John Gray Auseinandergeliebt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auseinandergeliebt“ von John Gray

An vielen Beispielen zeigt John Gray, mit welchen einfachen Mitteln eine Beziehungskrise, in der einer am anderen vorbeiredet, aus der Welt geschafft werden kann. Das Verständnis für das Denken und Handeln des Partners sowie gegenseitiger Respekt bilden die Grundlage für eine neue liebevolle Kommunikation. Vom Autor des Bestsellers "Mars, Venus und Eros".

Interessant ...

— LEXI
LEXI

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Auseinandergeliebt" von John Gray

    Auseinandergeliebt
    LEXI

    LEXI

    20. December 2009 um 08:31

    Ein nicht uninteressanter Ratgeber in Sachen Beziehung – Beziehungsprobleme – Auffrischen einer Beziehung und der Verschiedenheit, mit der Mann und Frau die Welt sehen. Aber im großen und ganzen erzählt John Gray nichts neues; die Tatsache der „Andersartigkeit“ der Geschlechter, die Tatsache, dass Mann und Frau anders denken, fühlen und handeln, ist das Hauptthema, das sich vom Anfang bis zum Ende durch das ganze Buch zieht. Für meinen Geschmack zuviele Wiederholungen – das Buch wäre mit der Hälfte der Seiten ohne weiteres ausgekommen.

    Mehr