John Connolly

 4 Sterne bei 587 Bewertungen
Autor von Das Buch der verlorenen Dinge, Das schwarze Herz und weiteren Büchern.
Autorenbild von John Connolly (© Hugh Glynn)

Lebenslauf von John Connolly

Mystische Krimis und einfühlsame Porträts: Der irische Autor und Journalist John Connolly wurde 1968 in Dublin geboren. Dort wuchs er auch auf. Später studierte er sowohl am Trinity College als auch am University College Dublin Englisch und Journalismus. Zunächst versuchte er sein Glück mit diversen Aushilfsjobs, bis er als Journalist bei der Irish Times unterkam. Obwohl er als Schriftsteller inzwischen erfolgreich ist, geht er seinem Job bei der Zeitung noch immer nach. International bekannt wurde Connolly mit seinen mystisch angehauchten Krimibestsellern um den ehemaligen New Yorker Polizisten Charles „Bird“ Parker. Seit dessen Frau und Tochter von einem Serienkiller ermordet wurden, arbeitet er als Privatermittler. Unterstützt wird er dabei von Angel, einem ehemaligen Einbrecher, sowie dem Auftragskiller Louis. Für „Every Dead Thing“ (1999; dt.: Das schwarze Herz; 2000) erhielt Connolly den US-amerikanischen Shamus Award. Doch schreibt er nicht nur Krimis. 2017 landete er mit „He“ (dt.: „Stan“; 2018), einem einfühlsamen Porträt des weltberühmten Hollywoodkomikers Stan Laurel, in der englischsprachigen Welt einen Bestseller. Beim Irish Book Award bekam er dafür den Publikumspreis. Die amerikanischen Schauplätze seiner Romane kennt John Connolly übrigens aus eigener Erfahrung, verbringt er doch die Hälfte des Jahres in den Vereinigten Staaten.

Alle Bücher von John Connolly

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge9783548609225

Das Buch der verlorenen Dinge

 (262)
Erschienen am 03.12.2009
Cover des Buches Das schwarze Herz9783955305659

Das schwarze Herz

 (53)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Das dunkle Vermächtnis9783548263915

Das dunkle Vermächtnis

 (33)
Erschienen am 01.03.2006
Cover des Buches In tiefer Finsternis9783548266237

In tiefer Finsternis

 (24)
Erschienen am 13.09.2006
Cover des Buches Die weiße Straße9783548280981

Die weiße Straße

 (22)
Erschienen am 11.05.2009
Cover des Buches Das Portal der Dämonen9783570223710

Das Portal der Dämonen

 (19)
Erschienen am 14.01.2013
Cover des Buches Die Insel9783548269405

Die Insel

 (17)
Erschienen am 08.05.2008
Cover des Buches Der brennende Engel9783548280486

Der brennende Engel

 (17)
Erschienen am 11.03.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu John Connolly

Neu

Rezension zu "Das Portal der Dämonen" von John Connolly

Das Portal der Dämonen
Story-of-Drovor 3 Monaten

Samuel beobachtet seine Nachbarn dabei, wie sie versuchen Dämonen zu beschwören. Das klappt überraschender weise ziemlich gut und nun sind sie von eben diesen besessen und hinter Samuel und seinem Dackel Boswell her. Aber nicht nur die höllischen Vortruppen des Großen Verderbers gelangen auf die Erde, sondern auch Nurd, ein kleiner und nicht gerade sehr beliebter Dämon. Er landet mitten in der abenteuerlichen Verfolgungsjagd  auf Samuel und hilft ihm das Schicksal aller Menschen zu retten.

📚

📚

Es hat ein wenig gedauert, bis ich in die Geschichte reinkam, was daran lag, dass es im ersten und teilweise auch im zweiten Kapitel viel zu viele wissenschaftliche Informationen gab und ich schon direkt keine Lust mehr auf das Buch hatte. Allerdings muss ich auch sagen, dass diese ganzen Informationen gut recharchiert waren und man es trotzdem irgendwie verstehen konnte. 

Die Dämonen, Nurd, Boswell, Samuels Freunde und Samuel selbst waren gut ausgearbeitete Charaktere und ihre Handlungen nachvollziebar. Die Wissenschaftler, die Polizisten und Samuels Eltern hingegen waren ziemlich einseitig und das Meiste von dem was sie taten, war nur schwer zu verstehen.

Die allgemeine Handlung der Geschichte (Wesen wollen die Welt beherrschen, kleiner Junge beobachtet sie, sie wollen ihn aus dem Weg räumen, niemand glaubt ihm was er erzählt, jemand der eigentlich sein Feind sein sollte freundet sich mit ihm an und sie retten die Welt) ist zwar nichts unbedingt Neues mehr, aber nichtsdestotrotz lesenswert.

📚

📚

Im einen Moment gruselt man sich und im nächsten wiederrum kugelt man sich vor Lachen. Von mir eine absolute Empfelung!

