John Green

(17528)

Lovelybooks Bewertung

  • 14772 Bibliotheken
  • 434 Follower
  • 364 Leser
  • 1480 Rezensionen
(10157)
(4685)
(2038)
(518)
(130)

Lebenslauf von John Green

John Michael Green wurde am 24. August 1977 in Indianapolis, Indiana geboren. Bekannt wurde er durch den Videoblog, den er zusammen mit seinem Bruder Hank Green betreibt. Mittlerweile zählt es zu den 100 meistgesehenen auf YouTube. Green wuchs in Orlando, Florida auf, besuchte die Indian Springs Schools in Birmingham, Alabama und studierte anschließend Englisch und Vergleichende Religionswissenschaften am Kenyon College Ohio. Sein erstes Berufsziel war Pastor, welches er nach nach einschneidenden Erfahrungen als Kaplan in einem Kinderkrankenhaus verwarf. Sein Debütroman »Eine wie Alaska« wurde international ausgezeichnet, u.a. mit dem »Michael L. Printz Award« für besonderes Verdienste um die Jugendliteratur. Die deutsche Ausgabe war 2008 gleich zweimal für den »Jugendliteraturpreis« nominiert. Im Juli 2012 erschien sein mittlerweile weltberühmter Roman auf dem deutschsprachigen Buchmarkt unter dem Titel "Das Schicksal ist ein mieser Verräter".
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    -Paeja-

    -Paeja-

    25. September 2016 um 20:46 Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

    Inhalt: Es geht um Hazel Grace und Augustus die sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebskranke kennen lernen und sich verlieben. Es vereint sie nicht nur die gegenseitige Liebe sondern auch die Liebe zu einem Buch. Als die beiden nach Amsterdam reisen und den Autor kennen lernen erfährt Hazel dass der Krebs bei Augustus wieder ausgebrochen ist. Meine Meinung:Meiner Meinung nach ist das das beste Buch von John Green. Ich liebe ja John Green Bücher und dieses ist mein Lieblingsbuch. Allerdings ist es gar nicht so eine große ...

    Mehr
  • Unglaublich!

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    schenaina

    schenaina

    19. September 2016 um 16:30 Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

    Dieses Buch ist eines meiner absoluten Lieblinge trotz des Hypes. Ich bin absolut kein Mensch, der der breiten Masse folgt, deshalb habe ich dieses Buch auch schon lange vor der Bekanntgabe einer Verfilmung gelesen. Bis dahin war es wie ein kleiner Schatz für mich, sehr unbekannt und sehr wertvoll. Aber als plötzlich jeder anfing dieses Buch zu lesen, war das ein Gefühl für mich, als würde man mir etwas sehr persöhnlich wegnehmen und so war die Frage nach dem Lieblingsbuch keine sehr angenehme, da jeder davon wusste und es so an ...

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter!Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als ...

    Mehr
    • 3354
  • Liebe ist stärker als das Leben – eine bewegende Geschichte zweier Liebender.

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    14. September 2016 um 09:32 Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

    Das Buch Taschenbuch: 336 Seiten Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (erschienen am 01. Mai 2014) Sprache: Deutsch ISBN: 978 – 3423625838 oder 342362583X Alter: 13 – 15 Jahre Originaltitel: The fault in our stars Hier könnt ihr es kaufen: amazon, thalia.de, buecher.de oder in einer Buchhandlung eurer Wahl Kurzmeinung: Liebe ist stärker als das Leben – eine bewegende Geschichte zweier Liebender. Klappentext: Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ...

    Mehr
  • Im direkten Vergleich bei der Film leider deutlich emotionaler

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    LaMensch

    LaMensch

    08. September 2016 um 19:39 Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

    Hazel hat Krebs. Sie ist unheilbar und austherapiert. Als sie 1. Anzeichen einer Depression zeigt wird ihr vom Arzt eine Selbsthilfegruppe empfohlen. Diese besucht sie einige Male. Dort lernt sie Augustus kennen und lieben. Nach einer Amputation gilt er als geheilt. Gemeinsam erleben sie eine einzigartige Zeit doch wie es häufig im Leben so ist kommt alles anders als man denkt…Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, er ist angepasst daran, dass Hazel eine Jugendliche ist, der das Buch wird von ihr in der ich Perspektive erzählt. ...

    Mehr
  • Die Geschichte von Margo, einem lebendigen Rätsel und Quentin, der probiert es zu lösen.

    Margos Spuren
    Somayds

    Somayds

    07. September 2016 um 14:42 Rezension zu "Margos Spuren" von John Green

    "Sie hat Rätsel so sehr geliebt, dass sie selber eines wurde." Margos Spuren, wieder ein sehr gelungenes Buch von meinem Lieblingsautor John Green. Das Cover ist wunderschön, zusehen ist Margo Roth-Spiegelman, gespielt von der frechen Cara Delevingne, die, meiner Meinung nach, die perfekte Rolle hat, neben ihr Quentin Jacobsen, verkörpert wird er von Natt Wolff. Inhalt:Margo und Quentin kennen sich schon seit sie klein waren, sie sind Nachbarn, haben früher oft miteinander gespielt und Zeit verbracht. Doch jetzt, da die beiden ...

    Mehr
  • Lesenswert!

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    Daruschkaaa

    Daruschkaaa

    06. September 2016 um 17:12 Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

    Das Buch handelt von Hazel Grace und ihre Krankheit. Ihre Mutter meldet sie bei einer Selbsthilfegruppe an, da sie denkt Hazel hätte Depressionen. Dort lernt sie den einbeinigen Augustus kennen. Er hatte Krebs und musste sich ein Bein amputieren lassen. Hazel stört das weiter nicht. Die beiden sind verliebt und Hazels Mutter freut sich, da sie endlich wieder unter Leute kommt, aber als es Hazel immer schlechter geht machen sich alle Sorgen. Sind diese berechtigt? ...

    • 2
  • Ein hervorragendes Jugendbuch

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    06. September 2016 um 15:48 Rezension zu "Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)" von John Green

    Das vorliegende Buch war 2006 nach seinem fulminanten Debüt “Eine wie Alaska“ John Greens zweites Buch, das 2008 auch zum ersten Mal bei Hanser in München verlegt wurde. Nach den großen Erfolgen seiner letzten Romane „Margos Spuren“ (2010) und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (2012) hat der Hanser Verlag dieses frühe Werk in diesem Herbst noch einmal neu aufgelegt.Es ist die Geschichte von Colin, dem hyperintelligenten Sohn jüdischer Eltern, der schon sehr früh als kleiner Junge als Genie gehandelt wurde, später sich ...

    Mehr
  • Ich habe mehr erwartet...

    Eine wie Alaska
    Ernie1981

    Ernie1981

    03. September 2016 um 23:46 Rezension zu "Eine wie Alaska" von John Green

    Inhalt: Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas ...

    Mehr
  • Anfang hui, Ende pfui.

    Margos Spuren
    patila

    patila

    03. September 2016 um 12:01 Rezension zu "Margos Spuren" von John Green

    Zu Beginn fand ich das Buch sehr interessant. Quentin erschien mir sehr sympathisch also habe ich mich auf seiner anfänglichen Reise wohlgefühlt. Leider haben mich die Anderen Protagonisten total genervt, vor allem Margo. An vielen Stellen war die Story irgendwie inhaltslos. Das Ende war auch ganz abrupt herangerückt und erschien mir sinnlos. Schade, es konnte mich einfach nicht überzeugen. 

  • weitere