John Gilstrap

 4 Sterne bei 42 Bewertungen
Autor von Nathans Flucht, Die Nacht des Jägers und weiteren Büchern.

Alle Bücher von John Gilstrap

Sortieren:
Buchformat:
Die Nacht des Jägers

Die Nacht des Jägers

 (8)
Erschienen am 01.09.2004
Die Liebe stirbt zuletzt

Die Liebe stirbt zuletzt

 (3)
Erschienen am 10.03.2008
Keine Gnade

Keine Gnade

 (1)
Erschienen am 21.09.2017
Nathans Flucht : Roman.

Nathans Flucht : Roman.

 (1)
Erschienen am 01.01.1997
Nathans Flucht

Nathans Flucht

 (20)
Erschienen am 01.03.1999
Nathan's Run. Nathans Flucht, engl. Ausgabe

Nathan's Run. Nathans Flucht, engl. Ausgabe

 (0)
Erschienen am 01.10.1998

Neue Rezensionen zu John Gilstrap

Neu
Zsadistas avatar

Rezension zu "Keine Gnade" von John Gilstrap

Rezension zu "Keine Gnade"
Zsadistavor einem Jahr

Jonathan Grave wird wieder auf den Plan gerufen. Diesmal soll er den Sohn einer reichen Familie aus den Fängen seiner Entführer befreien. Doch diesmal läuft nicht alles nach Plan. Die Befreiung klappt zwar, aber sie zieht einen verdammt dreckigen Rattenschwanz nach sich.

Die Leute mit denen sich Grave diesmal angelegt hat, sind keine kleinen Ganoven. Unerbittlich machen sie jagt auf ihn. Und Jonathan muss nicht nur um sich selbst Gedanken machen. Eine wilde Hetzjagd beginnt.

„Keine Gnade“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors John Gilstrap.

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Die Farben sind einfach der Hammer. Dazu die verwischten Lichter unten, die super zum Inhalt passen.

Die Figuren auf der Seite von Jonathan Grave fand ich alle absolut gelungen. Ich mochte die Truppe auf Anhieb.

Hier an der Stelle möchte ich gerne erwähnen, dass ich nicht der gleichen Meinung der anderen Leser bin. Der Stiel von John Gilstrap wird mit dem Stiel von Vince Flynn verglichen. Ich habe „American Assassin“ von Vince Flynn gelesen, bzw. mich mehr dazu gezwungen den Rest des Buches zu lesen. Ich finde die beiden Autoren kann man nicht vergleichen. Schreibt Flynn über den selbstverliebten, übermenschlichen Machoman Mitch Rapp ist Jonathan Grave von John Gilstrap fast das genaue Gegenteil.

Der Thriller ist hart und schnell, aber nicht übertrieben und nervend. Bei Grave ist mir gleich die Serie „The Unit“ eingefallen. Ich bin von ihr so begeistert wie von „Keine Gnade“.

Der Schreibstil ist flott, spannend und mitreißend. Die gesamte Story ist einfach rund und ich fand keine Ecken, bei denen ich hätte meckern können.

Was soll ich noch mehr schreiben, ich bin einfach komplett begeistert. Ich kann den Thriller um Jonathan Grave uneingeschränkt weiter empfehlen. Wer auf gute Aktion ohne megamäßige Übertreibungen steht, ist bei John Gilstrap auf jeden Fall richtig.

Kommentieren0
6
Teilen
NataschaWahl81s avatar

Rezension zu "Die Nacht des Jägers" von John Gilstrap

Kalt ist die Nacht
NataschaWahl81vor 3 Jahren

Ein Roman der von seiner Atmosphäre lebt und bei dem man bis zum Schluss mitfiebert, bangt und hofft. 
Eine Geschichte, bei der man förmlich die Angst, Kälte und Verzweiflung am eigenen Leibe spüren kann.  
Positiv fand ich, dass die verschiedenen Blickwinkel der einzelnen Personen dargestellt wurden. Dies und die gedankliche Rückblenden aus der Vergangenheit verleihen dem Roman Tiefe. 
Interessant fand ich auch das psychologische Profil des Täters. 
Kurzum: Ein Buch das Action, Drama und Spannung verspricht. 

Kommentieren0
2
Teilen
Nisniss avatar

Rezension zu "Kalte Tränen" von John Gilstrap

Sehr packender, empfehlenswerter Thriller, um die entführung eines kleinen Jungen
Nisnisvor 4 Jahren

Sarah und Bobby wollten ein Campingwochenende, nur für sich. Sie wollten sich von ihrem Alptraum, mehrerer Fehlgeburten, erholen und wieder etwas mehr zueinander finden. Was sie jedoch dann in den Bergen Virginias erleben, als ein kleiner, verwahrloster Junge in ihre Arme läuft, ist ein weiterer Schicksalsschlag nicht mehr fern. Wo kam der Junge her? Sarah glaubt, Gott hat ihr dieses Kind geschenkt und Bobby wird von einem bewaffneten Mann angegriffen und tötet diesen  in Notwehr. Von da an verstricken sich Sarah und Bobby völlig in ihrem Schicksal.


John Gilstrap hat mit „Kalte Tränen“ einen sehr spannungsgeladenen Thriller geschrieben. Schnell gerate ich in diese Geschichte hinein. Von Anfang an zieht mich die Spannung in ihren Bann. Sie verebbt stets nur kurz, bis ich mit erneutem Tempo auf weitere, neue Ereignisse stoße. An manchen Stellen fließt einiges an Blut, ohne dadurch obszön zu wirken. Die Spannungskurven machten mich atemlos. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten sind mir sympathisch, auch wenn ich die beiden teilweise total naiven Hauptpersonen zwischendurch am liebsten wach schütteln möchte. Ein weiterer Protagonist wird mir geschickt und glaubwürdig als“ zurückgeblieben“ vorgestellt und die Emotionen einer Mutter sind für mich nachvollziehbar und nachempfindbar. Einzig das Ermittlerteam, welches in diesem Thriller jedoch nicht die Größte Rolle spielt, erschien mir nicht bis zu Ende gedacht und verwirrte mich ein wenig.

Dieser Thriller geht wirklich gut aus und ich kann ihn für eine spannende und tempogeladene Lesezeit nur wärmstens empfehlen.

Kommentare: 2
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks