John Friedmann Das Blaue vom Himmel

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(5)
(15)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Blaue vom Himmel“ von John Friedmann

John Friedmann hat in den 90er Jahren in der Kultsendung "Erkan und Stefan" den Menschen aufs Maul geschaut und damit grandiose Comedy gemacht. Seit einigen Jahren hat sich der Schauspieler aus der Comedy zurückgezogen und führt seine treffsicheren Szene-Beobachtungen nicht mehr auf der Bühne vor, sondern setzt sie gekonnt in seinen Büchern ein. "Flaschendrehen furioso", das erste Buch des Münchners, nahm die Leser mit in eine unfreiwillige WG dreier Pärchen am Gardasee. In Friedmanns neuem Buch geht es allerdings nicht um Pärchen, sondern um eine etwas spezielle Singlefrau. Sophie hat sich nach dem Tod ihres Mannes in eine Welt zurückgezogen, die aus Schachspielen, einem Freund aus guten alten Zeiten und ihrem Hund besteht. Ihr eigenwilliger Nachbar allerdings missachtet das große Schild „Betreten verboten“, das imaginär über ihrem Leben steht, und löst eine Welle der merkwürdigsten Verwicklungen in Sophies Leben aus. Und so halten Lug und Betrug Einzug in das Leben einer Frau, die eigentlich nichts weiter wollte als einfach nur ihre Ruhe haben …

Äußerst unterhaltsame Verschwörungsgeschichte zwischen München und Miami.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

gute Story, beste Unterhaltung garantiert

— Booky-72
Booky-72

Tolles Buch! Kann ich nur sehr empfehlen. Sehr kurzweilig und anregend, macht Lust auf München im Frühling und Miami im Sommer...

— bibliothekenmaus
bibliothekenmaus

Super!

— Lie01
Lie01

Witzige Schreibweise und gute Story mit Fortsetzungsmöglichkeit

— DaniB83
DaniB83

herrlich unterhaltsam!

— dieFlo
dieFlo

Erheiternde Verfolgungsstory

— seschat
seschat

Sollte man gelesen haben! Spannend und turbulent erzählt!

— Lesesumm
Lesesumm

nicht alles ist so, wie es auf den ersten Blick scheint!

— Nirena
Nirena

Ganz ganz wunderbar! Außergewöhnlich geschrieben, unterhaltsam und mit vielen Überraschungen!

— sarah_elise
sarah_elise

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Zaubert trotz einiger Längen ein Lächeln ins Gesicht

Kelo24

Palast der Finsternis

Fantasievolle Gruselgeschichte in einem unterirdischen Palast. Hochspannung!

DonnaVivi

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Eines der besten historischen Bücher, welches auf einer wahren Begebenheit basiert, das ich gelesen habe.

IndigoGrace

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Blaue vom Himmel - zwischen München und Miami

    Das Blaue vom Himmel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2016 um 11:51

    Inhalt: Sophie hat sich nach dem Tod ihres Mannes in eine Welt zurückgezogen, die aus Schachspielen, einem Freund aus guten alten Zeiten und ihrem Hund besteht. Ihr eigenwilliger Nachbar allerdings missachtet das große Schild „Betreten verboten“, das imaginär über ihrem Leben steht, und löst eine Welle der merkwürdigsten Verwicklungen in Sophies Leben aus. Und so halten Lug und Betrug Einzug in das Leben einer Frau, die eigentlich nichts weiter wollte als einfach nur ihre Ruhe haben … Bewertung: Nach dem tollen Debüt "Flaschendrehen Furioso" habe ich gespannt auf das neue Buch von John Friedmann gewartet. Das Cover ist wieder einmal toll, im gleichen Stil wie beim letzten Buch und mit einigen wichtigen Elementen aus dem Buch, die collage-artig aufgegriffen werden.  Sophie würde den ganzen Tag am Liebsten mit ihrem Hund und beim Schachspielen mit ihrem Freund Egon verbringen. Stattdessen bekommt sie plötzlich die E-Mails des benachbarten Generalkonsuls zu lesen und erhält unerwartete Einblicke in dessen (Geheim-)Leben. Nach einer eher unschönen Begegnung mit ihm sinnt sie auf Rache...  Die einzelnen Personen sind wieder sehr schön ausgearbeitet und laden dazu ein, sie auf ihrer Entwicklung durch das Buch zu begleiten. Die Geschichte an sich fand ich etwas absurder und unwahrscheinlicher als in "Flaschendrehen Furioso", aber dass es in meiner Realität vielleicht nicht so passieren würde, muss ja nichts heißen. Es entwickelt sich auf jeden Fall eine spannende Schnitzeljagd von München nach Miami und zurück mit einigen (von mir) nicht erwarteten Entwicklungen - das Ende war dann doch ganz anders als ursprünglich erwartet, aber auch sehr schön.  Sprachlich wieder ein schönes Buch, man möchte wissen, wie es weitergeht. Ich konnte mir die Personen gut bildlich vorstellen, auch die Situationen, in denen sie sich jeweils befanden (das schwäbische Paar mit den Kindern im Englischen Garten...! :D ).  War auf jeden Fall wieder ein Lesevergnügen, hoffentlich gibt es eines Tages noch weiteren Lesestoff von John Friedmann und vielleicht sogar ein Wiedersehen mit Sophie.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Blaue vom Himmel" von John Friedmann