4 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Buch der verlorenen Dinge" von John Connolly

Enthalten: viele Gefühle, viel Phantasie, (teils brutale) Märchen
Miss-Tarantulas-Netzwerkvor 4 Monaten

 • ● Inhalt eigene Worte ● • ·

David ist Einzelkind, hat ein ruhiges Wesen und liest gerne Bücher. Letzteres hat er seiner Mutter zu verdanken, welche ihn immer wieder Geschichten über Bücher erzählte und ihn dadurch ermunterte, meist mit ihr gemeinsam, zu lesen. Um so härter triff es David, als seine geliebte Mutter schwer erkrankt und bald darauf verstirbt. Hat ihr Tod etwas damit zu tun, dass er nun die leisen Stimmen der Bücher vernehmen kann? Der Junge möchte all dies nicht wahr haben und als sein Vater eine neue Frau kennenlernt und er bald einen Halbbruder haben soll, werden die Stimmen der Bücher immer lauter. Er sieht einen krummen Mann in seinem Zimmer und in seinem Garten gibt es einen Ort, welcher eine große Anziehungskraft aus ihn ausübt - ein Tor zu einer anderen Welt. Eine Welt voller Märchen. Märchen ohne Happy End? 

· • ● Schreibstil & Aufbau ● • ·

Der Schreibstil ist so spannend und leicht, dass ich, persönlich, das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Es befinden sich immer wieder kleine Märchen in dem Buch und es gibt viele Stellen, welche sehr poetisch und wundervoll geschrieben sind.

· • ● Mein Fazit ● • ·

Mein Bruder hat mir dieses Buch empfohlen. Ich selbst habe nie etwas davon gehört und hatte eigentlich recht wenig Erwartungen.

Was soll ich sagen?

Ich liebe dieses Buch und es befindet sich nun unter meinen liebsten "TOP 10" Büchern! Die Märchen, die Erzählung, die Story - alle ist so fabelhaft! Angst, Wut, Trauer, Märchen, jede Menge Phantasie und ganz viel Mut. Als ich noch ca. 20 Seiten zu lesen hatte, habe ich kurz das Buch weggelegt und war traurig. "Nein, jetzt ist es gleich zu Ende. Bitte, bitte nicht!" Nach dieser kurzen Trauerphase habe ich natürlich sofort weitergelesen. Das Ende ist besonders schön, weil man viel darüber nachdenken kann und jeder bestimmt seine ganz eigene Vermutung hat. Dieses Buch ist ein Schatz, der zunächst schwer zu finden ist, doch sobald man ihn hat, wird man reich belohnt werden.

· • ● Bewertung ● • ·

Ich würde diesem Buch gerne 20/5 geben, da mir unendlich viele Gründe einfallen dieses Buch weiterzuempfehlen. Doch leider sind nur 5/5 möglich. Das sagt doch schon alles oder?

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Buch der verlorenen Dinge" von John Connolly

Düster, tragend und mit viel Intelligenz
Gwynnyvor 9 Monaten

Und dennoch war diese Welt eine seltsame Mischung von Fremdem und Vertrautem, als hätte er durch sein Kommen ihr Wesen verändert, sie mit Teilen seines Lebens infiziert.
Aus „Das Buch der verlorenen Dinge“ von John Connolly

FAKTEN
Das Buch „Das Buch der verlorenen Dinge“ von John Connolly ist im September 2009 im List Taschenbuch Verlag erschienen. Es ist noch immer als Print im Taschenbuchformat erhältlich.

KURZMEINUNG
Eindrucksvoll vermischen sich hier Realität und Fantasy. Düster, tragend und mit viel Intelligenz wird eine Geschichte erzählt, bei der man nicht weiß, welcher Teil nun wahr ist – oder sind es gar beide?

KLAPPENTEXT
Nach dem Tod seiner Mutter flüchtet sich der zwölfjährige David in die Welt der Bücher. Schon bald merkt er, dass sich Realität und Fantasie vermischen. Es beginnt eine abenteuerliche Reise an die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit.

Als Davids Mutter nach schwerer Krankheit stirbt, verkriecht sich der Junge in seine Bücher. Bald schon fangen sie an, mit ihm zu sprechen, und im Garten vor seinem Zimmerfenster taucht immer öfter eine seltsame Gestalt auf: der »Krumme Mann«. Eines Abends folgt der Junge ihm durch einen Mauerspalt und findet sich in einem dunklen Wald wieder. Geleitet und gelockt vom »Krummen Mann« macht David sich auf die Suche nach dem König des Waldes. Von ihm wird gesagt, er besitze ein geheimnisvolles Buch, »Das Buch der verlorenen Dinge«, in dem alle Wahrheiten des Lebens aufgezeichnet seien. Endlich am Schloss des Königs angelangt, muss David erkennen, dass er dem Bösen in die Falle gegangen ist.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Ich muss sagen, dass ich beim Lesen des Klappentextes erst etwas anderes erwartet hatte. Ich kann aber auch nicht genau benennen, was es war.
Was ich in Worte fassen kann, ist, dass dieses Buch viel mehr kann, als es auf den ersten Blick vermuten lässt.
Geschickt jongliert der Autor mit den Grenzen von Fantasie und Realität. Diesen Faden spinnt er durch die gesamte Geschichte, die sich wie ein Original-Märchen der Gebrüder Grimm liest und der es an Brutalität, Tod und Rückschlägen nicht mangelt. Doch zwischen all dem spitzt dieser Funke der Tugend, des Mutes und der unglaublichen Weisheit eines Jungen hindurch.
Ich war ehrlich gefangen in diesem Dschungel aus Wahrheit, Gefahr, Intrigen und verwobenen Schicksalen. Das Buch habe ich über einen Zeitraum von einem halben Jahr gelesen und dennoch ist mir jedes Detail davon in Erinnerung geblieben. Es mag an der zugrundeliegenden Bösartigkeit liegen, die darin vorkommt, an dem Kampfgeist des Jungen, dem Hoffnungsschimmer, der wieder und wieder zerschmettert wurde … am Ende war es sicher einfach das große Ganze.
Und zwischen den Zeilen steht so viel mehr, als eine Adaption. Wie in jedem Märchen gibt es eine Moral von der Geschicht’, die ich Euch gern selbst herausfinden lassen möchte. Wobei ich wahrlich mehr als eine gefunden habe.


