für seine Zeit erscheint „Fanny Hill“ sehr freizügig, allerdings darf man nicht übersehen, dass zur gleichen Zeit Mirabeau mit „Hic-et-Haec“ (1798) oder „Der gelüftete Vorhang“ (1794) weitaus drastischere Romane veröffentlichte. Kulturgeschichtlich weiterhin von Interesse ist der geistesgeschichtliche Hintergrund: aufklärerische Ideale sind unübersehbar. Interessant weiterhin, dass die Sexualität der Frau im Mittelpunkt des Romans steht. Hinsichtlich der tatsächlichen Situation der Frau einschließlich der gängigen Sexualvorstellung in damaliger Zeit eine positive Ausnahme – und das nicht allein deshalb, um ein vorwiegend männliches Publikum zu erbauen.
    -
    Empfehlenswert auch die aktuelle Verfilmung des britischen Regisseurs James Hawes (2007), die eng am Buch arbeitete. Die mir vorliegende Ausgabe (dtv klassik, 2. Auflage 1990) ist mit einem sehr ausführlichen Nachwort versehen und zeigt einige Originalabbildungen. Der Text selbst bleibt ohne Illustrationen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Ferrantes avatar
    Ferrantevor 9 Jahren
    Rezension zu "Fanny Hill" von John Cleland

    Ein galant-pikanter Klassiker der erotischen Literatur, der mir wie eine mit Sex vermixte Version von Jane Austens Liebesromanen erschien. Die Protagonistin kommt unschuldig ins Bordell-Millieu, und das lustige Treiben dort bereitet ihr aber so viel Freude, dass sie dort bleibt. Am Anfang des Romans lernt sie auch bereits ihr große Liebe kennen (und lieben), und mit dem jungen Mann hat sie natürlich den besten Sex ihres Lebens ;o) . Überhaupt sind die Männer natürlich immer gigantisch ausgestattet und der Sex ekstatisch, was aber nur zu der spritzigen Lebensfreude passt, die der Roman ausstrahlt. Jedenfalls begleiten wir Fanny durch verschiedene Anstellungen und Beziehungen, bis sie am Ende des Romans endlich wieder in die Arme (und ins Bett) ihrer großen Liebe sinken kann. Romantisch wie humorvolle Verwicklungen machen den Roman kurzweilig, wie natürlich auch die lebendigen, aber nicht trashigen Sexszenen, und bemerkenswert sind auch die tiefgründigen Charakterisierungen, die Fanny von den Menschen, die ihr auf ihrem Weg begegnen, zum Teil abliefert. Diese praktische kleinformatige Ausgabe enthält auch noch ein interessantes Nachwort.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    juless avatar
    jules
    Jens65s avatar
    Jens65
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor 2 Jahren
    machapuchares avatar
    machapucharevor 3 Jahren
    Melanie1607s avatar
    Melanie1607vor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks