John Corey Whaley Hier könnte das Ende der Welt sein

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hier könnte das Ende der Welt sein“ von John Corey Whaley

Es ist der Sommer vor Cullen Witters - Tagträumer und unglücklich verliebt - letztem Highschool-Jahr in der Kleinstadt Lily in Arkansas. Was zuerst nach Langeweile aussieht, ändert sich schlagartig, als ein Unbekannter in die Stadt kommt und behauptet den ausgestorbenen Lazarus-Specht ausgerechnet in Lily wiederentdeckt zu haben. Alles steht Kopf und während der Lazarus-Burger erfunden und jedem Jungen die Lazarus-Frisur geschnitten wird, verschwindet Cullens jüngerer Bruder Gabriel auf unerklärliche Weise. Während eine Kleinstadt auf die Suche geht, versucht ein junger Missionar sein Glück in Afrika zu finden und den Sinn des Lebens zu ergründen.

"Hier könnte das Ende der Welt sein" ist ein literarischer Thriller voller Wunder und bemerkenswerter Zufälle.

Das gleichnamige Buch ist im Carl Hanser Verlag erschienen.

Exquisite, schöne Erzählung über das Erwachsenwerden, das Leben&den ganzen Rest. Sehr amerik. &etwas fordernd, da sonst leicht verwirrend.

— thursdaynext

Eine tiefgründige Geschichte, schön vorgelesen von einer angenehmen Stimme!

— Sonntagsleserin

Stöbern in Jugendbücher

One of Us Is Lying

Das Buch ist der Hammer! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

Margo

Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Ein Roman der Jugendlichen Wege aufzeigt

Sassenach123

Und du kommst auch drin vor

hm naja. ähnliche Idee wie Michael Ende, aber verkorkst...

Lesenodernicht

Nur noch ein einziges Mal

Zu Anfang reichlich klischeebeladen, aber danach kam eine wirklich gefühlvolle Auseinandersetzung mit einem heiklen Thema. Traurig + schön

sahni

Iskari - Der Sturm naht

Faszinierend, vielfältig, mitreißend und absolut überraschend

ToffiFee

Wolkenschloss

wundervoll, angenehmes Buch

aliinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Lazarusspechten, sich im Leben zurechtfinden und coming out of age

    Hier könnte das Ende der Welt sein

    thursdaynext

      „Entdeckt man ein als ausgestorben geltendes Tier, so bezeichnet das die Forschung als LAZARUS – EFFEKT. (inspiriert durch die bibl. Mär von Lazarus)   Hörbuch CD eingelegt und flugs ist man, statt die Karre auf altbekannten Landstraßen zu bewegen, inmitten einer öden, langweiligen Kleinstadt namens Lily in Arkansas, USA. Hier ist nichts los. Zumindest nicht für Teeanger, und so tagträumt sich der 17 jährige Cullen durch sein Leben. Ein glückliches, wenn auch, für ihn, langweilges Leben, geprägt vom Alltag, sprich Schule, Job, und den Aussichten auf eine Zukunft die er noch nicht direkt imaginiert hat. So locker und gekonnt nebensächlich Aleksandar Radencovic diesen Roman erzählt so anspruchsvoll ist er doch. Man darf sich nicht einlullen lassen, Achtsamkeit und geistige Flexibilität sind gefordert um der Geschichte wirklich folgen zu können. „Hier könnte das Ende der Welt sein“ hat mehr Potential als es zuerst den Anschein hat. Allein die Zeitsprünge und Szenenwechsel erfordern Aufmerksamkeit um diese Erzählung über das Leben, die Freundschaft, Umgang mit Verlust und Kleinstadtleben zu verstehen. Mehrmals ertappte ich mich bei einem stillen, aber irritierten „Häh?! , musste noch einmal zurückspulen um folgen zu können. Das passiert mir nicht oft. Lohnte sich aber um der wunderschönen, leicht absurd, skurrilen Geschichte tatsächlich folgen zu können. Was mich sehr ansprach ist nicht nur die Geschichte an sich, sondern der leise Humor mit dem sie erzählt wird, das liebevolle Sezieren dieses siebzehnjährigen Kleinstadtbewohners auf der Suche nach sich selbst und später auf der verzweifelten Suche nach der mit seinem Bruder verschwundenen heilen Welt und dem Urvertrauen. Oft frage ich mich nach dem Lesen eines preisgekrönten Werkes, wie es zu diesen Preisen kommen konnte. John Corey Whaley, der hier sehr viel eigene Kleinstadterfahrung einfließen ließ, und sicherlich auch die Fähigkeit zur Tagimagination hat sich mit  „Hier könnte das Ende der Welt sein“  den Michael L. Prince Award for Exellence in Young Adult Literature und den William C. Morris Debut Award redlich erschrieben.   Ein fluffiger, und doch überraschend inhaltsschwerer Hörgenuß nicht zuletzt dank des Vorlesers. Die vom Lazarusspecht aufgemischte Kleinstadt und ihre typisch amerikanischen Vermarktungsstrategien allein schon sind des Hörens wert.

    Mehr
    • 2
  • Hier könnte das Ende der Welt sein / John Corey Whaley

    Hier könnte das Ende der Welt sein

    Lenny

    19. October 2014 um 13:50

    Diese Geschichte spielt in einer Kleinstadt in Arkansas. Diese Stadt heißt Lily und ist ein sehr ruhiger Ort. So ruhig fand ich auch die Geschichte. Cullen Witters ist im letzen Highschool Jahr und weiß nicht so recht was er mit seinem Leben anfangen will. Als eines Tages sein Bruder Gabriel spurlos verschwindet ändert sich das gesamte Leben. Die Familie wird auf eine harte Probe gestellt, wo ist Gabriel und warum wurde er entführt? Oder ist ihm etwas anderes schreckliches Zugestoßen? Auch den Sprecher fand ich nicht so überragend, kann aber auch daran liegen, dass er nicht viel zu betonen hatte?! Gesprochen wird das Hörbuch von Aleksandar Radenkovic.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks