John Gardner James Bond - Eine Frage der Ehre

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „James Bond - Eine Frage der Ehre“ von John Gardner

Eine große Erbschaft versetzt James Bond in die Lage, endlich seine verhasste Stelle beim Secret Service zu kündigen und sich zusammen mit der zauberhaften Computerspezialistin Persephone Percy Proud dem süßen Leben in Monte Carlo hinzugeben. Zudem bietet er seine Dienste auf dem freien Markt an und hat schon bald den ersten Interessenten: seinen alten Erzfeind SPECTRE. Aber ist wirklich alles so, wie es scheint? Im Dienste seiner neuen Auftraggeber muss sich Bond einer Reihe teuflischer Prüfungen unterziehen und einen Plan verhindern, der die ganze Welt ins Chaos zu stürzen droht.

Der Secret Service verliert einen seiner besten Männer. James Bond verlässt den Geheimdienst, weil er mit der Art und Weise, wie man ihn ...

— Splashbooks
Splashbooks

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • James Bond 19: Eine Frage der Ehre, rezensiert von Götz Piesbergen

    James Bond - Eine Frage der Ehre
    Splashbooks

    Splashbooks

    15. September 2015 um 09:26

    James Bond war schon immer eng mit dem Secret Service verbunden. Doch was, wenn er seine Stelle verliert? John Gardner behandelt diese Frage in seinem neuen Roman "Eine Frage der Ehre". Lange Zeit war James Bond stolz auf seine Arbeit beim Secret Service. Doch nach dem er auf eine, seinem Geschmack nach, unwürdige Art und Weise behandelt wurde, quittiert er den Dienst. Er bietet seine Fähigkeit als Spezialist für Computer auf dem freien Markt an. Und wird schon bald von jemanden angeheuert, der nichts Gutes im Schilde führt. Doch womit niemand gerechnet hat, ist die Tatsache, dass James Bond nur scheinbar bei dem Geheimdienst aufgehört hat. In Wahrheit handelte es sich um einen komplexen Plan seines Vorgesetzten M, um einer Verschwörung auf die Spur zu kommen. Und 007 agiert auch nicht alleine. Die zauberhafte Computerspezialistin Persephone "Percy" Proud steht ihm zur Seite. "Eine Frage der Ehre" ist wohl der erste "James Bond"-Roman John Gardners, in dem der Autor deutliche Anspielungen auf die Zeit, als er die Geschichte schrieb, einbaute. Zum einen spielen Computer eine größere Rolle in der Geschichte. Zum anderen erwähnt er auch ein damals bekanntes und beliebtes Videospiel. Beides deutliche Merkmale dafür, dass die Story merklich in den 80er Jahren stattfindet. Ist sie dadurch veraltet? Nein. Es ist eine interessante Beobachtung. Und John Gardner weiß, wie er diese Elemente einzubauen hat, dass sie den Plot bereichern aber nicht bestimmten. Denn zuallererst ist dies immer noch eine Bond-Geschichte, in der der bekannte Geheimagent ihrer Majestät gegen die Schurken der Welt vorgeht.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22422/james_bond_19_eine_frage_der_ehre

    Mehr