    Das Blaue vom Himmel
    JohnFriedmann

    JohnFriedmann

    Hallo, gerne würde ich euch „DAS BLAUE VOM HIMMEL“ erzählen. Ich lade euch zu einer Leserunde ein und möchte mit euch in den nächsten Wochen eine Reise von München nach Miami unternehmen, wie die Heldin in meinem neuen Roman. Anfangs lebt sie, nach einem Schicksalsschlag, ruhig und zurückgezogen in München. Schnell aber passieren um sie herum seltsame Dinge. Sie bekommt Nachrichten zu lesen, die nicht für sie bestimmt sind, und die ihr Leben verändern werden. Ich will nicht zu viel verraten, aber es wird eine beschwingte Reise. Zusammen mit dem Verlag stellen wir 15 Bücher zu Verfügung. Bewerbt euch bitte bis einschließlich Donnerstag, den 19.02. und beantwortet folgende Frage: „Wem habe ich meinen ersten Roman gewidmet (Tipp: z.B. Leseprobe bei Amazon gleich am Anfang) und was erwartet ihr von meinem zweiten?“ Sobald dann die 15 Bücher verschickt sind, möchte ich mich gern jederzeit mit euch über mein Buch austauschen. Zum AUTOR, zu mir Ich lebe in München und habe Familie in Miami. Beide Städte kenne ich sehr gut und ich liebe sie. Die einen kennen mich von früher als Erkan von Erkan&Stefan, andere als Schauspieler aus Filmen und Serien der letzten Jahre, wieder andere haben unbewusst schon meine Synchronstimmen gehört, mehr und mehr kennen mich über meinen ersten Roman, andere lernen mich jetzt hoffentlich kennen. Wie auch mein erster Roman „Flaschendrehen Furioso“ hat auch „Das Blaue vom Himmel“ nichts mit meinem Alter Ego Erkan zu tun. Als kleines Schmankerl gibt´s dazu ein kleines Interview: Ihr findet mich natürlich auch unter meinem FB Profil: JOHN FRIEDMANN https://www.facebook.com/FlaschendrehenFurioso?ref=hl Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen und bin gespannt auf unsere Leserunde! Euer JOHN Der Verlag verschickt die Bücher direkt, deshalb wäre es prima, wenn die Gewinner dann kurz Bescheid geben, ob ihr Exemplar angekommen ist. Danach können wir dann mit dem Lesen starten. Der Erhalt des Rezensionsexemplars verpflichtet natürlich zur zeitnahen und aktiven Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 288
  • Unterhaltsam bis zum Schluss

    Das Blaue vom Himmel
    SummseBee

    SummseBee

    06. May 2015 um 16:24

    Sophie lebt allein mit ihrem Hund Columbo in München. Seit dem Tod ihres Mannes droht sie zu vereinsam. Ihre einzige Bezugsperson ist ihr bester Freund Egon mit dem sie regelmäßig Schach spielt um die Einsamkeit zu vergessen. Ihr Leben ändert sich schlagartig als sie fälschlicherweise die pikanten und schlüpfrigen Mails des Generalkonsul erhält. Als sie mit diesem kurz darauf eine unschöne Begegnung hat sinnt sie auf Rache und ihr Abenteuer nimmt seinen Lauf...  Dabei an ihrer Seite ist ihr bester Freund Egon, der euphorisiert von den Racheplänen sie nur zu gern in diesen unterstützt. Egon ist mir (neben Sophie natürlich) während der Geschichte besonders an Herz gewachsen. John Friedmann hat da ganz tolle Charaktere geschaffen. Auch den Generalkonsul Spencer lernt man mit der Zeit besser kennen und merkt das nicht immer alles so ist wie es auf den ersten Blick erscheint :) Neben München ist Miami ein weiterer wichtiger Schauplatz in diesem Buch. Durch die tollen Beschreibungen der Orte fühlte ich mich nach dem lesen fast so als wäre ich selbst da gewesen. Ich wurde bis zum Schluss gut unterhalten und würde mich über ein Wiedersehen mit Sophie sehr freuen (falls eine Fortsetzung geplant ist) :)  

    Mehr
  • Das Blaue vom Himmel

    Das Blaue vom Himmel
    Solengelen

    Solengelen

    22. April 2015 um 20:52

    Nach dem Tod ihres Mannes kapselt sich Sophie ab. Außer den Spaziergängen mit ihrem Hund hat sie noch die Schachpartien mit ihrem besten Freund Egon. Durch wie auch immer fehlgeleitete Mails lebt sie wieder auf. Weil sie im Park von eben dem Absender umgerannt wird und dieser ohne ein Wort des Bedauerns weitergeht, sinnt sie auf Rache. Diese Rachegedanken verschlagen sie von München nach Miami. Das Cover und der Titel haben mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Der leichte und bildhafte Schreibstil nimmt den Leser sofort mit in die Geschichte. Ich hatte das Gefühl durch Miami zu spazieren und obwohl ich noch nie dort war, hatte ich Bilder vor Augen, die anschaulichen Beschreibungen haben dies ermöglicht. Ich bin begeistert mit welcher sprachlichen Gewandtheit die einzelnen Protagonisten charakterisiert, ja fast "gezeichnet" werden. Jeder auf seine Art speziell, einzigartig, gut beschrieben. Jeder hat seine eigenen Pläne. Affairen, Erpressung, Verfolgung runden das Ganze ab. Die Veränderungen, die die Charaktere im Laufe des Buches "durchmachen" sind gut nachvollziehbar. Die Ortsbeschreibungen haben mich dazu animiert im Internet nach Fotos u. ä. zu schauen. Auch wenn es etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt habe ich jetzt ganz viele reale Bilder dazu. Ich bin durch eine mir zwar unbekannte Stadt gewandert, aber ich hatte das Gefühl der Vertrautheit. "Das Blaue vom Himmel" wurde versprochen und das hat der Autor auch gehalten. Gerne gebe ich dem Buch eine Leseempfehlung. Lest es und lasst euch überraschen.

    Mehr
  • Noch mehr davon!

    Das Blaue vom Himmel
    bibliothekenmaus

    bibliothekenmaus

    13. April 2015 um 18:41

    Tolles Buch! Kann ich nur sehr empfehlen. Sehr kurzweilig und anregend, macht Lust auf München im Frühling und Miami im Sommer...

  • Das Blaue vom Himmel- Tolle Idee!

    Das Blaue vom Himmel
    Lie01

    Lie01

    30. March 2015 um 13:20

    Inhalt: Sophie hat sich nach dem Tod ihres Mannes in eine Welt zurückgezogen, die aus Schachspielen, einem Freund aus guten alten Zeiten und ihrem Hund besteht. Ihr eigenwilliger Nachbar allerdings missachtet das große Schild „Betreten verboten“, das imaginär über ihrem Leben steht, und löst eine Welle der merkwürdigsten Verwicklungen in Sophies Leben aus. Und so halten Lug und Betrug Einzug in das Leben einer Frau, die eigentlich nichts weiter wollte als einfach nur ihre Ruhe haben … Rezension: Mir hat das Buch "Das Blaue vom Himmel" sehr gut gefallen. Die einzelnen Charaktere waren unverwechselbar und haben gut in die Geschichte hineingepasst. Ich hätte mir das Buch gar nicht ohne einzelne vorstellen können. Es wurde bis zum Ende hin immer spannender, am Anfang jedoch hat es sich etwas hingezogen. Die Umgebung wurde richtig toll beschrieben, ich konnte mir förmlich vorstellen, auch an den einzelnen Orten zu sein. Auch die Handlungen der mir sympathischen Charaktere waren nachvollziehbar und realistisch. Es ging von Verfolgungsjagden über Liebesromanzen bis zu Betrug, Partys und Miami. Die Orte, Restaurants und Hotels gibt es wirklich, dabei hat sich der Autor große Mühe gegeben. Die Geschichte war sehr toll ineinander verwickelt und hat sich am Ende toll aufgelöst. Trotzdem war die Geschichte meist nicht vorhersehbar, sie hatte immer wieder neue Überraschungen für mich offen. Insgesamt kann ich das Buch eigentlich nur weiterempfehlen. Tolle Idee, super Umsetzung!

    Mehr
  • Das Blaue vom Himmel

    Das Blaue vom Himmel
    jackdeck

    jackdeck

    29. March 2015 um 18:49

    Sophie Marquard lebt allein mit Hund Colombo in München. Seit dem Tod ihres Mannes vor einem Jahr hat sie sich sehr zurückgezogen. Einzige Abwechslung bieten Spaziergänge durch den Englischen Garten und Schachspiele mit ihrem besten Freund Egon. Der Rest ihres Alltags besteht darin mit der nicht aufhörenden wollenden Trauer zu Leben. Dies ändert sich als sie eines Tages Mails erhält, die offensichtlich nicht für sie bestimmt sind. Sie sind für den windigen Nachbarn, den Generalkonsul bestimmt. Da dieser erst kürzlich beim Joggen sich von seiner rüpelhaften Seite zeigte, sinnt Sophie auf Rache. Sie gerät in einen Strudel aus Intrigen und folgt ihm sogar nach Miami. Eine rasante, abwechslungsreiche und turbulente Story nimmt ihren Lauf. Mir hat die Darstellung und vor allem Wendung der Charaktere ausgesprochen gut gefallen, gerade weil vielen nicht vorhersehbar ist. Ich mochte den flotten und herrlich sarkastischen Schreibstil des Autors und werde sicherlich auch das erste Buch von John Friedmann lesen.

    Mehr
  • Die beiden M-Städte

    Das Blaue vom Himmel
    DaniB83

    DaniB83

    29. March 2015 um 17:21

    Egal ob in Deutschland oder in den Vereinigten Staaten von Amerika - Joshua Spencer und Sophie Marquard sind da und dort Nachbarn. In München bewohnt der US-Außenpolitiker Spencer mit seiner jungen, hübschen Frau April das Anwesen gegenüber des Gebäudes, in dem Sophie eine über 120 m²-große Wohnung ihr eigen nennt. Als sie eines Tages von ihm beim Joggen wortwörtlich über den Haufen gerannt wird, kommt es Sophie grade recht, dass sie zufälligerweise Einblick in den gesamten E-Mail-Verkehr des nicht ganz so treuen Politikers hat. Dies nutzt sie, aus Unverständnis und Wut gegenüber der Reaktion beim Laufen - nämlich null - unverschämt aus und bringt dadurch selbst den Sicherheitschef Pete Delray ins Trudeln.  Und das, obwohl Sophie noch immer tieftraurig über den Verlust ihres Mannes ist. Wenn da nicht ihr bester Freund und Helfer Egon Tegern wäre, der eigentlich selbst auch Hilfe bitter nötig hätte, da er grade seine künstlerische Schaffenspause mit Alkohol ertränkt.  Was ist dieses Werk nun? Roman? Thriller? Krimi?  Als reinen Roman würde ich 'Das blaue vom Himmel' nicht abtun, denn er enthält dafür zu viele Crime-Elemente. Und wo, wenn nicht in Miami (Beach), regiert das Millionengeschäft, zu dem Al Berg ein klein wenig beitragen kann. Lügen, Intrigen, Drogenmissbrauch, Beschattung, Untreue und dekadente Parties unter Botox-Behandelten gehören genauso dazu wie eine sanfte Liebesgeschichte.  Der Lesefluss ist schnell, um nicht zu sagen rasant, umso trauriger wurde ich, als ich, trotz des hohen Lesetempos, immer noch auf einige Grammatikschnitzer aufmerksam wurde(dass - das wurde da nicht einmal verwechselt ...). Finde ich immer ein wenig schade, wenn's sonst gut zu lesen war. Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen und denke, dass eine Fortsetzung kommen kann / wird.

    Mehr
  • Eher Screwball denn Thriller

    Das Blaue vom Himmel
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    Eher Screwball denn Thriller Auch wenn in der zweiten Hälfte des Buches Intrigen, Mordpläne und tatsächlich auch Gefahr auf Friedmanns Protagonistin Sophie, Mitte 40, gutaussehend, trauernde Witwe, warten (nicht umsonst ist die die Witwe eines Kommissars!), im Kern wendet sich der Roman doch um den „Wiedereinstieg“ der trauernden Frau in das Leben und die Annäherung an einen Mann, den sie zunächst mit den „Mitteln einer Frau“ bekämpft. Wobei gerade diese Provokation durch den notorisch untreuen Generalkonsul sie aus ihrer Melancholie erst ein stückweit herausholen wird. Das amerikanische Generalkonsulat befindet sich in direkter Nachbarschaft ihrer Wohnung und eines Tages erhält sie, ohne zu wissen warum und wie, auf ihrem heimischen Rechner Zugang zum privaten Email Account des Herren Konsul (gutaussehend und eigentlich gar nicht garstig vom Wesen her). Aus weiblicher Solidarität mit des Konsuls Gattin April (unbekannterweise) und einfach angereizt durch diesen, in ihren Augen schmählichen, Lebenswandel mischt Sophie von nun an mit. Anonym, aber schon in direkter Weise. Was den Herren Konsul unter anderem umgehend in diesen kleinen Bach im englischen Garten hineinbringen wird, sehr zur Aufregung des Sicherheitspersonals. Und auch die Ambitionen des Sicherheitschefs des Konsulats, im Viertel mal zu zeigen, wo der Hammer hängt, sich auszuzeichnen und die Kontrolle zu übernehmen werden von Sophie mit ihrem „direkten Zugang“ wunderbar abgeschmettert. Doch es wird sich herausstellen, dass nicht nur amouröse Dinge im Email Fach landen und gesendet werden, sondern noch eine ganz andere Form des Betrugs und der Intrige im Hintergrund wirken wird. Ein Plan, der Sophie mit hineinziehen wird. Was zwar gefährlich ist, aber andererseits sie ebenfalls in einen ganz anderen Kontakt mit jenem Josh Spencer bringen wird (der im Rahmen der äußeren Beschreibungen im Buch dem Leser unweigerlich ein Bild von George Clooney vor Augen führt). Ein Kontakt, der so manches auch an Gefühlen durcheinander wirbeln wird. Allseits. Munter und flüssig erzählt Friedmann in seinem neuen Roman und bietet damit eine durchaus anregende Unterhaltung, Auch wenn die Motive Sophies, sich einzumischen eher unglaubwürdig und wenig real wirken (da würde ansonsten kaum jemand zucken im Blick auf die konsulare Beziehungskonstellation), auch wenn ein „Umgelaufen werden“ durch einen Jogger ohne jede Reaktion oder ein sich kümmern ebenso wenig plausibel erscheint, mit seinen Figuren, der gut getroffenen „Münchner Atmosphäre“ (bei so mancher Vernissage) und den geschickten Drehungen und Wendungen der Geschichte verzeiht man als Leser so manche Oberflächlichkeit. Alles in allem eine anregende, kurzweilige Unterhaltung.

    Mehr
    • 5
  • Unterhaltsam und voll Fantasie

    Das Blaue vom Himmel
    dieFlo

    dieFlo

    17. March 2015 um 12:45

    ER hat mir "Das Blaue vom Himmel" versprochen und ja John Friedmann hat sein Versprechen gehalten, Mit Charme und Humor hat er mich an sein Buch gefesselt und ich habe mit Schalk in den Augen mit Sophie getrauert, ermittelt und geliebt. Das Buch ist ein Roman, der fiktiv ist, der keine reelle Grundlage hat und deshalb ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Sophie kann urplötzlich die Mails ihres Nachbarn lesen, dass allein wäre ja schon schlimm und nicht gewollt, aber ihr Nachbar ist ein einflussreicher Amerikaner. Sie liest von dubiosen Geschäften und von Treffen mit Frauen. Er geht fremd, obwohl er so eine schöne Frau hat? Da sie ohnehin noch eine Rechnung mit ihm offen hat, beginnt sie zu ermitteln, denn schließlich rennt man eine Frau nicht einfach so um oder? Wenigstens ein Aufhelfen, ein Tutmirleid - das hätte sie gern gehört.... Was Sophie nicht ahnt, ist dass sie einen Vulkan ausbrechen lassen wird, dass sie dabei ihre Trauer um den Verlust ihres geliebten Mannes vergessen wird und .. . Ach wisst ihr was, der nächste Buchladen ist um die Ecke. Lest euch rein - ihr werdet es mögen. Okay dank dem Protagonisten Egon werdet ihr ein wenig mehr Hunger haben als sonst, aber .... ich mag ja blaue Bücher nicht so gern, aber das hier, das lieb ich ,-)

    Mehr
  • Das Blaue vom Himmel

    Das Blaue vom Himmel
    seschat

    seschat

    16. March 2015 um 13:41

    Inhalt Die 42-jährige Münchnerin Sophie Marquard schottet sich nach dem tragischen Tod ihres Ehemanns immer mehr von der Außenwelt ab. Wenn sie nicht gerade Selbstgespräche führt oder mit ihrem Hund Columbo Gassi geht, spielt sie mit ihrem besten Freund Egon, einem mäßig erfolgreichen Maler, Schach. Sie scheint am einsamen Alltag zu ersticken, als sie ungewollt E-Mails von Joshua Spencer und dessen Damenbekanntschaften erhält. Ihre Lebensgeister erwachen zu neuem Leben. Sophie findet immer mehr Gefallen daran, Zeugin dieser brisanten Korrespondenz zu sein, auch wenn sie nicht weiß, wie sie zu dieser Ehre gekommen ist. Joshua Spencer, der ominpotente, attraktive amerikanische Generalkonsul, wohnt im Konsulat gleich nebenan. Beim Joggen im Englischen Garten rennt er Sophie über den Haufen und entschuldigt sich nicht bei ihr. Ein fataler Fehler, denn Sophie sinnt auf Rache. Auch wenn das heißt, Joshua Erpressermails zu schicken und ihm gar nach Miami zu folgen… Meinung Ich kannte den Autor John Friedmann bisher nur als Darsteller des Comedy-Duos Erkan & Stefan. Besonders das Dönertier hatte es mir damals angetan. Dass er Bücher schreibt, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Umso mehr bin ich von seiner Schreibe beeindruckt. Ich mag seinen humorvollen, z.T. sehr sarkastischen Erzählstil. Im Verlauf der Handlung lässt er seiner Fantasie freien Lauf, was sich sehr positiv auf die Geschichte auswirkt, weil sie dadurch abwechslungsreicher wird. Darüber hinaus verblüfft die realitätsnahe Beschreibung des amerikanischen Lebensstils und der Stadt Miami den Leser. Hier beweist der Autor sehr gute Orts- und Menschenkenntnis. Gerade die schöne Scheinwelt wird aufs Korn genommen. Dazu ein passendes Zitat (S. 171): „Ihr kam ein Pärchen entgegen, dessen Alter wirklich schwer zu erraten war. Die Gesichter erweckten den Eindruck, als hätten sie beide die letzten zehn Tage im Windkanal verbracht oder als hätte jemand kurzerhand die Backen an die Ohren getackert. Die Schönheitschirurgen von heute sind die Metzger von morgen. Herr im Himmel, unser täglich Botox gib uns heute! Es war eine Kunst für sich. Dadaismus pur. Die Lippen der Frauen waren so aufgespritzt wie ihr Hintern klein und ihre Brüste riesig waren. […] Ein Kunstwerk von einem Michelangelo des Silikons.“ Die handelnden Figuren hat Friedmann sehr treffend komponiert. Es gibt Gute und Böse, wobei die Grenzen changieren. Im Fall von Sophie und Joshua ist es vor allem die positive Weiterentwicklung der Figuren, die überrascht. Beide sind anders als dass sie vorgeben zu sein. Frei nach dem Motto auf dem Bucheinband: „Mogeln ist erlaubt, lügen verboten.“ Anfangs haben sie festgefügte, vorurteilsschwangere Bilder vom jeweils anderen, die sie im Laufe der Handlung mächtig korrigieren müssen. Ihr Leben verändert sich dadurch immens. Auch in die Erarbeitung der Randfiguren, wie Joshuas übereifriger Sicherheitschef, seine Schickimickigattin April oder Sophies herzensguter Künstlerfreund Egon, wurde viel Herzblut gelegt, was man den genannten Charakteren in jeder Zeile anmerkt. Fazit Insgesamt hat der Autor eine witzige, sehr unterhaltsame Geschichte über das Lügen und dessen Folgen geschrieben. In diesem Roman wird jeder mindestens einmal hinters Licht geführt, um dann die Wahrheit sehen zu können. Ein gut gemachtes Werk, das an manchen Stellen etwas zu langatmig geraten ist. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • ein sehr passender Buchtitel, drehbar in verschiedene Richtungen

    Das Blaue vom Himmel
    Lesesumm

    Lesesumm

    14. March 2015 um 15:39

    meine Buch- und Leseeindrücke: Ich bin durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden, was dann wohl auf jeden Fall dafür spricht, dass es die Blicke auf sich ziehen kann und nicht im Meer von Büchern untergeht. Die Farbwahl könnte man als Himmelblau bezeichnen, was dadurch perfekt zum Titel passt. Wen oder was sie alles sehen, dass sollten sie dann später im Buch nachlesen, denn eins kann ich ihnen schon sagen, es wird spannend! Was ich immer besonders mag ist wenn Buchgestaltungen nicht so aalglatt sind sondern man auch beim darüber streichen noch etwas fühlen kann. Sei es die Schrift die hervorgehoben ist oder etwas vom Motiv. Ein nächster Pluspunkt. Auf ca. 396 Seiten erzählt Autor John Friedmann eine Geschichte, wie ich sie mir im wahren Leben durchaus vorstellen könnte. Man ist ab der ersten Seite im Buch und kann fast nicht mehr aufhören zu lesen, da man nicht nur durch die spannende und turbulente Story im Buch gehalten wird sondern auch durch den sehr flüssigen Schreibstil und die Art wie sich der Autor ausdrückt, förmlich über die Seiten fliegt. Fliegen ist hier eine gute Wortwahl, denn sie werden beim lesen merken, dass genau das auch ein wichtiger Teil im Buch sein wird, denn ohne diese Möglichkeit wäre wohl nach der Hälfte der Geschichte leider Schluss gewesen. Lassen sie sich überraschen! Beim Format erwartet sie ein übliches Taschenbuch, welches auch bequem in jede ausreichend große Tasche passen sollte damit sie auch unterwegs diesen Lesespaß genießen können. ein sehr kleiner Einblick in die Handlung: Was passiert, wenn das Netz wirklich zu einem Netz wird und E-Mails an den falschen Absender weiterleitet? Wie geht der Empfänger mit diesen brisanten Inhalten um? Nutzt er/sie es zum eigenen Vorteil oder verläuft die Sache im Sand und keiner merkt etwas davon? Mehr werde ich an dieser Stelle nicht verraten, denn die Auflösung muss man wirklich gelesen haben! meine ganz persönliche Meinung: John Friedmann wird ihnen sicherlich bekannt vorkommen. Allerdings werde ich ihnen nicht sagen woher, denn dafür gibt es ja Suchmaschinen und hier geht es um seine Tätigkeit als Autor. Einmal mehr wurde ich wieder eines besseren belehrt, dass man Denkweisen/-ansätze über andere Menschen revidieren kann und manchmal ganz dringend sollte. Dieses Buch hat mich persönlich aber sowas von POSITIV überrascht, dass ich ehrlich gesagt bereits jetzt schon auf einen Nachfolger warte und hoffe es dauert damit nicht all zu lange, vorausgesetzt es soll einen geben!! Nein, ich bin ein Mensch der Niemanden egal wem, Honig um den Mund schmiert, wie man so schön sagt, wenn dies nicht verdient ist. Hier jedoch darf ich dies machen und dies absolut zu recht! Eine Geschichte um Pannen im Internet, Intrigen auf höchster Ebene und im Privatbereich genauso, Machtstreben, Geldgier, Lügen das sich sprichwörtlich die Balken biegen, verzehrte Selbstbilder, sich wiederfinden unter all dem Alltagsballast und natürlich nicht zu vergessen, kommt die Liebe auch nicht zu kurz in all dem Wirrwarr. Ich finde das Zitat auf Seite 6 im Buch schon sehr treffend gewählt. Genauso ist es! Auf Seite 7 hatte ich dann Gänsehaut beim lesen! Warum? Das erfahren sie wenn sie das Buch zur Hand nehmen. Vielleicht ging/geht es aber auch nur mir so und sie werden denken, wie jetzt aber so war es eben für mich weil es mir unter die Haut ging. Es wird vieles auch zwischen den Zeilen zu finden sein. Ich muss sagen, mir gefallen diese kleinen versteckt-offensichtlichen Dinge die an den Pranger gestellt werden durch die Figuren im Buch sehr, sehr gut! So etwas ist ganz nach meinem Geschmack und ich hätte dies nicht im Buch erwartet und kann nur sagen gekonnt verpackt. Ob dies eine Wertung von Seiten des Autors ist, kann aber nur er allein wissen. Was allerdings ebenfalls nicht ausbleiben wird, sie werden wahrscheinlich zum Teil auch schmunzeln oder sogar in spontanes lautes Lachen verfallen. Sei es durch die Art der Beschreibung von bestimmten Personengruppen, durch den Dialekt, die sehr passend gewählten Vergleiche oder einfach durch den Handlungsverlauf aus dem zum Teil auch Situationskomik entsteht. Ehrlich gesagt hatte ich erst nur 4 Sterne vergeben aber da ich gerade beim schreiben meiner Rezension merke, wie begeistert ich tatsächlich vom Buch bin, gibt es jetzt die volle Sternezahl! Alles andere wäre ja sonst mehr als unlogisch! Eine kleine Warnung gebe ich ihnen aber noch mit an die Leserhand. Wer zu Fernweh neigt oder aber die Orte bereits kennt, könnte eventuell dazu tendieren sich sofort am nächsten Flughafenschalter ein Ticket zu kaufen, da alles wirklich lebhaft und bildlich beschrieben ist! Das Ende könnte man als offen werten und vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung.!? Zumindest sieht alles danach aus, wenn man die Worte des Autors in der Leserunde bei Lovelybooks liest. Ich würde mich freuen und wäre wieder mit Begeisterung dabei. Für mich war es ein wahres Lesevergnügen und ich werde jetzt auf jeden Fall auch das erste Buch von John Friedmann lesen „Flaschendrehen furioso“ , erhältlich unter der ISBN 9783426226117. Dann schaue ich mal wie dieses Werk von ihm ist. Fazit: Ein Buch was nicht nur die Lachmuskeln in Anspruch nehmen wird sondern auch ihren Geist anspricht durch den gut verpackten Inhalt! Lassen sie sich überraschen. Von mir erhalten sie an dieser Stelle eine 5 Sterne Leseempfehlung! © by Lesesumm auf LB/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
  • Rache ist süß

    Das Blaue vom Himmel
    Simi159

    Simi159

    13. March 2015 um 20:33

    Sophie Marquard lebt mit ihrem Hund Columbo in München am Englischen Garten. Seit dem Tod ihres Mannes ist sie einsam und vertreibt sich ihre Zeit durch Schachspielen mit ihrem besten Freund Egon und längere Spaziergänge. Doch ihre Tagesroutine verändert sich schlagartig als sie die schlüpfrigen Mails ihres Nachbarn, dem amerikanischen Generalkonsul, bekommt. Dieser hat sie bei einer Begegnung im Englischen Garten rüpelhaft umgerannt und ist kommentarlos weiter gelaufen. Sophie sinnt seit dem auf Rache und der Inhalt der E-Mails hilft ihr dabei….München bleibt nicht der einzige Schauplatz, der durch diese Rache etwas durcheinander gerät…. Fazit: Dieses Buch ist eine gesunde Mischung aus Unterhaltungsliteratur und Krimi. Die Schauplätze sowohl das beschauliche München als auch das aufregende Miami Beach sind sehr gut beschrieben. Und man fühlt sich bei dem Miamipart wie in einem Reisemagazin, denn man bekommt jede Menge tolle hotels, Bauwerke und Restaurants vorgeführt. Die Charaktere, sowohl Sophie als auch der Konsul bekommen mit jedem Kapitel mehr Tiefe und werden dabei authentischer und lebensnaher. Nicht alles ist, wie es scheint und dadurch gibt es die ein oder andere lustige Überraschung. Der Autor, John Friedmann, schafft es, den Leser in eine verrückte andere Welt zu entführen, die eigentlich ganz normal ist. Mir hat „Das Blaue vom Himmel“ gut gefallen und mich gut unterhalten. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • Locker ... spritzig ... Miami Beach ...

    Das Blaue vom Himmel
    engineerwife

    engineerwife

    12. March 2015 um 15:58

    Mehr oder weniger durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ich muss gestehen, dass ich von John Friedmann noch nie gehört hatte. Umso überraschter war ich zu erfahren, um was für einen vielseitigen Menschen es sich hier handelt – Schauspieler, Comedian und Schriftsteller in einer Person – Hut ab. An seinen zweiten Roman – den ersten kenne ich leider noch nicht – ging ich ganz locker und ohne große Erwartungen ran und wurde abermals sehr positiv überrascht. Mit seinen fantastischen Ortskenntnissen sowie in München als auch in Miami Beach spazierte John mit mir und Sophie, Egon, Spencer und April im Schlepptau durch diesen Roman. Es ging jedoch alles andere als malerisch zu – es wurde laut und schrill, es wurde sich geliebt und gehasst, gestritten und versöhnt und am Schluss bekam doch jeder, was wer verdient hatte … fast jeder. Wir dürfen noch gespannt sein, wie vielleicht alles noch weitergeht. Lieber John, ich habe mich an vielen Stellen im Buch amüsiert, manchmal konnte man aber auch nachdenklich werden, es war eine schöne Mischung. An dieser Stelle möchte mich für die gute Leseunterhaltung bedanken.

    Mehr
  • unterhaltsame Intrigen, blauer Himmel inklusive!

    Das Blaue vom Himmel
    Nirena

    Nirena

    02. March 2015 um 17:34

    Vor fast drei Jahren hat John Friedmann seinen Debütroman "Flaschendrehen furioso" herausgebracht und damit gezeigt, dass er nicht nur hochdeutsch, sondern einen ganze Roman schreiben kann - und das in einer fesselnden und unterhaltsamen Weise. Mir hat das Buch damals sehr gut gefallen und so landete "Das Blaue vom Himmel" natürlich auf meiner Wunschliste, sobald ich mitbekam, dass ein neues Buch in den Startlöchern steht. "Das Blaue vom Himmel" ist ganz anders als "Flaschendrehen furioso", aber in vielem dann auch wieder sehr ähnlich. Die Handlung ist eine komplett andere: Sophie gerät in einen Strudel von Intrigen, illegalen Machenschaften und menschlichen Verfehlungen, wie sie es sich nie hätte träumen lassen. Von München nach Miami und wieder zurück, wechselt das Buch zwischen Roman, Krimikomödie und ernsthafter Spannung - nicht unbedingt in dieser Reihenfolge und immer wieder. Einige Sachen haben sich aber nicht verändert: bei John Friedmann ist ein Charakter nicht immer dauerhaft so, wie er am Anfang scheint: in "Das Blaue vom Himmel" fühlt man sich anfangs wie in einer Comedyshow für Stereotypen: der pünktliche Deutsche, die oberflächlichen Amis, etc. Im Verlauf der Geschichte entwickeln einige Protagonisten aber eine Charaktertiefe, die man ihnen anfangs nicht zugetraut hätte - Gottseidank nicht alle: unseren Ex-Marine Pete, der glaubt, eigentlich im Pentagon sitzen zu müssen, möchte ich um nichts in der Welt missen! Darüber hinaus weisen die Beschreibungen von Land und Leute durch John Friedmann eine Detailgenauigkeit auf, die sie sehr bildhaft rüberkommen lässt, was ich wirklich bewundernswert finde - nicht nur Kopfkino, sondern HD-Qualität. Alles in allem hat mich "Das Blaue vom Himmel" unterhalten, amüsiert, vor Spannung unruhig hin- und herrutschen und zwischendurch auch aufseufzen lassen - eine Handlung, die man nicht immer ganz ernst nehmen, den entscheidenden Moment für die Ernsthaftigkeit aber auch nicht verpassen sollte mit Charakteren, die überraschen können.

    Mehr
  • weitere