Für mich verkörpert der Krumme Mann aus dieser Geschichte übrigens eine ganz bestimmte Märchenfigur - doch lest selbst, vielleicht stimmt Ihr ja mit mir überein ^^

Dieses Buch hat mich fasziniert und erschüttert. Es hat mich gefesselt, aber auch abgestoßen, weshalb es so lange gedauert hat, ehe ich es fertig gelesen hatte. Doch war es nicht schlecht geschrieben, langweilig oder dergleichen. Ich habe einfach nur wenig davon auf einmal verkraftet, es gab mir zu viel zu denken und zerrte an meinem Empfinden – dennoch blieb es stets präsent.
Solch einen Eindruck hinterlassen nur sehr, sehr wenige Bücher bei mir. Ich finde viele Bücher ausgesprochen gut, sie klingen in mir nach. Aber dieses Werk hier, sucht nach seinesgleichen.
Dieses Lied spielt für mich gedanklich zu diesem Buch:
„The Witcher 3: Wild Hunt: Priscilla's Song“

MEIN FAZIT
Ein düsteres und böses Märchen, das zwischen den Zeilen lauert, packt und durchschüttelt! Für mich ein Kraftakt, den ich nach einem halben Jahr mit dem Wissen beenden kann, dass dies ein außerordentlich gelungenes Werk ist! Sicher wird es mich noch sehr lange gedanklich begleiten.

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 27.09.2019

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das schwarze Herzundefined

John Connolly - Das schwarze Herz


"Lesen Sie und fürchten Sie sich" (The Times) – Bestsellerautor John Connolly ist der "Meister des Gänsehautmoments"!

"Dämonisch und mit einem literarischen Ton – ein Klasse-Thriller!" (PETRA)

Über das Buch:
Autoren oder Titel-CoverDer New Yorker Detective Charlie "Bird" Parker hat sich die falsche Nacht ausgesucht, um sich in seiner Lieblingsbar zu betrinken. Zuhause hat ein Eindringling seine Frau und seine kleine Tochter getötet und die Leichen "künstlerisch" arrangiert. Noch in derselben Nacht quittiert Parker den Dienst. Es gibt für ihn nur noch ein Ziel: den Dämon zu finden, der sein Leben zerstört hat. Auf der Suche nach diesem teuflischen Killer enthüllt sich dem Ex-CopCharlie Parker schließlich das vollendete Schlechte und Dunkle – und er rührt für Momente am schwarzen Herz des Bösen...

Wir von Edel Elements vergeben 25 digitale Leseexemplare (epub/mobi) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 01. Juli 2018! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung!

Herzlichst, Euer Elements-Team

14 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Edel_Elementsvor 2 Jahren
Ihr Lieben, hat denn keiner das Buch wenigstens angefangen zu lesen? Bisher gibt es nur zwei Kommentare...Ich muss so leider einmal auf die Richtlinien für Leserunden bei LovelyBooks hinweisen: Für die Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen gelten auf LovelyBooks.de bestimmte Regeln. Bei einer Leserunde verpflichtet sich der Nutzer im Falle des Gewinns eines kostenlosen Buches, Hörbuches oder E-Books zu einer zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in der Leserunde. Das bedeutet, dass dieser sich innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches mit Beiträgen in allen Leseabschnitten der Leserunde beteiligen sowie eine Rezension auf LovelyBooks.de schreiben muss, nachdem er das Buch gelesen hat. Vielleicht schaut ihr doch noch mal ins Buch rein :) Liebe Grüße Mandy
Ich habe vor kurzem "das Buch der verlorenen Dinge" gelesen und war einfachn nur hellauf begeistert von diesem Roman, seiner Geschichte, der Erzählweise des Autors und einfach von allem!!!!! Kann mir jemand Bücher nenen die von der Art ähnlich sind?
1 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

John Connolly wurde am 31. Mai 1968 in Dublin (Irland) geboren.

John Connolly im Netz:

Community-Statistik

in 917 Bibliotheken

auf 180 Wunschlisten

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks