John Green Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

(406)

Lovelybooks Bewertung

  • 312 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 10 Leser
  • 41 Rezensionen
(104)
(165)
(105)
(27)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)“ von John Green

Colin ist ein echtes Wunderkind: Er spricht elf Sprachen fließend, bildet liebend gern Anagramme und ist überhaupt ein wandelndes Lexikon. Doch all das Wissen nützt ihm in der Liebe wenig. Gerade hat ihn zum 19. Mal ein Mädchen sitzen gelassen. Colins einziger Freund Hassan sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Gemeinsam brechen die Freunde zu einer Reise voller Abenteuer auf – im Gepäck nur Colins Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann kommt ihm die kluge Lindsey zuvor: Sie widerlegt sein Theorem mit einem Wimpernschlag! Das rasante, urkomische Roadmovie des Bestsellerautors.

Wunderschöner Jugendroman!

— mysticcat
mysticcat

Konnte mich nicht mitziehen!

— Tine_1980
Tine_1980

Sehr humorvolle Charaktere. Ein klasse Roadtrip für den Sommer

— Neverland3r
Neverland3r

Ein wirklich gutes Buch mit toller Story, doch manchmal war der Inhalt kompliziert für mich:')

— SailorCosmos
SailorCosmos

Ein schönes Buch, ich würde es wieder lesen!

— jasmiin_1511
jasmiin_1511

Zieht sich ein bisschen in die Länge. Im Allgemeinen sehr Humorvoll.

— favoritereader
favoritereader

Ich liebe dieses Buch so sehr😍 einfach toll!

— Leseratte_n12
Leseratte_n12

Leider ist es seeeeehrrrrr enttäuschend. Gar nicht John Green würdig.

— amsterdam_sarah
amsterdam_sarah

Eine tolle Geschichte mit tollem Ausgang.

— Schnudl
Schnudl

Ich liebe Greens Bücher gerade wegen seiner Dramatik und Herzensangelegenheiten, die mir hier einfach sehr gefehlt haben.

— BeautyBooks
BeautyBooks

Stöbern in Jugendbücher

Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1

Ein Buch, das zum Schmunzeln bringt, den gewissen Kick Spannung hat und wahnsinnig originell ist.

MareikeUnfabulous

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Die Handlung ist bis zur Hälfte gut, danach immer und immer schwächer. Außerdem ist das Buch leider aufgebläht mit endlosen Längen. Schade.

Wortweber

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Ein schwerer Einstieg in das Buch und zu viele verwirrende Namen

merle88

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ich kann es gar nicht abwarten, bis der nächste Teil rauskommt und ich wieder in die Welt des Towers einsteigen kann.

Vivi95

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Amrita gleicht einem orientalischen Märchen, dass sehr vielversprechend Begann. Jedoch konnte es meinen Erwartungen nicht ganz standhalten.

JennyChris

Bad Boys and Little Bitches

Eine neue spannende Serie über Jugendfreundschaften

Odenwaldwurm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für mich zu trocken und zu mathematisch!

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    Tine_1980

    Tine_1980

    05. July 2017 um 21:40

    Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm ist klar, Colin muss sein Leben ändern. Im Gepäck sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann taucht Lindsey auf und sie widerlegt sein Theorem.   Nachdem ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter regelrecht verschlungen habe, wollte ich mich doch mal das nächste Buch von ihm heranwagen. Meine Erwartungen waren durch das vorherige Buch sehr hoch, denn in diesem habe ich gelitten, gelacht, geweint und das Gefühlschaos war immens hoch. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen und ich habe es nach langem Hin und Her zur Seite gelegt. Colin soll einerseits ein Außenseiter sein, aber gleichzeitig soll er 19 (mehr oder weniger) Freundinnen gehabt haben? Colin wird gut als Nerd beschrieben und sein Theorem ist zu Beginn für mich als Leser auch eine nette Sache, aber wenn es sich dann immer wieder in Tabellen wiederholt verliert es seinen Reiz. Die beiden Freunde sind ein gutes Team, Hassan versucht Colin zu unterstützen, indem er ihm immer wieder erklärt, was denn von seinen Fakten und Erzählungen, die er so los lässt, wirklich interessant für seine Mitmenschen sind. Colin ist auch nicht verkehrt, aber er kommt in dieser Geschichte einfach unglaubwürdig herüber. Der Roadtrip fällt relativ kurz aus, denn kurz darauf treffen sie schon auf Lindsey. Lindsey war mir in dieser Geschichte noch am liebsten, authentisch, ehrlich und witzig. Dieses Buch ist nüchtern, mathematisch und eher sachlich, ja es kommen ab und an witzige Stellen, aber durch die dargestellten Statistiken und Fußnoten, die ich teilweise einfach übersprungen oder nur noch überflogen habe, war es für mich einfach zu trocken. Irgendwann musste ich mich regelrecht überwinden, das Buch in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen und inzwischen habe ich aufgegeben. Leider war das Buch nichts für mich.   Wer mal einen anderen John Green lesen möchte, der nicht mit Drama lockt, sondern mit einem netten Nerd, der alles mit mathematischen Formeln lösen möchte und nebenbei eine nette Freundschaftsgeschichte lesen möchte, darf hier zugreifen. Mich konnte es nicht überzeugen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.

    Mehr
  • Sehr sachlich und nüchtern.

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    17. March 2017 um 12:10

    Ich glaube, wie wichtig man ist, hängt davon ab, was einem wichtig ist. - Seite 257  Colin ist ein echtes Wunderkind: Er spricht elf Sprachen fließend, liebt Anagramme und gilt als wandelndes Lexikon. Doch all das Wissen nützt ihm in der Liebe wenig. Gerade hat ihn zum 19. Mal ein Mädchen sitzengelassen. Colins einziger Freund Hassan, der lieber einen guten Witz macht, als sich um die Zukunft zu sorgen, sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Gemeinsam brechen die Freunde zu einer Reise quer durch Amerika auf - im Gepäck nur Colins Liebestheorem, mit dem er in Zukunft vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Als er Lindsey kennenlernt, scheint sich seine mühsam ertüftelte Formel zu bestätigen. Doch hat er auch wirklich alle Variablen berechnet? Meine persönliche Meinung: Ein "alter" John Green in neuer Ausführung, nämlich in der wunderschönen Hartcover Ausgabe. Für mich ein absolutes muss, damit der "neue" perfekt zu den anderen Greens im Regal passt. Eine Geschichte, die mich vom Klappentext her sofort überzeugt und neugierig gemacht hat. Die ersten Seiten des Buches konnten mich noch packen, doch dann ging es leider abwärts. Dieses Buch kann man absolut nicht mit seinen anderen Büchern vergleichen, die ich bereits kenne, in denen wir mit einer Drama Geschichte konfrontiert werden, die dich weinen, lachen aber auch das Herz zerreissen lässt. Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) ist nüchtern und sehr sachlich geschrieben. Hier zählen nicht die Gefühle oder das Herz, sondern Daten und Fakten und wer mit dem nichts am Hut hat, sollte eher nicht zu diesem Buch greifen. Wir lernen Colin kennen, der wissbegierig und wirklich klug ist. Von seinem Liebestheorem hatte ich absolut keine Ahnung. Ich muss gestehen, dass ich zu denen gehöre, die mit Mathematik und Formeln nichts am Hut haben. Respekt an die, die sich damit gut auskennen und das sogar lieben, wie Colin. Er will mit seinen Skizzen und Formeln eine Beziehung anhand eines Theorem skizzieren und vorhersagen. Wie lange dauert im Schnitt eine Beziehung und wie kann man den Verlauf vorhersagen? Ich habe nicht durchgeblickt und habe seine kleinen Skizzen irgendwann nur mehr überflogen oder gar ignoriert. Ich konnte sie ja schlussendlich doch nicht verstehen. Colin ist ein kleiner süßer Nerd, der unglaublich gerne liest und schon allein deswegen, hat er einen kleinen Platz in meinem Herzen bekommen. Von 19 Frauen wurde er bisher verlassen und alle hießen Katherine. Und genau da liegt das Problem. 19 Beziehungen, mit seinen jungen 17 Jahren, die alle nicht funktioniert haben. Wie kann das nur sein? Ehrlich, 19? Und dann hatten alle Mädchen den selben Namen? Daran konnte ich als Leserin einach nicht glauben. Eine etwas schräge Geschichte, die sich da John Green ausgedacht hat.  Und trotzdem kann ich sagen, dass mir das Buch in manchen Dingen doch gefallen hat. Diese Geschichte lebt von ihren starken Protagonisten, zu denen auch Colins Freund Hassan gehört. Mit stark meine ich damit, dass sie sehr realistisch und und realitätsnah niedergeschrieben wurden. Mit Hassan begibt sich Colin auf einen Roadtrip, bei der sie endlich einmal keine Katherine kennenlernen, sondern eine überaus liebenswerte Lindsey. Es entwickelt sich eine sehr schöne Freundschaft und ich habe sehr gerne ihren Gesprächen und Geschichten gelauscht. John Green hat auf jeden Fall das Talent kluge und geistreiche Jugendbücher zu schreiben. Geschmäcker sind zum Glück verschieden und alle Mathegenies da draußen, werden mit diesem Buch eine große Freude haben. Ich liebe Greens Bücher gerade wegen seiner Dramatik und Herzensangelegenheiten, die mir hier einfach sehr gefehlt haben.

    Mehr
  • Humorvoller Roman

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    buecherwuermchenxlara

    buecherwuermchenxlara

    22. January 2017 um 17:49

    „Dieses Lächeln könnte Kriege beenden und Krebs heilen.“Es ist ein Buch von John Green, weshalb ich unweigerlich hohe Erwartungen hatte. Doch diese wurden widerlegt, denn es ist so vollkommen anders als erwartet und trotzdem auf seine einzigartige Weise unglaublich schön.Wie alle John Green Bücher, beschäftigt sich auch dieses, wenn man ein wenig zwischen den Zeilen ließt, mit der Frage des Vergessen und Vergessen werden. Der Protagonist, Colin, hat große Angst davor, in seinem Leben nichts zu erreichen und zu sterben, ohne in Erinnerung zu bleiben. Genau deshalb versucht er ja dieses Theorem zu entwickeln, weshalb ein ziemlich großer Teil des Buches voll mit Mathegleichungen ist.Anfangs hat mich dies ein bisschen (eigentlich total) abgeschreckt, weil ich mit Mathe nichts am Hut habe, aber die 86 Fußnoten erklären selbst die kompliziertesten Schritte und machen sie größtenteils verständlich.Natürlich kann man die Mathetheorie auch einfach überspringen, aber mir hat es irgendwann sogar Spaß gemacht, Colins geniale Fortschritte verstehen zu können.Colin ist nicht der gewandteste Mensch, wenn es um Konversationen geht, weshalb diese oft in vollkommenen Unsinn ausarten, was für den ein oder anderen Lacher sorgt.Ein wenig enttäuscht war ich von dem Roadtrip, denn dieser umfasste ungefähr 20 Seiten, bis Colin und Hassan wieder sesshaft wurden. Da hatte ich mir mehr herumreisen und Urlaubsfeeling gewünscht.Das dieses Buch eigentlich eine Liebesgeschichte ist und keine Komödie, habe ich zwischendurch ein paar mal vergessen. Die Idee von Colin und seinen 19 Katherines ist zwar ziemlich interessant, ernst nehmen konnte ich sie aber nicht wirklich. Tiefe Gefühle und Romantik haben da einfach gefehlt, vielleicht liegt das ja aber auch an Colins merkwürdigen Sozialverhalten.Fazit:„Die erste Liebe [nach 19 vergeblichen Versuchen]’’ lässt mich zwiegespalten zurück. Einerseits hat John Green hier wieder ein tiefgründiges Buch mit einem sympathischen Protagonisten und jede Menge Humor geschaffen, andererseits versagt es für mich in ein paar Elementen. So konnten weder der „Roadtrip“, noch die Liebesgeschichten mich wirklich für sich begeistern.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :) http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Typisch John Green!

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    geschichtsmagie

    geschichtsmagie

    31. December 2016 um 13:32

    Kürzlich beendet habe ich eines der wundervollen Bücher John Greens: Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)! Die Erstausgabe ist bereits 30.07.2008 beim Hanser-Verlag erschienen. Mir persönlich wurde der Roman von einer sehr guten Freundin und Schulkameradin empfohlen. Colin ist ein echtes Wunderkind: Er spricht elf Sprachen fließend, bildet liebend gern Anagramme und ist überhaupt ein wandelndes Lexikon. Doch all das Wissen nützt ihm in der Liebe wenig. Gerade hat ihn zum 19. Mal ein Mädchen sitzen gelassen. Colins einziger Freund Hassan sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Gemeinsam brechen die Freunde zu einer Reise voller Abenteuer auf – im Gepäck nur Colins Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann kommt ihm die kluge Lindsey zuvor: Sie widerlegt sein Theorem mit einem Wimpernschlag! Abgesehen davon, dass ich den Titel des John Green Buchs unfassbar toll finde, hat auch der Rest der Geschichte mich zu hundert Prozent gepackt. Ich wage mal zu behaupten, dass es sich hierbei um ein typisches John Green Buch handelt – eben weil der Inhalt, die Charaktere und alles Drum und Dran so untypisch ist! Allein für diese geniale Idee, durch die der Roman entstanden ist, würde ich persönlich einen Oskar vergeben! Dass der Autor einen Roman über einen hochbegabten Jungen schreibt, der versucht, die Liebe durch Mathematik auszudrücken und währenddessen selber die wahre Liebe findet, ist unglaublich. Besonders der mathematische Aspekt dieser Geschichte hat mich die Geschichte über umgehauen. Zum einen, weil ich die Mathematik mit ihrer „Unbestreitbarkeit“ liebe, zum anderen, weil es die Logik der Geschichte so unterstreicht und alles real erscheint. Mathe lügt nicht! Und auch, dass von der Thematik her ein emotionales (Liebe) und ein rationales (Mathe) Thema miteinander verknüpft werden, ist eine phänomenale Idee. Rein von der Logik her erscheint es mir etwas abstrus, dass Colin per Zufall immer mit Katherines zusammen war, doch bei diesem etwas seltsamen Wunderkind sei das mal dahingestellt. Dementsprechend war klar, dass mir der Inhalt des Romans sehr zusagen würde. Allerdings kommt hierbei noch hinzu, dass das Buch einfach in einem tollen Schreibstil geschrieben ist. Einerseits lässt es sich leicht und flüssig lesen, andererseits ist es trotzdem tiefgründig und hat mich zum Nachdenken angeregt. An manchen Stellen wirkt die Kapitelreihenfolge vielleicht etwas verwirrend, da es viele Gedankensprünge gibt und zwischen den Erlebnissen gewechselt wird. Beispielsweise wird erst aus der Gegenwart berichtet, dann aber wieder etwas von Katherine III eingeschoben. Meiner Meinung nach ist dies aber nicht schlimm, denn dieses Wirrwarr verdeutlicht eher noch, was alles in Colins Gedanken abläuft und wie er alle Geschehnisse miteinander verknüpft! Allgemein kann ich sagen, dass die Charaktere dieser Geschichte unglaublich real wirken, weil sie so ungewöhnlich, humorvoll, voller Fehler und einfach nicht perfekt sind. Colin als Hauptperson und seine Denkweise haben mir sehr zugesagt. Auch Insiderwitze, wie z.B. Sitzpinkler, tragen zu der Glaubwürdigkeit der Personen bei. Der einzige Kritikpunkt im Bezug auf die Charaktere ist von meiner Seite aus, dass Colin an manchen Stellen etwas undankbar und egoistisch herüberkommt, weil er beispielsweise „herummault“, dass er kein Genie ist. Trotzdem fiel es mir leicht, ihn zu mögen! Das Ende des Romans hat mich ehrlich gesagt enttäuscht. Erst stellt Colin das Theorem korrekt auf und es endet schlussendlich doch damit, dass man die Liebe nicht vorausberechnen kann. Mir ergibt sich der Sinn einfach nicht, erst so eine tolle Geschichte zu schreiben, wenn sie dann doch so unbefriedigend endet. Nichtsdestotrotz freue ich mich natürlich darüber, dass Colin die erste Liebe nun endlich gefunden hat. Zusammenfassend ist „Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)“ bis jetzt das Buch von John Green, was mir mit Abstand am besten gefallen hat! Ich weiß nicht, woran es liegt: An der miteinbezogenen Mathematik, den Charakteren oder dem Schreibstil? Jedenfalls handelt es sich um einen wundervollen Jugendroman!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2177
  • Untypisch typisch Green

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. December 2016 um 23:18

    "An Abundance of Katherines" oder auf Deutsch "Die erste Liebe [nach 19 vergeblichen Versuchen]" hab ich im Frühjahr gelesen, als ich die wahnsinnig coole John-Green-Collectionbox mit all seinen Werken darin erhalten habe. Und was soll ich sagen - diese Story hier ist ein Green durch und durch. Ein äußerst eigensinniger Green, was irgendwo paradox ist, denn seine Bücher sind von vornherein alle sehr eigensinnig. Ich glaube, das liegt vor allem am Erzähler: Untypischerweise ist es hier die 3. Person. Das bin ich von Johns Geschichten nicht gewohnt und irgendwie hat mir das erstmals den Einstieg relativ erschwert. Und dann gibt es da die Charaktere. In diesem Buch geht es um Colin, einen überdurchschnittlich intelligentem Jungen, der alles dafür gibt, ein legendäres Genie zu werden. Aber weil das nicht hinhaut und weil ihn seine Freundin verlassen hat, fristet er ein sehr tristes Dasein in der Sicherheit seines Zimmers. Seine (Ex-)Freundin war immerhin die 19. Katherine die ihm einen Korb gegeben hat. Hassan, Colins gegenteiliger bester Freund, kommt mit dem Häufchen Elend, das sein Kumpel ist, nicht klar und "zwingt" ihn zu einem spontanen Roadtrip, um Abstand zu nehmen. Denn hey, was kann im John Green Universum eher das Leben verschönern als Roadtrips? In "Margos Spuren" hat die Abenteuerreise eine ganz spezielle Symbolik. Sie ist eine Metapher für das Leben der Figuren und einer der epischsten Charakterentwicklungsprozesse, die ich je gelesen habe. Und ich will jetzt keine Werke miteinander vergleichen, aber ich kann das alles nicht von diesem Buch hier behaupten. Was mir in Johns anderen Werken immer so gut gefallen hat, das für mich sogenannte Random Randomness ( = zufällige Aneinanderreihung von Zufällen die Handlungsgebend/-weisend sind), gab es hier auch, aber hat dieser Geschichte eher den Charme genommen als ihn zu geben. Colin und Hassans Roadtrip scheint sehr lieblos abgehandelt, die zufälligen Zufälle gar nicht so zufällig. Johns Charaktere sind so oft/immer überzeichnete Figuren mit fast comichaftem Verhalten. Aber genau das ist so herrlich dargestellt, dass es doch wieder "echt" wirkt. Hier aber fehlt mir das. Weil Colin mault. Colin mault sehr. Colin mault sehr viel. Sich mit ihm anzufreunden oder überhaupt auf irgendeiner Ebene zu verstehen fiel mir echt schwer. Auch Hassan hat nicht viel zu der Sympathie beigetragen, dabei kann ich allerdings nicht genau sagen, warum eigentlich. Ich glaube, ich hab mich einfach nicht identifizieren können mit der Handlung. Ich hab Colins Sehnsucht ein Genie zu werden nicht nachvollziehen können und konnte mit Hassans egozentrischem Wesen wenig anfangen - manchmal mag ich solche Figuren, weil sie doch mal erfrischend sind im Kontrast zu all den makellosen Helden, aber hier war das nicht der Fall. Außerdem gibt es zu viel Mathe in der Story. Wofür sich John speziell entschuldigt hat. But trotzdem. Aber na gut, ich kann nicht behaupten, nicht unterhalten worden zu sein. Ich habe oft gelacht - ein typischer Nebeneffekt beim Lesen von John Green-Geschichten. Der Humor ist exakt mein Typ - ein wenig schwarz, ein wenig sarkastisch und eben auch sehr random. Und ich mochte gewisse Details, wie etwa Colins Vorliebe Anagramme zu machen oder den Sprachenmix (wobei die Begriffe "Sitzpinkler" und "Kafir" für meinem Geschmack doch zu oft verwendet wurden.) Dennoch muss ich sagen, dass das alles wirklich Meckern auf hohem Niveau ist. Johns Schreibe ist auch wenn sie mal nicht ganz so überzeugt, trotzdem verdammt gut und auf jeder Seite zitierwürdig. Fazit: Ich hatte beim Lesen ständig das Gefühl, das irgendwas zu fehlen scheint. Das typische "von-der-Geschichte-eingenommen-werden" habe ich gemisst. Ich habe das Buch gelesen. Aber gelebt habe ich es nicht. Ein Green durch und durch, aber dann doch wieder nicht.

    Mehr
  • Wie immer

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    RADLMCJES

    RADLMCJES

    11. December 2016 um 13:42

    Wie immer gibt es bei John Greens Schreibstil und der Handlung in seinem Buch nichts zu meckern. Super toll!
    Nach "Margos Spuren" ist dies mein Lieblingsbuch von John Green. Kann ich allen nur empfehlen. Vorallem denjenigen, die gerne lachne :)

  • Ein wundervoller Jugendroman, der den Leser auf einen spannenden Roadtrip mitnimmt

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    startbeingabooklover

    startbeingabooklover

    22. October 2016 um 17:03

    “Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)” vom berühmten Jugendbuchautor John Green erzählt eine humorvolle und zugleich tiefgründige Roadtrip-Geschichte, die den Leser mit auf die Reise von Colin und Hasan nimmt. Zum Inhalt: Der Protagonist Colin ist mit seiner überdurchschnittlichen Intelligenz und seinem sehr guten Auffassungsvermögen ein echtes Wunderkind, doch es fehlt ihm leider an sozialen Kompetenzen. Sein Freundeskreis beschränkt sich auf den etwas älteren und faulen Hasan, der sich weigert auf ein College zu gehen und noch immer bei seinen Eltern wohnt. Als Colin zum neunzehnten Mal von einem Mädchen mit dem Namen Katherine sitzengelassen wird und seine Trauer immer größer wird, nutzt Hasan die Chance und bricht zusammen mit Colin auf einen spontanen Roadtrip ohne Ziel vor Augen auf. In dem ersten Ort, den sie erreichen, lernen sie das Mädchen Lindsey kennen, die ihnen einen Platz zum Schlafen und eine Arbeit verschafft, was die Jungs für längere Zeit in dem Ort bleiben lässt. Zusammen mit Lindsey erleben die Jugendlichen die außergewöhnlichsten Dinge und befinden sich auf einer Reise zu sich selbst. Meine Meinung: Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Vor allem der Schreibstil als auch die Gestaltung des Buches hat mich sehr beeindruckt. John Green hat meiner Meinung nach einfach Talent, wirklich gute Jugendbücher zu schreiben. Er verbindet ernste und tiefsinnige mit humorvollen, leichten Themen und entwickelt die perfekte Mischung daraus. Ich musste beim Lesen teilweise laut Auflachen, Schmunzeln, aber auch etwas tiefgründiger über manche Dinge nachdenken. Zur allgemeinen Gestaltung des Buches kann ich nur sagen, dass mir die neue Aufmachung als gebundenes Buch mit diesem wunderschönen Schutzumschlag wirklich super gefällt. Auch die Kapitelaufteilung und die häufig gesetzten Fußnoten, um Dinge etwas ausführlicher zu beschreiben oder zu erklären, haben mir sehr gefallen, da vor allem, die vielen Fußnoten etwas neues, aber trotzdem positives für mich darstellten. Fazit: “Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)” ist, genauso wie alle anderen Bücher von John Green, ein wundervoller Jugendroman, den ich allen Jugendlichen nur herzlich empfehlen kann. Dabei ist das Buch für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet und schnell gelesen.

    Mehr
  • Wenn man Liebe nicht berechnen kann...

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    Solara300

    Solara300

    07. October 2016 um 17:43

    Kurzbeschreibung Colin Singleton ist  mit seinen siebzehn Jahren an dem Punkt, wo er sich nach seinem Sinn fragt. Denn schon wieder hat ihn eine Katherine verlassen um genau zu sein die Nummer neunzehn. Denn genauso oft wurde er von einer Katherine verlassen. Ja was soll man sagen, außer das Colin in diesem Punkt einen Fimmel hat und nur eine Freundin in Frage kommt, die auch genauso heißt und zweitens das er schon seit er zwei Jahre alt war als Wunderkind eingestuft wurde, was ja auch kein Wunder ist wen man am Frühstückstisch die Zeitung auf einmal lesen kann. Nur was tun, wenn man nach dem Heureka Moment sucht und weshalb ihn die Liebe, wieder einmal verlassen hat.... Cover Das Cover zeigt für mich einen Road Trip wie im Buch beschrieben, der Lust auf mehr macht und nach jeder Menge Spaß aussieht. Wobei ich sagen muss, dass mich der Titel am meisten gereizt hat. Schreibstil Der Autor John Green hat einen flüssigen Schreibstil den Sophie Zeitz übersetzt hat. Für mich eine sehr schöne Geschichte über ein Wunderkind und ein Genie oder auch keines, das sich nicht nur selbst finden muss, sondern auch seinen eigenen Weg, der absolut von jeglicher Formel nicht berechenbar  ist. 2016 erschien bei Hanser eine Neuausgabe  Meinung Wenn man Liebe nicht berechnen kann... Dann sind wir bei dem 17- Jährigen Colin Singelton der eigentlich glücklich sein könnte. Und jetzt kommen wir zu dem eigentlich im Satz. Denn genau das ist Colin nicht und zwar glücklich. Denn seine Freundin Katherine die Neunzehnte hat ihn verlassen und Colin stellt sich mal wieder die Frage nach dem Warum. Gab es Anzeichen? Seines Wissens nach nicht, oder was lief falsch. Ja er hatte schon immer als Wunderkind einen Ruf als Sonderling. Da er nicht nur viel weiß, sondern seine Lieblingsbeschäftigung Anagramme sind. Aber trotz allem hatte er auch noch eine Fixierung auf den Namen Katherine. Denn jede Freundin hieß so, und wenn sie auch nur Kate oder Katherina hieß fiel sie bei Colin durch das Raster. Hassan sein bester Freund und Kumpel kann sich das Leid seines Freundes nicht länger ansehen und überredet ihn zu eine Road Trip mit Colins altem Oldsmobile Satans Leichenwagen und gemeinsam nachdem sie ihre Eltern von ihrem absolut planungslosen Trip überzeugt haben, starten sie los. Dabei kommen sie nicht nur mitten nach Tennessee, sondern genauer nach Gutshot wo der Erzherzog Franz Ferdinand gestorben ist. Was Colin und Hassan aber nicht erwartet haben ist mitten in der Einöde ein junges Mädchen in ihrem Alter zu treffen, das Lindsey Lee Wells heißt und absolut Ahnung hat. Sie zeigt den beiden nicht nur das Grab, sondern muss über Colins Heureka Moment, den er sich schon als Kind gewünscht hat lachen. Den Colin behauptet, er könne die Liebe berechnen. Aber das sich Liebe und Schicksal nicht berechnen lassen merkt er ziemlich schnell. Ein wunderbarer Road Trip mit zwei sehr guten Freunden die mich mehr als einmal zum Lachen gebracht haben und einer sehr sympathischen Lindsay die für mich absolut stimmig erzählt wurde. Ein sehr interessanter Beitrag dazu befindet sich zu Colins Berechnung im Anhang. Fazit  Absolut empfehlenswert und sehr gelungen!!! Ein Road Trip über den Sinn und Unsinn des Lebens und der Liebe.     4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein hervorragendes Jugendbuch

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    06. September 2016 um 15:48

    Das vorliegende Buch war 2006 nach seinem fulminanten Debüt “Eine wie Alaska“ John Greens zweites Buch, das 2008 auch zum ersten Mal bei Hanser in München verlegt wurde. Nach den großen Erfolgen seiner letzten Romane „Margos Spuren“ (2010) und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (2012) hat der Hanser Verlag dieses frühe Werk in diesem Herbst noch einmal neu aufgelegt.Es ist die Geschichte von Colin, dem hyperintelligenten Sohn jüdischer Eltern, der schon sehr früh als kleiner Junge als Genie gehandelt wurde, später sich selbst aber zum Wunderkind herabstuft, als seine Entwicklung ins Stocken gerät. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass er sich im Laufe seiner Kindheit bis zum Zeitpunkt der Erzählung als 16/17- Jähriger  insgesamt 19 Mal in verschiedene Mädchen verliebt, die alle den Namen Katherine tragen. Während er permanent lernt und höchstkomplizierte Bücher liest, frönt er seinem Tick und bildet in Sekundenschnelle aus allen Wörtern und Sätzen Anagramme. Und er beherrscht etwa ein Dutzend Sprachen, die er sich selbst beigebracht hat. Und er versucht, seine Erfahrung des Sitzengelassenwerdens in eine mathematische Formel und eine Kurve zu bringen, um sich für die Zukunft besser gewappnet zu wissen.Gott sei Dank hat dieser bedauernswerte Junge einen Freund namens Hassan, einen libanesischen Moslem (…“ ich bin aber kein  Terrorist!“ ), der kaum zur Schule geht und Colin ins Herz geschlossen hat. Er überredet ihn auch, einmal auszuspannen und eine Urlaubsfahrt ins Blaue zu unternehmen. Colins Eltern stimmen schweren Herzens zu (sie erkennen, dass er auch ein normales Leben braucht) und so fahren die beiden mit Hassans altem Oldsmobil, den er „Satans Leichenwagen“ nennt, los ins Blaue.Sie landen, angelockt von einem Schild, dass auf das Grab Erzherzogs Franz Ferdinands von Österreichs, dessen Ermordung den Ersten Weltkrieg auslöste, hinweist, in dem kleinen Kaff Gutshot. Dort lernen sie das Mädchen Lindsay und ihre nette Mutter kennen. Sie leitet eine Fabrik, die Fäden für Damentampons herstellt. Sie bietet den beiden Jungs einen Sommerjob an. Sie sollen die aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter der Fabrik interviewen.  Warum, wird später deutlich. Währenddessen bastelt Colin weiter an seiner Formel, mit der er vorhersagen will, wer in einer Partnerschaft wen verlassen wird und wann.Lindsay interessiert ihn zunächst nicht. Erstens heißt sie nicht Katherine und zweitens ist sie schon befreundet mit einem anderen Colin. Wie sich im Laufe von wenigen Wochen diese Ausgangslage ändert, und Colin langsam erkennt, dass sich die Zukunft nicht mit Mathematik berechnen lässt, vor allem nicht die Liebe, beschreibt John Green auf eine wunderbar witzige und stellenweise schräge Weise. Der Kontrast von Colin und Hassan etwa ist genial ausgemalt. Und etwas, was wir aus anderen Büchern Greens kennen: es geht viel um Philosophie, den Sinn des Lebens, die Faszination jugendlicher Liebe und immer wieder um die Bedeutung von Geschichten.Die, die er selbst erzählt, ist wunderbare Unterhaltung, auch wenn die Mathematik mir manchmal zu viel wurde.

    Mehr
  • 4 Sterne

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    lulalazie

    lulalazie

    25. August 2016 um 05:21

    Ohne Spoiler: Ich glaube ich hatte an dieses Buch einfach zu hohe Erwartungen, ich habe auf eine tiefgründige, looking-for-alaska-mäßige Geschichte gehofft. Allerdings habe ich dieses Buch - sobald ich mich darauf eingelassen habe - wirklich genossen. Die Hauptcharaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen mit all` ihren Fehlern, komischen Vorlieben und den ganzen Kram. Ich glaube weder der Klappentext, noch das Cover und auf jeden Fall nicht der Titel spiegeln dieses Buch wieder. Alles fühlt sich wie ein Road-Trip an, ein schöner, jugendlicher Road-Trip voller Selbstzweifel, Geheimnissen und Liebe. Insgesamt ist es eine schöne, komische Liebes-, Freundschaftsgeschichte, die mein Leben nicht verändern hat, aber perfekt wäre für eine lange Zugfahrt. 

    Mehr
  • Die Erste Liebe (Nach 19 vergeblichen Versuchen)

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    Thebook_wasbetter

    Thebook_wasbetter

    18. August 2016 um 21:49

    Ich fühle mich jedes mal als würde ich nach Hause kommen wenn ich ein Buch von John Green lese..so ging es mir auch wieder bei diesem unglaublich tollen und humorvollen Exemplar von Ihm!Ich mochte die Geschichte um Colin das Wunderkind und seinem Freund Hassan total gerne. Mit ganz viel Witz und Charme ist das Buch einfach super! Ob es bei Colin auch einen 20sten vergeblichen Versuch gibt die Liebe zu finden dürft ihr gerne selbst nachlesen :)

    Mehr
  • John Green - Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2016 um 17:49

    19-mal war Colin verliebt, jedes Mal hießen die Auserwählten Katherine - und immer haben sie ihn abserviert. Sein Freund Hassan - der immer einen guten Witz auf Lager hat - sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Dazu soll er mit ihm quer durch Amerika fahren - ohne Ziel, nur mit dem Mut zum Abenteuer. Ein Albtraum für Colin, der lieber in Ruhe sein Schicksal analysiert. Trotzdem reist er mit. Im Gepäck: sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch bevor er es einsetzen kann, kommt ihm die Liebe in Gestalt von Lindsey zuvor. Lindsey ist seine erste Nicht-Katherine - dafür dauert ihre Beziehung schon länger, als das Theorem es hätte voraussagen können. Pointenreiche Freundschaftsgeschichte eines jungen Autors aus den USA. Der Schreibstil war recht einfach gehalten und die Fußnoten am Ende jeder Seite waren wirklich witzig gemacht, und machen das Buch zu etwas besonderem. Das Cover ist ein recht „einfaches“ Cover und für mich eher nichts besonderes. Ich habe auch nur nach dem Buch gegriffen, weil ich wusste das es von John Green ist. Ich weiß nicht wieso, aber ich fühlten am mich leer nachdem das Buch vorbei war, aber trotzdem war ich voller Gedanken. Das Buch ist überragend und sehr empfehlenswert wie alle Bücher von John Green. Mir hat es unglaublich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und die zugehörigen Fußnoten am Ende jeder Seite haben das Lesen ungemein aufgelockert. Tolles Buch.

    Mehr
  • Nach 19 vergeblichen Katerhines

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    andymichihelli

    andymichihelli

    19. June 2016 um 11:39

    Ein weiteres Meisterwerk von John Green! Fesselnd und humorvoll! Colin ist bekannt als ein Wunderkind, das täglich so viel liest wie andere im ganzen Leben nicht, das 11 Sprachen fließend spricht und Anagramme in Sekunden bildet. Doch es geht hier nicht um Colin und seine Talente, sondern um die Liebe. Er hatte schon 19 Freundinnen, und alle davon hießen Katherine. Zufall? Keine Ahnung, er steht nun mal auf Mädchen, die Katherine heißen! Nicht Katrin, Katharina, Katrina, Katharine, Katarina, oder Karina! Es muss ein Katherine sein! Andere Jungs stehen vielleicht auf Blondinen, sommersprossige oder kleine Mädchen, aber Colin mag Katherines. Vor kurzem hat ihn seine 19. Katherine sitzen lassen und er will nun ein Liebestheorem erstellen. Es soll die Zukunft vorhersagen, die Dauer der Beziehung mit Mädchen. Er kommt nur mühsam voran, aber am Ende ist er schon ziemlich nah dran. Jedenfalls macht Colin mit seinem besten und einzigen Kumpel Hassan einen Roadtrip. Ziellos fahren sie auf dem Highway immer geradeaus, bis Colin etwas entdeckt: Es soll in der Nähe einen Ort geben, wo Erzherzog Franz Ferdinand begraben liegt. Dort biegen sie also ab und geraten in ein lustiges und aufregendes Abenteuer. Lindsey gibt den beiden eine Führung um 11$, aber Colin bringt die Führung nicht viel, er weiß ja schon ziemlich jedes Deteil des Erzherzogs - wie er auch von alle anderen Herzogen alles weiß. Er weiß relativ viel von allem, aber die Führung findet er trotzdem interessant - wie er auch sonst alles interessant findet, das andere total uninteressant finden. Dann begegnen sie Lindseys Freund und seinen Kollegen, die ihnen dann später nochmal begegnen, leider ist die Begegnung aber nicht so toll wie die erste. Colin und Hassan dürfen bei Lindseys Mutter in der pinkfarbenen Villa wohnen und bekommen sogar eine Arbeit angeboten, die sie gerne annehmen. ... Jetzt verrat ich nicht mehr allzuviel. Aber eines noch: Aufregend geht es weiter! Meinung: Nicht um sonst bekommt es von mir 5 Sterne, - verdient, anzumerken. Ich bin gern mit auf die Reise mit Colin und seinem Freund Hassan gegangen und mich hat "Die erste Liebe" nie enttäuscht, so wie Colin die 19 Katherines enttäuscht haben. Ich war immer sehr neugierig auf den folgenden Tag und das nächste Kapitel - bis ich schließlich alle durch hatte. Im Anhang war dann noch sehr viel Mathe.... für Mathefreaks und Wunderkinder ist dieses Buch sicher optimal. Da ich Mathe auch nicht so übel finde, hat mir Colin und seine Anagramme auch sehr gut gefallen. Ich finde es lustig, dass Colin Katherines regelrecht anziehen muss. Schade ist nur, dass jede ihn verlässt - ok, nicht wirklich jede, aber fast alle. Wer seine erste Liebe und seine 20. Freundin wird, erfährst du, wenn du es selbst liest. Ich sag dir, es ist wirklich lesenswert und mit Happy End darfst du auch rechnen. Viel Spaß beim Lesen!😉 Deine andymichihelli

    Mehr
    • 3
  • Ein Buch über ein Wunderkind auf einem Roadtrip, das die Liebe analysiert.

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    verlorenimbuecherregal

    verlorenimbuecherregal

    08. May 2016 um 12:08

    John Green erzählt mit seinem fulminant lockeren Schreibstil von der ersten Liebe, den ersten Erfahrungen, Liebeskummer, tiefer Freundschaft und Hoffnung.  Colin ist ein Hochbegabter, der die Welt in mathematischen Funktionen ausdrücken will und ein Faible für Mädchen hat, die den Namen Katherine tragen. So hatte er unter seinen 19 bisherigen Freundinnen nur Katherines, die er durchnummeriert. Colin ist sechzehn, als ihn seine Freundin sitzen lässt. Sein Herz scheint gebrochen, seine Zukunft in seinen Augen zerstört. Sein bester Freund Hassan, der Pseudomuslim, überredet ihn zu einem Roadtrip, wo sie letztendlich in einem Dorf namens Gutshot aufkreuzen, das von der Firma Gutshot Textiles lebt, die ausschließlich Tamponfäden herstellt. Sie finden bei einer Frau Arbeit und freunden sich mit ihrer Tochter Lindsey Lee Wells an. Colin arbeitet mit Unterstützung von Lindsey daran, eine mathematische Funktion aufzustellen, ein sogenanntes Theorem, mit deren Hilfe er den Ausgang jeder Beziehung vorhersagen kann, angelehnt daran, ob eher der Junge oder das Mädchen „Sitzenlasser“ sind. Allerdings gibt es noch einige Streitereien und Probleme mit Lindseys Freund Colin (den der erste Colin DAC – der andere Colin – nennt) und dessen Clique.  John Green hat eine tolle Geschichte geschaffen, und wie immer bei seinen Büchern hat man das Gefühl, er sei selbst noch insgeheim jugendlich oder er kann sich einfach nur verdammt gut in Jugendliche einfühlen. Er spricht uns aus der Seele. Er schafft eine Welt in der man leben will, Personen, die man kennen will und Geschichten, die man erleben will. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, doch aus irgendeinem Grund habe ich ewig gebraucht um das Buch zu beenden und habe sogar zwei andere Bücher später angefangen und früher beendet. Trotzdem ist „Die erste Liebe“ ein lockeres Buch für Zwischendurch, gespickt mit satirischen oder lustigen Fußnoten zur Erklärung bestimmter Wörter oder Handlungen, die sonst im Laufe des Buches erst Sinn ergeben würden. Ein Buch für alle, die sich gerne mit Mathe beschäftigen, was aber keine zwingende Vorraussetzung ist, um das Buch zu verstehen, sondern ein gewisses mathematisches Verständnis setzt dem ganzen Theorem, was Colin da aufstellt, die Krone auf. (Im Anhang wird von John Green und einem befreundeten Mathematiker übrigens alles nochmal genauestens erklärt, sodass auch Mathemuffel verstehen, wie man auf die Formeln und Graphen kommt.) Insgesamt ein lesenswertes Buch, vor allem für John Green Fans, meiner Meinung nach eigentlich mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ sein bestes Buch. 

    Mehr
  • weitere